Meine Filiale

Mädchenhimmel!

Gedichte und Geschichten

Lili Grün

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

"Mädchenhimmel!" betitelte Lili Grün 1930 einen ihrer lyrischen Songs, der für die Themenpalette ihrer Gedichte und kleinen Geschichten steht: junge, moderne, selbstbewusste Frauen, hin- und hergerissen zwischen Autonomie, Selbstbehauptung und dem "Mann mit starken Armen". Witzig und frech beschreibt Lili Grün Verliebtheit und Ernüchterung, schier endlose Großstadttage und rasch zu verdrängende Nächte, verrät "Rezepte fürs Herz" und träumt vom "Paradies für die Frau". Ihre erstmals in Buchform gesammelten und veröffentlichten Gedichte und Geschichten verweisen einmal mehr auf die bereits den Romanen attestierte neusachliche Nähe zu Irmgard Keun, Erich Kästner, Gabriele Tergit und Kurt Tucholsky; doch Lili Grün zeigt gerade auch hier wieder ihre ganz eigene heiter-melancholische Note.

Lili (Elisabeth) Grün wurde als Tochter eines jüdischen Kaufmanns 1904 in Wien geboren. Ende der 1920er Jahre ging sie nach Berlin, wo sie zur quirligen Kabarettszene gehörte und Gedichte und Geschichten im Berliner Zeitgeist-Magazin "Tempo" und im renommierten "Prager Tagblatt" veröffentlichte. Zurück in Wien verarbeitete sie ihre Berlin-Erlebnisse in ihrem Roman "Alles ist Jazz" (Erstauflage 1933 unter dem Titel "Herz über Bord" im Paul Zsolnay Verlag). Die Wiener Presse bejubelte Lili Grüns Debüt. Nach einem längeren Aufenthalt in Prag und Paris erschien 1935 der Theater-Roman "Loni in der Kleinstadt" (Neuauflage unter dem Titel "Zum Theater!"). Nach der nationalsozialistischen Okkupation Österreichs im März 1938 hatte Lili Grün als jüdische Schriftstellerin schlagartig keine Möglichkeit mehr zu publizieren. Verarmt und lungenkrank blieb ihr die Emigration ins rettende Ausland verwehrt. 1942 wurde sie aus Wien deportiert und sofort nach ihrer Ankunft im weißrussischen Maly Trostinec ermordet.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Anke Heimberg
Seitenzahl 220
Erscheinungsdatum 30.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-932338-58-8
Verlag Aviva
Maße (L/B/H) 21,6/12,8/2 cm
Gewicht 315 g
Auflage 1. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Diese Sammlung von Gedichten und Texten entstand zwar schon in den Dreißigern, ist aber heute noch genauso frisch, frech und aktuell wie damals. Für eine Freundin oder sich selbst.

Sonja Hertkens, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Unglaublich schöne Sprache und tolle Frauen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Eine Sammlung von Kurzgeschichten und Gedichten, kurzweilig und so schön nah am Leben!

Zum Heulen
von einer Kundin/einem Kunden am 31.07.2014

Es ist schlicht und einfach zum Heulen, wenn man sich mit der Literatur der Zwischenkriegszeit beschäftigt, und feststellen muss, mit Grauen feststellen muss, welch Potential an schriftstellerischer Kunst von den Nazischergen ermordet wurde. Dazu gehörte auch Lili Grün, eine gebürtige Wienerin, welche das Schreiben im Blut hatte... Es ist schlicht und einfach zum Heulen, wenn man sich mit der Literatur der Zwischenkriegszeit beschäftigt, und feststellen muss, mit Grauen feststellen muss, welch Potential an schriftstellerischer Kunst von den Nazischergen ermordet wurde. Dazu gehörte auch Lili Grün, eine gebürtige Wienerin, welche das Schreiben im Blut hatte. Ihre Geschichten aus den dreissiger Jahren sind so frisch, als wären sie gestern geschrieben worden. Dem Berlin Verlag ist für die Veröffentlichung Lob, Dank und Anerkennung auszusprechen!


  • Artikelbild-0