Meine Filiale

Doktor Erich Kästners lyrische Hausapotheke CD

Erich Kästner

(1)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
13,09
bisher 14,99
Sie sparen : 12  %
13,09
bisher 14,99

Sie sparen:  12 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,09 €

Accordion öffnen
  • Doktor Erich Kästners lyrische Hausapotheke CD

    CD (2013)

    Sofort lieferbar

    13,09 €

    14,99 €

    CD (2013)

Hörbuch-Download

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ob bei Liebeskummer, Geldsorgen, Weltschmerz oder Ehekrach – die ebenso amüsanten wie bissigen Gedichte aus Doktor Erich Kästners Lyrischer Hausapotheke sind die beste Medizin. »Was soll einer einnehmen, den die trostlose Einsamkeit des möblierten Zimmers quält oder die nasskalten, nebelgrauen Herbstabende? Zu welchen Rezepten soll der greifen, den der Würgeengel der Eifersucht gepackt hat? Womit soll ein Lebensüberdrüssiger gurgeln?« Die Antwort auf diese von ihm selbst gestellten Fragen hat Erich Kästner mit seiner Lyrischen Hausapotheke geliefert. Diese Sammlung seiner besten Gedichte, die sich längst als unverwüstlicher Klassiker entpuppt hat, dient der »Behandlung des durchschnittlichen Innenlebens« mit einer gehörigen Portion Humor.

Erich Kästner, geb. am 23.2.1899 in Dresden, studierte nach dem Ersten Weltkrieg Germanistik, Geschichte und Philosophie. Neben seinen schriftstellerischen Tätigkeiten war Kästner Theaterkritiker und freier Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitungen. Von 1945 bis zu seinem Tode am 29. Juli 1974 lebte Kästner in München und war dort u.a. Feuilletonchef der 'Neuen Zeitung'. 1957 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.

Ulrich Noethen, 1959 in München geboren, Absolvent der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart, begann seine Schauspielkarriere 1985 am Freiburger Theater. Nach zwei Jahren im dortigen Ensemble arbeitete er unter anderem am Schauspiel Köln, an der Staatlichen Schauspielbühne Berlin und am Staatstheater Stuttgart. Anfang der 90er Jahre wechselte er zum Fernsehen und spielte u. a. in "Tatort". Seitdem war er in Kinofilmen sowie in unzähligen TV-Produktionen zu sehen. Er wurde mit dem Goldenen Löwen, der Goldenen Kamera, dem Bayerischen Filmpreis, dem Bundesfilmpreis und dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet.

Nina Petri gab ihr Schauspieldebüt in der TV-Serie Rote Erde und war seitdem in vielen Erfolgsfilmen zu sehen, u. a. in Lola rennt und Emmas Glück. Sie wurde mit dem Bayerischen Filmpreis und dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Sebastian Blomberg, geboren 1972 in Bergisch Gladbach, absolvierte 1995 das renommierte Max-Reinhardt-Seminar in Wien, ehe er über Engagements in Wien, Basel, Zürich, Hamburg 2003 ans Deutsche Theater Berlin kam, zu dessen Ensemble er heute gehört. Parallel zu seiner Theatertätigkeit arbeitete Blomberg in Film- und Fernsehproduktionen, anfangs noch in Kurzfilmen und in Nebenrollen, ehe er 1999 mit dem Film Anatomie Bekanntheit erlangte. Seitdem ist er ein gefragter Darsteller für Fernseh- und Kinofilme. Zum Beispiel in Alles auf Zucker (2004), Guten Morgen, Herr Grothe (2006), für den er 2008 den Adolf-Grimme-Preis erhielt, sowie in Der Baader Meinhof Komplex (2008).

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Sebastian Blomberg, Ulrich Noethen, Nina Petri
Spieldauer 70 Minuten
Erscheinungsdatum 01.10.2013
Verlag Atrium Verlag AG
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783855354016

Buchhändler-Empfehlungen

Buchtipp der Thalia-Filiale Weil am Rhein für den Monat März 2019

Stefanie Kreißler-Raupp, Thalia-Buchhandlung Weil am Rhein

Warum lesen wir heute noch Erich Kästner? Viele kennen seine berühmten Kinderbücher wie "Emil und die Detektive", 1929 erschienen, oder "Das doppelte Lottchen", weniger bekannt sind hingegen oft seine Romane und Gedichte. Liest man heute seine feinsinnigen, ironischen Gedichte und Epigramme ist man fasziniert von ihrer Frische und Aktualität, auch noch Jahrzehnte nach ihrem Erscheinen. Gedichte wie "Die Entwicklung der Menschheit " oder "Brief an meinen Sohn" lassen ahnen, warum sie von den Nazis als gefährlich betrachtet und 1933 verbrannt wurden. Und noch stets gültig ist der lakonische Vers "Es gibt nichts Gutes, außer: man tut es". Um Erich Kästners "Gebrauchslyrik" kennenzulernen, ist dieser, noch von Marcel Reich-Ranicki mit viel Liebe zusammengestellte Band besonders gut geeignet. Seine Auswahl umfasst alle Schaffensperioden Erich Kästners und macht Lust auf Mehr. Und davon gibt es eine ganze Menge.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0