Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Dark Village - Band 1

Das Böse vergisst nie

(13)
Nora, Benedicte, Trine und Vilde sind Freundinnen. Schon immer.
Doch das Böse lauert in dem kleinen Bergdorf, in dem sie leben.
Eine der vier hat nur noch 20 Tage zu leben, bis sie gefunden wird.
Nackt im See treibend.
In Plastikfolie eingewickelt.
Ermordet von jemandem, den sie kannte.
Portrait
Kjetil Johnsen, geboren 1966 lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche, die auch erfolgreich in Deutschland veröffentlicht wurden.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Altersempfehlung 12 - 16
Erscheinungsdatum 05.07.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783649615286
Verlag Coppenrath Verlag
Dateigröße 2359 KB
Übersetzer Anne Bubenzer, Dagmar Lendt
Verkaufsrang 33.021
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Dark Village - Band 1

Dark Village - Band 1

von Kjetil Johnsen
(13)
eBook
7,99
+
=
Dark Village - Band 2

Dark Village - Band 2

von Kjetil Johnsen
(2)
eBook
7,99
+
=

für

15,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Toller Jugendkrimi für Zwischendurch!“

Marcelina Merkel, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Der spannende Auftakt einer Jugendbuchreihe für Krimi-Fans! Wer Bücher in die Richtung von "Pretty Little Liars" sucht und es nicht so blutig haben möchte, ist hier richtig. Allerdings hat man die Bücher sehr schnell durchgelesen und sollte dann möglichst die anderen Teile schon parat halten. Der spannende Auftakt einer Jugendbuchreihe für Krimi-Fans! Wer Bücher in die Richtung von "Pretty Little Liars" sucht und es nicht so blutig haben möchte, ist hier richtig. Allerdings hat man die Bücher sehr schnell durchgelesen und sollte dann möglichst die anderen Teile schon parat halten.

Düster und spannend, viele Geheimnisse. Super geeignet für alle Fans von Pretty Little Liars. Düster und spannend, viele Geheimnisse. Super geeignet für alle Fans von Pretty Little Liars.

„Für Fans von "Das Tal"“

Kristin Seidler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieser norwegische Bestseller ist nicht nur ein sehr spannender Thriller, denn er befasst sich auch mit den alltäglichen Problemen der Teenies.

Das Ende ist so abrupt und spannend gemacht, dass man gleich mit dem 2. Teil anfangen möchte.

Da das Thema Sex in diesem Thriller eine große und detailreiche Rolle einnimmt, würde ich diese Reihe ab 14 oder 15 Jahren empfehlen.
Dieser norwegische Bestseller ist nicht nur ein sehr spannender Thriller, denn er befasst sich auch mit den alltäglichen Problemen der Teenies.

Das Ende ist so abrupt und spannend gemacht, dass man gleich mit dem 2. Teil anfangen möchte.

Da das Thema Sex in diesem Thriller eine große und detailreiche Rolle einnimmt, würde ich diese Reihe ab 14 oder 15 Jahren empfehlen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
7
2
4
0
0

Eine Enttäuschun!
von Neyla Kunta am 21.02.2017

Handlung Also vorab: Wer Spannung sucht ist bei diesem Buch ganz falsch. Die vier Freundinnen Nora, Benedicte, Vilde und Trine kennen sich praktisch schon ewig und sind unzertrennlich. Sie machen alles zusammen und niemand stellt sich zwischen sie. Das gefiel mir schon irgendwo, es erinnerte mich an Pretty Little Liars. Doch eine... Handlung Also vorab: Wer Spannung sucht ist bei diesem Buch ganz falsch. Die vier Freundinnen Nora, Benedicte, Vilde und Trine kennen sich praktisch schon ewig und sind unzertrennlich. Sie machen alles zusammen und niemand stellt sich zwischen sie. Das gefiel mir schon irgendwo, es erinnerte mich an Pretty Little Liars. Doch eine von ihnen wurde ermordet von jemanden den sie kannte. Jetzt erwartet man natürlich auch viel Input. Hinweise, so dass man Vermutungen anstellen kann. Aber des fiel eher nicht so aus wie erwartet. Stattdessen lernen wir jede der Protagonistinnen erst ein Mal kennen, was ja nicht schlecht ist, und lesen, was sie so über ihre Freundinnen so denken. Das ist schon sehr interessant - aber keine macht mal irgendwie den Mund auf und sagt ihre Meinung, so dass es irgendwie zu Spannungen kommen könnte und man auf Grund eines Streits auf einen Mord schließen könnte. Eine neue Lehrerin an ihrer Schule macht ihnen aber schnell das Leben schwer, denn für sie sind die Jungs der Klasse viel wichtiger wie die Mädchen. Und ja, auf sexuelle Weise. Denn die gute scheint mir doch eine Zeit lang ihr Studium durch Aufenthalte auf dem Straßenstrich finanziert zu haben. Das schlussfolgere ich zumindest aus ihrem Verhalten. Die Mädchen spionieren sie aus und finden heraus, dass sie wohl einen Freund hat und das etwas mit ihr nicht stimmt. Dann kommt auch noch ein neuer Schüler hinzu von dem niemand etwas weiß außer, dass er ein Pflegekind ist. Und dieses Wort wird des öfteren wie ein Schimpfwort in diesem Buch missbraucht was ich gar nicht nachvollziehen kann. Dieser neue Schüler, Nick, ist also wohl ein gefährlicher Badboy der auch noch heiß ist und auf den die Gruppe sofort aufmerksam wird. Zwei von den Mädchen verlieben sich natürlich sofort in ihn und so sind Streitereien vorprogammiert. - Denkt man. Aber auch hier passiert nichts, denn die Mädchen reden gar nicht offen miteinander darüber. So und das ist die Handlung liebe Leute. Der Alltag der Mädchen mit Partys, Schule und Sport. Und ganz viel Sex. Denn alle scheinen mir davon doch etwas zu sehr besessen zu sein. Der Autor stellt sich wohl die Jugendlichen so vor: Sie denken alle nur an Sex, lieben Alkohol und Zigaretten und verlieben sich nach fünf Sekunden Blickkontakt. Ah und sie sind am besten alle noch depressiv. Ähm, nein, das ist zum Glück nicht so. Aber das scheint ihm wohl niemand gesagt zu haben... Ich weiß echt nicht was ich dazu noch sagen soll, denn vom Mord hören wir auch so gut wie gar nichts und die Spannung hat mir einfach gefehlt.. Schreibstil Das Buch ist wechselnd aus der Sicht der vier Freundinnen erzählt und Nick geschrieben. Das macht uns leichter einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere zu bekommen. Die Sätze sind immer recht einfach und kurz, nichts besonderes. Dazu kommt noch, das Johnsen wohl gerne denken mag, dass alle Teenager nur an Sex denken und depressiv sind. Das hat irgendwie vieles für mich kaputt gemacht. Aber das musstet ihr euch ja schon oben von mir anhören... Die Auszüge aus Liedern die am Anfang jedes Kapitels stehen waren okay, aber auch nicht immer passend Charaktere Ich mochte keinen einzigen der Charaktere. Das nur mal so im Vorraus. Deshalb teile ich euch hier dieses mal länger meine Gedanken zu den einzelnen Charaktern mit. Nora- "ist unsterblich verliebt" -, so die Beschreibung für sie am Anfang des Buches. Ja mag sein, das ist sie. Aber einen Grund dafür hat sie eigentlich gar nicht. Nick taucht einfach in der Schule als neuer Schüler auf, lächelt sie an und das war's. Zack ist sie unsterblich verliebt. Das war so was von nicht glaubwürdig und bah. Angeblich ist sie auch noch schüchtern und denkt viel nach. Naja, nein, nicht wirklich. Sie ist naiv und weiß selbst nichts richtig mit sich anzufangen. Okay, außer Penisbilder sammeln und diese in ihrem Schrank zu verstecken und rauszuholen wenn es ihr nicht gut geht. Ist okay Nora, ist okay. Das wird schon wieder. Benedicte- "denkt vor allem an eins: Sex"- und schon sind wir bei dem zweiten Mädchen. Die Barbie der Truppe. Tatsächlich denkt sie nicht nur an Sex. Sie hatte noch keinen und würde nur gerne welchen haben, am besten auch mit dem neuen Schüler mit dem auch sie noch kein Wort geredet hat. Er wirkt so gefährlich und unnahbar da muss man schließlich ihm seine Jungfräulichkeit schenken. Und wenn er dir dann nicht will, dann sagen wir einfach mal, er hat versucht, mich zu vergewaltigen. Ähh, ich sage jetzt nichts dazu nichts. Benedicte hat ein Problem mit ihrer Mutter, denn die schmeißt regelmäßig Pillen ein und ist eifersüchtig auf ihre Tochter. Damit Benedicte sich besser fühlt, stellt sie Bilder von sich ins Internet auf denen sie so gut wie nichts anhat. Trine- "geht ihren Weg- komme was wolle"- yay, eine entschlossene Protagonistin! Eh, nein. Haha, so wird sie beschrieben aber in Wahrheit hat sie selbst keinen Plan was sie will. Sie will lediglich nicht ausgegrenzt werden und normal sein. Was auch immer das ist. Sie hat nette, aber langweilige, Eltern. Hat ein Hobby was ihr Spaß macht (Fussball) und ist nicht schlecht in der Schule. Sie hat Freundinnen die ihr beistehen. Aber egal wir machen jetzt einfach alles komplizierter als es ist und lassen uns in den größten Scheiß mit reinziehen , weil wir ja nicht ausgegrenzt werden wollen. Sie hat keine krassen perversen Neigungen wie ihre Freundinnen und ich finde sie ist noch mit die "Normalste" in diesem Buch. Vilde- "hält ihre Gefühle gut im Verborgenen"- und damit ist auch die letzte Beschreibung einer Protagonistin eine Lüge. Denn die gute Vilde kann sich so gut wie gar nicht beherschen und ist sehr impulsiv. Auch sie ist pervers und denkt nur an Brüste und Hintern. Dabei vermute ich bei ihr auch noch ein kleines Aggressionsproblem und denke, dass auch sie nicht die Fähigkeit hat, logisch nachzudenken. Wahrscheinlich haben ihr Kettenrauchen und ihr beständiger Alkoholkonsum ihr schon einige Gehirnzellen streitig gemacht. Schade, auch sie fällt raus.

von Kathleen Weiland aus Bremen am 25.07.2016
Bewertet: anderes Format

Erster Band einer Thriller-Reihe. Sehr düster und mit der Zeit immer verworrener. Für Fans von Psychothrillern.

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Spannender Kriminalfall, der abwechselnd aus der Sicht aller Beteiligten erzählt wird. Darum jedoch teilweise etwas langatmig. Soapartig aufgebaut - macht Lust auf mehr.