Rosen, Tulpen, Nelken

Roman

(14)
Portrait
Heike Wanner arbeitet als Angestellte bei einer Fluggesellschaft und lebt in der Nähe von Wiesbaden. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 11.10.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28572-6
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,6/11,9/2,8 cm
Gewicht 307 g
Auflage 3. Auflage
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Rosen, Tulpen, Nelken

Rosen, Tulpen, Nelken

von Heike Wanner
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Für immer und eh nicht

Für immer und eh nicht

von Heike Wanner
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Faszination Poesiealbum“

Angela Schröder, Thalia-Buchhandlung Großenhain


Sophie, fast 30 und Physikerin erhält von ihrer Stiefmutter das zufällig gefundene Poesiealbum ihrer leiblichen Mutter. Sophie hat wenig Erinnerung an sie. Als diese starb war Sophie gerade 7 Jahre alt. So beschließt sie mehr über das kurze Leben ihrer Mutter zu erfahren. Zusammen mit zwei Freundinnen macht sie sich mit einem alten Wohnmobil auf die Reise in die Vergangenheit. Das Buch ist unterhaltsam und kurzweilig, eine echte Hommage an die Freundschaft!

Sophie, fast 30 und Physikerin erhält von ihrer Stiefmutter das zufällig gefundene Poesiealbum ihrer leiblichen Mutter. Sophie hat wenig Erinnerung an sie. Als diese starb war Sophie gerade 7 Jahre alt. So beschließt sie mehr über das kurze Leben ihrer Mutter zu erfahren. Zusammen mit zwei Freundinnen macht sie sich mit einem alten Wohnmobil auf die Reise in die Vergangenheit. Das Buch ist unterhaltsam und kurzweilig, eine echte Hommage an die Freundschaft!

„Rosen, Tulpen, Nelken“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Sophie findet das Poesiealbum ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter.
Ihre Neugier ist geweckt und sie begibt sich mit zwei Freundinnen auf eine Reise in die Vergangenheit, die das Heute verändert und in die Zukunft führt.
Dieses Buch ist eine Hommage an die Freundschaft und ideal für ungemütliche Herbsttage.
Sophie findet das Poesiealbum ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter.
Ihre Neugier ist geweckt und sie begibt sich mit zwei Freundinnen auf eine Reise in die Vergangenheit, die das Heute verändert und in die Zukunft führt.
Dieses Buch ist eine Hommage an die Freundschaft und ideal für ungemütliche Herbsttage.

„ein Poesiealbum auf Reisen....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln


Sophie macht sich auf eine Reise quer durch Deutschland in die Vergangenheit. Zur Unterstützung hat sie Sandra und Vanessa, ihre Freundinnen, ein beengtes Wohnmobil und das Poesiealbum ihrer früh verstorbenen Mutter....
Auf dieser Spurensuche lernt sie ihre Mutter klarer kennen , findet deren alte Freundinnen, deckt Geheimnisse auf und trifft Entscheidungen für ihr eigenes Leben....da bekommt man richtig Lust wieder mal im eigenen Poesiealbum zu blättern und über den alten Sprüchen zu sinnieren !

Sophie macht sich auf eine Reise quer durch Deutschland in die Vergangenheit. Zur Unterstützung hat sie Sandra und Vanessa, ihre Freundinnen, ein beengtes Wohnmobil und das Poesiealbum ihrer früh verstorbenen Mutter....
Auf dieser Spurensuche lernt sie ihre Mutter klarer kennen , findet deren alte Freundinnen, deckt Geheimnisse auf und trifft Entscheidungen für ihr eigenes Leben....da bekommt man richtig Lust wieder mal im eigenen Poesiealbum zu blättern und über den alten Sprüchen zu sinnieren !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
5
6
1
2
0

Rosen, Tulpen, Nelken
von raschke64 aus Dresden am 12.11.2014

Sophie ist 7, als ihre Mutter stirbt. So wächst sie bei Vater und Stiefmutter und hat eine schöne Kindheit. Doch an ihre richtige Mutter erinnert sie sich kaum. 23 Jahre später findet die Stiefmutter das Poesiealbum von Sophies Mutter und gibt es ihr. Es ist ein richtig typisches Poesiealbum... Sophie ist 7, als ihre Mutter stirbt. So wächst sie bei Vater und Stiefmutter und hat eine schöne Kindheit. Doch an ihre richtige Mutter erinnert sie sich kaum. 23 Jahre später findet die Stiefmutter das Poesiealbum von Sophies Mutter und gibt es ihr. Es ist ein richtig typisches Poesiealbum mit sinnigen und vielen unsinnigen Sprüchen, die wohl jede Frau kennt und selbst im Poesiealbum in der einen und anderen Form stehen hat. Sophie macht sich gemeinsam mit ihren Freundinnen Sandra und Vanessa in einem engen Wohnmobil auf und sucht nach den Schreiberinnen in Mutters Album. Sie findet davon 3 unterschiedliche Frauen und erfährt vieles aus dem Leben ihrer Mutter. Das Buch hat mir gut gefallen. Es geht darin in allererster Linie um Freundschaft – Freundschaft zwischen Frauen, die die Zeiten überdauert und die auch viele Unterschiede toleriert. Durch die vielen kurzen Kapitel ist das Buch flüssig zu lesen, ohne sehr ins Kitschige abzurutschen, auch wenn natürlich einige der üblichen Zutaten für ein „Frauenbuch“ nicht fehlen. Aber insgesamt ist es ein gelungenes Buch über den wirklichen Wert von Freundschaft und deren Wichtigkeit, über Toleranz und Zusammenhalt.

Freundschaft gestern und heute
von Igelmanu66 aus Mülheim am 12.09.2014

Kurz vor ihrem 30. Geburtstag erhält die Physikerin Sophie Post von ihrer Stiefmutter. Beim Aufräumen hat diese nämlich das alte Poesiealbum von Sophies leiblicher Mutter gefunden. An diese hat Sophie kaum Erinnerungen, denn sie starb, als Sophie noch ein kleines Mädchen war. Beim Blättern in dem Album kommt ihr... Kurz vor ihrem 30. Geburtstag erhält die Physikerin Sophie Post von ihrer Stiefmutter. Beim Aufräumen hat diese nämlich das alte Poesiealbum von Sophies leiblicher Mutter gefunden. An diese hat Sophie kaum Erinnerungen, denn sie starb, als Sophie noch ein kleines Mädchen war. Beim Blättern in dem Album kommt ihr die Idee, die alten Schulfreundinnen der Mutter aufzusuchen. Schon häufig hatte sie den Wunsch verspürt, mehr und persönlichere Dinge über ihre Mutter zu erfahren. Hier sieht sie nun die Chance, denn die damaligen Freundinnen, die sich „in ewiger Freundschaft“ in dem Buch verewigt haben, können ihr doch sicher einiges erzählen? Gemeinsam mit ihren eigenen zwei Freundinnen Sandra und Vanessa macht sich Sophie auf zu einer Reise in die Vergangenheit. In diesem Buch geht es zwar scheinbar um die Suche nach Infos, die Sophie die früh verstorbene Mutter näher bringen können, aber in erster Linie geht es um Freundschaften. Und zwar um Freundschaften zwischen Frauen, um deren Bedeutung für das eigene Leben, um die Unterschiede zwischen Freundschaften früher und heute. Was bedeutet in Zeiten von sozialen Netzwerken eigentlich der Begriff „Freundschaft“? Auch Sophie differenziert genau zwischen den vielen Freunden, die sie auf Facebook hat und ihren Freundinnen Sandra und Vanessa. Ein Leben ohne die beiden kann sie sich kaum vorstellen. Auf der Reise in die Vergangenheit lernt Sophie nun die Frauen kennen, die eine ähnliche Beziehung zu ihrer Mutter hatten. Wie erhofft, bekommt sie dabei viele Informationen. Aber nicht alles, was sie erfährt, ist schön. Zudem gibt es Widersprüche in den Berichten und Sophie fragt sich, was wohl damals tatsächlich vorgefallen ist. Und auch zwischen Sophie, Sandra und Vanessa kommt es auf der Fahrt zu Differenzen und Streitigkeiten. Ich fand den Ansatz und die Idee sehr interessant und war neugierig darauf, was Sophie wohl entdecken würde. Zumal der Klappentext etwas von „Geheimnissen“ versprach… Was das angeht, war ich ein wenig enttäuscht, denn wirklich alles löste sich am Ende in größter Harmonie auf. Alle mal bestehenden Missverständnisse und Uneinigkeiten konnten behoben werden und ich konnte auch in der Vergangenheit der Mutter nichts Geheimnisvolles oder Negatives entdecken. Der Klappentext versprach ferner, dass die Reise Sophies Leben verändern würde. Tatsächlich ist es so, dass sie während der Reise Gelegenheit hat, über ihre eigene Beziehung zu einem verheirateten Mann nachzudenken. Die Schlussfolgerungen, die sie daraus zieht, verändern dann natürlich ihr Leben, aber ich denke, dazu wäre es ohnehin über kurz oder lang gekommen. Auch diese Entwicklung konnte mich daher nicht überraschen. Genauso wenig wie die Entwicklung der Beziehung zwischen ihr und dem neuen, attraktiven, italienischen Nachbarn. Das Buch ist ansonsten leicht und angenehm zu lesen. Wer also eine nette Geschichte über Freundschaften, verbunden mit einer kleinen Liebesgeschichte sucht, an deren Ende alle glücklich und zufrieden sind, dem ist dieses Buch zu empfehlen. Man sollte nur keine Überraschungen erwarten.

mit dem Poesiealbum neue Wege entdecken
von mellie aus Mühlheim am Main am 27.11.2013

Hauptthema des Buches ist Freundschaft - vor allem die zwischen Frauen! Alles beginnt mit einem Poesiealbum aus den 70igern, dass aus der Schulzeit von Sandras Mutter stammt. Sandras Mutter Angelika ist früh verstorben und hat ihrer Tochter nicht viel an Erinnerungen hinterlassen. Die Neugier der Tochter ist erwacht und mit... Hauptthema des Buches ist Freundschaft - vor allem die zwischen Frauen! Alles beginnt mit einem Poesiealbum aus den 70igern, dass aus der Schulzeit von Sandras Mutter stammt. Sandras Mutter Angelika ist früh verstorben und hat ihrer Tochter nicht viel an Erinnerungen hinterlassen. Die Neugier der Tochter ist erwacht und mit der Unterstützung ihrer beiden Freundinnen macht sie sich auf die Suche nach den Freundinnen ihrer Mutter und deren Vergangenheit. Wie das mit der Vergangenheit so ist, es werden auch unangenehme Erinnerungen wieder wach. Auch Sandra und ihre Freundinnen merken, dass Freundschaft mit Arbeit und Toleranz verbunden ist. Im Laufe des Romans gelingt es, Mißverständnisse zu überwinden und ein weiteres und dichteres Freundschaftsband zu binden. Nebenbei gelingt es Sandra ein paar Hemmschuhe abzustreifen und eine neue Liebe zu finden. Das Buch ist ein netter Roman, gut zu lesen und hinterläßt dieses typische Gefühl von: und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie glücklich... Könnte auch als Weihnachtsgeschenk in Frage kommen.