Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ich bin die Nacht

Thriller

Francis Ackerman Junior 1

(150)
Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen ...
Rezension
"Dieses Buch von Ethan Cross hat das, was ein gutes Buch braucht: Man will es nicht mehr aus der Hand legen. Es ist spannend, blutig und verpasst einem regelmäßig eine Gänsehaut." Lara Kühn, Heilbronner Stimme, 11.08.2016

"Ein schwarzer Thriller, der gekonnt mit dem Bösen spielt." Schweriner Volkszeitung

"Spannend und subtil, ein typisch amerikanischer Thriller mit doppeltem Boden, der den Leser immer wieder auf die falsche Fährte lockt und am Ende in einem großen Showdown endet." Waldeckische Landeszeitung
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 19.12.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783838745565
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 2292 KB
Verkaufsrang 1.460
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Francis Ackerman Junior

  • Band 1

    35296720
    Ich bin die Nacht
    von Ethan Cross
    (150)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    39272559
    Ich bin die Angst
    von Ethan Cross
    (45)
    eBook
    8,99
  • Band 3

    42379046
    Ich bin der Schmerz
    von Ethan Cross
    (29)
    eBook
    8,99
  • Band 4

    45259091
    Ich bin der Zorn
    von Ethan Cross
    (47)
    eBook
    8,99
  • Band 5

    64551997
    Ich bin der Hass / Francis Ackerman junior Bd.5
    von Ethan Cross
    (39)
    eBook
    8,99
  • Band 6

    121084554
    Ich bin die Rache
    von Ethan Cross
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Miriam Feierabend, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Teil 1 der genialen Reihe um den Serienmörder Francis Ackerman Jr. und seinem Bruder, dem FBI Agenten Marcus Williams. Blutig, böse und atemberaubend spannend! Teil 1 der genialen Reihe um den Serienmörder Francis Ackerman Jr. und seinem Bruder, dem FBI Agenten Marcus Williams. Blutig, böse und atemberaubend spannend!

„Spannender Auftakt“

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Ich weiß noch nicht mehr über Francis Ackerman jr., als mir dieses Buch verrät. Ich bin sicher, dass im Laufe der weiteren Bände noch weit mehr an Hintergrund aufgedeckt wird, wieso er ist, wie er ist. Ihm gegenüber steht Marcus Williams, zwischen ihnen ein Haufen Figuren, deren Loyalitäten sich erst zeigen müssen.

Ackerman ist weit näher an Dexter Morgan als an Hannibal Lecter - eher aus der Hilflosigkeit heraus abgestumpft als im Charisma erbarmungslos - aber wie beide hat er seine Regeln, was ihn interessanter macht, als wenn er wahllos morden würde.

Eine klarere Meinung ist wohl erst nach dem zweiten Band möglich, wenn der Hauptteil der Exposition geschafft ist und sich die Konstellationen stärker ergeben können - aber neugierig macht dieser Auftakt fraglos.
Ich weiß noch nicht mehr über Francis Ackerman jr., als mir dieses Buch verrät. Ich bin sicher, dass im Laufe der weiteren Bände noch weit mehr an Hintergrund aufgedeckt wird, wieso er ist, wie er ist. Ihm gegenüber steht Marcus Williams, zwischen ihnen ein Haufen Figuren, deren Loyalitäten sich erst zeigen müssen.

Ackerman ist weit näher an Dexter Morgan als an Hannibal Lecter - eher aus der Hilflosigkeit heraus abgestumpft als im Charisma erbarmungslos - aber wie beide hat er seine Regeln, was ihn interessanter macht, als wenn er wahllos morden würde.

Eine klarere Meinung ist wohl erst nach dem zweiten Band möglich, wenn der Hauptteil der Exposition geschafft ist und sich die Konstellationen stärker ergeben können - aber neugierig macht dieser Auftakt fraglos.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Echt böser, mit Gewalt gespickter Thriller, der nichts für zarte Gemüter ist. Und das Ende...? Sehr toll gemacht. Echt böser, mit Gewalt gespickter Thriller, der nichts für zarte Gemüter ist. Und das Ende...? Sehr toll gemacht.

„Ein Glück ist es eine Reihe!!!!“

Laura Potratzki M.A., Thalia-Buchhandlung Weimar

Also, ich muss schon sagen: Nach Bentow, Fitzek, MacFadyen und einer Reihe anderer hervorragender Psychothriller-Autoren war ich eigentlich der festen Überzeugung, mich könne nichts mehr schocken. Aber da lag ich wohl offensichtlich falsch, denn mit Ethan Cross habe ich einen Autoren mit Geschichten ganz nach meinem Geschmack gefunden.
Zugegeben: Die Story ist im Gegensatz zu anderen Reihen etwas einfacher gestrickt. Sie zielt nicht darauf ab, dem Leser einen Spannungsmoment zu ermöglichen, indem er selbst zum „Detektiv“ wird. Das hat die Geschichte allerdings auch nicht nötig. Die Spannung kommt nicht davon, dass man nicht weiß, wer der Täter ist beziehungsweise ob die Ermittler die Identität des Killers ausfindig machen: Von vorn herein ist klar: Francis Ackerman ist der gesuchte Killer.
Der eigentliche Nervenkitzel ist das Herannahen des Grauens. Durch die Schilderung der unbändigen Grausamkeit von Francis Ackerman und dessen sadistischer, skrupelloser Durchtriebenheit herrscht von Beginn an eine Angst vor dem Moment, in dem er wieder zuschlägt. Wie er das tut, welche schrecklichen Spiele er sich für seine künftigen Opfer ausdenkt und mit welcher Unbarmherzigkeit er dabei vorgeht, lässt einen das Blut in den Adern gefrieren.
Dass das alles funktioniert, ist jedoch fast ausschließlich dem unglaublichen Schreibstil von Ethan Cross zu verdanken: Er setzt die Sprache so gewählt, dass die Spannung auf ein Maximum getrieben wird - ein Satz und da ist er: der „Waaaas?!-Moment“! Wobei man bei diesem Buch schon eher von einem „Uuuuaaah-Moment“ sprechen kann...
Lange Rede, kurzer Sinn: Wer auf der Suche nach einem Buch ist, das vom ultimativen Nervenkitzel lebt, auch wenn es weniger der Story als vielmehr der sprachlichen Schilderung der Ereignisse geschuldet ist - denn vieles, auch der Schluss, ist vorhersehbar, immerhin sprechen wir hier von einer mehrbändigen Reihe -, muss diesen Thriller lesen.
Aber Achtung: Wer neu im Thriller-Himmel oder wohl eher in der Thriller-Hölle ist, der sollte womöglich zuerst mit etwas weniger Hartem Stoff beginnen.
Aber ich bin begeistert!
Also, ich muss schon sagen: Nach Bentow, Fitzek, MacFadyen und einer Reihe anderer hervorragender Psychothriller-Autoren war ich eigentlich der festen Überzeugung, mich könne nichts mehr schocken. Aber da lag ich wohl offensichtlich falsch, denn mit Ethan Cross habe ich einen Autoren mit Geschichten ganz nach meinem Geschmack gefunden.
Zugegeben: Die Story ist im Gegensatz zu anderen Reihen etwas einfacher gestrickt. Sie zielt nicht darauf ab, dem Leser einen Spannungsmoment zu ermöglichen, indem er selbst zum „Detektiv“ wird. Das hat die Geschichte allerdings auch nicht nötig. Die Spannung kommt nicht davon, dass man nicht weiß, wer der Täter ist beziehungsweise ob die Ermittler die Identität des Killers ausfindig machen: Von vorn herein ist klar: Francis Ackerman ist der gesuchte Killer.
Der eigentliche Nervenkitzel ist das Herannahen des Grauens. Durch die Schilderung der unbändigen Grausamkeit von Francis Ackerman und dessen sadistischer, skrupelloser Durchtriebenheit herrscht von Beginn an eine Angst vor dem Moment, in dem er wieder zuschlägt. Wie er das tut, welche schrecklichen Spiele er sich für seine künftigen Opfer ausdenkt und mit welcher Unbarmherzigkeit er dabei vorgeht, lässt einen das Blut in den Adern gefrieren.
Dass das alles funktioniert, ist jedoch fast ausschließlich dem unglaublichen Schreibstil von Ethan Cross zu verdanken: Er setzt die Sprache so gewählt, dass die Spannung auf ein Maximum getrieben wird - ein Satz und da ist er: der „Waaaas?!-Moment“! Wobei man bei diesem Buch schon eher von einem „Uuuuaaah-Moment“ sprechen kann...
Lange Rede, kurzer Sinn: Wer auf der Suche nach einem Buch ist, das vom ultimativen Nervenkitzel lebt, auch wenn es weniger der Story als vielmehr der sprachlichen Schilderung der Ereignisse geschuldet ist - denn vieles, auch der Schluss, ist vorhersehbar, immerhin sprechen wir hier von einer mehrbändigen Reihe -, muss diesen Thriller lesen.
Aber Achtung: Wer neu im Thriller-Himmel oder wohl eher in der Thriller-Hölle ist, der sollte womöglich zuerst mit etwas weniger Hartem Stoff beginnen.
Aber ich bin begeistert!

„Mein absolutes Lieblingsbuch!“

Sandra Pereira, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Ich war noch nie von einer Reihe so begeistert, wie von dieser. Dieser Thriller hat ein ziemlich unscheinbares Cover und wirkt auf den ersten Blick nicht so, wie er ist. Der Rückentext macht neugierig und verführt zum Lesen. Und das ist auch gut so!
Das Buch hat meiner Meinung nach alles, was einen hervorragenden Thriller ausmacht:
- Einen Ex-Polizisten, dessen Charakter man anfangs nicht ausstehen kann. Anfangs eher unsympathisch, entwickelt er im Laufe der Geschichte dann doch angenehm.
- Ein sehr (ich betone: sehr) charmanter Serienkiller. Hier spalten sich die Geschmäcker, aber es ist, wie im Klappentext steht. Die einen werden ihn vergöttern, die anderen werden ihn verachten. Francis ist ein ganz besonderer Killer, von dem man mit Fug und Recht behaupten kann: Er ist nicht wie die anderen Mörder. (Bonus: In allen Romanen macht er eine interessante Charakterwandlung durch. Es lohnt sich weiterzulesen).
- Menschliche Nebencharaktere mit Ticks und Macken, die man einem wirklich zum schmunzeln bringen. Wirklich ein toller Pluspunkt für das Buch, denn es sind Charaktere die im Gedächtnis bleiben und nicht nach zwei Kapiteln ins Vergessene geraten.
- Die Story arbeitet auf einen Höhepunkt hin, der ziemlich lange die Spannung hält. Ja, das Aktionreiche ist an manchen stellen schon übertrieben, aber bei diesem Buch kann man da beide Augen zudrücken. Das ist das reizvolle an diesem Buch. Außerdem harmonieren die Charaktere in allen Situationen.
- Man bekommt Lust auf mehr. Vor allem machen die Charaktere Lust auf die anderen Bände.

Mein Favorit und Tipp für alle, die mal etwas aufregendes, etwas brutales und vor allem mit gutdurchdachten und tiefgehenden Charakteren. Persönlich liebe ich die Figur von Francis Ackermann jr. und kann diese Reihe nur jedem empfehlen.
Ich war noch nie von einer Reihe so begeistert, wie von dieser. Dieser Thriller hat ein ziemlich unscheinbares Cover und wirkt auf den ersten Blick nicht so, wie er ist. Der Rückentext macht neugierig und verführt zum Lesen. Und das ist auch gut so!
Das Buch hat meiner Meinung nach alles, was einen hervorragenden Thriller ausmacht:
- Einen Ex-Polizisten, dessen Charakter man anfangs nicht ausstehen kann. Anfangs eher unsympathisch, entwickelt er im Laufe der Geschichte dann doch angenehm.
- Ein sehr (ich betone: sehr) charmanter Serienkiller. Hier spalten sich die Geschmäcker, aber es ist, wie im Klappentext steht. Die einen werden ihn vergöttern, die anderen werden ihn verachten. Francis ist ein ganz besonderer Killer, von dem man mit Fug und Recht behaupten kann: Er ist nicht wie die anderen Mörder. (Bonus: In allen Romanen macht er eine interessante Charakterwandlung durch. Es lohnt sich weiterzulesen).
- Menschliche Nebencharaktere mit Ticks und Macken, die man einem wirklich zum schmunzeln bringen. Wirklich ein toller Pluspunkt für das Buch, denn es sind Charaktere die im Gedächtnis bleiben und nicht nach zwei Kapiteln ins Vergessene geraten.
- Die Story arbeitet auf einen Höhepunkt hin, der ziemlich lange die Spannung hält. Ja, das Aktionreiche ist an manchen stellen schon übertrieben, aber bei diesem Buch kann man da beide Augen zudrücken. Das ist das reizvolle an diesem Buch. Außerdem harmonieren die Charaktere in allen Situationen.
- Man bekommt Lust auf mehr. Vor allem machen die Charaktere Lust auf die anderen Bände.

Mein Favorit und Tipp für alle, die mal etwas aufregendes, etwas brutales und vor allem mit gutdurchdachten und tiefgehenden Charakteren. Persönlich liebe ich die Figur von Francis Ackermann jr. und kann diese Reihe nur jedem empfehlen.

„Knallhart und brutal“

Maximilian Münzel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein knallharter und brutaler Actionthriller, spannend erzählt und mit einigen gelungenen Wendungen. Ein fulminanter Auftakt zur Reihe über "Francis Ackerman junior". Macht definitv Lust auf mehr vom Autor! Ein knallharter und brutaler Actionthriller, spannend erzählt und mit einigen gelungenen Wendungen. Ein fulminanter Auftakt zur Reihe über "Francis Ackerman junior". Macht definitv Lust auf mehr vom Autor!

Simone Scheffler, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Wer bisher der Meinung ist, ein brutaler Serienkiller könne kein Sympathieträger sein, sollte sich hier vom Gegenteil überzeugen lassen. Vorsicht, Suchtgefahr! Wer bisher der Meinung ist, ein brutaler Serienkiller könne kein Sympathieträger sein, sollte sich hier vom Gegenteil überzeugen lassen. Vorsicht, Suchtgefahr!

Mike Eicken, Thalia-Buchhandlung Wildau

Ihr möchtet mal die Geschichte aus der Sicht des Mörders erleben á la Dexter? Na dann kennt ihr ja euer erstes Opfer... Der Auftakt der für mich im Moment liebsten Thriller Reihe! Ihr möchtet mal die Geschichte aus der Sicht des Mörders erleben á la Dexter? Na dann kennt ihr ja euer erstes Opfer... Der Auftakt der für mich im Moment liebsten Thriller Reihe!

„Ich bin die Nacht“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Es beginnt recht spannend, da man den Serienmörder bei seinem "Handwerk" begleitet. Dies geschieht auf sehr intensive und eindrucksvolle Weise (Ekel und Blut inklusive). Diese Sequenzen finde ich persönlich auch gut gelungen... Der Rest war etwas langwierig. Es beginnt recht spannend, da man den Serienmörder bei seinem "Handwerk" begleitet. Dies geschieht auf sehr intensive und eindrucksvolle Weise (Ekel und Blut inklusive). Diese Sequenzen finde ich persönlich auch gut gelungen... Der Rest war etwas langwierig.

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Packend und blutig! Spannend bis zum Schluss! Typisch Cross!! Packend und blutig! Spannend bis zum Schluss! Typisch Cross!!

Meike Hüneke, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Schon der Klappentext jagt einem Schauer über den Rücken. Genauso fies geht es im Buch zu. Ein fesselnder und böser Thriller, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Schon der Klappentext jagt einem Schauer über den Rücken. Genauso fies geht es im Buch zu. Ein fesselnder und böser Thriller, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.

Kira Pyritz, Thalia-Buchhandlung Moers

Kurz: Ein Thriller, wie er sein muss.
Er zieht einem den Boden unter den Füßen weg, lehrt einen das Gruseln, verursacht Gänsehaut am ganzen Körper.. Absolut grandios!
Kurz: Ein Thriller, wie er sein muss.
Er zieht einem den Boden unter den Füßen weg, lehrt einen das Gruseln, verursacht Gänsehaut am ganzen Körper.. Absolut grandios!

„Macho jagt Psycho.“

Janina Bangert, Thalia-Buchhandlung Hanau

Der Auftakt einer mittlerweile 5 Bände umfassenden Reihe um den Serienkiller Francis Ackerman junior und Marcus Williams von der Sheperd Organization.
Viel Blut, Tempo, schwierige, manchmal widersprüchliche Charaktere und Machogehabe ziehen sich sowohl durch den ersten Band als auch durch alle nachfolgenden. Doch das macht diese Reihe einfach aus. Wenn auch nicht immer logisch, spannend ist die Handlung durchaus!
Der Auftakt einer mittlerweile 5 Bände umfassenden Reihe um den Serienkiller Francis Ackerman junior und Marcus Williams von der Sheperd Organization.
Viel Blut, Tempo, schwierige, manchmal widersprüchliche Charaktere und Machogehabe ziehen sich sowohl durch den ersten Band als auch durch alle nachfolgenden. Doch das macht diese Reihe einfach aus. Wenn auch nicht immer logisch, spannend ist die Handlung durchaus!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Spannend und subtil, ein typisch amerikanischer Thriller mit doppeltem Boden, der den Leser immer wieder auf die falsche Fährte lockt und am Ende in einem großen Showdown endet. Spannend und subtil, ein typisch amerikanischer Thriller mit doppeltem Boden, der den Leser immer wieder auf die falsche Fährte lockt und am Ende in einem großen Showdown endet.

„Spannend und subtil“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Es geht mal wieder ein Serienkiller umher und es geht ziemlich blutig zur Sache. Francis Ackerman junior, von seinem Vater bereits als Kind zur Bestie erzogen, weil dieser, ein Psychologe, beweisen wollte, dass Erziehung das wirklich Schlechte im Menschen hervorbringen kann. Sein Ergebnis kann sich sehen lassen, denn Francis hat eine ganz besonders raffinierte Form gefunden, seine Opfer zu quälen. Er tötet nicht einfach so, sondern gibt allen eine Chance, mit dem Leben davonzukommen. Denn er fordert sie zu einem Spiel heraus und wer gewinnt, der überlebt. Und Francis hat noch nie verloren...So ist er gerade auf seinem tödlichen Weg durch Colorado, als ihm Marcus, ein ehemaliger Cop im Morddezernat, über den Weg läuft. Dieser hat sich aufs Land, auf eine geerbte Farm zurückgezogen, um Abstand von seinem Beruf zu bekommen, denn eine Entscheidung aus der Vergangenheit droht ihn immer wieder einzuholen. Aber bevor er dort seinen Seelenfrieden finden kann, stolpert er über die grausam zugerichtete Leiche seiner neuen Nachbarin Maureen Hill, die offenbar Francis Ackerman junior zum Opfer gefallen ist. Schnell ist der Sheriff des Ortes mit seinem Team zur Stelle, ein renommierter Mann der Tat, den Marcus gerade erst kennengelernt hat, weil er dessen Tochter Maggie aus einer brenzligen Situation befreit hat. Irgendetwas irritiert Marcus an diesem Mordfall und als ihm klar wird, was es ist und er den Sheriff daraufhin erneut an den Tatort bittet, gerät die Situation außer Kontrolle und Marcus wird plötzlich zum Gejagten. Er versteht die Welt nicht mehr, weiß nicht, wer Freund, wer Feind ist. Es scheint so, als ob der Serienkiller nicht der einzig Böse ist, der sein Unwesen treibt. Allerdings ist Francis Ackerman junior weiter unterwegs, spielend und mordend, und in Marcus scheint er einen Seelenverwandten zu sehen, zu dem er eine große Nähe verspürt. Dieser jedoch muss fliehen, muss sich in Sicherheit bringen, denn ein ganz anderer hat es auf ihn abgesehen.
Spannend und subtil, ein typisch amerikanischer Thriller mit doppeltem Boden, der den Leser immer wieder auf falsche Fährten lockt und am Ende in einem großen Showdown endet.
Es geht mal wieder ein Serienkiller umher und es geht ziemlich blutig zur Sache. Francis Ackerman junior, von seinem Vater bereits als Kind zur Bestie erzogen, weil dieser, ein Psychologe, beweisen wollte, dass Erziehung das wirklich Schlechte im Menschen hervorbringen kann. Sein Ergebnis kann sich sehen lassen, denn Francis hat eine ganz besonders raffinierte Form gefunden, seine Opfer zu quälen. Er tötet nicht einfach so, sondern gibt allen eine Chance, mit dem Leben davonzukommen. Denn er fordert sie zu einem Spiel heraus und wer gewinnt, der überlebt. Und Francis hat noch nie verloren...So ist er gerade auf seinem tödlichen Weg durch Colorado, als ihm Marcus, ein ehemaliger Cop im Morddezernat, über den Weg läuft. Dieser hat sich aufs Land, auf eine geerbte Farm zurückgezogen, um Abstand von seinem Beruf zu bekommen, denn eine Entscheidung aus der Vergangenheit droht ihn immer wieder einzuholen. Aber bevor er dort seinen Seelenfrieden finden kann, stolpert er über die grausam zugerichtete Leiche seiner neuen Nachbarin Maureen Hill, die offenbar Francis Ackerman junior zum Opfer gefallen ist. Schnell ist der Sheriff des Ortes mit seinem Team zur Stelle, ein renommierter Mann der Tat, den Marcus gerade erst kennengelernt hat, weil er dessen Tochter Maggie aus einer brenzligen Situation befreit hat. Irgendetwas irritiert Marcus an diesem Mordfall und als ihm klar wird, was es ist und er den Sheriff daraufhin erneut an den Tatort bittet, gerät die Situation außer Kontrolle und Marcus wird plötzlich zum Gejagten. Er versteht die Welt nicht mehr, weiß nicht, wer Freund, wer Feind ist. Es scheint so, als ob der Serienkiller nicht der einzig Böse ist, der sein Unwesen treibt. Allerdings ist Francis Ackerman junior weiter unterwegs, spielend und mordend, und in Marcus scheint er einen Seelenverwandten zu sehen, zu dem er eine große Nähe verspürt. Dieser jedoch muss fliehen, muss sich in Sicherheit bringen, denn ein ganz anderer hat es auf ihn abgesehen.
Spannend und subtil, ein typisch amerikanischer Thriller mit doppeltem Boden, der den Leser immer wieder auf falsche Fährten lockt und am Ende in einem großen Showdown endet.

„Darf es ein bisschen blutig sein?“

Katrin Grünwald, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ich gebe es zu, obwohl es die Serie von Ethan Cross schon eine Weile gibt, hatte ich mich noch nie richtig damit beschäftigt.
Ein Fehler, wie ich nun weiß!
Durch die recht kurzen Kapitel kann man dem Geschehen wunderbar folgen und will eigentlich gar nicht mehr aufhören, da die nächsten Seiten ja auch noch so schnell gelesen sind, und die nächsten, und die danach auch noch...
Dieses Buch macht was es soll. Es bietet richtig gute Unterhaltung!
Blutig und spannend zugleich ist es nicht unbedingt für schwache Nerven geeignet. Und auch, wenn an manchen Stellen ein klein wenig langatmig ausgeholt wird, so ist es ein super Auftakt zu dieser tollen Reihe.
Ich gebe es zu, obwohl es die Serie von Ethan Cross schon eine Weile gibt, hatte ich mich noch nie richtig damit beschäftigt.
Ein Fehler, wie ich nun weiß!
Durch die recht kurzen Kapitel kann man dem Geschehen wunderbar folgen und will eigentlich gar nicht mehr aufhören, da die nächsten Seiten ja auch noch so schnell gelesen sind, und die nächsten, und die danach auch noch...
Dieses Buch macht was es soll. Es bietet richtig gute Unterhaltung!
Blutig und spannend zugleich ist es nicht unbedingt für schwache Nerven geeignet. Und auch, wenn an manchen Stellen ein klein wenig langatmig ausgeholt wird, so ist es ein super Auftakt zu dieser tollen Reihe.

„Da möchte man lieber nicht mitspielen.“

Anna Möllmann, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Francis Ackerman Jr., zum Serienmörder erzogen, trifft auf seinen Gegenspieler. Unerwartete Wendungen, interessante Charaktere und ein Ende, mit dem man nicht gerechnet hätte. Spannend bis zum Schluss. Einziger Kritikpunkt für mich sind die teilweise sehr gestellt wirkenden Dialoge, so wie die (für mich doch etwas) zu oft wiederholten "inneren Monologe" der Protagonisten. Francis Ackerman Jr., zum Serienmörder erzogen, trifft auf seinen Gegenspieler. Unerwartete Wendungen, interessante Charaktere und ein Ende, mit dem man nicht gerechnet hätte. Spannend bis zum Schluss. Einziger Kritikpunkt für mich sind die teilweise sehr gestellt wirkenden Dialoge, so wie die (für mich doch etwas) zu oft wiederholten "inneren Monologe" der Protagonisten.

S. Metz, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

In diesem Thriller kämpfen: Gut gegen Böse - Serienkiller gegen Agent.
Ein großartiges Buch, sofern man sich darauf einlässt, nicht bloß aus der Sicht des Guten zu lesen...
In diesem Thriller kämpfen: Gut gegen Böse - Serienkiller gegen Agent.
Ein großartiges Buch, sofern man sich darauf einlässt, nicht bloß aus der Sicht des Guten zu lesen...

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Nach heftigem Beginn wird die Story um den durchgeknallten Serienmörder und seinen Gegenspieler,einem Ex-Cop immer unglaubwürdiger,zuviele Twists und Splatter ohne Ende-wer`s mag.. Nach heftigem Beginn wird die Story um den durchgeknallten Serienmörder und seinen Gegenspieler,einem Ex-Cop immer unglaubwürdiger,zuviele Twists und Splatter ohne Ende-wer`s mag..

Daniel Derpmann, Thalia-Buchhandlung Münster

Absolut spannend bis zum bitteren Ende. Und man gewinnt mit jeder Seite mehr den Eindruck, dass es sich sehr leicht stirbt, wenn man in Ethan Cross Romanen auftaucht. Absolut spannend bis zum bitteren Ende. Und man gewinnt mit jeder Seite mehr den Eindruck, dass es sich sehr leicht stirbt, wenn man in Ethan Cross Romanen auftaucht.

„Wirklich packend!“

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Francis Ackerman junior hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen und mich beim lesen kaum zur Ruhe kommen lassen. Ich bin gespannt, was in den nächsten Bänden noch passiert! Francis Ackerman junior hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen und mich beim lesen kaum zur Ruhe kommen lassen. Ich bin gespannt, was in den nächsten Bänden noch passiert!

„Spannend von Anfang bis Ende!“

Denise Thoma, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Handlung & Umsetzung:
In diesem Buch sind mehrere Handlungsstänge miteinander verwoben. Zu Beginn lernt man Francis Ackerman den Serienkiller kennen und später den anderen Protagonisten Marcus. Die beiden scheinen erst überhaupt keine Verbindung miteinander zu haben. Der eine mordet wahllos Menschen, der andere sucht Zuflucht vor seiner Vergangenheit in einem geerbten Farmhaus.
Erst nach und nach wird das Netz, das die einzelnen Charaktere miteinander verbindet, sichtbar. Das macht die Handlung spannend von Anfang bis Ende. Ebenso die immer wiederkehrenden Wendungen, die unerwarteter nicht sein könnten. Man wird als Leser ständig auf falsche Fährten geführt und überrascht.

Charaktere:
Die Charaktere wirkten auf mich nicht immer ganz schlüssig. Francis Ackerman ist wohl die Person, die man noch am ehesten kennen lernt. Das interessante an ihm ist, dass man ihn als Leser mag. Er ist einem fast schon sympathisch, obwohl er ein brutaler, grausamer Mörder ist.
Marcus hingegen wirkt wie der typische Held eines Actionfilms. Ein Mann, mit einer Vergangenheit, die ihn selbst sehr belastet, der das Mädchen rettet und "coole" Sprüche drauf hat. Ich fand ihn dadurch eher uninteressant

Schreibstil & Gestaltung:
Äußerlich ist das Buch unglaublich gut gestaltet. Mir gefällt das an sich schlichte Cover, das dennoch Blicke auf sich zieht. Der Buchschnitt ist natürlich ein Blickfang für sich selbst.
Der Schreibstil ist dagegen nicht ganz so umwerfend wie die Gestaltung des Buches. Er wirkt hin und wieder etwas unausgereift. Viele Geschehnisse werden salopp beschrieben und die Dialoge sind etwas gestellt.


Fazit:
Ich bin die Nacht hat mir als Einstieg in das Krimi-/Thriller-Genre gut gefallen, sogar besser als gedacht. Das Buch ist von Anfang an spannend, hat mich ab der ersten Seite mitgerissen und der Serienkiller war mir recht schnell sympathisch. Der ungewöhnliche Schreibstil konnte den spannenden Aspekt der überraschenden Wendungen nicht mindern und so konnte mich der Thriller sehr überzeugen.
Handlung & Umsetzung:
In diesem Buch sind mehrere Handlungsstänge miteinander verwoben. Zu Beginn lernt man Francis Ackerman den Serienkiller kennen und später den anderen Protagonisten Marcus. Die beiden scheinen erst überhaupt keine Verbindung miteinander zu haben. Der eine mordet wahllos Menschen, der andere sucht Zuflucht vor seiner Vergangenheit in einem geerbten Farmhaus.
Erst nach und nach wird das Netz, das die einzelnen Charaktere miteinander verbindet, sichtbar. Das macht die Handlung spannend von Anfang bis Ende. Ebenso die immer wiederkehrenden Wendungen, die unerwarteter nicht sein könnten. Man wird als Leser ständig auf falsche Fährten geführt und überrascht.

Charaktere:
Die Charaktere wirkten auf mich nicht immer ganz schlüssig. Francis Ackerman ist wohl die Person, die man noch am ehesten kennen lernt. Das interessante an ihm ist, dass man ihn als Leser mag. Er ist einem fast schon sympathisch, obwohl er ein brutaler, grausamer Mörder ist.
Marcus hingegen wirkt wie der typische Held eines Actionfilms. Ein Mann, mit einer Vergangenheit, die ihn selbst sehr belastet, der das Mädchen rettet und "coole" Sprüche drauf hat. Ich fand ihn dadurch eher uninteressant

Schreibstil & Gestaltung:
Äußerlich ist das Buch unglaublich gut gestaltet. Mir gefällt das an sich schlichte Cover, das dennoch Blicke auf sich zieht. Der Buchschnitt ist natürlich ein Blickfang für sich selbst.
Der Schreibstil ist dagegen nicht ganz so umwerfend wie die Gestaltung des Buches. Er wirkt hin und wieder etwas unausgereift. Viele Geschehnisse werden salopp beschrieben und die Dialoge sind etwas gestellt.


Fazit:
Ich bin die Nacht hat mir als Einstieg in das Krimi-/Thriller-Genre gut gefallen, sogar besser als gedacht. Das Buch ist von Anfang an spannend, hat mich ab der ersten Seite mitgerissen und der Serienkiller war mir recht schnell sympathisch. Der ungewöhnliche Schreibstil konnte den spannenden Aspekt der überraschenden Wendungen nicht mindern und so konnte mich der Thriller sehr überzeugen.

Jasmin Lambrecht, Thalia-Buchhandlung Rheine

Ein packender Thriller, der einen nicht mehr loslässt und einem nachts den Schlaf raubt. Sehr lesenswert! Ein packender Thriller, der einen nicht mehr loslässt und einem nachts den Schlaf raubt. Sehr lesenswert!

„Ich bin Francis Ackerman junior und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen“

Jasmin Frese, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Francis Ackerman junior spielt gerne mit seinen Opfern, verlieren tut er so gut wie nie. Auch der Cop Marcus hat eine dunkle Vergangenheit, die er lieber nicht preisgeben will. Spannend bis auf die letzte Seite, mit einer Überraschung am Ende! Durch dieses Buch entdeckte ich meine Liebe für Thriller. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen! Francis Ackerman junior spielt gerne mit seinen Opfern, verlieren tut er so gut wie nie. Auch der Cop Marcus hat eine dunkle Vergangenheit, die er lieber nicht preisgeben will. Spannend bis auf die letzte Seite, mit einer Überraschung am Ende! Durch dieses Buch entdeckte ich meine Liebe für Thriller. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen!

Julia Weckmüller, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Ein Thriller, der mit sympathischen und genial unsympathischen Charakteren schnell in seinen Bann zieht. Wenn man nicht mit dem Protagonisten mitfiebert, fürchtet man den Killer. Ein Thriller, der mit sympathischen und genial unsympathischen Charakteren schnell in seinen Bann zieht. Wenn man nicht mit dem Protagonisten mitfiebert, fürchtet man den Killer.

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Mir persönlich war der Charakter von Marcus etwas zu glatt, ganz ohne Ecken und Kanten. Wer Thriller aber böse und blutig mag, kann hier ganz beruhigt zugreifen! Mir persönlich war der Charakter von Marcus etwas zu glatt, ganz ohne Ecken und Kanten. Wer Thriller aber böse und blutig mag, kann hier ganz beruhigt zugreifen!

Nadine Lührmann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Wahnsinnig spannend! Und ein Ende, das überraschender nicht hätte sein können! Habe lange Zeit kein packenderes Buch gelesen! Wahnsinnig spannend! Und ein Ende, das überraschender nicht hätte sein können! Habe lange Zeit kein packenderes Buch gelesen!

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Leider nur 3 Sterne, da mir das Buch nicht so gefallen hat. Es ist zwar ziemlich heftig, aber da hab ich schon Besseres gelesen.
Leider nur 3 Sterne, da mir das Buch nicht so gefallen hat. Es ist zwar ziemlich heftig, aber da hab ich schon Besseres gelesen.

Michaela Weithe, Thalia-Buchhandlung Hagen

Richtig gutes Buch mit dem Faktor: Auf gar keinen Fall stören!! Sehr spannend,aber man kann anschließend noch schlafen :-))) Sollte man unbedingt gelesen haben! Richtig gutes Buch mit dem Faktor: Auf gar keinen Fall stören!! Sehr spannend,aber man kann anschließend noch schlafen :-))) Sollte man unbedingt gelesen haben!

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein fantastischer Thriller mit etwas anderem Aufbau und einem Anti-Helden als Hauptfigur. Ein fantastischer Thriller mit etwas anderem Aufbau und einem Anti-Helden als Hauptfigur.

Patrizia Herbert, Thalia-Buchhandlung Eislingen

Von der ersten Seite an ist man von diesem Buch gefesselt. Sofort mitten im Geschehen um die grausamen "Spielchen" vom Serienmörder Ackerman! Wow! Wahnsinns-Story! Von der ersten Seite an ist man von diesem Buch gefesselt. Sofort mitten im Geschehen um die grausamen "Spielchen" vom Serienmörder Ackerman! Wow! Wahnsinns-Story!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bonn

Francis Ackermann jr. tötet, denn das hat er gelernt. Nur Marcus scheint ihn hindern zu können, mit seinen Opfern zu spielen. Ein harter Krimi, der durch Mark und Bein geht! Top! Francis Ackermann jr. tötet, denn das hat er gelernt. Nur Marcus scheint ihn hindern zu können, mit seinen Opfern zu spielen. Ein harter Krimi, der durch Mark und Bein geht! Top!

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ein spannender Thriller um Francis Ackerman junior, den berüchtigten Serienmörder unserer Zeit! Ein spannender Thriller um Francis Ackerman junior, den berüchtigten Serienmörder unserer Zeit!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Tour de Force in die dunklen Abgründe der Psyche eines grausamen Killers. Schreibstil ist unkompliziert und gut lesbar. Empfehlung für Psychothriller Fans! Tour de Force in die dunklen Abgründe der Psyche eines grausamen Killers. Schreibstil ist unkompliziert und gut lesbar. Empfehlung für Psychothriller Fans!

A. Tesch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein Buch, dem nichts fehlt. Ich fand es einfach super und möchte es jedem ans Herz legen, der gern Thriller liest! Ein Buch, dem nichts fehlt. Ich fand es einfach super und möchte es jedem ans Herz legen, der gern Thriller liest!

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Francis ist ein fairer Serienmörder. Jedem Opfer gibt er die Chance,zu entscheiden...
Sie werden dieses Buch nicht weglegen können. Es fesselt!
Francis ist ein fairer Serienmörder. Jedem Opfer gibt er die Chance,zu entscheiden...
Sie werden dieses Buch nicht weglegen können. Es fesselt!

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein psychopathischer Mörder, der dem Leser aus erster Hand von seinen Gräueltaten berichtet. Leider recht verwirrend + mit überraschenden Wendungen, die überaus konstruiert wirken. Ein psychopathischer Mörder, der dem Leser aus erster Hand von seinen Gräueltaten berichtet. Leider recht verwirrend + mit überraschenden Wendungen, die überaus konstruiert wirken.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Genau die Portion Spannung, die ich mag! Einige interessante Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte machen das Besondere dieses Buches aus. Genau die Portion Spannung, die ich mag! Einige interessante Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte machen das Besondere dieses Buches aus.

Maximilian Schmidt, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Ein sehr gelungenes Romandebüt für Ethan Cross. Sein einfacher Schreibstil ist auch optimal für Thriller-Neueinsteiger geeignet. Spannend, rasant und mit interessantem Ende. Ein sehr gelungenes Romandebüt für Ethan Cross. Sein einfacher Schreibstil ist auch optimal für Thriller-Neueinsteiger geeignet. Spannend, rasant und mit interessantem Ende.

„Möchten Sie ein Spiel spielen? “

Yentl Heinrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Düster und gefährlich wie die Nacht. Ein Serienmörder, der vor nichts halt macht. Aber kein gewöhnlicher! Nein. Francis Ackermann junior lässt jedem die Möglichkeit das Spiel um das eigene Leben zu gewinnen.
An dem Buch habe ich mich regelrecht "festgesogen" und habe es erst zur Seite gelegt, als ich es durch hatte. Danach war ein Kontrollgang durch die Wohnung angesagt, denn niemand möchte so jemanden wie Francis Ackermann Junior im selben Raum haben, es sei denn, Sie möchten ein gefährliches Spiel spielen...
Düster und gefährlich wie die Nacht. Ein Serienmörder, der vor nichts halt macht. Aber kein gewöhnlicher! Nein. Francis Ackermann junior lässt jedem die Möglichkeit das Spiel um das eigene Leben zu gewinnen.
An dem Buch habe ich mich regelrecht "festgesogen" und habe es erst zur Seite gelegt, als ich es durch hatte. Danach war ein Kontrollgang durch die Wohnung angesagt, denn niemand möchte so jemanden wie Francis Ackermann Junior im selben Raum haben, es sei denn, Sie möchten ein gefährliches Spiel spielen...

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein blutrünstiger und nervenaufreibender Psychothriller, der bis zur letzten Seite fesselt. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven! Ein blutrünstiger und nervenaufreibender Psychothriller, der bis zur letzten Seite fesselt. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven!

„Atemlos“

Maren Oberwelland

“Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.“
Und dieses Spiel ist nichts für schwache Leser-Nerven. Ethan Cross ist es gelungen einen unglaublich dichten und temporeichen Thriller zu schreiben, bei dem der Leser quasi am Spiel beteiligt ist. Ständig ist man gezwungen selbst zu überlegen welcher Spieler gut und welcher böse ist, wer gewinnt und wer verliert. Das Buch zieht einen in einem Sog immer weiter, bis man viel zu schnell die letzte Seite umschlägt und fast ein bisschen enttäuscht ist, dass das Spiel schon vorbei ist…oder auch nicht?!
“Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.“
Und dieses Spiel ist nichts für schwache Leser-Nerven. Ethan Cross ist es gelungen einen unglaublich dichten und temporeichen Thriller zu schreiben, bei dem der Leser quasi am Spiel beteiligt ist. Ständig ist man gezwungen selbst zu überlegen welcher Spieler gut und welcher böse ist, wer gewinnt und wer verliert. Das Buch zieht einen in einem Sog immer weiter, bis man viel zu schnell die letzte Seite umschlägt und fast ein bisschen enttäuscht ist, dass das Spiel schon vorbei ist…oder auch nicht?!

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Absoluter Wahnsinn. Unglaublich spannend, sehr fies und absoluter Suchtfaktor! Absoluter Wahnsinn. Unglaublich spannend, sehr fies und absoluter Suchtfaktor!

Petra Kriegel, Thalia-Buchhandlung Görlitz

Wer viele Krimis liest, wird bei „Ich bin die Nacht“ gleich auf der ersten Seite merken – Hier ist etwas anders! Sind die Bösen immer böse, und die Guten immer gut? Wer viele Krimis liest, wird bei „Ich bin die Nacht“ gleich auf der ersten Seite merken – Hier ist etwas anders! Sind die Bösen immer böse, und die Guten immer gut?

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ganz böser und fieser Thriller. Blutig und nervenzerfetzend. Geht ein Stück weit Richtung Horror. Dies ist etwas für sehr hartgesottene Leser, die entsprechend Lektüre suchen. Ganz böser und fieser Thriller. Blutig und nervenzerfetzend. Geht ein Stück weit Richtung Horror. Dies ist etwas für sehr hartgesottene Leser, die entsprechend Lektüre suchen.

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Spannende, wendungsreiche Handlung, klar gezeichnete Charaktere und eine eindringliche Sprache lassen einen nicht mehr aufhören. Spannende, wendungsreiche Handlung, klar gezeichnete Charaktere und eine eindringliche Sprache lassen einen nicht mehr aufhören.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Ein Thriller, der einen so schnell nicht wieder loslässt und den ich nur empfehlen kann! Denn es bleibt bis zum Ende spannend, durch unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse. Ein Thriller, der einen so schnell nicht wieder loslässt und den ich nur empfehlen kann! Denn es bleibt bis zum Ende spannend, durch unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.

„Nur für die ganz harten!“

Deike Verena Hinrichs, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

In "Ich bin die Nacht" geht es um den Mörder Francis Ackermann.
Er ist das, was man einen Serienmörder nennt.
Das einzige was ihn zu anderen Mördern unterscheidet, ist das er mit seinen Opfern Spiele spielt.
Er selber behauptet, dass jedes seiner Opfer eine "faire" Chance hat dieses Spiel zu gewinnen.
Bis jetzt war es aber immer Ackermann, der sie gewann. ;)

Warum Ackermann so ist wie er ist?
Nun ja, sein Vater ( ein verrückter Wissenschaftler) war es der ihn in den Wahnsinn getrieben hat.

Und seitdem Francis aus einer Anstalt für geistesgestörte kriminelle fliehen konnte treibt er sein Unwesen in der ganzen USA.

Ein Buch, wo man sich zwei mal überlegt danach zu schlafen.
In "Ich bin die Nacht" geht es um den Mörder Francis Ackermann.
Er ist das, was man einen Serienmörder nennt.
Das einzige was ihn zu anderen Mördern unterscheidet, ist das er mit seinen Opfern Spiele spielt.
Er selber behauptet, dass jedes seiner Opfer eine "faire" Chance hat dieses Spiel zu gewinnen.
Bis jetzt war es aber immer Ackermann, der sie gewann. ;)

Warum Ackermann so ist wie er ist?
Nun ja, sein Vater ( ein verrückter Wissenschaftler) war es der ihn in den Wahnsinn getrieben hat.

Und seitdem Francis aus einer Anstalt für geistesgestörte kriminelle fliehen konnte treibt er sein Unwesen in der ganzen USA.

Ein Buch, wo man sich zwei mal überlegt danach zu schlafen.

„Ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen!“

Chiara Broschart, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Francis ­Ackerman Junior ist der wohl gefürchtetste Serienmörder seiner Zeit. Doch er tötet seine Opfer nicht einfach, sondern spielt ein bestialisches Spiel mit ihnen. Mit grausamem Ende.
Der Ex-Cop Marcus ermittelt gegen den Killer und scheint ihm auf die Schliche zu kommen.
Doch kann Marcus den Mörder hinter Schloss und Riegel bringen oder spielt er nur ein Spiel mit ihm?

Ein spannender Thriller, der durch seine rasanten Handlungen und gefährlichen Szenen einen nicht zur Ruhe kommen lässt.
Für Alle die einen besonders spannenden als auch blutigen Thriller suchen.
Francis ­Ackerman Junior ist der wohl gefürchtetste Serienmörder seiner Zeit. Doch er tötet seine Opfer nicht einfach, sondern spielt ein bestialisches Spiel mit ihnen. Mit grausamem Ende.
Der Ex-Cop Marcus ermittelt gegen den Killer und scheint ihm auf die Schliche zu kommen.
Doch kann Marcus den Mörder hinter Schloss und Riegel bringen oder spielt er nur ein Spiel mit ihm?

Ein spannender Thriller, der durch seine rasanten Handlungen und gefährlichen Szenen einen nicht zur Ruhe kommen lässt.
Für Alle die einen besonders spannenden als auch blutigen Thriller suchen.

„ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen“

Manja Berg, Thalia-Buchhandlung Wildau

Ich bin Francis Ackermann jr. und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen. So stellt sich der Serienkiller seinem Opfer vor.

Als er auf der Straße den Excop Marcus sieht, glaubt er seinen Seelenverwandten gefunden zu haben. Wenn Ihn jemanden aufhalten kann, dann Er!!!
Ich bin Francis Ackermann jr. und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen. So stellt sich der Serienkiller seinem Opfer vor.

Als er auf der Straße den Excop Marcus sieht, glaubt er seinen Seelenverwandten gefunden zu haben. Wenn Ihn jemanden aufhalten kann, dann Er!!!

„Ein packender Thriller“

Ulrike Schmidt, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Die Hauptfigur in diesem Thriller ist Francis Ackerman junior, ein gefürchteter Serienkiller. Er tötet nicht wahllos, lässt seine Opfer aber qualvoll leiden und nur eine Person kann es mit dem brutalen Killer aufnehmen. Somit begibt sich der Ex Cop Marcus auf die Spur des grauenvollen Mörders. Doch ob es ihm gelingt den Täter zu fassen, müssen Sie schon selbst herausbekommen.
Der Autor Ethan Cross hat mich mit seinem Buch voll und ganz überzeugt. Absolut spannend geschrieben und sehr zu empfehlen.
Die Hauptfigur in diesem Thriller ist Francis Ackerman junior, ein gefürchteter Serienkiller. Er tötet nicht wahllos, lässt seine Opfer aber qualvoll leiden und nur eine Person kann es mit dem brutalen Killer aufnehmen. Somit begibt sich der Ex Cop Marcus auf die Spur des grauenvollen Mörders. Doch ob es ihm gelingt den Täter zu fassen, müssen Sie schon selbst herausbekommen.
Der Autor Ethan Cross hat mich mit seinem Buch voll und ganz überzeugt. Absolut spannend geschrieben und sehr zu empfehlen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
150 Bewertungen
Übersicht
66
48
20
6
10

Einer der besten Antagonisten, von dem ich je gelesen habe
von BluestoneBlog am 01.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Francis Ackerman junior ist einer der besten Antagonisten, die mir bislang begegnet sind. Mit ihm ist Ethan Cross ein hervorragender Charakter gelungen. Statt das pure Böse darzustellen, lernt man ihn im Laufe des Buches näher kennen und sieht, wie tiefgründig und komplex dieser Mann ist. Man lernt den skrupellosen... Francis Ackerman junior ist einer der besten Antagonisten, die mir bislang begegnet sind. Mit ihm ist Ethan Cross ein hervorragender Charakter gelungen. Statt das pure Böse darzustellen, lernt man ihn im Laufe des Buches näher kennen und sieht, wie tiefgründig und komplex dieser Mann ist. Man lernt den skrupellosen Killer kennen, das Genie, das jedem ein Schnippchen schlägt und das teilweise direkt unter der Nase und auch die innere Zerissenheit und Gefühlswelt des von aller Welt gehassten Mannes. Er ist so viel mehr als ein einfacher Bösewicht und stellt für mich den Wahren Reiz des Buches und wohl auch der noch kommenden Reihe dar. Marcus, unser Hauptprotagonist, kann da nicht mithalten. Zwar zeigt er in seiner Ermittlung großes Genie und auch seine spezielle Fähigkeit kommt ihm da zugute, auch auf Gefahren reagiert er raffiniert und kreativ, aber seine Charakterzüge tragen zu sehr den Charme eines abgewrackten Supercops. Zumindest ist dies den Großteil des Buches so, erst gegen Ende wird er mir sympathischer und entwickelt sich in eine Richtung, die Hoffnung für die nächsten Bände keimen lässt. Alles in allem besteht sein größter Reiz aber noch im Zusammenspiel mit Ackerman und seiner Jagd. Als eigenständiger Charakter kann er leider noch nicht so überzeugen. Die Geschichte an sich ist schwierig. Sie wechselt zwischen dem Blick von Marcus, Ackerman und einer dritten, mysteriösen Gestalt. Alles rund um Ackerman, seine Spielchen die er spielt und in denen er immer eine kleine Chance der Rettung lässt, sind sehr gut umgesetzt und immer wieder genial, wenn auch schrecklich für die Opfer. Auch Marcus Geschichte, die Jagd und seine gleichzeitige Flucht, als er sich in die falschen Dinge einmischt, ist sehr spannend. Gespickt mit Verrat, überraschenden Wendungen und den kreativen Ideen von Marcus kann man sie sehr gut verschlingen. Dazu spielt auch der gelungene Schreibstil des Autors mit rein. Der Höhepunkt, auf den alle Ereignisse zulaufen, hat mich vollends überzeugt. Hier hat der Autor alles richtig gemacht und dem Band ein würdiges Finale geschenkt. Gleichzeitig gibt es jedoch dann noch eine Wendung, die wie eingangs erwähnt die Geschichte schwierig macht. Nämlich zu entscheiden, ob das nun sinnvoll war. Ich selbst halte es für wenig geschickt gelöst, gerade im Vergleich zum restlichen Buch war ich hier ein wenig enttäuscht, da das mehr Mittel zum Zweck war und einiges vom Reiz der vorherigen Erlebnisse wegnimmt. Doch erfüllt sie ihren Zweck und mit weiteren Neuigkeiten wird dann der Grundstein für den nächsten Band gelegt, der sehr viel verspricht und den man auf jeden Fall lesen will, wenn man den ersten Band beendet hat. Denn das ist erst der Anfang einer Reihe, die sehr viel Potential hat und einen Autor, der dieses auch nutzen kann, wie er hier fast durchgängig bewiesen hat. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem guten Krimi mit genialen Antagonisten ist. Marcus und streckenweise auch der Geschichte muss man Zeit geben sich zu entwickeln, doch genau das lohnt sich und spätestens jede neue Szene zu Ackerman motiviert aufs Neue. Ich war mit Abzug durch die eine Entscheidung begeistert vom Buch und freue mich schon auf die nächsten Bände.

Ein Shepherd Thriller, Band 1
von einer Kundin/einem Kunden am 03.10.2018

Dieser Thriller ist echt rassant, hat keine Längen oder Pausen, er ist spannend aufgebaut und auch sehr brutal! Aus meiner Sicht nix für schwache Nerven und Gemüter.

Na ja
von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

der anfang des buches ist wirklich spannend und ich wollte das buch gar nicht mehr aus der hand legen,doch dann irgendwo in der mitte des buches wird plötzlich kreuz und quer geschrieben und man verliert total den faden.sehr enttäuscht von diesem buch.nicht zu empfehlen.