Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Delete

Thriller

(8)
Vier Studenten werden vermisst. Sie alle haben dasselbe Online-Computerspiel gespielt – und offenbar die reale Welt, in der sie leben, für eine Simulation gehalten. Während Hauptkommissar Eisenberg noch rätselt, ob überhaupt ein Verbrechen vorliegt, verschwindet eine weitere junge Frau spurlos. Gemeinsam mit seiner »Sonderermittlungsgruppe Internet« beginnt Eisenberg zu recherchieren. Was ist geschehen? Hat ein Serienkiller fünf Menschen auf dem Gewissen? Oder ist das ganze bloß ein perfider Scherz? Doch bald gerät Eisenberg selbst in ein grausames Spiel mit der Realität ...
Rezension
»Eine spannende Mischung aus klassischem Kriminalroman und modernem Computerthriller bietet Karl Olsberg mit seinem Roman „Delete“. […]. Olsberg entwickelt eine von Anfang bis Ende spannende Handlung, setzt geschickt Klischees über Computerfreaks ein und unterhält bestens.«, Aachener Zeitung (dpa), 07.12.2013
Portrait
Karl Olsberg, geboren 1960, promovierte über Anwendungen Künstlicher Intelligenz, war Marketingdirektor eines TV-Senders, Geschäftsführer und erfolgreicher Gründer zweier Unternehmen in der »New Economy«. Er wurde unter anderem mit dem »eConomy Award« der Wirtschaftswoche für das beste Start Up 2000 ausgezeichnet. Heute arbeitet er als Unternehmensberater und lebt mit seiner Familie in Hamburg. Er veröffentlichte bereits zahlreiche Bücher, darunter seine Thriller »Enter« und »Delete«.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.10.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783827076731
Verlag EBook Berlin Verlag
Dateigröße 931 KB
Verkaufsrang 7.670
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Interessanter Grundgedanke: Mal ehrlich in den Zeiten des DarkNet, wie weit ist diese Geschichte von einer möglichen Realität weg? Interessanter Grundgedanke: Mal ehrlich in den Zeiten des DarkNet, wie weit ist diese Geschichte von einer möglichen Realität weg?

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein top recherierter Thriller,eine Mischung aus klassischem Krimi und modernem Thriller aus der digitalen Welt. Nicht nur Computerfreaks werden werden großartig unterhalten.Klasse! Ein top recherierter Thriller,eine Mischung aus klassischem Krimi und modernem Thriller aus der digitalen Welt. Nicht nur Computerfreaks werden werden großartig unterhalten.Klasse!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Solide geschriebener Internet-Krimi mit einem außergewöhnlichen Team. Solide geschriebener Internet-Krimi mit einem außergewöhnlichen Team.

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Grandios wie schnell Olsberg einen in diese Geschichte zieht. Auch Computerspielhasser wie mich hat er damit an der Leine. Der Blick in die Parallelwelt beunruhigt. Grandios wie schnell Olsberg einen in diese Geschichte zieht. Auch Computerspielhasser wie mich hat er damit an der Leine. Der Blick in die Parallelwelt beunruhigt.

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Der 1. Fall für Kommissar Eisenberg und seine SEGI: Ein anonymer Täter lässt Spieler eines Online-Rollenspiels verschwinden, weil er glaubt, das wir alle in einer Simulation leben. Der 1. Fall für Kommissar Eisenberg und seine SEGI: Ein anonymer Täter lässt Spieler eines Online-Rollenspiels verschwinden, weil er glaubt, das wir alle in einer Simulation leben.

„Spannend, spannend, spannend“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Olsberg ist ein Matrix-Fan! Das dürfte nach der Lektüre seines jüngsten Werks feststehen. Und wie genial er den Faden aufnimmt! Eine beängstigend unheimliche Atmosphäre schaffend, die anfangs ein wenig spinnert daherkommt, löst er nach und nach das unwahrscheinliche Moment auf, indem er dem Plot mehr und mehr Realität einhaucht. Einfach nur fantastisch und spannend. Mit "Delete" knüpft er endlich an den Geniestreich von "Das System" an, seinerzeit ein absoluter Geheimtipp aus deutscher Feder. Unbedingte Leseempfehlung für Freunde des modernen Thrillers. Olsberg ist ein Matrix-Fan! Das dürfte nach der Lektüre seines jüngsten Werks feststehen. Und wie genial er den Faden aufnimmt! Eine beängstigend unheimliche Atmosphäre schaffend, die anfangs ein wenig spinnert daherkommt, löst er nach und nach das unwahrscheinliche Moment auf, indem er dem Plot mehr und mehr Realität einhaucht. Einfach nur fantastisch und spannend. Mit "Delete" knüpft er endlich an den Geniestreich von "Das System" an, seinerzeit ein absoluter Geheimtipp aus deutscher Feder. Unbedingte Leseempfehlung für Freunde des modernen Thrillers.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
2
2
0
0

Dieser Roman macht "wirklich" nachdenklich über die Wirklichkeit
von Leselampe am 05.10.2014

Sehr Lesenswert! Karl Olsberg greift mit seinem Roman „Delete“ eine alte Frage auf, die uns Menschen bereits seit Plato beschäftigt: Ist diese Welt, in der wir Leben die tatsächliche? Oder sind wir lediglich eine Projektion oder Simulation ein einer übergeordneten Realität. In Form eines spannenden Romans, der sich zwischen... Sehr Lesenswert! Karl Olsberg greift mit seinem Roman „Delete“ eine alte Frage auf, die uns Menschen bereits seit Plato beschäftigt: Ist diese Welt, in der wir Leben die tatsächliche? Oder sind wir lediglich eine Projektion oder Simulation ein einer übergeordneten Realität. In Form eines spannenden Romans, der sich zwischen einem handwerklich gut konstruierten Krimi und mit reichlich wissenschaftlichen Fakten bewegt, erinnert er mich an Werke wie „Hüte dich vor den wilden Tieren“ von Valerian Vandyke, das ich noch gelungener finde oder an die Klassiker von Phillip K. Dick (Minority Report, Total Recall). Auf jeden Fall lesen! Das Buch regt zum Nachdenken an.