Die Spieluhr

Roman

Ulrich Tukur

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

11,69 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ulrich Tukur, 1957 in Viernheim geboren, ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Preise, zuletzt wurde ihm 2013 der Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache verliehen. 2005 erschien sein Erzählungsband Die Seerose im Speisesaal. Ulrich Tukur lebt mit seiner Frau, der Fotografin Katharina John, in Venedig.

Produktdetails

Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 11.10.2013
Verlag Ullstein Verlag
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Dateigröße 2844 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783843706308

Buchhändler-Empfehlungen

R. Brüggen, Thalia-Buchhandlung

Eine Novelle, die sich anfühlt wie ein Traum. Ulrich Tukur entführt uns in eine andere, entrückte Welt. Sein Schreibstil, voller wunderbarer Formulierungen und Phantasie sucht dabei seinesgleichen.

Eine Seltsamkeit (eBook)

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Noch lange nachdem ich dieses Buch zugeschlagen hatte,wusste ich nicht so recht, was ich davon halten sollte. Tukur spinnt hier die Geschichte um den Filmdreh zu „Seraphine“ auf eine Weise fort, die vielversprechend beginnt, dann jedoch verwirrend surreale Züge annimmt. Man muss sehr konzentriert lesen, um sich nicht im Labyrinth diverser Zeiten und Dimensionen zu verirren. Teilweise erinnerte mich das Büchlein an einen Film des Regisseurs Lars von Trier – droht man sich in „Die Spieluhr“ doch ähnlich sogartig zu verlieren, wie zum Beispiel in dem Film „Melancholia“. Fazit: Um diese Novelle genießen zu können, muss man sich beim Lesen durchaus auf etwas einlassen können. Das Buch ruft nicht durchweg positive Emotionen hervor, ist jedoch eine lohnende Erfahrung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Das Leben der Malerin Serapine de Senlis soll verfilmt werden, jedoch erweist es sich als schwierig eine geeignete Kammer als Drehort zu finden. Und da die Zeit drängt, macht sich der Regie-Assistent abends auf die Suche danach, und gerät an ein Schloss, in deren Kammer er sogar übernachten, aber nachts nicht verlassen soll, wor... Das Leben der Malerin Serapine de Senlis soll verfilmt werden, jedoch erweist es sich als schwierig eine geeignete Kammer als Drehort zu finden. Und da die Zeit drängt, macht sich der Regie-Assistent abends auf die Suche danach, und gerät an ein Schloss, in deren Kammer er sogar übernachten, aber nachts nicht verlassen soll, woran er sich nicht hält ... und als er im Gang ein lebensgroßes Gemälde betritt, in das er hineingewunken wurde, befindet er sich in einer ganz anderen Zeit ... von da an kippt die Geschichte immer wieder wechselhaft ins Reale und Irreale. Eine schaurig schöne Novelle, in sehr ausdrucksstarker Sprache erzählt.

Die Spieluhr
von einer Kundin/einem Kunden aus Lingen am 21.12.2013

Tukur erzählt uns die Geschichte eines Kunstsammlers und seiner Gemälde malenden Putzfrau, die vor vielen Jahren in Frankreich spielt. Dieser beider Leben wird in der Jetzt-Zeit verfilmt. Und während die ersten Szenen gedreht sind, beginnen sich Fiktion, Traum und Gegenwart für einige Darsteller auf faszinierende Art miteinander... Tukur erzählt uns die Geschichte eines Kunstsammlers und seiner Gemälde malenden Putzfrau, die vor vielen Jahren in Frankreich spielt. Dieser beider Leben wird in der Jetzt-Zeit verfilmt. Und während die ersten Szenen gedreht sind, beginnen sich Fiktion, Traum und Gegenwart für einige Darsteller auf faszinierende Art miteinander zu verweben. Am Ende des Buches wußte ich nicht so recht auf welcher Zeitebene ich mich befand.

  • artikelbild-0