Meine Filiale

Adolf Hitler

Die Jahre des Aufstiegs 1889 - 1939 Biographie

Adolf Hitler. Biographie Band 1

Volker Ullrich

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
38,00
38,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 32,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Noch mehr als andere Biografen zitiert Ullrich zeitgenössische Einschätzungen und Beobachtungen. Das verleiht seinem Buch eine Lebhaftigkeit, die sich mit Ullrichs gutem Stil vorzüglich ergänzt.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 1088
Erscheinungsdatum 08.10.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-086005-7
Verlag S. Fischer Verlag
Maße (L/B/H) 22/15,4/4,8 cm
Gewicht 1146 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 167351

Weitere Bände von Adolf Hitler. Biographie

  • Adolf Hitler Adolf Hitler Volker Ullrich Band 1
    • Adolf Hitler
    • von Volker Ullrich
    • (4)
    • Buch
    • 38,00 €
  • Adolf Hitler Adolf Hitler Volker Ullrich Band 2
    • Adolf Hitler
    • von Volker Ullrich
    • (4)
    • Buch
    • 32,00 €

Buchhändler-Empfehlungen

Johannes Bauer, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Neue gut recherchierte Erkenntnisse. Sachlich geschrieben. Vieles, was nicht in Geschichtsbüchern steht, kommt zutage. Eine der besten der zahlreichen Biografien über Adolf Hitler.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Ein starkes Buch über einen Verrückten, der Deutschland ins Unglück geführt hat
von einer Kundin/einem Kunden aus Langenfeld am 11.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In grosser Genauigkeit mit vielen Details hat der Autor nun sein zweites Buch heraus gegeben. Es ist so unfassbar wie das geschehen konnte, dass uns ein Einzelner mit seiner hörigen Mannschaft so ins Verderben führen konnte. Möge das Buch nicht nur als Geschichtsbuch gelesen werden, sondern auch eine Warnung sein für Alle, di... In grosser Genauigkeit mit vielen Details hat der Autor nun sein zweites Buch heraus gegeben. Es ist so unfassbar wie das geschehen konnte, dass uns ein Einzelner mit seiner hörigen Mannschaft so ins Verderben führen konnte. Möge das Buch nicht nur als Geschichtsbuch gelesen werden, sondern auch eine Warnung sein für Alle, die heutzutage glauben wieder sich auf den Weg machen zu müssen, der nur in die Irre führen kann. Man muss schon immer mal wieder nachschlagen bei den vielen Anmerkungen; das tut gut, viele Details besser zu verstehen.

Grauen und Faszination
von S.A.W aus Salzburg am 04.10.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Vor und nach Joachim Fest 1973 sind schon viele Biographien über Hitler erschienen. Diese hier von Volker Ulrich hat den Vorteil, auf dem Stand der Forschung 2018 zu sein. Es sind die gesamte Forschung zum Holocaust und zum Vernichtungsfeldzug im Osten eingearbeitet, weiters alle verfügbaren Tagebücher und Zeitdokumente von Spee... Vor und nach Joachim Fest 1973 sind schon viele Biographien über Hitler erschienen. Diese hier von Volker Ulrich hat den Vorteil, auf dem Stand der Forschung 2018 zu sein. Es sind die gesamte Forschung zum Holocaust und zum Vernichtungsfeldzug im Osten eingearbeitet, weiters alle verfügbaren Tagebücher und Zeitdokumente von Speer, Goebbels, Bormann sowie eine realistische Einschätzung von Hitlers Politik und Strategie. Hitler wird als Vabanque-Spieler gezeichnet, der alles auf eine Karte setzt, ohne Rücksicht auf Menschenleben oder Wahrheit und immer wieder auf Sieg oder Untergang pokert. Das geht drei Jahre lang gut, die Besetzung von Österreich und der Tschechei gelingt noch durch Drohungen, die Eroberung von Polen, Frankreich, Dänemark und Norwegen durch das Bündnis mit Stalin, das Hitler den Rücken frei hält, sodass er einzelne Länder mit überlegenen Kräften überrumpeln kann. Der deutsche Blitzkrieg, eine Mischung aus Panzervorstößen, Luftschlägen und Einkesselung, ist völlig neu und bis 1941 haben die Alliierten dem nichts entgegenzusetzen. 1941 erscheint Hitler siegestrunken als strahlender Held und neuer Napoleon, der so nebenbei noch Jugoslawien, Griechenland, Kreta und Nordafrika besetzt. Wie Napoleon verfällt er dem Größenwahn und unterschätzt die Schwierigkeit der Besetzung Russlands, das er in einem brutalen Mordfeldzug zu überrollen sucht. Millionen Kriegsgefangene werden dem Hungertod preisgegeben, Sonderkommandos liquidieren Hundertausende in den besetzten Gebieten, um Südrussland mit deutschen Wehrbauern neu besiedeln zu können. Hitler wird als genialer Redner und Schauspieler gezeichnet, der sich aber gleichzeitig mit neurotischer Paranoia, Judenhass und Mordbereitschaft in seiner eigenen Wahnwelt verrennt. In der Offensive trifft er noch sinnvolle Entscheidungen, seine Rückzugsstrategie (Halten um jeden Preis, umzingelte Städte als Festungen) wird aber zum Desaster. Trotz sehr sachlicher und historisch richtiger Darstellung, die sich spannend liest, kann man dem Buch aber doch die übliche Einseitigkeit aller Hitler-Biographien nicht absprechen. Da fast sämtliche eingearbeiteten Zeitzeugnisse von Hitler und seinem inneren Kreis stammen, wird der Leser verführt, sich mit Hitler, Goebbels und Speer zu identifizieren. Deren Verbrechen werden ohne Emotion aufgeführt, ihre Gefühle, Träume und Wünsche aber mit all den Ängsten und Hoffnungen ihrer Tagebücher und Gespräche aufgeladen. So klärt das Buch zwar sachlich über das Ausmaß der Genozide und der Verbrechen von SS und Wehrmacht auf. Deutsche und vor allem rechtsnationale Leser werden die Nazis aber doch in subtiler Weise als Helden ihrer Geschichte empfinden. So räumt das Buch auf Grund der historischen Recherchen der letzten Zeit mit den alten Rechtfertigungsmythen von der sauberen Wehrmacht und der funktionierenden Volksgemeinschaft auf und schafft doch ein neues Heldenepos großer deutscher Vergangenheit, das den Linien von Hitlers egomanischem Denken folgt und die Distanzierung von den Nazi-Gräueln nur scheinbar schafft.

Die Beste?
von einer Kundin/einem Kunden am 30.10.2013

Als vor Jahrzehnten Werner Masers Biographie von Adolf Hitler erschien, galt diese als beste. Dann kam Ian Kershaw und lief ihm den Rang ab. Nunmehr legt Volker Ullrich eine vor, welche wohl schwer zu toppen sein wird. Im Gegensatz zu seinen Kollegen konnte er auf viel unveröffentlichtes Material zurück greifen, und so ergibt si... Als vor Jahrzehnten Werner Masers Biographie von Adolf Hitler erschien, galt diese als beste. Dann kam Ian Kershaw und lief ihm den Rang ab. Nunmehr legt Volker Ullrich eine vor, welche wohl schwer zu toppen sein wird. Im Gegensatz zu seinen Kollegen konnte er auf viel unveröffentlichtes Material zurück greifen, und so ergibt sich zwar kein neues Bild des Diktators, aber mehr Rücksicht auf seine Facetten und Verführkunst nimmt.


  • Artikelbild-0