Athen, Paradiesstraße

Roman

Sofka Zinovieff

(10)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,90 €

Accordion öffnen
  • Athen, Paradiesstraße

    dtv

    Sofort lieferbar

    11,90 €

    dtv

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Athen, Paradiesstraße

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (dtv)

Beschreibung

Jetzt als eBook
Athen, 2008: Nach über sechzig Jahren kreuzen sich die Lebenswege der beiden verfeindeten Schwestern Antigone und Alexandra erneut. Der Anlass ist traurig: Antigones Sohn, ein Journalist, ist tödlich verunglückt. Ihre englische Schwiegertochter Maud, die von den familiären Verwerfungen nichts weiß, vermutet einen Zusammenhang mit seinen jüngsten Recherchen, und ahnt nicht, dass der Schlüssel zur Wahrheit im Familienhaus in der Paradiesstraße liegt. Inmitten der turbulenten Ereignisse jenes Winters wird eine alte Familienfehde wieder lebendig, die bis in die Tage des griechischen Bürgerkriegs zurückreicht.

»Die Engländerin Sofka Zinovieff hat mit ›Athen, Paradiesstraße‹ einen spannenden Romanüber die unbewältigte Vergangenheit Griechenlandsgeschrieben.«
Marko Martin, DeutschlandRadio Kultur 19.08.2013

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 380 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783423417648
Verlag dtv
Originaltitel The House on Paradise Street
Dateigröße 806 KB
Übersetzer Eva Bonne
Verkaufsrang 23670

Buchhändler-Empfehlungen

Familie Perifanis...

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Maud, eine etwas unterkühlte Engländerin heiratet Nikitas Perifanis einen charismatischen Journalisten mit bewegter Vergangenheit ! Die gemeinsame Tochter nennnen sie Antigone, - gerufen wird sie Tig - nach der unbekannten Großmutter ....ins Rollen kommt diese spannende, dramatische und tragische Familiengeschichte, als Nikitas tödlich verunglückt und viele ungelöste Fragen hinterlässt. Bei der Recherche, die Maud beginnt um ihren Kummer und Zorn in den Griff zu kriegen, trifft sie auf den tiefen Riss und den Hass , der durch die ganze Familie geht und eigentlich auch durch ganz Griechenland bis in die heutige Zeit ! Der Bürgerkrieg mit schrecklichsten Verbrechen, die unrühmliche Rolle der Engländer und die entsetzlichen Konsequenzen für die Bevölkerung Griechenlands werden mit der Biographie der Familie Perifanis eng verknüpft und anschaulich verdeutlicht ! Antigone und Alexandra , die beiden Schwestern bleiben bis ins hohe Alter verfeindet, der Bruder wurde jung getötet und blieb eine tiefe klaffende Wunde im Gedächtnis der Familie , eine Annäherung der Beteiligten bleibt schwierig ... Auch die junge Generation, die von Tig und Oreste kämpfen um ihr Land und ihre Zukunft ! Gut gemacht ist der jewilige Perspektivwechsel, die Geschichte wird abwechselnd aus Mauds und Antigones Sicht

Stille in einem lauten Land

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Nach dem Unfalltod ihres Mannes macht sich Maud auf, die Geheimnisse der Familie zu lüften - und über die kämpferische Antigone (Mutter), die konservative Alexandra (Stiefmutter)und die leidgeprüfte Chrissey erfährt der Leser bruchstückhaft die Historie Griechenlands im 2.Weltkrieg & danach. Exemplarisch an der Familie Nikitas zeigt sich die griechische Seele in all ihren Facetten - und eröffnet eine leise Einsamkeit hinter der lauten extrovertierten Fassade. Durch das Stochern in Familiengeheimnissen muss sich Maud auch den Geistern ihrer Vergangenheit stellen - und zum Schluss bleibt die Frage: kennt man seinen Gegenüber jemals wirklich? Eine kantige Familiengeschichte, reizvoll durch die Vielschichtigkeit der Personen. Das Leben eben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

Man muss die Geschichte kennen...
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergisch Gladbach am 25.08.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

wenn man ein Land verstehen will. Was wissen wir hierzulande über Griechenland? Wir hören jeden Tag von den Schulden, den vielen Problemen dieses Landes und haben doch eigentlich keine Ahnung von den historischen Hintergründen. Der Roman von Sofka Zinovieff erzählt die jüngere Geschichte Griechenlands anhand einer Familiengeschi... wenn man ein Land verstehen will. Was wissen wir hierzulande über Griechenland? Wir hören jeden Tag von den Schulden, den vielen Problemen dieses Landes und haben doch eigentlich keine Ahnung von den historischen Hintergründen. Der Roman von Sofka Zinovieff erzählt die jüngere Geschichte Griechenlands anhand einer Familiengeschichte, die bis in die dreissiger Jahre zurückreicht. Die beiden Schwestern Antigone und Alexandra wachsen in einer bürgerlichen Familie auf. Während Alexandra angepasst und konservativ ist, schließt sich Antigone während des Krieges dem kommunistischen Wiederstand an. Sie kämpft in den Bergen gegen die deutschen Besatzer und wird nach dem Krieg wegen ihrer kommunistischen Gesinnung verhaftet und ins Gefängnis geworfen. Dort bekommt sie einen Sohn, Nikitas, den sie verlassen muss, als der drei Jahre ist. Antigone geht nach Moskau ins Exil und wird erst sechzig Jahre später in die Heimat zurückkehren, denn ihr Sohn starb bei einem Autounfall. Neben Antigone gibt es in dem Roman noch eine Stimme, nämlich die von Nikitas dritter Frau Maud, einer Engländerin, die das Geschehen aus der Gegenwart heraus beobachtet und versucht, ihren Platz in der Familie zu finden. Anhand der Familie wird deutlich, welcher Riss durch die griechische Gesellschaft geht. Die beiden Schwestern spiegeln die Feindschaft zwischem dem rechten und dem linken Lager in Griechenland wieder. Wir erfahren viele Details der Geschichte, die vielen bisher nicht bekannt gewesen sein dürften, z.B. die unrühmliche Rolle Englands, dass im Bürgerkrieg von 1946 bis 1949 die Rechte unterstützte und billigend Folter und Verbrechen an politischen Gegnern in Kauf nahmen. Der Roman ist also sehr lehrreich aber auch sehr spannend geschrieben. Die Autorin kann perspektivisch erzählen, mit Sprache umgehen aber sie verzichtet auf einen experimentellen Stil, es ist einfach sehr gute Unterhaltung.

Alexis Sorbas würde seufzen
von einer Kundin/einem Kunden am 22.08.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nikitas Perifanis ist ein unbequemer Journalist. Auf einer hoch gelegenen Athener Strasse verunglückt er tödlich. Und hinterlässt seiner Familie vor allem eines: Fragen. Eigentlich ist es ein Roman über Griechenland, der da in Form einer Familiengeschichte dargeboten wird. Es ist ein Roman, der uns die Augen öffnet über ein Land... Nikitas Perifanis ist ein unbequemer Journalist. Auf einer hoch gelegenen Athener Strasse verunglückt er tödlich. Und hinterlässt seiner Familie vor allem eines: Fragen. Eigentlich ist es ein Roman über Griechenland, der da in Form einer Familiengeschichte dargeboten wird. Es ist ein Roman, der uns die Augen öffnet über ein Land, dass zur Zeit nur negativ betrachtet wird. Es ist ein Roman, der nicht nur Alexis Sorbas zum Seufzen bringt.

Packender Geschichtsunterricht
von einer Kundin/einem Kunden aus Darmstadt am 09.06.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieser Roman verbindet hervorragend unterhaltende Literatur mit informativen Fakten über die griechische Geschichte. Eigentlich dachte ich,ich wüsste über dessen Abschnitt im 20.Jahrhundert recht gut Bescheid,aber im Laufe des Romans habe ich so viel neues erfahren (z.B.die Rolle der Engländer während des griech.Bürgerkriegs),d... Dieser Roman verbindet hervorragend unterhaltende Literatur mit informativen Fakten über die griechische Geschichte. Eigentlich dachte ich,ich wüsste über dessen Abschnitt im 20.Jahrhundert recht gut Bescheid,aber im Laufe des Romans habe ich so viel neues erfahren (z.B.die Rolle der Engländer während des griech.Bürgerkriegs),daß ich am liebsten noch mehr zu diesem Thema lesen möchte.Der Roman erzählt von der Vertreibung aus Kleinasien,vom Bürgerkrieg ,der Griechenland bis heute in zwei Lager spaltet bis hin zu den gewaltsamen Ausschreitungen im Jahre 2008. Und alles verpackt in eine fesselnde Familiengeschichte!

  • Artikelbild-0