Warenkorb

Das Tagebuch von Edward dem Hamster 1990 - 1990

(Fischer TaschenBibliothek)

'Das Tagebuch von Edward dem Hamster' ist eine kurze, aber großartige philosophische Spielerei. [...] Die Lektüre dauert nur drei Stunden, aber es sind selten vergnügliche. Linus Schöpfer Tages-Anzeiger 20130830
Portrait
Miriam und ihr Bruder Ezra Elia waren einst stolze Besitzer eines ungewöhnlich melancholischen Hamsters namens Edward. Sein Tod hinterließ bleibende Spuren in ihrer kollektiven Psyche, denn er war das einzige Lebewesen, das sie je in ihrer Obhut hatten. Seitdem sind Miriam und Ezra egoistisch und unglücklich und leben ein zurückgezogenes Leben in völligem Schweigen, das nur vom Kratzen der Schreib- und Zeichenstifte gestört wird.
Zitat
»›Das Tagebuch von Edward dem Hamster‹ ist eine kurze, aber großartige philosophische Spielerei. [...] Die Lektüre dauert nur drei Stunden, aber es sind selten vergnügliche.«

Linus Schöpfer, Tages-Anzeiger, 30.8.2013

»Das kleine Büchlein ist ein ebenso hübsches wie böses Schmuckstück, das Freunde des schwarzen Humors sich unbedingt zu Gemüte führen sollten.«

Südhessen Woche, 16.10.2013

»An allen großen Themen hat er sich mit Furore herangewagt und ein Werk von geradezu erschütternder Brillanz hinterlassen.«

Das Magazin, Januar 2014

»herrlich zynisch«

Fuldaer Zeitung, 24.8.2013

»irgendwo zwischen Satire und herrlichem Blödsinn«

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 22.8.2013
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 89
Erscheinungsdatum 22.08.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-51310-9
Reihe Fischer Taschenbibliothek
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 14,5/9,3/1,2 cm
Gewicht 125 g
Originaltitel Edward, the Hamster
Abbildungen mit zahlreichen Illustrationen
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Sibylle Meyer
Verkaufsrang 113409
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Hello darkness my old friend...

Mike Eicken, Thalia-Buchhandlung Wildau

Ein Erfahrungsbericht aus beinahe lebenslanger Gefangenschaft. Nur etwas anders... Nämlich aus der Sicht des Hamsters Edward. Meine bessere Hälfte wollte dieses Buch unbedingt haben, da musste ich als braver Buchhändler einfach mitmachen. Nach den ersten 2-3 Seiten war es ohnehin um uns beide geschehen. Die Katze war im Sack, der Dachs im Bau, der Hamster im Käfig. Wir erlebten tiefe, kalte und gänsehauterregende Emotionen um den Lagerkoller eines einsamen Gefangenen, seinen Liebeskummer und den immer wiederkehrenden Selbstmordgedanken. Das Tagebuch von Edward dem Hamster ist verdammt nochmal ein kleines, rechteckiges Stück Kunst auf 89 Seiten. Das mag nicht viel sein, ist aber dramaturgisch umso dichter. Warum lest ihr noch diese Bewertung? Lest lieber das Tagebuch von Edward dem Hamster!

Mein Hamster, der Philosoph

Saskia Müller, Thalia-Buchhandlung Berlin

Knapp gehalten verfolgen wir in diesem Bändchen aus der Fischer-Taschenbibliothek knapp ein Jahr des Hamsters Edward. Und Edward ist keinesfalls ein gewöhnlicher Hamster… Er kann sprechen und schreiben und philosophiert gerne über den Sinn seines Lebens in Gefangenschaft (Käfig). Der kleine Hamster erlebt Einiges in seiner begrenzten Zeit im Käfig. Am besten spiegeln sich in seinen kurzen Einträgen seine Gefühlswelt und der Wandel ebendieser wieder: von Langeweile & Einsamkeit über Traurigkeit & Verzweiflung bis hin zu Hoffnung & Liebe, aber auch Liebeskummer, Depression & Wut. In dem kleinen Ding steckt sogar kriminelle Energie, als er die Schrauben am Hamsterrad lockert, um einen Plagegeist loszuwerden. Was als kleine süße Idee für ein Büchlein beginnt, entpuppt sich schnell als tragische Erzählung mit philosophischen Zügen. Auf jeden Fall ein interessanter, wenn auch ungewöhnlicher Lese-Tipp für zwischendurch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
17
3
1
0
0

kurz aber wirkungsvoll
von einer Kundin/einem Kunden am 08.12.2019

es sind leider doch sehr kurze Tagebucheinträge, aber schöne Zeichnungen und es liest sich sehr gut und schnell und man denkt direkt an seinen eigenen Hamster aus Kindheitstagen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Sulzbach am 05.04.2018
Bewertet: anderes Format

Erfrischende Sichtweise eines philosophischen Hamsters in Gefangenschaft. Der arme Edward .....

Sehr lustig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 21.12.2017

Dieses Buch hat es geschafft, dass ich beim Lesen jeder einzelnen Seite Lach-Flashs hatte - genial. Auch die Illustrationen passen perfekt zum Text.