Warenkorb

Das Haupt der Welt / Otto der Große Bd.1

Historischer Roman

Otto der Große Band 1

Brandenburg 929: Beim blutigen Sturm durch das deutsche Heer unter König Heinrich I. wird der slawische Fürstensohn Tugomir gefangen genommen. Er und seine Schwester werden nach Magdeburg verschleppt, und bald schon macht sich Tugomir einen Namen als Heiler. Er rettet Heinrichs Sohn Otto das Leben und wird dessen Leibarzt und Lehrer seiner Söhne. Doch noch immer ist er Geisel und Gefangener zwischen zwei Welten.

Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist ...
Rezension
"Dank Gablé wird ein Stück vergessene Geschichte lebendig." Brigitte - Bücher-Special

"Deutsche Geschichte packend erzählt" tina

"Rebecca Gablé ist einmal mehr ein beachtenswerter Wurf gelungen: Indem sie authentische Geschichte lebendig und nachvollziehbar erzählt, weit weg vom akademischen Betrieb und dennoch nah an den Fakten. (...) Die Lektüre wühlt auf, vermittelt erstaunliche Erkenntnisse und rückt das frühe deutsche Mittelalter überzeugend in den Fokus. Was will man mehr?" Emmanuel van Stein, Kölner Stadt-Anzeiger
Portrait
Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschließend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein. Ihre historischen Romane und ihr Buch zur Geschichte des englischen Mittelalters wurden allesamt Bestseller und in viele Sprachen übersetzt. Das Haupt der Welt ist ihr erster Roman über deutsche Geschichte.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 861 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 04.10.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783838746289
Verlag Lübbe
Originaltitel Roman 8
Dateigröße 7554 KB
Verkaufsrang 1809
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Otto der Große

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

überraschend kurzweilig

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ich habe eigentlich wenig Interesse an historischen Romanen. Sowieso interessiert mich das Hier und Heute mehr als die Vergangenheit, gerade wenn sie auch noch 1000 Jahre zurückliegt, und wenn die Seitenzahl in die Nähe von 1000 rückt, bin ich nicht unbedingt motivierter, mich dem Werk zu stellen. Umso überraschter war ich also, wie überschaubar die Figuren waren. Sicher, es wird wohl um die 30 zentralen Figuren geben, aber die werden alle so übersichtlich eingeführt, dass es nie schwierig wird zu folgen. Mein Hauptkritikpunkt ist die Wortwahl in den Dialogen - häufig wirken Wendungen so modern, dass sie nicht zeitlos daherkommen, sondern anachronistisch - mir entfallen die genauen Beispiele, aber es geht in die Richtung von "Darauf kannst Du Deinen süßen Hintern verwetten", was vermutlich Anfang des 10. Jahrhunderts nicht typischer Jargon war (wenn doch, schwenke ich um und bin begeistert von Rebecca Gablés Recherchen). Auch (und da bin ich nun mal kein Experte, kann also sein, dass ich da komplett schief liege) die Details der weiblichen Sexualität mit den beständigen Orgasmen wirkt eher etwas fantastisch. Ansonsten ist die Welt um Tugomir, Dragomira und Otto allerdings eine beachtliche mit vielen Figuren, die Grautöne zulassen und nur wenigen wirklichen Schurken. Ich bin sogar gespannt auf den zweiten Band - gerade da so viel schon erzählt scheint.

Alte Traditionen verknüpfen sich mit neuer Zeit

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Ihr neuester Roman spielt zum Beginn der Gründung des Deutschen Kaiserreiches unter Otto dem I.Es ist ein Werk,in dem Tradition und Moderne aufeinander treffen.Eine Geschichte des Aufbruchs und des Umbruchs in ein neues Zeitalter.Vertrauen und Misstrauen sind ebenso an der Tagesordnung wie Machtkämpfe.Was wird sich durchsetzen?Ränkespiele und Eifersüchteleien oder Glaube und Hoffnung. Unglaublich,wie sie es schafft, den Leser immer wieder so zu verblüffen.Man glaubt ständig,alles selbst mitzuerleben.Spannender kann man deutsche Geschichte kaum erzählen.R. Gable gelingt es,den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln.Einmal begonnen,konnte und wollte ich das Buch nicht gern zur Seite legen,bis ich wusste,wie es endet.Einfach grandios.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
65 Bewertungen
Übersicht
48
11
4
1
1

Oh ja!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.01.2019

Unbedingt lesen! Und zwar zuerst "Das Haupt der Welt" und dann "Die fremde Königin". Aus meiner Sicht neben "Das zweite Königreich" die packendsten Bücher von Rebecca Gablé. Warme Decke, Kaminfeuer und abtauchen ins Mittelalter. Viel Vergnügen.

Beginn des Mittelalters
von Hortensia13 am 03.12.2017

Heinrich I. nimmt nach dem Sturm auf die Brandenburg im Jahre 929 den slawischen Fürstensohn Tugomir und seine Schwester gefangen. Als Geiseln werden sie nach Magdeburg verschleppt. Tugomir muss seinen Weg in dieser Situation unter den feindlichen Sachsen zu leben. Bald schon entsteht eine Verbindung zwischen Tugomir und Heinric... Heinrich I. nimmt nach dem Sturm auf die Brandenburg im Jahre 929 den slawischen Fürstensohn Tugomir und seine Schwester gefangen. Als Geiseln werden sie nach Magdeburg verschleppt. Tugomir muss seinen Weg in dieser Situation unter den feindlichen Sachsen zu leben. Bald schon entsteht eine Verbindung zwischen Tugomir und Heinrichs Sohn Otto, die ihr beider Leben unwiderbringlich aneinanderkettet. Rebecca Gablé ist hier eine tolle historische Saga gelungen. Vom ersten Satz an war ich von der Geschichte rund um Tugomir und Otto gefesselt. Besonders gut fand ich, dass man nie den Faden verliert, wer wer ist und wo die Handlung gerade stattfindet, was bei solchen historischen Romanen schnell passiert.

spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Obersulm am 14.06.2017

Erst habe ich probe gelesen am Anfang dachte ich es ist langweilig aber bei jeder Seite wurde ich neugieriger und habe mir das Buch gekauft och kann gar nicht mehr aufhören