Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

We need to talk about Kevin - Kino Kontrovers

Evas Welt bricht mit einem Knall in sich zusammen, als ihr Sohn Kevin kurz vor seinem sechzehnten Geburtstag in seiner Schule ein grausames Blutbad anrichtet. Völlig benommen steht sie vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens, während ihre Gedanken um die Frage kreisen, wie es so weit kommen konnte. Verzweifelt versucht sie irgendwo Halt zu finden in einer Welt, die ihr als Mutter Kevins Vermächtnis anlastet und ihren Alltag zur Hölle werden lässt. Ihre Erinnerungen zeichnen das beängstigende Bild eines unheilvollen Sprösslings, der sich unaufhaltsam zum Monster entwickelt. Pressezitate: "Ein Film, der ebenso meisterhaft ist, wie schockierend." (Deutschlandradio Kultur) "Swinton liefert die beste Leistung ihrer Karriere ab." (Newsweek) "Wir werden noch Jahre über Kevin reden" (The Guardian)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • - GASMAN, SMALL DEATHS, KILL THE DAY (Kurzfilme)

    - Interviews mit Cast & Crew

    - Drehbeobachtungen

    - Deutscher Kinotrailer

    - Booklet mit Essay zum Film

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 13.08.2013
Regisseur Lynne Ramsay
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 4009750211038
Genre Drama
Studio EuroVideo Medien
Spieldauer 108 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 11674
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
Film (DVD)
9,29
bisher 14,99
Sie sparen : 38  %
9,29
bisher 14,99

Sie sparen : 38 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Unbekannte Lieferzeit
Unbekannte Lieferzeit
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Harte Story, starke künstlerisch/kontroverse Ausgestaltung, sehr gute Schauspieler...

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

und "Kino Kontrovers" trifft es sehr gut. Eigentlich sind es zwei Storys...die Entwicklung von Kevin bis zum Tag X inclusive Familieninnenleben und die Story nach dem Tag X. Dieser Film wird entweder gefallen und teiilweise durch die zum Teil heftige künstlerische Ausgestaltung schockieren oder man wird ihn nie mögen. Aber eins ist sicher, man sollte über ihn sprechen. Empfehlenswert auch für Pädagogen aller Art, vielleicht auch mal ein Fim für den Unterricht ab Klasse 10. Schwere Kost aber absolut sehenswert wenn die Thematik interessiert Ihre Heike Fischer

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Independent-Kino der Extraklasse!
von EtHeAl Ma'Am am 06.09.2013
Bewertet: Medium: DVD

Da ich eh von Tilda Swinton begeistert bin und ich sie in diesem Film in einer Paraderolle entdeckt habe, fällt mein Urteil wohl nicht allzu subjektiv aus... Einstellungen, Setting, Licht, Ton. Alles ist sehr lobenswert. Die Dramaturgie ist sehr gut und die Entwicklung zum Ende hin nicht abzusehen. Erst kurz vor Schluss ahnt ... Da ich eh von Tilda Swinton begeistert bin und ich sie in diesem Film in einer Paraderolle entdeckt habe, fällt mein Urteil wohl nicht allzu subjektiv aus... Einstellungen, Setting, Licht, Ton. Alles ist sehr lobenswert. Die Dramaturgie ist sehr gut und die Entwicklung zum Ende hin nicht abzusehen. Erst kurz vor Schluss ahnt der Zuschauer, was da wohl kommen wird und muss hilflos zusehen. Die Beziehung zwischen Mutter und Sohn entpuppt sich als Zerreißprobe für den Zuschauer. Am liebsten möchte man eingreifen und als Mediator tätig werden. Die beiden scheinen in ihrer Situation gefangen. Sowohl Mutter als auch Sohn sind Sympathieträger. Man gerät in Gewissenskonflikte, wenn man die Entwicklung des Sohnes betrachtet und am Ende seine Tat selbst versucht zu rechtfertigen. Ob das gelingt...?!? Philosophie inklusive, was will man mehr?