Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Amsterdam

(6)
Alle haben sie dieselbe Frau geliebt, die nun nicht mehr ist: ein Politiker, ein Chefredakteur, ein Komponist. Als desto gegensätzlicher erweisen sich ihre Ambitionen: Ein Freundschaftspakt wird zum Teufelspakt, als es in Amsterdam zum Showdown kommt. Ian McEwan erhielt 1998 den Booker-Preis für diese ebenso witzige wie gnadenlose Geschichte über die Mechanismen der Medien und der Macht.
Portrait
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt bei London. 1998 erhielt er für ›Amsterdam‹ den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk. Sein Roman ›Abbitte‹ wurde zum Weltbestseller und mit Keira Knightley verfilmt. Er ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Royal Society of Arts und der American Academy of Arts and Sciences.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783257603262
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 1779 KB
Übersetzer Hans-Christian Oeser
Verkaufsrang 54.021
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte

Buchhändler-Empfehlungen

„Hass, Liebe, Freundschaft und der Tod“

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Ein Chefredakteur, ein Politiker, ein Komponist. Drei Männer lieben dieselbe Frau. Auf deren Beerdigung treffen sie aufeinander, schließen zunächst Freundschaft, schlittern dann aber auf ein grausiges Ende zu.

Voller Ironie und Sarkasmus erzählt McEwan die Geschichte von drei Männern, deren Leben langsam, aber beständig, aus den Fugen gerät. Grandios, gnadenlos und urkomisch. Ein Roman, der fesselt und Spaß macht. Vor allem gegen Ende holt McEwan, wie man es von ihm gewohnt ist, noch einmal alles heraus und zeigt, wie schnell aus Freundschaft Hass wird und wie sich das Leben durch einen schicksalhaften Moment komplett verändern kann. Ein Roman, der in einem Feuerwerk endet, der umhaut und sprachlos macht!
Ein Chefredakteur, ein Politiker, ein Komponist. Drei Männer lieben dieselbe Frau. Auf deren Beerdigung treffen sie aufeinander, schließen zunächst Freundschaft, schlittern dann aber auf ein grausiges Ende zu.

Voller Ironie und Sarkasmus erzählt McEwan die Geschichte von drei Männern, deren Leben langsam, aber beständig, aus den Fugen gerät. Grandios, gnadenlos und urkomisch. Ein Roman, der fesselt und Spaß macht. Vor allem gegen Ende holt McEwan, wie man es von ihm gewohnt ist, noch einmal alles heraus und zeigt, wie schnell aus Freundschaft Hass wird und wie sich das Leben durch einen schicksalhaften Moment komplett verändern kann. Ein Roman, der in einem Feuerwerk endet, der umhaut und sprachlos macht!

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Schön böse Geschichte über Sterbehilfe. Etwas überkonstruiert. Schön böse Geschichte über Sterbehilfe. Etwas überkonstruiert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Gießen am 29.04.2017
Bewertet: anderes Format

Die Beerdigung der einst von allen drei Protagonisten geliebten Frau ist Ausgangspunkt dieser aberwitzigen und intelligenten Story über Liebe, Lügen, Größenwahn und Wahnsinn. Toll!

von Anja Matthies aus Bielefeld am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein toller Roman über Liebe und Intrigen

Etwas anders
von Anne aus Niederwerth am 15.10.2009
Bewertet: Taschenbuch

Ian McEwan befasst sich in Amsterdam um Freundschaft, Affären, Sterbehilfe, Hass und der musikalischen sowie schriftstellerischen Künste. Der Roman ist recht ausgefallen. Man kann sich nicht genau erklären, was einen fesselt weiter zu lesen. Amsterdam ist ein sehr besonderes Buch, das jedoch nicht mit Spannung besticht. Alles in allem lohnenswert für Fans... Ian McEwan befasst sich in Amsterdam um Freundschaft, Affären, Sterbehilfe, Hass und der musikalischen sowie schriftstellerischen Künste. Der Roman ist recht ausgefallen. Man kann sich nicht genau erklären, was einen fesselt weiter zu lesen. Amsterdam ist ein sehr besonderes Buch, das jedoch nicht mit Spannung besticht. Alles in allem lohnenswert für Fans von Ian McEwan.