Die verborgene Seite des Mondes

(11)

Julia ist 15 Jahre alt, als ihr Vater stirbt. Sie kann nicht glauben, dass der wichtigste Mensch in ihrem Leben plötzlich nicht mehr da sein soll. Auf seinen Spuren reist sie zurück in eine ihr fremde Vergangenheit. Tief in der Wüste von Nevada trifft sie auf sein früheres Leben - und auf den stillen Simon, dessen Art sie von Anfang an berührt. Noch wissen die beiden nicht, welches Unheil ihre Liebe bringen wird.

Portrait
Antje Babendererde, geboren 1963, wuchs in Thüringen auf und arbeitete nach dem Abi als Hortnerin, Arbeitstherapeutin und Töpferin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Viele Jahre lang galt ihr besonderes Interesse der Kultur, Geschichte und heutigen Situation der Indianer. Ihre einfühlsamen Romane zu diesem Thema für Erwachsene wie für Jugendliche fußen auf intensiven Recherchen während ihrer USA-Reisen und werden von der Kritik hoch gelobt. Mit ihren Romanen „Isegrim" und „Der Kuss des Raben" kehrt die Autorin zu ihren Thüringer Wurzeln zurück. Foto © privat
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 312
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 01.06.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-50516-9
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 18,8/12/2,7 cm
Gewicht 258 g
Buch (Taschenbuch)
6,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die verborgene Seite des Mondes

Die verborgene Seite des Mondes

von Antje Babendererde
(11)
Buch (Taschenbuch)
6,00
+
=
Der Gesang der Orcas

Der Gesang der Orcas

von Antje Babendererde
(11)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

15,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Silvana Milstein, Thalia-Buchhandlung Hagen

Das Drama des Verlustes, das Finden der Vergangenheit und das Zurechtfinden in der Gegenwart, lernt Julia auf ihrer Reise. Dramatisch, poetisch und tief berührend. Das Drama des Verlustes, das Finden der Vergangenheit und das Zurechtfinden in der Gegenwart, lernt Julia auf ihrer Reise. Dramatisch, poetisch und tief berührend.

„Zarte Liebesgeschichte mit indianischem Hintergrund“

Sabine Czirr-Koschnick, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Antje Babendererde versteht es sehr gut eine Liebesgeschichte mit Fragen indianischer Traditionen zu verknüpfen.
Julia, 15, begibt sich nach dem Tod ihres Vaters auf Spurensuche ihrer indianischen Familie in Nevada.
Sie verliebt sich in Simon, einen stillen Außenseiter, aber diese Liebe beschwört einige Konflikte herauf.
Die Autorin beschreibt einfühlsam die verschiedenen Charaktere der handelnden Personen und die Geschichte bleibt spannend bis zum Schluss.
Ein Schmöker für Jugendliche ab 12 oder 13 Jahren.
Antje Babendererde versteht es sehr gut eine Liebesgeschichte mit Fragen indianischer Traditionen zu verknüpfen.
Julia, 15, begibt sich nach dem Tod ihres Vaters auf Spurensuche ihrer indianischen Familie in Nevada.
Sie verliebt sich in Simon, einen stillen Außenseiter, aber diese Liebe beschwört einige Konflikte herauf.
Die Autorin beschreibt einfühlsam die verschiedenen Charaktere der handelnden Personen und die Geschichte bleibt spannend bis zum Schluss.
Ein Schmöker für Jugendliche ab 12 oder 13 Jahren.

„Beeindruckend“

U. Schneider, Thalia-Buchhandlung Hof

Julias Vater stirbt bei einem Autounfall. Sie glaubt, den Verlust nicht ertragen zu können.Gemeinsam mit ihrer Mutter reist sie in seine Heimat, die Halbwüste Nevadas, zu dem Volk der Western Shoshone.
Julia lernt ihre Großeltern kennen, die sie bald mag. Die Großmutter ist eine sehr engagierte Frau, die sich für die Rechte der Indianer einsetzt.

Wer sich für das Leben der nordamerikanischen Indianer in der Gegenwart interessiert, sollte unbedingt die Bücher von Antje Babendererde lesen!
Julias Vater stirbt bei einem Autounfall. Sie glaubt, den Verlust nicht ertragen zu können.Gemeinsam mit ihrer Mutter reist sie in seine Heimat, die Halbwüste Nevadas, zu dem Volk der Western Shoshone.
Julia lernt ihre Großeltern kennen, die sie bald mag. Die Großmutter ist eine sehr engagierte Frau, die sich für die Rechte der Indianer einsetzt.

Wer sich für das Leben der nordamerikanischen Indianer in der Gegenwart interessiert, sollte unbedingt die Bücher von Antje Babendererde lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
5
0
0
0

von I. Schneider aus Mannheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Antje Babendererde hat in ihren Jugendromanen immer die Geschichte der Indianer Nordamerikas verwoben, die wirklich immer sehr spannend geschrieben sind. So auch hier!

tolles Buch,aber nicht das Beste!
von einer Kundin/einem Kunden aus Ballenstedt am 02.02.2015

Die verborgene Seite des Mondes ist jetzt mein 3tes Buch von Antje Babendererde. Das erste war " Gesang der Orcas" und das zweite " Rain Song". Von beiden war ich sehr begeistert. "Die verborgene Seite des Mondes" hat kein schönes Ende finde ich. Auf den letzten Seiten geht es eher brutal und... Die verborgene Seite des Mondes ist jetzt mein 3tes Buch von Antje Babendererde. Das erste war " Gesang der Orcas" und das zweite " Rain Song". Von beiden war ich sehr begeistert. "Die verborgene Seite des Mondes" hat kein schönes Ende finde ich. Auf den letzten Seiten geht es eher brutal und angsteinflößend zu. Das der Hund überfahren wurde, war leider zu viel für mein Gemüt. Aber im großen und ganzen ist es trotzdem gut.

Berührende Liebesgeschichte vor Indianerkulisse
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 24.08.2014
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch behandelt nicht nur die berührende Liebesgeschichte zweier sehr verschiedener Teenager, sondern gewährt auch Einblicke in die heutige Lebensweise der übrig gebliebenen Indianer, in die Probleme, mit denen sie konfrontiert sind und wie und warum sie sich noch immer diesem harten Leben stellen. Antje Babendererde erzählt sehr bildhaft,... Dieses Buch behandelt nicht nur die berührende Liebesgeschichte zweier sehr verschiedener Teenager, sondern gewährt auch Einblicke in die heutige Lebensweise der übrig gebliebenen Indianer, in die Probleme, mit denen sie konfrontiert sind und wie und warum sie sich noch immer diesem harten Leben stellen. Antje Babendererde erzählt sehr bildhaft, mal mit einer angemessenen Traurigkeit in der Stimme des Erzählens, dann wieder mit der Einfühlsamkeit, mit denen sie die Liebe zu Land und Mann wachsen lässt. Traurig und schön zugleich.