Meine Filiale

Der Trafikant

Robert Seethaler

(37)
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

23,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Robert Seethaler erzählt die Geschichte von Franz, Freud und Anezka im Wien der 30er Jahre Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik - einem Tabak-und Zeitungsgeschäft - sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Variettänzerin Anezka verliebt und in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er bei Professor Freud Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politischen-gesellschaftlichen Verhältnissen. Und schon bald werden sie - und Anezka - jäh vom Strudel der Ereignisse auseinander gerissen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.08.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783036992013
Verlag Kein + Aber
Dateigröße 1633 KB
Verkaufsrang 2097

Buchhändler-Empfehlungen

Marianne Sibbing, Thalia-Buchhandlung Bocholt

Grossartiger Roman von Robert Seethaler, der mich mit seiner klaren Sprache und seiner präzisen Schilderungen beeindruckt hat.

Großartige Literatur

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Das ist die Geschichte von Franz Huchl, der vom Attersee nach Wien zog um eine Lehre als Trafikant im Kiosk des Juden Otto Trsnjak zu beginnen. Dort freundet er sich mit seinem Stammkunden Sigmund Freud an, der ihm immer wieder gerne mit Ratschlägen zur Seite steht. Auch die Liebe tritt in Form der Varieté-Tänzerin Anezka in sein Leben. Langsam jedoch, zeigen sich aber auch die weniger schönen Seiten der NS-Zeit. Ein großartiger Roman mit viel Witz und ausgesprochen schöner Sprache, der einen am Ende tief berührt zurücklässt. Wer dieses Literatur-Kunstwerk noch nicht kennt, sollte das Versäumnis schnell nachholen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
32
5
0
0
0

Grossartig
von einer Kundin/einem Kunden am 25.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein grossartiger Roman (zwar hat er noch ein paar Schwächen aber wirklich minimale, daher auch keine 5 Sterne), wirklich weiter zu empfehlen!

Kann ich nur empfehlen.....
von einer Kundin/einem Kunden am 22.01.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Österreich 1937: Kriegszeit, erster Liebeskummer und eine "Freundschaft" mit Sigmund Freud....sehr ergreifend und berührend geschrieben. Ich habe mich für das Hörbuch entschieden, da ich die Stimme des Autoren als sehr angenehm empfinde und mit seinem wienerischen Akzent dann noch "wienerischer" rüber kommt.

Der Trafikant
von einer Kundin/einem Kunden aus Groß Teetzleben am 22.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr interessantes Buch. Man möchte die Gesichte sofort zu Ende lesen. Der Leser ist gespannt bis die letzte Zeile. Dass Sigmund Freud in solcher Geschichte vorkommt, macht das Buch noch spannender.


  • Artikelbild-0