Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde

Eine wahre Geschichte

(3)
Michael Greenberg ist Schriftsteller und führt ein mehr oder weniger geordnetes Leben in New York. Doch dann wird seine Tochter krank - und die Welt um ihn gerät ins Wanken. Der eindrucksvoll erzählte Bericht eines Vaters, der um sein Kind kämpft.

Ein heißer Tag in Manhattan. Michael Greenberg sieht ein Polizeiauto vor seinem Wohnhaus parken. Dass oben zwei Polizisten damit beschäftigt sind, seine von Visionen geschüttelte Tochter zur Ruhe zu bringen, erfährt er erst später. Es ist der Beginn eines langen Weges, den er zu gehen hat, um sein Kind in die Wirklichkeit zurückzuholen. "Ich habe das Gefühl zu reisen, aber ohne Möglichkeit zur Umkehr", sagt Sally. Ihr Vater folgt ihr auf dieser "Reise", die sie unter anderem durch die Psychiatrie führt, hin zu einem halbwegs "normalen" Leben. Ein anrührendes Buch, das einen ganz eigenen Sog ausübt.

"Seine Genauigkeit, seine Tiefe, sein Reichtum und seine Klugheit machen dieses Buch zu einem Klassiker." Oliver Sacks
Portrait
Michael Greenberg ist Kolumnist für Times Literary Supplement (London), wo seit 2003 seine Beiträge erscheinen. Seine Prosastücke, Kritiken und Reiseartikel sind bei einem großen Publikum beliebt. Mit seiner Frau und seinem Sohn lebt er in New York. Bei Hoffmann und Campe erschien Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde. Eine wahre Geschichte (2008).
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 285 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.07.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783455850819
Verlag Hoffmann und Campe
Dateigröße 1943 KB
Übersetzer Hans-Christian Oeser
Verkaufsrang 2.705
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

Eine wahre Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 16.10.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Icherzähler und Vater von Sally muss eines Tages erleben, dass seine Tochter sich in der Wirklichkeit nicht mehr zurechtfindet. Zwischen Wahn und Wirklichkeit aber gibt es gleitende Übergänge. So denkt er zunächst an Drogen, als er die 15 jährige Tochter in der Wohnung randalierend vorfindet. Sie ist durch... Der Icherzähler und Vater von Sally muss eines Tages erleben, dass seine Tochter sich in der Wirklichkeit nicht mehr zurechtfindet. Zwischen Wahn und Wirklichkeit aber gibt es gleitende Übergänge. So denkt er zunächst an Drogen, als er die 15 jährige Tochter in der Wohnung randalierend vorfindet. Sie ist durch nichts zu beruhigen, und es folgt die schwere Entscheidung, sie in die Psychiatrie einzuliefern. Michael Greenberg beschreibt mit seinem authentischen Bericht eine familiäre Katastrophe, die eine ganze Familie durcheinander wirbelt. Zurückblickend erlebt man seine Ehe mit Robin, aus der seine beiden Kinder hervorgingen. Ihre Ehe entstand aus einer Teenagerfreundschaft, ohne dass beiden klar war, wohin die Reise gehen soll. Michael ist Schriftsteller, Robin eine exzentrische und gewissen New Age Kulten zugeneigte aparte Frau. Beide sind zum Zeitpunkt der Erkrankung von Sally längst geschieden und leben in neuen Partnerbeziehungen. Pat, Michaels neue Frau, die ein Tanzstudio betreibt, steht zwischen allen Stühlen, als sie sich mit der schwierigen und rebellischen Tochter von Michael und Robin konfrontiert sieht. Sie hat sich alle Mühe gegeben, aber dieses von Geburt an in seinen Reaktionen konfuse Kind ist von niemandem zu bändigen und bedeutet für Pat eine schier unlösbare Aufgabe. Wie Greenberg die seelischen Zustände aller Beteiligten nach und nach auseinander dividiert, zeigt seine bemerkenswerte Fähigkeit zur Reflexion. Hilflosigkeit und Ohnmacht, Schuldgefühle und Nachdenken über die Ursachen von Sallys Erkrankung und die Suche nach dem richtigen Weg zur Hilfe sind von unnachahmlicher Qual und innerer Zermürbung gezeichnet. Zugleich beschreibt er die Zustände, in die Sally verfällt, so nah und wahrheitsgetreu, dass man sich anhand seiner Beobachtungen sehr getreu ein Bild machen kann, wie eine Psychose abläuft. Die zerhackten Aussprüche, die Wahnbilder und Krampfanfälle bieten das Zerrbild eines Menschen, dem die Außenwelt aus dem Blickfeld geraten ist. Im Zusammenspiel mit der Ursachenforschung und den unterschiedlichen Heilungsangeboten bekommt man einen Eindruck von den traurigen Irrwegen, in denen sich auch die Angehörigen von Wahnkranken verlieren. Das Buch ist tief beeindruckend in seinem nachdrücklichen Versuch, die Mitwelt über die Folgen und notwendigen Maßnahmen bei der Hilfe für psychisch kranke Angehörige zu informieren. Es handelt sich nicht um ein Sachbuch sondern um den Erfahrungsbericht eines betroffenen Schriftstellers. Die literarische Verarbeitung dieser Erlebnisse ist äußerst gelungen.

Die Glasglocke 2
von einer Kundin/einem Kunden am 24.03.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein poetischer, beinahe zärtlicher und vor allem eindringlicher Bericht eines Vaters, der verzweifelt und hoffnungslos mit ansehen muss, wie seine Tochter urplötzlich an manischer Depression erkrankt. Verständnislos und verzweifelt versucht Michael Greenberg, die Hintergründe dieser Krankheit zu begreifen und gibt allen Angehörigen depressiver Menschen mit seiner Geschichte Mut und... Ein poetischer, beinahe zärtlicher und vor allem eindringlicher Bericht eines Vaters, der verzweifelt und hoffnungslos mit ansehen muss, wie seine Tochter urplötzlich an manischer Depression erkrankt. Verständnislos und verzweifelt versucht Michael Greenberg, die Hintergründe dieser Krankheit zu begreifen und gibt allen Angehörigen depressiver Menschen mit seiner Geschichte Mut und Hoffnung. Dabei geht er nicht nur auf Sallys "Wahnsinn" ein, sondern beleuchtet auch das betroffene Umfeld. Greenbergs genaue Beobachtungen seiner Mitmenschen machen dieses Buch so überaus lesenswert und qualitativ. Intelligent und niveauvoll geschrieben, mit einigen beklemmenden Momenten. Trotzdem bleibt dem Leser ein gewisses Gefühl der Distanz, welches sicherlich aus dem Unvermögen resultiert, Sallys manische Phasen zu begreifen.

Der Tag an dem meine Tochter verrückt wurde
von Julia Klode am 04.11.2009
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Was tun, wenn die eigene Tochter scheinbar von heute auf morgen „krank“ wird? Wie geht man damit um, dass sie "verrückt" ist? Eingewiesen werden muss? Schockierend, rührend, traurig und fesselnd- dass ist „Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde“. Einblicke in ein Leben mit einer psychisch-kranken Tochter, die Realität... Was tun, wenn die eigene Tochter scheinbar von heute auf morgen „krank“ wird? Wie geht man damit um, dass sie "verrückt" ist? Eingewiesen werden muss? Schockierend, rührend, traurig und fesselnd- dass ist „Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde“. Einblicke in ein Leben mit einer psychisch-kranken Tochter, die Realität aus den Augen verliert.