Meine Filiale

Gleis 4

Roman

Franz Hohler

(17)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Gleis 4

    btb

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    btb

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Manchmal kommt alles ganz anders. Und das muss noch nicht einmal das Schlechteste sein.

Eigentlich will Isabelle nur für ein paar unbeschwerte Tage in den Urlaub nach Italien fliegen. Doch dann bricht der ältere Herr, der ihr am Bahnhof zum Flughafen freundlicherweise den Koffer zu den Gleisen hinaufträgt, plötzlich tot zusammen. Und damit gerät Isabelle in eine ebenso ungeheuerliche wie geheimnisvolle Geschichte, die ihr gewohntes Leben völlig durcheinanderrüttelt.

Eigentlich will Isabelle, die Abteilungsleiterin eines Altersheims, nur zum Flughafen, um einer Freundin in den Urlaub nach Stromboli nachzureisen. Doch dann geschieht etwas, das ihre Pläne und ihr Leben völlig aus den Fugen geraten lässt. Denn der höfliche ältere Herr, der ihr am Bahnhof zum Flughafen anbietet, ihren Koffer die Treppe zu den Gleisen hochzutragen, bricht, oben angekommen, plötzlich tot zusammen. Isabelle muss daraufhin ihren Abflug notgedrungen verschieben. Wieder zuhause in ihrer Wohnung angekommen, merkt sie allerdings, dass sie im Grunde gar nicht mehr verreisen möchte. Denn sie fühlt sich dem toten Mann verpflichtet, über den sie gerne mehr erfahren möchte. Überdies hat sie in ihrer Verwirrung am Bahnsteig versehentlich eine Mappe des Verstorbenen mitgenommen, in der sich das Handy des Toten befindet. Und während sie noch überlegt, ob sie das Telefon nicht schnellstens zur Polizei bringen sollte, fängt es plötzlich an zu klingeln ... Nach seinem großen Erfolg Es klopft hat Franz Hohler mit Gleis 4 wieder einen höchst raffinierten Roman voller überraschender Kehren und Wendungen geschrieben - ein Lesevergnügen ersten Ranges.

Franz Hohler wurde 1943 in Biel, Schweiz, geboren. Er lebt heute in Zürich und gilt als einer der bedeutendsten Erzähler seines Landes. Hohler ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem Alice-Salomon-Preis und dem Johann-Peter-Hebel-Preis. Sein Werk erscheint seit über vierzig Jahren im Luchterhand Verlag.

""Gleis 4" von Franz Hohler ist ein Paradebeispiel für die Kunst des souveränen, unaufgeregten Erzählens. Klar, schnörkellos, fast wie in einer Reportage, zieht uns der Schweizer hinein in die Geschichte, der wir fasziniert folgen."

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.07.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641112103
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2181 KB
Verkaufsrang 24313

Buchhändler-Empfehlungen

Reise in ein anderes Leben

Barbara Mahlkemper, Thalia-Buchhandlung Kleve

Ein älterer Mann hilft einer Frau, trägt ihren schweren Koffer, mit dem sie verreisen will. Er bricht zusammen, stirbt vor ihren Augen. "Bitte..." ist sein letztes Wort an sie. Franz Hohler hat einen großartigen Roman geschrieben, sehr fein, sehr leise. Die Sprache erscheint fließend, fast ohne Betonungen und doch ist sie voller Bilder, voller starker Gefühle, die auf den Leser prallen. Man will, man muss die Geschichte dieses Mannes erfahren, der sich aus einer trostlosen, furchtbaren Kindheit ein erfolgreiches Leben aufgebaut hat und am Ende seines Lebens zum ersten Mal einen anderen Menschen um Hilfe bittet.

Spurensuche....

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Spannend wie ein Krimi, hintergründig wie eine Lehrstunde in Psychologie, atmosphärisch ganz dicht und eng, das sind die Mittel, mit denen Franz Hohler den Leser schon von der ersten Seite an in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt. Ein schwerer Koffer und ein Zug der in drei Minuten Richtung Flughafen startet ...Wer würde da schon das Angebot ablehnen, was ein freundlicher älterer Herr Isabelle macht:" Darf ich Ihnen den Koffer tragen ? " Die wiederum fühlt sich nach einer OP noch etwas mitgenommen und nimmt gern an ! Doch oben an der Treppe bricht der Herr tot zusammen. Schock und Schuldgefühle lassen Isabelle keine Ruhe und sie tritt ihre Reise nicht mehr an , sondern forscht mithilfe von Handy und Mappe des Toten nach dessen Identität ! Und das liest sich ,- nicht zuletzt durch die schlichte und präzise Sprache von Franz Hohler,- wie ein spannender Krimi ! Wir erfahren von einem bemerkenswertem Leben voller Schicksalsschläge , überraschender Ereignisse und Wendungen und auch für Isabelle ändert sich zumindest das eigene Verhältnis zu ihrer Tochter - ein richtig tolles Leseerlebnis mit vielen überraschenden Wendungen !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
13
3
1
0
0

Sehr interessant eigentlich fast ein Krimi!
von einer Kundin/einem Kunden aus Jegenstorf am 25.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Typisch Franz Hohler! Was kann doch dieser Hohler so alles in eine Geschichte hineinpacken!

* * * * *
von einer Kundin/einem Kunden aus Windisch am 22.03.2020

Die Geschichte im Zusammenhang mit den Kindern der Landstrasse hat mich erschüttert. Ich hoffe, dass sowas in der Schweiz nie mehr vorkommt.

Gleis 4
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberlunkhofen am 28.04.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch wurde als "Ferienlektüre" vorgestellt und genau das ist es auch. Einfach und leicht zu lesen. Mir hat es gefallen.

  • Artikelbild-0