Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Alphabethaus

Roman

(78)

Der internationale Bestseller von Jussi Adler-Olsen


Der Absturz zweier britischer Piloten hinter den feindlichen Linien …

Ein Krankenhaus im Breisgau, in dem psychisch Kranke als Versuchskaninchen für Psychopharmaka dienen …

Die dramatische Suche eines Mannes nach seinem Freund, den er dreißig Jahre zuvor im Stich gelassen hat …

»Eine unfassbare Geschichte: die Schrecken des Krieges und das Schicksal psychisch zutiefst beschädigter Patienten einer Nervenheilanstalt auf der einen Seite, die Freundschaft zweier englischer Piloten und die Suche nach einem Verschwundenen auf der anderen, gehört zum Besten, was Jussi Adler-Olsen je geschrieben hat. Wie er das groteske Elend der Patienten einer Nervenklinik als Folge des Krieges schildert, ist anrührend und beklemmend zugleich. Man liest das Buch mit allen Sinnen.« Ingrid Brekke in ‚Aftenposten‘

Rezension
»Einen bis zur letzten Zeile packenden Krimi legt der dänische Erfolgsautor Jussi Adler-Olsen mit seinem neuen Roman vor.«
Anne Schmidt, hr1, hr-online.de 03.01.2012
Portrait

Jussi Adler-Olsen veröffentlicht seit 1997 Romane, seit 2007 die erfolgreiche Serie um Carl Mørck vom Sonderdezernat Q. Mit den Thrillern ›Erbarmen‹, ›Schändung‹, ›Erlösung‹, ›Verachtung‹, ›Erwartung‹ und ›Verheißung‹ sowie mit seinen Romanen ›Das Alphabethaus‹, ›Das Washington Dekret‹ und ›TAKEOVER. Und sie dankte den Göttern‹ stürmt er die internationalen Bestsellerlisten. Seine vielfach preisgekrönten Bücher erscheinen in über 40 Ländern und werden mehrfach verfilmt.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 592 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.07.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783423418485
Verlag Dtv
Dateigröße 3754 KB
Übersetzer Marieke Heimburger, Hannes Thiess
Verkaufsrang 4.476
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Martina Magerl, Thalia-Buchhandlung Coburg

Spannung gemischt mit den Schrecken und dem Irrsinn des 2. Weltkrieges. Rasant, bedrohlich und zutiefst erschreckend, klingt dieses Buch noch lange in einem nach. Spannung gemischt mit den Schrecken und dem Irrsinn des 2. Weltkrieges. Rasant, bedrohlich und zutiefst erschreckend, klingt dieses Buch noch lange in einem nach.

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein Adler Olsen nicht nur für Krimifans! Ein dunkles Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte im gewohnt spannender Manier erzählt! Ein Adler Olsen nicht nur für Krimifans! Ein dunkles Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte im gewohnt spannender Manier erzählt!

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Wie lange hält eine Freundschaft? Woran kann sie zerbrechen? Am Beispiel zweier abgestürzter Piloten verdeutlicht der Autor, wie wichtig Freunde eigentlich sein können. Wie lange hält eine Freundschaft? Woran kann sie zerbrechen? Am Beispiel zweier abgestürzter Piloten verdeutlicht der Autor, wie wichtig Freunde eigentlich sein können.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Spannend und gut geschrieben. Manches etwas langatmig. Spannend und gut geschrieben. Manches etwas langatmig.

A. Tesch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein unglaublich gutes, spannendes und bewundernswertes Erstlingswerk von Olsen. Sollte man gelesen haben! Ein unglaublich gutes, spannendes und bewundernswertes Erstlingswerk von Olsen. Sollte man gelesen haben!

Zwei alliierte Soldaten geben sich als SS- Offiziere aus, um der drohenden Hinrichtung zu entgehen. Was dann passiert, ist mehr als grauenvoll. Zwei alliierte Soldaten geben sich als SS- Offiziere aus, um der drohenden Hinrichtung zu entgehen. Was dann passiert, ist mehr als grauenvoll.

Herbert Konkel, Thalia-Buchhandlung Münster

Kein Buch für schwache Nerven, aber ein wichtiges Buch. Kaum ein anderes Buch beschreibt die Brutalität & Banalität des III. Reiches so direkt. Mit einem verblüffenden Ende. Kein Buch für schwache Nerven, aber ein wichtiges Buch. Kaum ein anderes Buch beschreibt die Brutalität & Banalität des III. Reiches so direkt. Mit einem verblüffenden Ende.

Anja Schmidt, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Mischung aus Krimi und Historischer Roman. Spannend bis zur letzten Seite Mischung aus Krimi und Historischer Roman. Spannend bis zur letzten Seite

„Faszinierend“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Das Romandebüt von 1997 basiert auf Beobachtungen, die der junge Adler Olsen selbst in psychiatrischen Anstalten machte, in denen sein Vater Arzt war.
Im 2. Weltkrieg stürzen zwei britsche Piloten über Deutschland ab. Um Überleben zu können, geben sie sich als hohe SS-Offiziere aus, die in einer Nervenheilanstalt untergekommen sind. In dem Sanatorium für Geisteskranke werden sie Patienten von Zahlen-und Buchstabenkategorien, was dazu führte, dass das Lazarett von allen nur das "Alphabethaus" genannt wurde. Die Angst entdeckt zu werden und die Folter, lässt die beiden sich fast dem Schicksal hingeben. Als sie aber merken, dass sie nicht die einzigen Simulanten dort sind, wächst die Angst entdeckt zu werden ins Unermessliche. Jahrzehnte später begibt sich einer der beiden auf Spurensuche und merkt erst zu spät, dass vieles unentdeckt bleiben soll.
Dies ist kein Kriegsroman, sondern vielmehr ein Roman über Freundschaft und über das menschliche Versagen in schwieriger Zeit.
Das Romandebüt von 1997 basiert auf Beobachtungen, die der junge Adler Olsen selbst in psychiatrischen Anstalten machte, in denen sein Vater Arzt war.
Im 2. Weltkrieg stürzen zwei britsche Piloten über Deutschland ab. Um Überleben zu können, geben sie sich als hohe SS-Offiziere aus, die in einer Nervenheilanstalt untergekommen sind. In dem Sanatorium für Geisteskranke werden sie Patienten von Zahlen-und Buchstabenkategorien, was dazu führte, dass das Lazarett von allen nur das "Alphabethaus" genannt wurde. Die Angst entdeckt zu werden und die Folter, lässt die beiden sich fast dem Schicksal hingeben. Als sie aber merken, dass sie nicht die einzigen Simulanten dort sind, wächst die Angst entdeckt zu werden ins Unermessliche. Jahrzehnte später begibt sich einer der beiden auf Spurensuche und merkt erst zu spät, dass vieles unentdeckt bleiben soll.
Dies ist kein Kriegsroman, sondern vielmehr ein Roman über Freundschaft und über das menschliche Versagen in schwieriger Zeit.

„Mörderische Spannung“

Kristin Deak, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Wie Jussi Adler-Olsen schon im Anhang beschreibt, geht es viel mehr um den psychologischen Aspekt und weniger um den Schauplatz, der zu Kriegszeiten spielt. So erleben wir in mörderischer Spannung, wie beste Freundschaft durch gravierende Umstände auf die Probe gestellt wird.

Ein spannender Psychothriller für Mann und Frau.
Wie Jussi Adler-Olsen schon im Anhang beschreibt, geht es viel mehr um den psychologischen Aspekt und weniger um den Schauplatz, der zu Kriegszeiten spielt. So erleben wir in mörderischer Spannung, wie beste Freundschaft durch gravierende Umstände auf die Probe gestellt wird.

Ein spannender Psychothriller für Mann und Frau.

„Deutschland im zweiten Weltkrieg“

K. Junkert, Thalia-Buchhandlung Köthen (Anhalt)

Zwei Engländer, Bryan und James, stürzen mit ihrem Flieger über Deutschland ab.
Unter falscher Identität landen sie in einem Lazarett für psychisch Kranke. Dort müssen sie grausame Behandlungsmethoden ertragen und werden von ihren Zimmergenossen terrorisiert.
Bryan gelingt es zu fliehen und lässt seinen krank gewordenen Freund schweren Herzens zurück.
Sie verlieren sich aus den Augen.
Jahrelang quält ihn das schlechte Gewissen, aber nach fast 30 Jahren findet er seinen Freund wieder.

Sehr spannend geschrieben.
Zwei Engländer, Bryan und James, stürzen mit ihrem Flieger über Deutschland ab.
Unter falscher Identität landen sie in einem Lazarett für psychisch Kranke. Dort müssen sie grausame Behandlungsmethoden ertragen und werden von ihren Zimmergenossen terrorisiert.
Bryan gelingt es zu fliehen und lässt seinen krank gewordenen Freund schweren Herzens zurück.
Sie verlieren sich aus den Augen.
Jahrelang quält ihn das schlechte Gewissen, aber nach fast 30 Jahren findet er seinen Freund wieder.

Sehr spannend geschrieben.

„Das Grauen des Krieges - und seine Folgen“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Die beiden britischen Piloten James und Bryan, seit ihrer Kindheit unzertrennliche Freunde, werden 1944 bei einem Einsatz über Deutschland abgeschossen. Nachdem sie auf der Flucht in Notwehr einen deutschen Soldaten getötet haben, sehen die beiden keine andere Chance, als Geisteskrankheit zu simulieren. So landen sie schließlich im „Alphabethaus“ einem SS- Sanatorium im Schwarzwald – und erleben die Hölle auf Erden. Denn sie müssen nicht nur ihre Rollen überzeugend spielen, sondern auch feststellen, dass sie nicht die einzigen Simulanten sind. Diese Gruppe besteht aus einigen skrupellosen SS- Männern, die sich nicht nur aus politischer Überzeugung, sondern vor allem aus Habgier am Völkermord beteiligt haben.
Bryan kann dem Alptraum schließlich entkommen und kehrt nach England zurück, wo er sich eine geordnete Existenz aufbaut, doch die Schrecken der Vergangenheit und die Frage, was aus James wurde, lassen ihm keine Ruhe, und so kehrt er Jahrzehnte später schließlich nach Deutschland zurück. Bei seiner Suche nach Antworten sticht er jedoch in ein Wespennest, denn auch die Mörder von einst haben sich neue, bürgerliche Legenden aufgebaut und sind zu angesehenen Mitgliedern der deutschen Nachkriegsgesellschaft geworden. Bryans Nachforschungen schrecken sie auf, und ein blutiges Drama bricht sich Bahn.
Adler Olsens für mich bestes Buch fasziniert nicht nur mit einer für einen Thriller außergewöhnlichen Geschichte, sondern vor allem, indem er dessen Elemente mit denen eines Gesellschafsroman virtuos miteinander verbindet. Der Horror des Krieges wirkt genauso beklemmend wie die Folgen, die Jahre später daraus hervorgehen. Die Mörder von einst sind davongekommen, durch dasselbe Schweigen und Wegsehen, das sie erst möglich gemacht hat. Das alles fügt sich zusammen in einem spannenden, hervorragend geschriebenem Buch, das lange nachwirkt.
Die beiden britischen Piloten James und Bryan, seit ihrer Kindheit unzertrennliche Freunde, werden 1944 bei einem Einsatz über Deutschland abgeschossen. Nachdem sie auf der Flucht in Notwehr einen deutschen Soldaten getötet haben, sehen die beiden keine andere Chance, als Geisteskrankheit zu simulieren. So landen sie schließlich im „Alphabethaus“ einem SS- Sanatorium im Schwarzwald – und erleben die Hölle auf Erden. Denn sie müssen nicht nur ihre Rollen überzeugend spielen, sondern auch feststellen, dass sie nicht die einzigen Simulanten sind. Diese Gruppe besteht aus einigen skrupellosen SS- Männern, die sich nicht nur aus politischer Überzeugung, sondern vor allem aus Habgier am Völkermord beteiligt haben.
Bryan kann dem Alptraum schließlich entkommen und kehrt nach England zurück, wo er sich eine geordnete Existenz aufbaut, doch die Schrecken der Vergangenheit und die Frage, was aus James wurde, lassen ihm keine Ruhe, und so kehrt er Jahrzehnte später schließlich nach Deutschland zurück. Bei seiner Suche nach Antworten sticht er jedoch in ein Wespennest, denn auch die Mörder von einst haben sich neue, bürgerliche Legenden aufgebaut und sind zu angesehenen Mitgliedern der deutschen Nachkriegsgesellschaft geworden. Bryans Nachforschungen schrecken sie auf, und ein blutiges Drama bricht sich Bahn.
Adler Olsens für mich bestes Buch fasziniert nicht nur mit einer für einen Thriller außergewöhnlichen Geschichte, sondern vor allem, indem er dessen Elemente mit denen eines Gesellschafsroman virtuos miteinander verbindet. Der Horror des Krieges wirkt genauso beklemmend wie die Folgen, die Jahre später daraus hervorgehen. Die Mörder von einst sind davongekommen, durch dasselbe Schweigen und Wegsehen, das sie erst möglich gemacht hat. Das alles fügt sich zusammen in einem spannenden, hervorragend geschriebenem Buch, das lange nachwirkt.

„Was Freundschaft bewirkt!“

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Bryan und James, zwei britische Piloten, stürzen zur Zeit des 2. Weltkrieges über Deutschland ab und müssen um ihr Überleben kämpfen. Sie landen in einem Sanatorium für geistig Kranke und versuchen dort als Simulanten die Tage rumzubringen. Doch sie sind nicht die Einzigen!
Bryan gelingt eines Tages die Flucht. Doch die Schuldgefühle, seinen besten Freund seit Kindertagen im Stich gelassen zu haben, nagen trotzdem an ihm. Fast 30 Jahre später beschließt er, die Furcht zu überwinden, und nach Deutschland zurückzukehren, um noch ein letztes mal nach James zu suchen!

Diese Geschichte ist sehr ergreifend, nicht zuletzt deswegen, weil Adler- Olsen alles so genau ausgearbeitet hat, dass man jeden Schritt nachvollziehen kann. Das Buch regt sehr zum Nachdenken an und ist keine Lektüre für zwischendurch, ist es aber absolut wert, gelesen zu werden!
Bryan und James, zwei britische Piloten, stürzen zur Zeit des 2. Weltkrieges über Deutschland ab und müssen um ihr Überleben kämpfen. Sie landen in einem Sanatorium für geistig Kranke und versuchen dort als Simulanten die Tage rumzubringen. Doch sie sind nicht die Einzigen!
Bryan gelingt eines Tages die Flucht. Doch die Schuldgefühle, seinen besten Freund seit Kindertagen im Stich gelassen zu haben, nagen trotzdem an ihm. Fast 30 Jahre später beschließt er, die Furcht zu überwinden, und nach Deutschland zurückzukehren, um noch ein letztes mal nach James zu suchen!

Diese Geschichte ist sehr ergreifend, nicht zuletzt deswegen, weil Adler- Olsen alles so genau ausgearbeitet hat, dass man jeden Schritt nachvollziehen kann. Das Buch regt sehr zum Nachdenken an und ist keine Lektüre für zwischendurch, ist es aber absolut wert, gelesen zu werden!

„Spannung (nicht nur) für die Ohren“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Diese Geschichte hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Jussi Adler-Olsen schildert in seinem Buch eine besondere Facette des zweiten Weltkriegs. Dabei stellt sich unter anderem die Frage, ob oder wann man als Simulant in einer Nervenheilanstalt den Verstand verliert und wie viel eine Freundschaft aushalten kann. Der Sprecher Wolfram Koch macht diesen vielschichtigen Roman zu einem packenden Hörgenuss. Absolut empfehlenswert! Diese Geschichte hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Jussi Adler-Olsen schildert in seinem Buch eine besondere Facette des zweiten Weltkriegs. Dabei stellt sich unter anderem die Frage, ob oder wann man als Simulant in einer Nervenheilanstalt den Verstand verliert und wie viel eine Freundschaft aushalten kann. Der Sprecher Wolfram Koch macht diesen vielschichtigen Roman zu einem packenden Hörgenuss. Absolut empfehlenswert!

„Spannend“

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Die Geschichte der zwei britischen Piloten ist wirklich spannend und extrem gruselig - Jussi Adler Olson hat hier ein sehr atmosphärisches Erstlingswerk abgeliefert, dass uns die Geschichte der beiden Piloten nur zu real miterleben lässt.

Da verzeihe ich dem Autoren auch ein paar logische Schwächen, denn ein richtiger Blockbuster darf auch mal über die Stränge schlagen. Wirklich lesenswert - ein Roman der einen von der ersten Seite an packt und nicht mehr loslässt!
Die Geschichte der zwei britischen Piloten ist wirklich spannend und extrem gruselig - Jussi Adler Olson hat hier ein sehr atmosphärisches Erstlingswerk abgeliefert, dass uns die Geschichte der beiden Piloten nur zu real miterleben lässt.

Da verzeihe ich dem Autoren auch ein paar logische Schwächen, denn ein richtiger Blockbuster darf auch mal über die Stränge schlagen. Wirklich lesenswert - ein Roman der einen von der ersten Seite an packt und nicht mehr loslässt!

„Showdown In Freiburg“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Das erste Buch von Jussi Adler-Olsen ist faszinierend und gruselig. Zwei Menschen vesuchen zu überleben in einer Situation, die ausweglos scheint.
Die britischen Piloten James und Bryan stürzen 1944 über Deutschland ab. Sie landen in einem Lazarett für psychisch kranke Soldaten. Schnell stellt sich heraus, dass sie nicht die einzigen sind, die unentdeckt bleiben wollen. Die Situation im Lazarett schildert Adler-Olsen beklemmend und eindringlich. Knapp 30 Jahre später treffen alle Beteiligten in einem actionreiche Finale wieder aufeinander. Eine außergewöhnliche Geschichte, die ich in einem Rutsch lesen mußte.
Das erste Buch von Jussi Adler-Olsen ist faszinierend und gruselig. Zwei Menschen vesuchen zu überleben in einer Situation, die ausweglos scheint.
Die britischen Piloten James und Bryan stürzen 1944 über Deutschland ab. Sie landen in einem Lazarett für psychisch kranke Soldaten. Schnell stellt sich heraus, dass sie nicht die einzigen sind, die unentdeckt bleiben wollen. Die Situation im Lazarett schildert Adler-Olsen beklemmend und eindringlich. Knapp 30 Jahre später treffen alle Beteiligten in einem actionreiche Finale wieder aufeinander. Eine außergewöhnliche Geschichte, die ich in einem Rutsch lesen mußte.

„ein Verrat, der knapp dreißig Jahre zurückliegt...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Um es gleich vorweg zu schicken, gefehlt haben sie mir schon - Carl Morck, Assad und Rose - vor allem der feine Humor kommt in diesem Buch nicht vor...trotzdem ist hier ein spannendes Buch gelungen - die Geschichte einer tiefen Freundschaft, die der harten Probe ums Überleben ausgesetzt ist ! Gleichzeitig ist das Thema der furchtbare Krieg, der junge Männer zwingt, in einer Nervenheilanstalt zu simulieren - und in James Bond Manier üble Gegenspieler zu täuschen !
Aber welche Auswirkungen haben Elektroschocks und Experimente mit gefährliche Drogen auf eine scheinbar gesunde Psyche und welche Schrecken bergen sie noch nach vielen Jahren ?
Der Schluß ist hochdramatisch und filmreif angelegt....
Ich freue mich schon auf den vierten Fall um Carl Morck und sein Team !
Um es gleich vorweg zu schicken, gefehlt haben sie mir schon - Carl Morck, Assad und Rose - vor allem der feine Humor kommt in diesem Buch nicht vor...trotzdem ist hier ein spannendes Buch gelungen - die Geschichte einer tiefen Freundschaft, die der harten Probe ums Überleben ausgesetzt ist ! Gleichzeitig ist das Thema der furchtbare Krieg, der junge Männer zwingt, in einer Nervenheilanstalt zu simulieren - und in James Bond Manier üble Gegenspieler zu täuschen !
Aber welche Auswirkungen haben Elektroschocks und Experimente mit gefährliche Drogen auf eine scheinbar gesunde Psyche und welche Schrecken bergen sie noch nach vielen Jahren ?
Der Schluß ist hochdramatisch und filmreif angelegt....
Ich freue mich schon auf den vierten Fall um Carl Morck und sein Team !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
78 Bewertungen
Übersicht
51
18
5
3
1

Ermüdend..
von einer Kundin/einem Kunden am 19.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Das Buch startet sehr spannend,bin jetzt bei seite 400 angelangt und es ist einfach nur noch langweilig und langsam ermüdend...sehr enttäuscht.

Klasse
von einer Kundin/einem Kunden am 07.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Spannende Unterhaltung, die es in sich hat, ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen.

Naja
von einer Kundin/einem Kunden aus Trimbs am 17.03.2018

Es zieht sich wie Kaugummi. Der Spannungseffekt bleibt deutlich aus. Im Großen und Ganzen war ich froh, als ich es zu ende gelesen habe. Er kann bessere Bücher schreiben. Die des Sonderdezernats Q sind deutlich besser geschrieben.