Warenkorb
 

Die Frauen, die er kannte

Ein Fall für Sebastian Bergman

Ein Fall für Sebastian Bergman 2

(63)
Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe:

SEIN GEGNER IST IHM EBENBÜRTIG.

Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, sie ist bereits das dritte Opfer. Die Handschrift der Taten deutet auf einen berüchtigten Serienmörder: Edward Hinde, manipulativ, grausam, hochintelligent. Doch Hinde sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt.

Daher holt Kommissar Höglund jenen Mann ins Team, der Hinde einst hinter Gitter brachte - Kriminalpsychologe Sebastian Bergman. Für den Kommissar und sein Team ist der arrogante Einzelgänger eine Zumutung, für Bergman der Fall ein Albtraum: Denn der Name des vierten Opfers ist ihm nicht unbekannt.

Sebastian Bergmans zweiter Fall
Rezension
Hjorth und Rosenfeld haben einen Krimi geschrieben, wie er besser nicht sein kann.
Portrait
Michael Hjorth ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell.

Hans Rosenfeldt schreibt Drehbücher, zuletzt für die international bislang erfolgreichste skandinavische Serie «Die Brücke – Transit in den Tod», die zahlreiche Preise erhielt. In seinem Heimatland Schweden ist er ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator.

Ihre Krimireihe um den Stockholmer Psychologen Sebastian Bergman erscheint in 33 Ländern und wird von Sveriges Television in Kooperation mit dem ZDF verfilmt. Alle Bände befanden sich wochenlang in den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 752
Erscheinungsdatum 01.11.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25671-4
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,3/12,6/4,5 cm
Gewicht 460 g
Originaltitel Lärjungen
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Ursel Allenstein
Verkaufsrang 2.068
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Ein Fall für Sebastian Bergman

  • Band 1

    93827738
    Der Mann, der kein Mörder war
    von Michael Hjorth
    (91)
    Buch
    10,00
  • Band 2

    35374455
    Die Frauen, die er kannte
    von Michael Hjorth
    (63)
    Buch
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    33790012
    Die Toten, die niemand vermisst
    von Michael Hjorth
    (33)
    Buch
    14,99
  • Band 4

    117435849
    Das Mädchen, das verstummte
    von Michael Hjorth
    Hörbuch
    13,79
    bisher 15,99
  • Band 5

    117708256
    Die Menschen, die es nicht verdienen
    von Michael Hjorth
    Hörbuch
    13,79
    bisher 15,99
  • Band 6

    117433973
    Die Opfer, die man bringt
    von Michael Hjorth
    (5)
    Buch
    22,95

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Sebastian Bergman ist mindestens so unsympathisch wie intelligent und alles in allem ein großes Lesevergnügen. Temporeich, brutal und unsäglich spannend. Unbedingt lesen! Sebastian Bergman ist mindestens so unsympathisch wie intelligent und alles in allem ein großes Lesevergnügen. Temporeich, brutal und unsäglich spannend. Unbedingt lesen!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Tolle Reihe, die auch in der zweiten Auflage den Leser in den Bann schlägt. Diesen Unsympath muss man einfach gern haben :-D einfach gute Krimikost. Tolle Reihe, die auch in der zweiten Auflage den Leser in den Bann schlägt. Diesen Unsympath muss man einfach gern haben :-D einfach gute Krimikost.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Der 2. Teil mit Sebastian Bergmann geht genauso rasant weiter, wie der 1. endete. Tolle Reihe! Der 2. Teil mit Sebastian Bergmann geht genauso rasant weiter, wie der 1. endete. Tolle Reihe!

Ursula Kleinhückelkoten, Thalia-Buchhandlung Essen

Ein Serienmörder hinter Gittern und eine Reihe von Morden. Sebastian Bergmann natürlich mittendrin.
Sympathiepunkte wird er auch in diesem Band eher nicht sammeln.
Spannend!
Ein Serienmörder hinter Gittern und eine Reihe von Morden. Sebastian Bergmann natürlich mittendrin.
Sympathiepunkte wird er auch in diesem Band eher nicht sammeln.
Spannend!

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der sozial inkompetente Psychologe Bergmann wird auch im zweiten Teil der Reihe nicht sympathischer und genau das macht es so besonders. Erneut spannend und gut geschrieben! Der sozial inkompetente Psychologe Bergmann wird auch im zweiten Teil der Reihe nicht sympathischer und genau das macht es so besonders. Erneut spannend und gut geschrieben!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Bergmann betreibt hochspannende Psychospiele mit einem bereits inhaftierten Serienmörder, um seinen neuesten Fall zu lösen. Und ist persönlich in den Fall verwickelt, brisant! Bergmann betreibt hochspannende Psychospiele mit einem bereits inhaftierten Serienmörder, um seinen neuesten Fall zu lösen. Und ist persönlich in den Fall verwickelt, brisant!

Christiane Ludwig, Thalia-Buchhandlung Dresden

Sebastian Bergmann ist auch in diesem Band seltsam faszinierend: entsetzlich unsympathisch zwar, aber man fiebert Seite für Seite mit. Große Krimikunst. Sebastian Bergmann ist auch in diesem Band seltsam faszinierend: entsetzlich unsympathisch zwar, aber man fiebert Seite für Seite mit. Große Krimikunst.

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ich hatte mich sehr auf Band 2 gefreut, wurde dann ein wenig enttäuscht. Die mehr als 700 Seiten sind nicht immer spannend. Dem persönlichen Umfeld wird viel Zeit gewidmet. Ich hatte mich sehr auf Band 2 gefreut, wurde dann ein wenig enttäuscht. Die mehr als 700 Seiten sind nicht immer spannend. Dem persönlichen Umfeld wird viel Zeit gewidmet.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bonn

Bergmann ist wieder da und sein Gegner ist mächtig. Während er sich bemüht den Fall zu lösen, zieht sich die Schlinge immer enger. Würdiger Nachfolger von Der Mann der kein Mörder war. Bergmann ist wieder da und sein Gegner ist mächtig. Während er sich bemüht den Fall zu lösen, zieht sich die Schlinge immer enger. Würdiger Nachfolger von Der Mann der kein Mörder war.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Die Krimis um Sebastian Bergmann sind toll. Und super zu lesen. Durchdacht und spannend. Auch dieser bildet keine Ausnahme. Man sollte sie alle im Regal haben. Die Krimis um Sebastian Bergmann sind toll. Und super zu lesen. Durchdacht und spannend. Auch dieser bildet keine Ausnahme. Man sollte sie alle im Regal haben.

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der genial-nervige Psychologe Sebastian Bergmann und seine "Kollegen" von der Kripo mit einem Fall,der den ersten Band dieser Reihe noch tippt!Mehr Privates,grausame Morde ,Super! Der genial-nervige Psychologe Sebastian Bergmann und seine "Kollegen" von der Kripo mit einem Fall,der den ersten Band dieser Reihe noch tippt!Mehr Privates,grausame Morde ,Super!

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Ein spannender Krimi, in dem eindeutig die Ermittler im Vordergrund stehe. Für meinen Geschmack etwas zu langatmig geschrieben. Ein spannender Krimi, in dem eindeutig die Ermittler im Vordergrund stehe. Für meinen Geschmack etwas zu langatmig geschrieben.

„Zum die-ganze-Nacht-durchlesen“

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Der zweite Fall für Sebastian Bergman ist wieder psychologisch dicht und mit unerwarteten Wendungen geschrieben. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Die Hauptfigur Sebastian Bergman ist zwar immer noch nicht sympathischer als im ersten Band "Der Mann, der kein Mörder war" - man möchte ihn am liebsten immer noch schütteln, weil er so nervt - aber trotzdem läßt einen auch dieser Krimi nicht mehr los, man fiebert mit Sebastian und dem Ermittlerteam mit und man muß die ganze Nacht durchlesen ...
Der zweite Fall für Sebastian Bergman ist wieder psychologisch dicht und mit unerwarteten Wendungen geschrieben. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Die Hauptfigur Sebastian Bergman ist zwar immer noch nicht sympathischer als im ersten Band "Der Mann, der kein Mörder war" - man möchte ihn am liebsten immer noch schütteln, weil er so nervt - aber trotzdem läßt einen auch dieser Krimi nicht mehr los, man fiebert mit Sebastian und dem Ermittlerteam mit und man muß die ganze Nacht durchlesen ...

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Richtig guter nordischer Krimi, spannend und atmosphärisch wie die alten Mankells. Für Freunde des Skandinavien-Krimis ein Muss. Richtig guter nordischer Krimi, spannend und atmosphärisch wie die alten Mankells. Für Freunde des Skandinavien-Krimis ein Muss.

„Ungemein spannend!“

Axel Korinth, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Mit dem Profiler Sebastian Bergman haben Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt den wohl – Verzeihung – größten Kotzbrocken der Krimigeschichte erschaffen. Bergman ist ein Unsympath, ein Egoman und kennt keinerlei Mitgefühl seinen Mitmenschen gegenüber – ganz besonders nicht gegenüber all den Frauen, an denen er seine Sexsucht auslebt. Gerade diese wird ihm zum Verhängnis als ein perfider Killer systematisch und auf grausame Weise seine Bettpartnerinnen ermordet. Ein Tatverdächtiger ist schnell gefunden, doch der sitzt – dank Bergman – seit Jahren schon im Hochsicherheitstrakt ein...

Mit „Die Frauen, die er kannte“ ist den beiden Schweden Hjorth und Rosenfeldt wieder einmal ein ungemein spannender Krimi gelungen, der aus der Masse klar heraussticht.
Mit dem Profiler Sebastian Bergman haben Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt den wohl – Verzeihung – größten Kotzbrocken der Krimigeschichte erschaffen. Bergman ist ein Unsympath, ein Egoman und kennt keinerlei Mitgefühl seinen Mitmenschen gegenüber – ganz besonders nicht gegenüber all den Frauen, an denen er seine Sexsucht auslebt. Gerade diese wird ihm zum Verhängnis als ein perfider Killer systematisch und auf grausame Weise seine Bettpartnerinnen ermordet. Ein Tatverdächtiger ist schnell gefunden, doch der sitzt – dank Bergman – seit Jahren schon im Hochsicherheitstrakt ein...

Mit „Die Frauen, die er kannte“ ist den beiden Schweden Hjorth und Rosenfeldt wieder einmal ein ungemein spannender Krimi gelungen, der aus der Masse klar heraussticht.

„Super spannend“

Sabine Geburzky, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Der lang ersehnte zweite Fall für den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman. Auch diesmal will das Team um Kommissar Höglund lieber auf seine Mitarbeit verzichten, aber auch diesmal steuert er wertvolle Hinweise zur Lösung der Mordfälle bei. Diesmal ist Bergman besonders betroffen, denn bei einigen der Ermordeten handelt es sich um Frauen, die der Kriminalpsychologe persönlich kannte. Die Zeit läuft den Ermittlern davon, denn während der Recherche werden weitere Frauen ermordet.
Ich wünsche mir das das Autorenteam Hjorth & Rosenfeldt noch viele Fälle für Sebastian Bergman schreibt, die genauso spannend sind, wie die ersten beiden Krimis.
Der lang ersehnte zweite Fall für den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman. Auch diesmal will das Team um Kommissar Höglund lieber auf seine Mitarbeit verzichten, aber auch diesmal steuert er wertvolle Hinweise zur Lösung der Mordfälle bei. Diesmal ist Bergman besonders betroffen, denn bei einigen der Ermordeten handelt es sich um Frauen, die der Kriminalpsychologe persönlich kannte. Die Zeit läuft den Ermittlern davon, denn während der Recherche werden weitere Frauen ermordet.
Ich wünsche mir das das Autorenteam Hjorth & Rosenfeldt noch viele Fälle für Sebastian Bergman schreibt, die genauso spannend sind, wie die ersten beiden Krimis.

„Tolle Fortsetzung!“

Stefanie Gabelt, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Ein Serientäter bringt Frauen auf bestialische Weise um, und alles deutet auf einen Täter hin, den Sebastian Bergman vor vielen Jahren überführt und hinter Gitter gebracht hat. Als Sebastian zur Lösung des Falls hinzugezogen wird, ahnt niemand, dass er selbst der Schlüssel zu diesem Fall sein würde.
Auch im zweiten Teil zeigt der ehemalige Kriminalpsychologe wiedereinmal, wie unberechenbar und sonderbar er ist. Und genau durch dieses Verhalten zieht er den Leser in seinen Bann. Der Spannungsbogen steigert sich von Seite zu Seite und wenn man am wenigsten damit rechnet, kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man einfach wissen muss, wie es weitergeht. Super!
Ein Serientäter bringt Frauen auf bestialische Weise um, und alles deutet auf einen Täter hin, den Sebastian Bergman vor vielen Jahren überführt und hinter Gitter gebracht hat. Als Sebastian zur Lösung des Falls hinzugezogen wird, ahnt niemand, dass er selbst der Schlüssel zu diesem Fall sein würde.
Auch im zweiten Teil zeigt der ehemalige Kriminalpsychologe wiedereinmal, wie unberechenbar und sonderbar er ist. Und genau durch dieses Verhalten zieht er den Leser in seinen Bann. Der Spannungsbogen steigert sich von Seite zu Seite und wenn man am wenigsten damit rechnet, kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man einfach wissen muss, wie es weitergeht. Super!

„Seeehr gut!“

Silke Buckow, Thalia-Buchhandlung Bremen

Siebenhundertundneunundzwanzig Seiten hat dieser Kriminalroman und jede davon habe ich verschlungen. Das schwedische Autorenduo weiß einfach, wie superspannende Romane geschrieben werden. Ich jedenfalls warte gespannt auf den nächsten Fall für Kriminalpsychologe Sebastian Bergman. Jedem der Krimis mag, sei dieser heiß empfohlen!
Siebenhundertundneunundzwanzig Seiten hat dieser Kriminalroman und jede davon habe ich verschlungen. Das schwedische Autorenduo weiß einfach, wie superspannende Romane geschrieben werden. Ich jedenfalls warte gespannt auf den nächsten Fall für Kriminalpsychologe Sebastian Bergman. Jedem der Krimis mag, sei dieser heiß empfohlen!

„Ein Fall für Sebastian Bergmann“

Julia Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Eine Mordserie zieht sich durch das Land. Die Opfer sind immer wieder Frauen, die auf die selbe Art und Weise getötet wurden.
Das Kuriose: die Morde folgen einem alten Muster bis ins kleinste Detail, doch der Täter von damals sitzt noch immer hinter Gittern. Ein Nachahmungstäter?
Obwohl Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann nicht der Liebling unter seinen Kollegen ist, wir er in diesem Fall mit in die Ermittlungen einbezogen. Denn er half damals, den Täter zu stellen.
Hat der Gefangene tatsächlich etwas mit den Morden zu tun?
Bergmann begibt sich auf Spurensuche und kommt hinter das bizarre Schema, nach dem der Täter seine Opfer aussucht ...
Eine Mordserie zieht sich durch das Land. Die Opfer sind immer wieder Frauen, die auf die selbe Art und Weise getötet wurden.
Das Kuriose: die Morde folgen einem alten Muster bis ins kleinste Detail, doch der Täter von damals sitzt noch immer hinter Gittern. Ein Nachahmungstäter?
Obwohl Kriminalpsychologe Sebastian Bergmann nicht der Liebling unter seinen Kollegen ist, wir er in diesem Fall mit in die Ermittlungen einbezogen. Denn er half damals, den Täter zu stellen.
Hat der Gefangene tatsächlich etwas mit den Morden zu tun?
Bergmann begibt sich auf Spurensuche und kommt hinter das bizarre Schema, nach dem der Täter seine Opfer aussucht ...

„Der Krimi, den ich liebte“

Alexandra Lankenau, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eigentlich ist dieses Buch ein klassischer "Wie-fangen-wir-den-Mörder-bevor-er-wieder-zuschlägt"-Titel. Und das hat das Autoren-Duo wieder einmal gut und spannend erzählt. Richtig klasse ist aber erst die Figur des Sebastian Bergmann, dieses Psychologen, den man zugleich liebt und hasst. Übertroffen wird das nur noch durch den "hannbal-lectorschen" Psychopathen. Bitte mehr davon! Eigentlich ist dieses Buch ein klassischer "Wie-fangen-wir-den-Mörder-bevor-er-wieder-zuschlägt"-Titel. Und das hat das Autoren-Duo wieder einmal gut und spannend erzählt. Richtig klasse ist aber erst die Figur des Sebastian Bergmann, dieses Psychologen, den man zugleich liebt und hasst. Übertroffen wird das nur noch durch den "hannbal-lectorschen" Psychopathen. Bitte mehr davon!

„Frauenmorde“

Silke Walther, Thalia-Buchhandlung Radebeul

Die menschlichen Schwächen der Ermittler sind unverzichtbar für einen guten Kriminalroman.
Im zweiten Band des genialen Autorenduos wartet man gespannt auf den Auftritt vom Kriminalpsychologen Sebastian Bergman. Mittlerweile wird die Handlung fast zur Nebensache, denn der arrogante Einzelgänger mischt die gesamte Reichsmordkommission auf.
Die menschlichen Schwächen der Ermittler sind unverzichtbar für einen guten Kriminalroman.
Im zweiten Band des genialen Autorenduos wartet man gespannt auf den Auftritt vom Kriminalpsychologen Sebastian Bergman. Mittlerweile wird die Handlung fast zur Nebensache, denn der arrogante Einzelgänger mischt die gesamte Reichsmordkommission auf.

„2.Teil der Trilogie mit Sebastian Bergmann“

Rosemarie Röhrig, Thalia-Buchhandlung Hürth

Schon der 1.Teil " Der Mann, der kein Mörder war" hat mich begeistert.
Aber diese Fortsetzung, die ich innerhalb von 2 Tagen verschlungen habe, ist noch spannender und erinnert in der Person von Edward Hinde an den Serienmörder Hannibal Lector.

Ich freue mich schon jetzt auf den dritten Teil!
Schon der 1.Teil " Der Mann, der kein Mörder war" hat mich begeistert.
Aber diese Fortsetzung, die ich innerhalb von 2 Tagen verschlungen habe, ist noch spannender und erinnert in der Person von Edward Hinde an den Serienmörder Hannibal Lector.

Ich freue mich schon jetzt auf den dritten Teil!

„Wer Sebastian Bergman zum Freund hat ... “

Karsten Magerl, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ein unausstehlicher Kriminalpsychologe mit einer stark ausgeprägten emotionalen Störung. Ein hochintelligenter Mörder im Gefängnis, der auf Rache sinnt. Ein brutaler Nachahmungstäter ohne jede Skrupel. Ein Gefängnisdirektor, der nicht begreift, auf welches Spiel er sich einlässt. Und ein verzweifeltes Ermittlungsteam, dass auch persönlich immer tiefer in den Fall hineingezogen wird. Doch auf der Suche nach dem Täter stellt sich heraus, wie sehr man aufeinander angewiesen ist und dass es für diese unmenschlichen Verbrechen nur einen Punkt gibt, der immer wichtiger wird: Sie alle sind erschreckend menschlich... Ein unausstehlicher Kriminalpsychologe mit einer stark ausgeprägten emotionalen Störung. Ein hochintelligenter Mörder im Gefängnis, der auf Rache sinnt. Ein brutaler Nachahmungstäter ohne jede Skrupel. Ein Gefängnisdirektor, der nicht begreift, auf welches Spiel er sich einlässt. Und ein verzweifeltes Ermittlungsteam, dass auch persönlich immer tiefer in den Fall hineingezogen wird. Doch auf der Suche nach dem Täter stellt sich heraus, wie sehr man aufeinander angewiesen ist und dass es für diese unmenschlichen Verbrechen nur einen Punkt gibt, der immer wichtiger wird: Sie alle sind erschreckend menschlich...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
63 Bewertungen
Übersicht
39
21
3
0
0

Super spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Jettenbach am 03.02.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wie schon "der Mann der kein Mörder war" ein Buch das man schwer wieder aus der Hand legen kann. Das war mit Sicherheit nicht mein letztes Buch des Autorenduos.

von Martina Seefus aus Aurich am 09.06.2017
Bewertet: anderes Format

Auch dieser Teil der Sebastian Bergman-Reihe ist wieder sehr fesselnd und absolut empfehlenswert!

von Christiane Strecker aus Neuss am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Großartiger zweiter Teil, aber bitte auf jeden Fall vorher "Der Mann der kein Mörder war" lesen