Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schutzgebiet

(2)
1913. In der abgeschiedenen Festung Benesi in der deutsch-afrikanischen Kolonie Tola hat das Schicksal eine bunte Schar glücksuchender Auswanderer zusammengewürfelt: Den Holzhändler Gerber, den die Hoffnung auf neue Reichtümer in diese gottverlassene Gegend geführt hat. Seine Schwester, die schöne und geheimnisvolle Käthe, der nach einer Scheidung die Rückkehr nach Deutschland unmöglich ist. Schirach, den strammen Offizier, der aus seiner kleinen schwarzen Schutztruppe ein preußisches Heer machen will. Den drogensüchtigen Arzt Dr. Brückner sowie den Forscher Lautenschlager, der mit Tropenhelm und Plattenkamera nach unbekannten Eingeborenenstämmen sucht.
Inmitten dieses Ensembles steht Henry, ein Schiffbrüchiger. Ein Sohn reicher Eltern ist er, doch öffnet ihm das hier, so fern der Heimat, keine Türen. Er muss seinem Schicksal auf die Sprünge helfen, und nimmt die Identität seines Chefs an, der bei dem Schiffsunglück ums Leben kommt. Unter fremdem Namen plant er als Architekt die Stadt, die in der Steppe entstehen soll, ein wahrlich chaotisches Unterfangen...
Portrait
Nach den vielbeachteten Romanen "Wallner beginnt zu fliegen" (aspekte-Preis/ Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2007) und "Geister" legt Thomas von Steinaecker mit Schutzgebiet einen großen Abenteuerroman vor, der sich intelligent und humoresk den Irrlichtern der Moderne nähert. Mit großem psychologischem Gespür lässt Thomas von Steinaecker eine Zeit wieder auferstehen, in der altes und Neues mit großer Wucht aufeinanderprallen und gerade in deutschen Köpfen eine gefährliche Mischung entsteht aus technischem Fortschritt und dem Drang, der Welt einen Stempel aufzudrücken. Thomas von Steinaecker, geboren 1977 in Traunstein, lebt heute in Augsburg.
Zitat
"So ein Könner ist uns lange nicht begegnet." [Quelle: Der Tagesspiegel]
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.08.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783627021603
Verlag Frankfurter Verlagsanstalt
Dateigröße 1443 KB
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Schutzgebiet
von Tom Kirsch aus Dresden, Dr.-Külz-Ring am 01.09.2009
Bewertet: Buch (gebunden)

Dieses Buch ist wie ein Fenster in eine vergangene Zeit voller stürmischer Umbrüche. Das zweite Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts liest sich bei Thomas von Steinaecker wie die erste Stufe der Globalisierung. Technische Neuerungen und eine Modernisierungswelle verändern das Leben der Menschen dramatisch, nichts scheint unmöglich. Auch nicht die Aufforstung... Dieses Buch ist wie ein Fenster in eine vergangene Zeit voller stürmischer Umbrüche. Das zweite Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts liest sich bei Thomas von Steinaecker wie die erste Stufe der Globalisierung. Technische Neuerungen und eine Modernisierungswelle verändern das Leben der Menschen dramatisch, nichts scheint unmöglich. Auch nicht die Aufforstung der afrikanischen Steppe. Verrückt oder vom Fortschrittsglauben befallen, das Häuflein Menschen, die da am Werk sind, haben alle einen verständlichen Grund, sich in ein solches Abenteuer zu stürzen. Und der Leser fiebert mit, baut mit, schwitzt mit und will auf jeden Fall den Erfolg für sie. Das ist ein spannendes Buch, das Sie nicht verpassen sollten!

Ein Platz an der Sonne?
von Dr. Christian Rößner aus Göttingen am 20.07.2009
Bewertet: Buch (gebunden)

Nach seinem vielbeachteten Vorgänger „Wallner beginnt zu fliegen“ entführt uns Thomas von Steinaecker in seinem neuen Roman „Schutzgebiet“ ins Jahr 1913 in die fiktive deutsch-afrikanische Kolonie Tola. Dort versucht ein bayrischer Holzhändler – umringt von Glücksrittern und Lebenskünstlern – mit einem mitteleuropäischen Laub- und Nadelwald seinen Beitrag zum deutschen... Nach seinem vielbeachteten Vorgänger „Wallner beginnt zu fliegen“ entführt uns Thomas von Steinaecker in seinem neuen Roman „Schutzgebiet“ ins Jahr 1913 in die fiktive deutsch-afrikanische Kolonie Tola. Dort versucht ein bayrischer Holzhändler – umringt von Glücksrittern und Lebenskünstlern – mit einem mitteleuropäischen Laub- und Nadelwald seinen Beitrag zum deutschen Weltmachtstreben zu leisten. Unterstützt wird er von einem schiffbrüchigen Architekten, der um die Festung Benesi eine moderne Stadt für deutsche Siedler erbauen soll. Doch gerade in der „undeutschen“ afrikanischen Steppe prallen Anspruch und Wirklichkeit brutal aufeinander: der Architekt erweist sich als Hochstapler, der Arzt als Morphinist, der Kommandant als Menschenschinder... Thomas von Steinaecker gelingt mit „Schutzgebiet“ ein post-moderner Abenteuerroman, der zwischen der Unterhaltungskunst á la Karl Mays „Orientzyklus“ und der Endzeitmorbidität eines Thomas Mann’schen „Zauberbergs“ scheinbar mühelos changiert.