Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Unweaving the Rainbow: Science, Delusion and the Appetite for Wonder

Science, Delusion, and the Apetite for Wonder

(1)
Did Newton "unweave the rainbow" by reducing it to its prismatic colors, as Keats contended, and so diminish beauty? Far from it, says the author, an acclaimed scientist. He says Newton's unweaving is the key to much of modern astronomy and to the poetry of modern cosmology, in this tribute to scientific exploration.
Portrait
Richard Dawkins, geb. 1941 in Nairobi, ist Evolutionsbiologe. Seit 1995 hat er den eigens für ihn eingerichteten Lehrstuhl für Public Understanding of Science an der Universität Oxford inne.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 01.04.2000
Sprache Englisch
ISBN 978-0-618-05673-6
Verlag Houghton Mifflin Harcourt P
Maße (L/B/H) 21/14,1/2,6 cm
Gewicht 358 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
14,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Sehr lesenswert - vielleicht Dawkins bestes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 22.12.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies ist ein sehr gutes Buch von Richard Dawkins, womit er zeigt, dass er auch interessante Bücher zu anderen Themen als Evolution und Religion schreiben kann. In dem für Dawkins üblichen hervorragendem Sprachstil (nicht umsonst hat er einen Ehrendoktor in Literatur) verteidigt er gewissermaßen die Naturwissenschaften gegenüber den Geisteswissenschaften. Er... Dies ist ein sehr gutes Buch von Richard Dawkins, womit er zeigt, dass er auch interessante Bücher zu anderen Themen als Evolution und Religion schreiben kann. In dem für Dawkins üblichen hervorragendem Sprachstil (nicht umsonst hat er einen Ehrendoktor in Literatur) verteidigt er gewissermaßen die Naturwissenschaften gegenüber den Geisteswissenschaften. Er versucht in dem Buch zu erklären, was Naturwissenschaftler so faszinierend daran finden, die Welt aufgrund naturwissenschaftlicher Prinzipien zu verstehen und argumentiert gegen den Vorwurf, dass ein naturwissenschaftliches Verständnis z.B. des Regenbogens (der den Titel für das Buch liefert) ihn weniger schön und faszinierend macht. Ganz im Gegenteil, so Dawkins, für Naturwissenschaftler macht es den Regenbogen gerade noch faszinierender, wenn man versteht, wie er zustande kommt, und laut ihm empfindet ein Naturwissenschaftler ein ähnliches Gefühl, wenn er ein Phänomen naturwissenschaftlich versteht wie z.B. ein Kunstliebhaber beim Anblick eines schönen Kunstwerks. Dawkins versucht also durch dieses Buch die Faszination für naturwissenschaftliche Erklärungen Lesern näherzubringen, die von Naturwissenschaft nicht besonders viel Ahnung haben. Neben diesem "roten Faden", der sich durch das Buch zieht, werden aber auch spezifische naturwissenschaftliche Themen als Beispiele benutzt (z.B. wie DNA funktioniert) und man erfährt auch viel Interessantes über diese konkreten Beispiele. Ein sehr lesenswertes Buch!