Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Frauen

(1)
Die junge Künstlerin Eva Einársdottir trifft sich in New York mit einem isländischen Banker, der ihr eine Förderung ihres nächsten Dokumentarfilms in Aussicht gestellt hat. Es geht ihr nicht gut. Beruflich nicht, und auch privat steht sie vor einem Scherbenhaufen: Hrafn, ihre große Liebe, hat sich von ihr abgewendet und ist zurück nach Island gegangen. Er ist mit dem plötzlichen Tod ihrer kleinen Tochter nicht fertig geworden. Und sie auch nicht. Sie betäubt sich mit Alkohol und Zigaretten und kann nur daran denken, Hrafn wieder zurückzuholen. Im Gespräch mit dem Banker erzählt sie mehr von sich, als sie will, und er bietet ihr an, sein verwaistes Luxusappartement in Reykjavik zu hüten. Ein Glücksfall. Aber als sie dort ist, hat Eva immer mehr das Gefühl, dass man sie in eine Falle gelockt hat. Dass sie das Objekt einer perfiden Inszenierung ist, in der die Grenzen zwischen Realität, Albtraum und Kunst zunehmend verschwimmen…
Wie ein Thriller beginnt der Roman des jungen isländischen Autors Steinar Bragi und zeichnet das vielleicht radikalste Bild Islands vor der Finanzkrise – ein Land, in dem unter der Oberfläche des letzten Booms immer das Unheimliche, der Wahnsinn und das Grauen lauern.
Portrait
Steinar Bragi, geboren 1975, studierte Komparatistik und Philosophie an der Universität Island. Mit 23 veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband »Svarthol« und seinen ersten Roman »Turnin«. Sein Roman »Frauen« wurde von der Kritik hoch gelobt und für den Nordic Council Literature Prize nominiert.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.11.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783888976087
Verlag Mál og menning, Reykjavik
Dateigröße 505 KB
Übersetzer Kristof Magnusson
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Frauen

Frauen

von Steinar Bragi
eBook
15,99
+
=
Die Eismalerin

Die Eismalerin

von Kristín Marja Baldursdóttir
eBook
9,99
+
=

für

25,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Tiefgründig und spannend
von Book-Challenges aus Wuppertal am 02.10.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Frauen" war von Anfang an ein seltsamer Roman und ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich erkannt habe, worum es eigentlich geht. Im ersten Teil des Romans beginnt es ganz harmlos. Eva erkundet die Umgebung ihrer neuen Wohnung, freut sich über den Luxus, freundet sich mit Nachbarn an und... "Frauen" war von Anfang an ein seltsamer Roman und ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich erkannt habe, worum es eigentlich geht. Im ersten Teil des Romans beginnt es ganz harmlos. Eva erkundet die Umgebung ihrer neuen Wohnung, freut sich über den Luxus, freundet sich mit Nachbarn an und denkt an Hrafn. Man erfährt, dass er sich von ihr getrennt hat, weil sie ein Alkoholproblem hat. Nach und nach wird es auch immer deutlicher, dass er Recht hat. An dieser Stelle setzt der Autor das Problem einer Beziehung mit einem Alkoholiker sehr gut um. Vom Charakter her ist Eva zu vertrauensselig. Wer stellt einer ihm unbekannten Person kostenlos ein Luxusappartement zur Verfügung? Sie freundet sich mit zwei Nachbarinnen an und ist auch hier viel zu naiv, als sich die ersten Ungereimtheiten auftun. Als sie irgendwann darauf kommt, dass sie ihr Leben nicht in dem Appartement ändern kann ist es schon zu spät. Wenn man das symbolisch nimmt, kann man davon ausgehen, dass es nicht nur für einen Auszug aus dem Appartement zu spät war, sondern generell für einen kompletten Neuanfang. Insgesamt war mir Eva nicht wirklich sympathisch bis zu dieser Stelle, weil sich viel zu sehr in ihrem Elend suhlt und den Alkohol die Kontrolle übernehmen lässt. Teil 2 des Romans verändert dann alles. Wo es vorher noch ruhig (Spaziergänge) und freundlich (Nachbarinnen) zuging, sind nun alle Wege in die Freiheit versperrt. Zu diesem Zeitpunkt ist man sich als Leser noch nicht sicher, ob es der Realität oder dem Alkohol geschuldet ist, dass sie eingesperrt ist. Nun wird einem Eva kurzzeitig doch noch sympathisch. Man leidet mit und kann nicht erwarten, was als nächstes passiert. Im Endeffekt ist Teil 2 des Romans endlich die Geschichte, die ich bei dem Klappentext erwartet hatte. Tragisch ist, dass Eva auf Grund des Alkohols die Situation völlig falsch einschätzt und viel zu spät erkennt, dass alles eine Falle ist. Ihr wurde längere Zeit die Möglichkeit gegeben das Appartement zu verlassen und wenn sie genauer auf Andere und nicht nur auf ihr Elend geachtet hätte, wäre es ihr auch aufgefallen, dass sie besser so schnell wie möglich verschwinden sollte. Ich war überrascht, wie wenig der Klappentext dem Roman gerecht wird. "Frauen" ist nicht einfach nur ein Thriller und wird von mir auch nicht als solcher wahrgenommen. Obwohl Teil 2 der Geschichte sehr spannend ist, geht Frauen irgendwie tiefer und nach kurzer Zeit ist es nicht mehr wichtig, wer sie eingesperrt hat, sondern wie sie ihre Dämonen bekämpft. Auch einige Tage nach dem Lesen bewegt mich die Geschichte und ich denke über sie nach, denn "Frauen" ist zeitgleich voller Möglichkeiten, wie es hätte sein können. Hätte Hrafn sie zurückgenommen, hätte sie aufgehört zu trinken, bevor es zu spät war - das sind alles Gedanken, die mir durch den Kopf geschossen sind, als ich das Buch zugeklappt habe. Insgesamt ist "Frauen" also ein lesenswerter Roman, in dem viel mehr steckt, als man auf dem ersten (Lese-)Blick erkennt.