Rot und Schwarz

Eine Chronik des 19. Jahrhunderts. Roman

(2)
Ein junger Mann will sein Glück machen. Stendhals Roman schildert den steinigen Weg des begabten Handwerkersohns Julien Sorel bei seinem gesellschaftlichen Aufstieg. nur gewitzte Verstellung hilft ihm sich im Spannungsfeld von Rot (Militär) und Schwarz (Klerus) zu behaupten. Zwei Frauen, Mathilde und die Madame de Rênal, ebnen Sorel den Weg iins Großbürgertum im Frankreich der 1820er Jahre. Doch die Sache geht nicht gut aus. 'Rot und Schwarz' blickt mit unbestechlicher Klarheit auf die widersprüchliche Natur des Menschen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 608
Erscheinungsdatum 31.07.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7306-0046-7
Verlag Anaconda
Maße (L/B/H) 19,3/13,1/4 cm
Gewicht 511 g
Übersetzer Friedrich Oppeln-Bronikowski
Verkaufsrang 86.512
Buch (gebundene Ausgabe)
7,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Das Begehren des Menschen
von einer Kundin/einem Kunden am 27.07.2013
Bewertet: Taschenbuch

Lesen Sie Stendhal! Sie werden vielleicht – nicht – überrascht sein, dass das Begehren des modernen Menschen im Anbruch des 19. Jahrhundert nach Erfolg, Macht, Geld und Stand giert. Alles verwoben und getränkt in große Leidenschaften. Hass, Eifersucht, Neid, Intrige, Eitelkeit. Kein Buch zur Unterhaltung. Aber ein Buch, das gelesen... Lesen Sie Stendhal! Sie werden vielleicht – nicht – überrascht sein, dass das Begehren des modernen Menschen im Anbruch des 19. Jahrhundert nach Erfolg, Macht, Geld und Stand giert. Alles verwoben und getränkt in große Leidenschaften. Hass, Eifersucht, Neid, Intrige, Eitelkeit. Kein Buch zur Unterhaltung. Aber ein Buch, das gelesen werden will.

Rot und Schwarz
von Flemming Behrends aus Pforzheim am 20.07.2010
Bewertet: Taschenbuch

Julian Sorel ist ein junger Mann, aus dem Süden Frankreichs, der das Pech hat als Sohn eines Holzhändlers das Licht der Welt erblickt zu haben. Vom Vater als handwerklich ungeeignet eingestuft und als schwarzes Schaf stigmatisiert, strebt Julian nach Ruhm, höherem Stand und an deren Spitze, dem pompösen Leben in... Julian Sorel ist ein junger Mann, aus dem Süden Frankreichs, der das Pech hat als Sohn eines Holzhändlers das Licht der Welt erblickt zu haben. Vom Vater als handwerklich ungeeignet eingestuft und als schwarzes Schaf stigmatisiert, strebt Julian nach Ruhm, höherem Stand und an deren Spitze, dem pompösen Leben in der Hauptstadt aller Städte, Paris. Als ehrgeiziger Schönling, dem eine gute Rethorik die natürlichste Eigenschaft ist, wird Julian zunächst vom Bürgermeister der Kleinstadt als Lehrer seiner Kinder eingestellt, der erste Schritt. Julian jedoch verliebt sich in die Frau des Bürgermeisters und entdeckt welch berauschende Wirkung er auf das andere Geschlecht hat.Doch er will mehr.Er verlässt madame mit gebrochenem Herz und schafft es schließlich nach Paris und an den Hof eines ehrbaren Pariser Politikers. Julian verliebt sich erneut, doch in Paris wird mit anderen Waffen, Intrigen und Bandagen gekämpft. Ein wunderbares Portrait über Stände ,Herkunft und soziale Missstände im nachnapoleonischen Frankreich des 19. Jahrhunderts.Stendhal ist ein Muss