Warenkorb

Von Psychopathen umgeben

Wie Sie sich erfolgreich gegen schwierige Menschen zur Wehr setzen

Kennen Sie diese Menschen, deren Ego größer ist als der Raum, in dem sie sich befinden, die keinen anderen außer sich selbst zu dulden scheinen und sich hemmungslos in ihrer scheinbaren Größe sonnen? Menschen, die andere herabsetzen und tyrannisieren und doch nur das Zerrbild ihrer eigenen Wunschvorstellung verkörpern? Wenn Sie solch eine Person in Ihrem Leben ertragen müssen, sei es am Arbeitsplatz als Chef oder Kollege oder zu Hause als Partner oder Familienmitglied, dann wird dieses Buch die Antwort auf Ihre Probleme sein.
Mit vielfach bewährten, auf die typischen Problemsituationen zugeschnittenen Handlungsbeispielen, die sich unmittelbar in die Praxis umsetzen lassen, gibt Ihnen „Von Psychopathen umgeben“ unverzichtbare Hilfsmittel an die Hand. Alle klassischen Merkmale sowie die typischen Verhaltensmuster, mit denen sich diese „Quälgeister“ selbst entlarven, werden Ihnen von nun an bestens vertraut sein, sodass Sie hinter die täuschende Fassade blicken können und verstehen, was jene unter der Oberfläche motiviert.
Sie erfahren, wie Sie von galanten Schmeicheleien bis hin zu handfesten Konfrontationen eine reiche Palette gezielter Methoden anwenden können, um sich effektiv aus der Opferfalle zu befreien. Und wer sich dann noch die Frage erlauben möchte, was diese schmerzhaften Begegnungen mit seiner derzeitigen Lebenssituation zu tun haben, wird ganz nebenbei viele wertvolle Anregungen erhalten.

Das Buch wurde im Oktober 2014 von der Stiftung Gesundheit zertifiziert.

Rezension
"Hat man es im Privaten oder im Berufsleben mit Menschen zu tun, die einen ständig währenden antisozialen und ausbeuterischen Umgang zu ihren Mitmenschen pflegen, benötigt man Strategien, um sich angemessen distanzieren zu können, um nicht dauerhaft eine Beziehung aufrechtzuerhalten, die schädlich für einen selbst ist. Bärbel Mechler erklärt in ihrem Buch 'Von Psychopathen umgeben - Wie Sie sich erfolgreich gegen schwierige Menschen zur Wehr setzen', wie beide Parteien ihren Beitrag zu dieser Form der Beziehungsgestaltung leisten. Sie geht auf die Sorgen der Betroffenen ein und nimmt ihnen die Ängste, den 'Quälgeistern' Paroli zu bieten. Während sie im ersten Teil des Buches u.a. facettenreiche Fallvignetten beschreibt, besteht der zweite Teil des Buches aus diversen alltagstauglichen Handlungsbeispielen, die der Leser in kritischen Situationen selbst anwenden kann. Der Ratgeber ist besonders für diejenigen Leserinnen und Leser geeignet, die im Alltag ohnmächtig solchen Personen ausgeliefert sind und endlich was dagegen tun wollen. Sie erhalten durch diesen Ratgeber ganz praktische Tipps und Tricks (...)."
Stiftung Gesundheit, 2.10.2014

"(…) Die Autorin liefert eine glasklare Analyse von Peinigern und ihren Opfern. Und sie gibt praktikable Tipps in Kapiteln wie ‚Wer nicht handelt, der wird behandelt‘, ‚Keine Macht verleihen‘, ‚Die Wahrheit sagen‘ oder ‚Als Lob getarnte Kritik‘. Dieses Buch macht nicht nur Mut, es befähigt am Ende dazu, Fieslinge auszubremsen."
Thüringer Allgemeine Zeitung, 16.11.2013
Portrait
Bärbel Mechler, geboren 1958, arbeitet als Kommunikationstrainerin. Sie ist in klassischer Energie- und Heilarbeit nach Barbara Ann Brennan ausgebildet und arbeitet ebenso erfolgreich nach der Methode "The Journey" von Brandon Bays. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im persönlichen Coaching, in dem Einzelne oder Gruppen den souveränen Umgang mit unangebrachten Kommunikations- und Verhaltensstrukturen erlernen.
Frau Mechler ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in der Nähe von Heidelberg. Von ihr ist auch das Buch "Mein (Ex-)Partner ist ein Psychopath. Wege aus der Opferfalle" erschienen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • VORWORT EINER BETROFFENEN

    Seit ich denken kann, bin ich Opfer von Menschen gewesen, die mit unglaublichem Selbstverständnis mein Leben dominiert haben. Zunächst war da mein Vater, der sich grundsätzlich für den einzig vollkommenen Menschen hielt und immer noch hält und der mir anstelle von Liebe, Geborgenheit und Selbstvertrauen das Gefühl von tiefer Unzulänglichkeit vermittelte. Ich lernte schon als Kind sehr schnell, dass Gehorsam und Unterordnung die einzigen Mittel waren, ihn milde zu stimmen und mich vor seinen erniedrigenden Zurechtweisungen zu schützen. Später heiratete ich einen Mann, der ihm, wie es sich mit der Zeit immer deutlicher zeigte, in nichts nachsteht. Und auch in meiner weiteren Familie sind diese selbstverliebten Tyrannen gut aufgestellt. Mein ganzes Leben war stets darauf ausgelegt, ihnen allen zu gefallen, alles recht zu machen, um nur keine Konflikte heraufzubeschwören. Konflikte, die für mich ohnehin nur in weiteren schmerzlichen Niederlagen enden würden. Dieses „Lebensmodell“ betrieb ich nahezu bis zur Selbstaufgabe. Aber nicht nur in der Familie, auch im Berufsleben stieß ich immer wieder auf rücksichtslose Menschen und fühlte mich ihnen von vornherein ausgeliefert. Einmal Opfer, immer Opfer. In meiner Not begann ich eine Psychotherapie. Doch die 45 Minuten in der Woche reichten nicht einmal aus, um die aktuellen Erlebnisse zu berichten, geschweige denn Lösungen zu finden. Das Ergebnis war, dass ich nach diesen Sitzungen noch aufgewühlter war als zuvor. Nach ein paar Monaten brach ich die Therapie ab.

    Doch eines Tages sollte sich alles ändern. Ich kam mit einem Bekannten ins Gespräch. Er gab mir die Adresse von Bärbel Mechler und sagte: „Da bekommst du Hilfe, und zwar sofort. Diese Fieslinge einzubremsen ist ihre Spezialität.“ Als ich mich schließlich entschied, sie aufzusuchen, wusste ich weder ein noch aus und hatte das Gefühl, ohne Ausweg in meiner Lebenssituation festzustecken. Denn ich war überzeugt, mich ohnehin nur zwischen Anpassung und Ärger wie zwischen Pest und Cholera entscheiden zu können. Ich fürchtete mich damals sehr vor den Angriffen und Sanktionen, die eine Veränderung mit sich bringen würden. Aber zu meiner großen Überraschung lernte ich schnell, dass diese Ängste unbegründet waren, und meine neugewonnene Sicherheit beflügelte mich von Tag zu Tag mehr.
    Heute, im Rückblick, bin ich sehr stolz auf mich, dass ich diesen Schritt gewagt und mich der Auseinandersetzung gestellt habe. Die Machtmechanismen, die solche Leute gegen ihre Mitmenschen einsetzen, erkenne ich mittlerweile auf den ersten Blick, und sie können mich daher nicht mehr erschrecken. Ich kann allenfalls noch darüber lachen.
    Denn jetzt weiß ich, dass diese angeblich so starken Menschen in Wirklichkeit von unglaublicher Angst getrieben sind. Sie sind innerlich schwach, auch wenn sie selbst Angst und Schrecken verbreiten und den Eindruck vermitteln, mächtig zu sein. Sie sind Schatten, leben im Schatten und sehen auch keinen Grund, das zu ändern. Daher war es unerlässlich, mich auf den Weg zu machen, die eigenen Fesseln zu sprengen und mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Ab dem Moment, da ich ihnen die Masken vom Gesicht reißen konnte, hatten sie ihre Macht über mich verloren. Und das Schöne daran ist, sie spüren es und wissen es. Ich hätte nie zu träumen gewagt, dass sie so leicht einzuschüchtern sind und so schnell einbrechen. Sie sind zwar innerlich verärgert über meine neue Freiheit, aber sie wagen es nicht mehr, mich herauszufordern. Sie sind eben nicht die Starken, die sie immer zu sein vorgeben.

    Ich habe ein neues Leben begonnen und bin mit 42 Jahren doch noch selbstsicher, gelassen und konfliktbereit geworden. Im Lauf der Jahre habe ich auf der Suche nach Hilfe viele Bücher zu diesem Thema gelesen. Ihnen allen war gemeinsam, dass ich mich in ihnen zwar als Opfer wiedergefunden, aber nur allgemeine und keine konkreten Ratschläge erhalten habe, die etwas an meinem Problem hätten ändern können. Deshalb habe ich Bärbel Mechler gebeten, endlich ein Buch zu schreiben, das anders ist. Eines, das durch Beispiele und Anleitungen auch anderen vermeintlich Schwachen wieder Mut macht und sie aus den Klauen ihrer Peiniger befreien kann.

    Nehmen auch Sie Ihr Leben selbst in die Hand, um wieder entspannt und frei durchatmen zu können. All die Quälgeister sind nur deshalb so stark, weil Sie sich vor ihnen fürchten. Ihr böses Spiel kann nur funktionieren, wenn sie einen Schwachen finden, an dem sie sich festbeißen können. Aber das wird sich ändern. Dieses Buch macht Mut mit vielen konkreten Fallbeispielen, es gibt Hilfestellungen, die sofort angewandt werden können. Es ist ein Arbeitsbuch, das man zur Not in der Handtasche mit sich tragen sollte, um im Ernstfall unmittelbar mit genialen Antworten kontern zu können. So kann sich jeder Schritt für Schritt selbst befreien.

    Evelyn E.
  • INHALT

    Vorwort einer Betroffenen

    Der Psychopath in meinem Leben
    - Widerstand will gelernt sein
    - Die richtige Taktik für den Erfolg

    So ticken Psychopathen .
    - Kein Opfer ist mir zu groß, das andere für mich bringen
    - Lügen – eine Königsdisziplin
    - Diskussion mit Psychopathen
    - Ehrgefühl mit Widersprüchen
    - Kein Platz für Gerechtigkei
    - Maßlose Selbstüberschätzung
    - Die Gefühlswelt der Psychopathen
    - Selbstbild im Zerrspiegel
    - Weitere Merkmale der psychopathischen Struktur
    - Wie wird man zum Psychopathen?

    Psychopathen und die Liebe
    - Verführungskunst und Manipulation
    - Beziehungsvarianten der besonderen Art
    - Was passiert, wenn der Psychopath verlassen wird?
    - Sexualität

    Eltern mit der psychopathischen Struktur
    - Nestwärme als Mangelware

    Der Psychopath und ich
    - Was geschieht bei den Opfern?
    - Psychopathen im Vorteil?
    - Warum gibt es Psychopathen?
    - Was ich für mich persönlich lernen kann
    - Die Macht der Glaubenssätze
    - Die Glaubenssätze der Psychopathen
    - Selbsttäuschung
    - Füreinander einstehen

    Wie man sich gegen Psychopathen wehrt
    - Wer nicht handelt, der wird behandelt
    - Rette sich, wer kann
    - Die Angst vor der Angst
    - Körpersprache
    - Keine Macht verleihen
    - Schadensbegrenzung
    - Als Lob getarnte Kritik
    - Die Wahrheit sagen
    - Geschickte Enttarnung
    - Den Pfeilen ausweichen
    - Machtdemonstration als Schwächeindikator
    - In der Sackgasse

    Vergebung
    - Warum vergeben?
    - Die Widersprüchlichkeit der Lebenswelt
    - Sich selbst vergeben
    - Vergebungsarbeit
    - Spirituelle Heilung
    - Ein Abendritual

    Ein letztes Wort

    Zur Autorin
    Buchempfehlungen
    Quellenangaben
    Stichwortregister
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 277
Erscheinungsdatum 26.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86374-123-5
Verlag Mankau Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,2/2,5 cm
Gewicht 294 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 14356
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Interessant - informativ – alltagsnah
von Tara aus Ratingen am 30.06.2019

„Von Psychopathen umgeben“ ist ein interessanter und informativer Ratgeber der Autorin Bärbel Mechler. Vermutlich gibt es keinen Menschen, der nicht schon einmal das Problem hatte, einem Psychopathen mehr oder weniger machtlos gegenüberzustehen. Wenn man wissen möchte, wie man am besten mit solchen Menschen umgeht und wie ma... „Von Psychopathen umgeben“ ist ein interessanter und informativer Ratgeber der Autorin Bärbel Mechler. Vermutlich gibt es keinen Menschen, der nicht schon einmal das Problem hatte, einem Psychopathen mehr oder weniger machtlos gegenüberzustehen. Wenn man wissen möchte, wie man am besten mit solchen Menschen umgeht und wie man sich gegen sie zur Wehr setzen kann, sollte man dieses Buch lesen. Zuerst erklärt die Autorin wie Psychopathen ticken und liefert dazu zahlreiche Beispiele in denen bestimmt jeder den einen oder anderen Menschen mit psychopathischen Zügen wiedererkennt. Im Anschluss erfährt man, was mit den Menschen, die dem Psychopathen gegenüberstehen passiert und schließlich – das Wichtigste – wie man sich gegen sie zur Wehr setzt. Im letzten Teil geht es um Vergebung. Aus meiner Sicht ein sehr wichtiges Thema, das ich aber keineswegs auf Psychopathen beschränken würde. Wozu soll man sich mit dem Ärger, den andere in einem hervorrufen belasten ? Der Ratgeber ist in einem angenehmen Schreibstil verfasst, so dass er sich angenehm lesen lässt. Das Wesentliche wird gut auf den Punkt gebracht und die Umsetzung ist praktikabel. Zwischen Beispielen, Tipps und Ratschlägen streut die Autorin immer wieder interessante Zitate von ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten ein. Insgesamt ist das Buch ein informatives und interessantes Werk, das ich gerne weiterempfehle.