Golem und Dschinn

Roman

(26)
Rezension
“Selbst jüdisch erzogen und mit dem arabisch-amerikanischen Hintergrund ihres Vaters ausgestattet, weiß Helene Wecker, das Märchenhafte von 1001 Nacht mit dem treibenden Handlungstempo amerikanischer Romantraditionen zu verbinden. Diese Mischung macht das Lesevergnügen schier unwiderstehlich, zumal in dieser fantastischen Figuren-Konstellation, in die zahlreiche, nicht minder wundersame Nebenfigurenstränge hinein geflochten sind, schlechterdings nichts unmöglich ist. (…) Immerzu geschieht etwas Neues und Erstaunliches, so dass einen das Ende dieses dicken Roman nur widerwillig in die vom irren Flackernder Gegenaufklärung befreite Wirklichkeit zurückkehren lässt. (…) 1899 muss die Kluft zwischen neuer und alter Welt mindestens so groß gewesen sein, wie die zwischen der eines Flüchtlings aus einem malischen Dorf und einer europäischen Metropole. Und das ist es, was den Roman von Helene Wecker mit jenem Mehrwert unterfüttert, der über den süffigen Lesegenuss eines bloßen Fantasy-Schmökers hinausweist.“ (Sabine Vogel, Berliner Zeitung, 26. August 2013)
Portrait
Helene Wecker wuchs in der Nähe von Chicago auf. Sie studierte Kreatives Schreiben an der Columbia University in New York. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter bei San Francisco. "Golem und Dschinn" ist ihr erster Roman.
Zitat
"Selbst jüdisch erzogen und mit dem arabisch-amerikanischen Hintergrund ihres Vaters ausgestattet, weiß Helene Wecker, das Märchenhafte von 1001 Nacht mit dem treibenden Handlungstempo amerikanischer Romantraditionen zu verbinden. Diese Mischung macht das Lesevergnügen schier unwiderstehlich, zumal in dieser fantastischen Figuren-Konstellation, in die zahlreiche, nicht minder wundersame Nebenfigurenstränge hinein geflochten sind, schlechterdings nichts unmöglich ist. (...) Immerzu geschieht etwas Neues und Erstaunliches, so dass einen das Ende dieses dicken Roman nur widerwillig in die vom irren Flackernder Gegenaufklärung befreite Wirklichkeit zurückkehren lässt. (...) 1899 muss die Kluft zwischen neuer und alter Welt mindestens so groß gewesen sein, wie die zwischen der eines Flüchtlings aus einem malischen Dorf und einer europäischen Metropole. Und das ist es, was den Roman von Helene Wecker mit jenem Mehrwert unterfüttert, der über den süffigen Lesegenuss eines bloßen Fantasy-Schmökers hinausweist." (Sabine Vogel, Berliner Zeitung, 26. August 2013)
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 623
Erscheinungsdatum 16.08.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-40367-1
Verlag Hoffmann und Campe
Maße (L/B/H) 22,9/15,7/5,7 cm
Gewicht 1015 g
Originaltitel The Golem and the Djinni
Übersetzer Anette Grube
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Golem und Dschinn

Golem und Dschinn

von Helene Wecker
(26)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
+
=
Schantall, tu ma die Omma winken!

Schantall, tu ma die Omma winken!

von Kai Twilfer
(17)
Buch (Taschenbuch)
9,95
+
=

für

34,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Jenny Kümmel, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Die Idee hinter der Geschichte war wirklich gut, allerdings war die Handlung sehr langatmig und die Charaktere sind mir auch nicht so richtig nahe gegangen. Die Idee hinter der Geschichte war wirklich gut, allerdings war die Handlung sehr langatmig und die Charaktere sind mir auch nicht so richtig nahe gegangen.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Einen historischer Roman mit Fantasy-Elementen zu verbinden, um dann so einen dichten und spannenden Text zu schreiben, ist eine Kunst für sich. Mir gefiel das Buch sehr, sehr gut. Einen historischer Roman mit Fantasy-Elementen zu verbinden, um dann so einen dichten und spannenden Text zu schreiben, ist eine Kunst für sich. Mir gefiel das Buch sehr, sehr gut.

„Literarische Phantastik“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Buch für jenen Leser, der sich daran erfreuen kann, wunderbare Beschreibungen der Zeit zum Ende des 19. Jahrhunderts zu genießen, zu sehen, wie sich die beiden Hauptfiguren in die menschliche Welt jener Zeit anpassen. Während Chava sich nur danach sehnt angepasst und unauffällig zu leben, will Ahmad als reines Feuerwesen brennen und so leben, wie es ihm allein passt. Doch kann Ahmad seine ureigene Energie nicht ausleben (ein Zauber hindert ihn), im Gegensatz dazu wünscht sich Chava ihre Fähigkeiten am liebsten weg, denn die verhindern ein menschliches Leben. Vom Konzept her hat mir das Buch sehr gut gefallen, doch war es mir doch etwas zu langatmig. Die Figur des gemeinsamen Feindes der Beiden entwickelt sich sehr, sehr langsam und schafft dann auch viel zu spät die entsprechende Spannung. Irgendwie passt das dann gar nicht mehr so richtig dazu... Ein Buch für jenen Leser, der sich daran erfreuen kann, wunderbare Beschreibungen der Zeit zum Ende des 19. Jahrhunderts zu genießen, zu sehen, wie sich die beiden Hauptfiguren in die menschliche Welt jener Zeit anpassen. Während Chava sich nur danach sehnt angepasst und unauffällig zu leben, will Ahmad als reines Feuerwesen brennen und so leben, wie es ihm allein passt. Doch kann Ahmad seine ureigene Energie nicht ausleben (ein Zauber hindert ihn), im Gegensatz dazu wünscht sich Chava ihre Fähigkeiten am liebsten weg, denn die verhindern ein menschliches Leben. Vom Konzept her hat mir das Buch sehr gut gefallen, doch war es mir doch etwas zu langatmig. Die Figur des gemeinsamen Feindes der Beiden entwickelt sich sehr, sehr langsam und schafft dann auch viel zu spät die entsprechende Spannung. Irgendwie passt das dann gar nicht mehr so richtig dazu...

„Der Zauber von 1001 Nacht begegnet jüdischer Mystik“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Was haben eine Golemfrau ohne Herr und ein Dschinn mit eisernen Fesseln gemeinsam?
Beide stranden in New York Ende des 19 Jahrhunderts und erleben ihnen eine völlig fremde Welt. Irgendwann kreuzen sich die Wege dieser Beider ungewöhnlichen Geschöpfe und eine zauberhafte, wie auch fesselnde Geschichte beginnt.

Helene Wecker versteht es ausgezeichnet den Leser die Gefühle der zwei Hauptprotagonisten näher zu bringen. Ob es der Freiheitsdrang des Dschinn ist oder die Sehnsucht der Golemfrau nach einen neuen Herrn wirft manch philosophische Frage auf und überlässt den Leser seinen eigenen Gedanken. Sehr gut hat mir gefallen, wie die Autorin den Konflikt schildert, der sich aus solch Gegensätzen zwangsläufig ergibt.
Wer eine tolle Geschichte erleben will, bei der er bis zur letzten Seite verzaubert wird, liegt mit diesem Roman genau richtig.
Was haben eine Golemfrau ohne Herr und ein Dschinn mit eisernen Fesseln gemeinsam?
Beide stranden in New York Ende des 19 Jahrhunderts und erleben ihnen eine völlig fremde Welt. Irgendwann kreuzen sich die Wege dieser Beider ungewöhnlichen Geschöpfe und eine zauberhafte, wie auch fesselnde Geschichte beginnt.

Helene Wecker versteht es ausgezeichnet den Leser die Gefühle der zwei Hauptprotagonisten näher zu bringen. Ob es der Freiheitsdrang des Dschinn ist oder die Sehnsucht der Golemfrau nach einen neuen Herrn wirft manch philosophische Frage auf und überlässt den Leser seinen eigenen Gedanken. Sehr gut hat mir gefallen, wie die Autorin den Konflikt schildert, der sich aus solch Gegensätzen zwangsläufig ergibt.
Wer eine tolle Geschichte erleben will, bei der er bis zur letzten Seite verzaubert wird, liegt mit diesem Roman genau richtig.

„Schön....“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

"Stimmungsvoll" und "in der Ruhe liegt die Kraft", das sind die zwei Schlagworte, die diesen phantastischen Roman für mich kennzeichnen. Der über 6oo (!) Seiten dicke Schmöker hat mich langsam aber sicher eingesaugt und nach ca. drei Tagen konnte ich das Buch mit einem Lächeln im Gesicht schließen. Und auch danach ging mir das weitere Schicksal vom Chala, der Golemfrau und Ahmad, dem wohl einzigen Dschinn Nordamerikas, noch nicht aus dem Sinn.
Das Romandebüt der jungen Autorin Helene Wecker läßt sich gattungstechnisch schwer einsortieren: es hat einen historischen Hintergrund, märchenhafte Züge, einen Schuss Mystik, wunderbare Personenbeschreibungen und eine ganz spezielle Freundschaft(?))geschichte zum Inhalt , die mit Liebe zum Detail erzählt wird. Der Roman lässt sich nicht auf eine romantisch-erotische Liebesgeschichte (!) reduzieren und auch Action-Liebhaber kommen nicht direkt auf ihre Kosten . Denn verschiedene zeitliche Ebenen genauso wie die vielen miteinander verflochtenen Biographien ihrer Haupt-und Nebenfiguren erheischen Aufmerksamkeit beim Lesen, nach kurzer Zeit jedoch kann man das Buch kaum noch an die Seite legen... Auch der zu guter Letzt erfolgende "Showdown" ist stimmig und läßt dem Leser Raum für Spekulationen über das weitere Schicksal dieser liebgewonnen Wesen und Menschen um Anfang 19oo in New York.
"Stimmungsvoll" und "in der Ruhe liegt die Kraft", das sind die zwei Schlagworte, die diesen phantastischen Roman für mich kennzeichnen. Der über 6oo (!) Seiten dicke Schmöker hat mich langsam aber sicher eingesaugt und nach ca. drei Tagen konnte ich das Buch mit einem Lächeln im Gesicht schließen. Und auch danach ging mir das weitere Schicksal vom Chala, der Golemfrau und Ahmad, dem wohl einzigen Dschinn Nordamerikas, noch nicht aus dem Sinn.
Das Romandebüt der jungen Autorin Helene Wecker läßt sich gattungstechnisch schwer einsortieren: es hat einen historischen Hintergrund, märchenhafte Züge, einen Schuss Mystik, wunderbare Personenbeschreibungen und eine ganz spezielle Freundschaft(?))geschichte zum Inhalt , die mit Liebe zum Detail erzählt wird. Der Roman lässt sich nicht auf eine romantisch-erotische Liebesgeschichte (!) reduzieren und auch Action-Liebhaber kommen nicht direkt auf ihre Kosten . Denn verschiedene zeitliche Ebenen genauso wie die vielen miteinander verflochtenen Biographien ihrer Haupt-und Nebenfiguren erheischen Aufmerksamkeit beim Lesen, nach kurzer Zeit jedoch kann man das Buch kaum noch an die Seite legen... Auch der zu guter Letzt erfolgende "Showdown" ist stimmig und läßt dem Leser Raum für Spekulationen über das weitere Schicksal dieser liebgewonnen Wesen und Menschen um Anfang 19oo in New York.

„Erde und Feuer“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

L E S E N ! Jaaa, das ist wieder ein richtig genialer abenteuerlicher Roman. Über den Inhalt will ich gar nicht viel reden, die Inhaltsangabe sagt genug. Von der ersten Seite an ist man dabei und möchte den anfangs etwas abschreckenden Wälzer kaum noch aus der Hand legen. Spannend, packend, phantastisch, dramatisch, stimmungsvoll, toll geschrieben. L E S E N ! Jaaa, das ist wieder ein richtig genialer abenteuerlicher Roman. Über den Inhalt will ich gar nicht viel reden, die Inhaltsangabe sagt genug. Von der ersten Seite an ist man dabei und möchte den anfangs etwas abschreckenden Wälzer kaum noch aus der Hand legen. Spannend, packend, phantastisch, dramatisch, stimmungsvoll, toll geschrieben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
19
5
1
1
0

Als Hörbuch einfach magisch
von einer Kundin/einem Kunden am 07.09.2017
Bewertet: Hörbuch-Download

Eines der schönsten und gelungensten Hörbücher, das mir bisher untergekommen ist. Das geschichtliche Setting mag zunächst sonderbar gemeinsam mit den Fantasycharakteren anmuten, die Kombination funktioniert aber wunderbar. Die Geschichte der Figuren ist sehr ergreifend, wobei ihnen vom Sprecher sehr einfühlsam Leben eingehaucht wird. Große Empfehlung!

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine fantastische Zeitreise (um 1900). Ein weiblicher Golem, orientierungslos ohne "Meister", und ein sehr alter Dschinn, die sich gegen alle Wahrscheinlichkeiten verlieben.

von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein sehr amüsantes Buch, aber auch mit einem Hang zur Dramatik! Sehr angenehm zu lesen und mit einem packenden Ende!