Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der hellste Stern am Himmel

Roman

(6)
Zutiefst rührend und unendlich komisch

Die Emotionen kochen hoch in der Dubliner Star Street 66: Katie aus dem dritten Stock glaubt nicht mehr so recht an ihre Beziehung zum BlackBerry-süchtigen Conall. Dafür geht ihr der attraktive Gärtner vom ersten Stock nicht mehr aus dem Sinn. Und auch Conall beginnt sich für eine andere Hausbewohnerin zu interessieren... Matt und Maeve aus dem Erdgeschoss gelten unterdessen als das perfekte Liebespaar, doch dann holt die Vergangenheit sie ein. Die Ereignisse spitzen sich zu, und was als heiterer Liebesreigen begann, droht in der Katastrophe zu enden.

Portrait
Marian Keyes, 1963 in Limerick geboren, wuchs in Dublin auf und jobbte nach dem Abbruch ihres Jurastudiums einige Jahre in London, bevor sie mit ihrem Debütroman "Wassermelone" einen phänomenalen Erfolg landete. Alle folgenden Romane wurden zu internationalen Bestsellern. Zuletzt bei Heyne erschienen: "Mittelgroßes Superglück" sowie der Kolumnenband "Ich habe keine Macken ...".
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 28.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641119317
Verlag Heyne
Übersetzer Susanne Höbel
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Frauenliteratur, die mit ernsten Themen erfreulicherweise über seichte Liebesgeschichten hinausgeht. Die Charaktere und ihre Geschichten wachsen einem ans Herz. Frauenliteratur, die mit ernsten Themen erfreulicherweise über seichte Liebesgeschichten hinausgeht. Die Charaktere und ihre Geschichten wachsen einem ans Herz.

„Endlich wieder eine tolle neue Marian Keyes“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Lange haben wir darauf warten müssen, aber endlich ist das aktuelle Buch meiner Lieblingsautorin Marian Keyes als Taschenbuch erschienen. Ich war sehr gespannt, welches brisante Thema sie dieses Mal in einen vordergründig unterhaltsamen Roman verpackt hat. Denn das ist es, was diese Autorin hervorragend beherrscht. Lange Zeit denkt man, dass man einen leichten, witzigen Frauenroman liest, doch plötzlich stellt man fest, dass es um ein ganz ernstes Thema geht. Die Autorin hat es nur sehr geschickt getarnt! Dieses Mal habe ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich es kapiert habe und ich von dem Buch gepackt war. Aber am Ende hat es sich dann wie üblich gelohnt, dieses Buch zu lesen.

Marian Keyes erzählt die Geschichte der Bewohner eines Hauses in der 66 Star Street in Dublin. Dort wohnen das Musterpärchen Maeve und Matt, Jemima eine alte Dame, zwei junge Polen und ihre Untermieterin Lydia und ganz oben Katie. Am Anfang hat man das Gefühl, in diesem Haus ist die Welt in Ordnung und nichts Aufregendes passiert. Allerdings benehmen sich Maeve und Matt schon etwas seltsam. Und wer ist der Erzähler? Die Personen wirken am Anfang fast etwas zweidimensional. Die heile Welt fängt aber an zu trudeln, als Fionn, der erwachsene Patensohn von Jemima ins Haus zieht. Er ist zu attraktiv um wahr zu sein und zieht fast alle Frauen magisch an, bzw. wird von ihnen angezogen. Durch ihn hat man plötzlich das Gefühl in Shakespeares Mittsommernachtstraum der Moderne geraten zu sein, denn alle bisherigen Beziehungen geraten durcheinander. Dadurch merkt man dann aber auch, dass die heile Welt eben doch nicht so heil ist und die Hauptpersonen gewinnen an Profil.

Zum Ende hat Marian Keyes es wieder einmal geschafft mit leichter Hand aktuelle Probleme in ihre Story zu packen. Welche Probleme dies sind, werde ich ihnen hier sicherlich nicht verraten, denn dann nehme ich ihnen ja die Spannung. Das müssen Sie schon selber herausfinden! Auf jeden Fall ist es dieser Autorin wieder gelungen, mich nach und nach in ihre Geschichte hineinzuziehen und mich am Ende traurig dastehen zu lassen, da die Geschichte vorbei ist und ich neu gefundene Freunde wieder verloren habe.
Lange haben wir darauf warten müssen, aber endlich ist das aktuelle Buch meiner Lieblingsautorin Marian Keyes als Taschenbuch erschienen. Ich war sehr gespannt, welches brisante Thema sie dieses Mal in einen vordergründig unterhaltsamen Roman verpackt hat. Denn das ist es, was diese Autorin hervorragend beherrscht. Lange Zeit denkt man, dass man einen leichten, witzigen Frauenroman liest, doch plötzlich stellt man fest, dass es um ein ganz ernstes Thema geht. Die Autorin hat es nur sehr geschickt getarnt! Dieses Mal habe ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich es kapiert habe und ich von dem Buch gepackt war. Aber am Ende hat es sich dann wie üblich gelohnt, dieses Buch zu lesen.

Marian Keyes erzählt die Geschichte der Bewohner eines Hauses in der 66 Star Street in Dublin. Dort wohnen das Musterpärchen Maeve und Matt, Jemima eine alte Dame, zwei junge Polen und ihre Untermieterin Lydia und ganz oben Katie. Am Anfang hat man das Gefühl, in diesem Haus ist die Welt in Ordnung und nichts Aufregendes passiert. Allerdings benehmen sich Maeve und Matt schon etwas seltsam. Und wer ist der Erzähler? Die Personen wirken am Anfang fast etwas zweidimensional. Die heile Welt fängt aber an zu trudeln, als Fionn, der erwachsene Patensohn von Jemima ins Haus zieht. Er ist zu attraktiv um wahr zu sein und zieht fast alle Frauen magisch an, bzw. wird von ihnen angezogen. Durch ihn hat man plötzlich das Gefühl in Shakespeares Mittsommernachtstraum der Moderne geraten zu sein, denn alle bisherigen Beziehungen geraten durcheinander. Dadurch merkt man dann aber auch, dass die heile Welt eben doch nicht so heil ist und die Hauptpersonen gewinnen an Profil.

Zum Ende hat Marian Keyes es wieder einmal geschafft mit leichter Hand aktuelle Probleme in ihre Story zu packen. Welche Probleme dies sind, werde ich ihnen hier sicherlich nicht verraten, denn dann nehme ich ihnen ja die Spannung. Das müssen Sie schon selber herausfinden! Auf jeden Fall ist es dieser Autorin wieder gelungen, mich nach und nach in ihre Geschichte hineinzuziehen und mich am Ende traurig dastehen zu lassen, da die Geschichte vorbei ist und ich neu gefundene Freunde wieder verloren habe.

„Der hellste Stern am Himmel“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Ein mysteriöser Besucher ist in der Star Street 66 eingetroffen. Er beobachtet heimlich die Liebesbeziehungen im Hause: Katie aus dem Dachgeschoss hat tiefsitzende Zweifel, was ihre Beziehung zu Conall, dem etwas skrupellosen Workaholic, betrifft. Außerdem hat sie ein Auge auf Fionn, den unglaublich charmanten Gärtner aus dem ersten Stock, geworfen, der früher nur an Rüben interessiert zu sein schien. Conall bändelt dafür mit einer anderen an- Aber da hat er die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Und dann sind da noch Matt und Maeve aus dem Erdgeschoss, die sich SEHR lieb haben. Dennoch steht die Beziehung aus unerfindlichen Gründen kurz vor dem Abgrund. Versehentlich trägt Fionn dazu bei, dass die Schatten der Vergangenheit die beiden endgültig einholen. Und plötzlich droht der fröhliche Liebesreigen in einer Katastrophe zu münden. Alle Beteiligten treffen in einer Schicksalsnacht zusammen - und auch der Gast findet zu seiner überraschenden Bestimmung.
Wieder hat es Marian Keyes geschafft das man einerseits ein unglaublich unterhaltendes Buch liest, aber anderseits versteckt sich immer etwas tiefgründiger es hinter der Geschichte. Das fasziniert mich so an ihren Romanen. Ich empfehle es allen Lesern von Cathy Kelly und Sarah Harvey.
Ein mysteriöser Besucher ist in der Star Street 66 eingetroffen. Er beobachtet heimlich die Liebesbeziehungen im Hause: Katie aus dem Dachgeschoss hat tiefsitzende Zweifel, was ihre Beziehung zu Conall, dem etwas skrupellosen Workaholic, betrifft. Außerdem hat sie ein Auge auf Fionn, den unglaublich charmanten Gärtner aus dem ersten Stock, geworfen, der früher nur an Rüben interessiert zu sein schien. Conall bändelt dafür mit einer anderen an- Aber da hat er die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Und dann sind da noch Matt und Maeve aus dem Erdgeschoss, die sich SEHR lieb haben. Dennoch steht die Beziehung aus unerfindlichen Gründen kurz vor dem Abgrund. Versehentlich trägt Fionn dazu bei, dass die Schatten der Vergangenheit die beiden endgültig einholen. Und plötzlich droht der fröhliche Liebesreigen in einer Katastrophe zu münden. Alle Beteiligten treffen in einer Schicksalsnacht zusammen - und auch der Gast findet zu seiner überraschenden Bestimmung.
Wieder hat es Marian Keyes geschafft das man einerseits ein unglaublich unterhaltendes Buch liest, aber anderseits versteckt sich immer etwas tiefgründiger es hinter der Geschichte. Das fasziniert mich so an ihren Romanen. Ich empfehle es allen Lesern von Cathy Kelly und Sarah Harvey.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
3
0
0
0

Wahnsinnig komisch!
von Andrea Öller aus Braunau am 14.02.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein mysteriöser Besucher ist in der Star Street 66 eingetroffen. Er beobachtet heimlich die Liebesbeziehungen im Hause: Katie aus dem Dachgeschoss hat tiefsitzende Zweifel, was ihre Beziehung zu Conall, dem etwas skrupellosen Workaholic, betrifft. Außerdem hat sie ein Auge auf Fionn, den unglaublich charmanten Gärtner aus dem ersten Stock,... Ein mysteriöser Besucher ist in der Star Street 66 eingetroffen. Er beobachtet heimlich die Liebesbeziehungen im Hause: Katie aus dem Dachgeschoss hat tiefsitzende Zweifel, was ihre Beziehung zu Conall, dem etwas skrupellosen Workaholic, betrifft. Außerdem hat sie ein Auge auf Fionn, den unglaublich charmanten Gärtner aus dem ersten Stock, geworfen, der früher nur an Rüben interessiert zu sein schien. Conall bändelt dafür mit einer anderen an - aber da hat er die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Und dann sind da noch Matt und Maeve aus dem Erdgeschoss, die sich SEHR lieb haben. Dennoch steht ihre Beziehung aus unerfindlichen Gründen kurz vor dem Abgrund. Versehentlich trägt Fionn dazu bei, dass die Schatten der Vergangenheit die beiden endgültig einholen. Und plötzlich droht der fröhliche Liebesreigen in eine Katastrophe zu münden. Alle Beteiligten treffen in einer Schicksalsnacht zusammen - und auch der Gast findet zu seiner überraschenden Bestimmung. Das ganze Buch über begleiten wir die etwas seltsamen Bewohner der Star Street 66. Es ist einfach toll weil man sich super mit den Figuren identifizieren kann! Unbedingt lesen!!

Der hellste Stern am Himmel
von einer Kundin/einem Kunden am 11.02.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer die Romane von Marian Keyes gerne liest wird überrascht sein. Denn dieser hier ist ganz anders als ihre vorherigen. Klar die Handlung spielt wieder in Irland, es geht um Freundschaft und Liebesgeschichten. Aber diesmal steht keine Ich-Erzählerin im Mittelpunkt, sondern wir lernen die unterschiedlichsten Menschen kennen, die alle... Wer die Romane von Marian Keyes gerne liest wird überrascht sein. Denn dieser hier ist ganz anders als ihre vorherigen. Klar die Handlung spielt wieder in Irland, es geht um Freundschaft und Liebesgeschichten. Aber diesmal steht keine Ich-Erzählerin im Mittelpunkt, sondern wir lernen die unterschiedlichsten Menschen kennen, die alle in einem Haus wohnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten - wer ist dieser mysteriöse Erzähler? - hat mich die Geschichte immer mehr gefesselt. Zauberhaft, warmherzig, durchaus witzig - ein schöner Schmöker!