Meine Filiale

Oskar und die Dame in Rosa

Erzählung

Eric Emmanuel Schmitt

(17)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

15,39 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der zehnjährige Oskar hat Leukämie und weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Die ehemalige Catcherin Madame Rosa bringt ihn auf die Idee, über alles nachzudenken, was ihn bewegt - in 13 Briefen an den lieben Gott. Unsentimental und unerschrocken erzählen Oscars Briefe von Liebe, Schmerz, Freude und Verlust. In nur wenigen Tagen erlebt er auf wundersame Weise ein ganzes Menschenleben.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 112 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783104013664
Verlag Fischer E-Books
Originaltitel Oscar et la dame rose
Dateigröße 631 KB
Übersetzer Annette Und Paul Bäcker
Verkaufsrang 34377

Buchhändler-Empfehlungen

Bis morgen, Küsschen Oskar

A. Hoffmann, Thalia-Buchhandlung Berlin

Oskar ist zehn Jahre alt, todkrank und weiß, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Niemand außer „Oma Rosa“ behandelt ihn deswegen normal. Daher ist es auch sie, die er sich anvertraut und von welcher er den schlauen Rat bekommt, Briefe an Gott zu schreiben. So berichtet er jeden Tag, den er im Krankenhaus verbringt, als wären es zehn Jahre seines Lebens...Ein sehr abenteuerliches Leben. Eric Emmanuel Schmitt hat es mit „Oskar und die Dame in Rosa“ geschafft ein kleines, sehr kluges und bezauberndes Büchlein über Leben und Tod zu schreiben. Es ist poetisch und anregend zugleich. Für mich ein Buch, welches in keinem gut sortierten Bücherregal fehlen sollte!

Ein Buch über das Sterben und das richtige leben

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Wenn man von einem lieben Menschen ein Buch empfohlen bekommt mit dem Hinweis: „Das ist sehr schön, doch es kann auch sein, dass du darüber ein bisschen weinen musst.“, dann ist dies sicher ein schöner Buchtipp. Stellvertretend für alle lieben Menschen möchte ich diese Empfehlung heute hier weitergeben. Der kleine Oskar hat Leukämie. Und er weis, dass er an dieser Krankheit sterben wird, hat diese Tatsache für sich auch akzeptiert. Anders als die meisten Erwachsenen um ihn herum, wie zum Beispiel seine Eltern, die aus Angst um ihn gar nicht richtig mit Oskar umzugehen wissen. Nur „Oma Rosa“, eine der freiwilligen Betreuerinnen auf Oskars Krankenhausstation, zeigt sich dem Jungen immer offen. Sie kommt ihn täglich besuchen, lehrt ihn die wenigen Tage seines verbliebenen Lebens richtig auszukosten und nimmt ihn so und durch ihre direkten Gespräche auch die letzten Ängste vor dem Ungewissen. Eben ein schönes Buch, doch es kann auch sein, dass man beim Lesen ein bisschen weinen muss.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
14
3
0
0
0

Eine Schullektüre, die ich zu Ende gelesen habe
von einer Kundin/einem Kunden aus Ibbenbüren am 19.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Während meiner Schulzeit gab es viele Bücher, die ich zwar angefangen, aber nie zu Ende gelesen habe. Vielleicht weil es Pflicht war, aber eher weil die Bücher mir nicht gefielen. Oskar und die Dame in Rosa war ein Buch aus dem Religionsunterricht und ich habe es verschlungen. Es ist so schön und berührend geschrieben, dass es n... Während meiner Schulzeit gab es viele Bücher, die ich zwar angefangen, aber nie zu Ende gelesen habe. Vielleicht weil es Pflicht war, aber eher weil die Bücher mir nicht gefielen. Oskar und die Dame in Rosa war ein Buch aus dem Religionsunterricht und ich habe es verschlungen. Es ist so schön und berührend geschrieben, dass es noch immer einen Platz im Bücherregal hat!

Oskar und die Dame in Rosa
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 26.09.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sehr berührende und schöne Geschichte die mich am Ende zum Weinen brachte.

Ergreifend
von einer Kundin/einem Kunden am 09.03.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein kleines Buch, in dem viele Emotionen drinstecken. Ein Buch über das Leben und über das Sterben. Oskar ist zehn Jahre alt und hat Leukämie. Er weiß, dass er bald sterben wird. Madame bzw. Oma Rosa, wie Oskar sie nennt, begleitet ihn die letzten Tage im Krankenhaus. Sie bringt ihn dazu, seinen Emotionen und Gefühlen Ausdruc... Ein kleines Buch, in dem viele Emotionen drinstecken. Ein Buch über das Leben und über das Sterben. Oskar ist zehn Jahre alt und hat Leukämie. Er weiß, dass er bald sterben wird. Madame bzw. Oma Rosa, wie Oskar sie nennt, begleitet ihn die letzten Tage im Krankenhaus. Sie bringt ihn dazu, seinen Emotionen und Gefühlen Ausdruck zu verleihen. In Briefen, die Oskar an den lieben Gott schreibt, erzählt er, was ihn bewegt. Ein trauriges Buch, das berührt und bei dem trotz Tränen Platz zum Schmunzeln ist.

  • Artikelbild-0