Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mord ist nur ein Spiel

Der 1. DANNY McRAE Thriller

(2)
London, 1945. In den Ruinen der zerbombten Stadt treibt ein brutaler Killer sein Unwesen. Er tötet immer mehr Prostituierte.
Der private Ermittler Danny McRae soll eigentlich für eine reiche Klientin nach ihrem verschwundenen Ehemann suchen, doch schon bald stößt er auf rätselhafte Verbindungen zu den Hurenmorden.
Danny macht zudem seine eigene Vergangenheit und Erinnerungslücken zu schaffen: Hat er als Soldat in Paris tatsächlich eine junge Widerstandskämpferin getötet? Er zweifelt selbst an seiner Unschuld.
Und deshalb verfolgt ihn auch Inspector Wilson: Er glaubt, dass Danny der Serienkiller ist ...
Daily Mail: »Offenbar haben wir einen neuen Ian Rankin gefunden.«
Scotsman: »Der neue Star der schottischen Literatur.«
Val McDermid: »Gordon Ferris erzählt sehr bewegend und mit grandiosen Tempo.«
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.01.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783865522290
Verlag Festa Verlag
Verkaufsrang 38.068
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein Serienkiller im London nach dem 2. Weltkrieg. Für alle, die "Nachkrieg- Krimis" und gute Dialoge, sowie Spannung pur, mögen, Ein Serienkiller im London nach dem 2. Weltkrieg. Für alle, die "Nachkrieg- Krimis" und gute Dialoge, sowie Spannung pur, mögen,

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Bin ich ein Mörder?
von dark_angel aus Ulm am 25.06.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

London, 1945. Ein Mörder treibt sein Unwesen in den Ruinen der zerbombten Stadt. Seine Opfer: Prostituierte. Der Privatermittler Danny McRae soll für eine reiche Klientin nach ihrem verschwundenen Mann suchen. Doch während der Ermittlungen stößt er auf Verbindungen zu den Prostituierten-Morden. Nebenbei machen ihm aber seine eigene Vergangenheit und... London, 1945. Ein Mörder treibt sein Unwesen in den Ruinen der zerbombten Stadt. Seine Opfer: Prostituierte. Der Privatermittler Danny McRae soll für eine reiche Klientin nach ihrem verschwundenen Mann suchen. Doch während der Ermittlungen stößt er auf Verbindungen zu den Prostituierten-Morden. Nebenbei machen ihm aber seine eigene Vergangenheit und die Erinnerungslücken zu schaffen, die er vom Kriegseinsatz davongetragen hat. Außerdem ist Inspector Wilson der festen Überzeugung, dass Danny der gesuchte Mörder ist... Wie bereits in "Galgenfrist für einen Toten" (der 1. Teil der Douglas-Brodie-Reihe) schafft es der Autor, eine authentische Kulisse der Nachkriegszeit zu entwerfen. Die Handlung spielt diesmal nicht in Glasgow, sondern in London und ist zugleich der 1. Teil der Danny-McRae-Reihe. Obwohl auch der Hauptcharakter Danny aus Schottland stammt, wird hier nicht viel über seine Heimat erzählt. Hauptbezugspunkt ist und bleibt London. Wer da lieber in die schottische Atmosphäre eintauchen möchte, dem sei "Galgenfrist für einen Toten" empfohlen. Auch hier versucht der Hauptcharakter sich von seinen Kriegserlebnissen zu erholen und hat dabei mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Vor allem fehlt ihm eine gewisse Zeitspanne in seiner Erinnerung. Als Privatermittler versucht sich Danny McRae über Wasser zu halten und es ist nicht zu leugnen, dass die Erzählung und die Atmosphäre einen Hauch von Raymond Chandler aufweisen. Als Leser befindet man sich sogleich in die Nachkriegszeit versetzt. Der Autor weist ein sehr gutes Gespür dafür auf, eine glaubwürdige Kulisse mit entsprechendem Hauptcharakter zu entwerfen und gleichzeitig das Tempo der Geschichte nicht außer acht zu lassen. Als Leser rätselt man selbst, wer der Täter sein könnte und was genau hinter der ganzen Geschichte stecken mag. Gut durchdacht, spannend und glaubwürdiger Krimi der Nachkriegszeit. Man darf also auf weitere Romane von Gordon Ferris gespannt sein.