Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Tage des letzten Schnees

Roman

Kimmo Joentaa 5

(15)
Die Morde, die jeder begeht.
Jan Costin Wagners neuer Kimmo-Joentaa-Roman ist eine hochspannende und zutiefst intensive Elegie auf den Tod in einer aus den Fugen geratenen Welt Anfang Mai, im finnischen Turku fällt der letzte Schnee. Kimmo Joentaa wird gleich zwei Mal gerufen: an einen Unfallort, an dem eine Elfjährige durch einen Unbekannten ums Leben gekommen ist, und an einen Tatort, an dem zwei unbekannte Tote auf einer Parkbank liegen, als würden sie schlafen. Für den Vater des bei dem Unfall verstorbenen Mädchens wird Kimmo Joentaa zum Begleiter in der Trauer, während er gleichzeitig daran arbeitet, die Unfallflucht und den Doppelmord aufzuklären. Die Ermittlung führt Joentaa in ein fatales Beziehungsgeflecht, das Menschen, die ursprünglich nichts verband, schicksalhaft zusammengeführt hat: einen Architekten, der den festen Glauben an die Symmetrie des Lebens verliert, einen Schüler, der unaufhaltsam auf einen Amoklauf zusteuert, eine junge Frau, die versucht, der Armut zu entkommen, und einen Investmentbanker, der sich im Dickicht seines Doppellebens verliert. Als Kimmo Joentaa die Linien, die diese Menschen verbinden, schließlich zu erkennen beginnt, ist es fast zu spät. Und erst dann begreift er, dass seine große Aufgabe nicht die Suche nach einem Doppelmörder ist, sondern eine, die ihm noch bevorsteht…
Rezension
Claudia Hüllmann, Thalia-Buchhändlerin und Krimi-Liebhaberin:
"Tage des letzten Schnees" ist eines der besten Bücher, das ich in letzter Zeit gelesen habe. Die Geschichten um einen Jungen, der zum Amokläufer zu werden droht, um zwei Leichen, die auf einer Parkbank im Schnee liegen und um den Unfalltod eines Mädchens sind so verzwickt, dass sich nicht nur Kommissar Kimmo Joentaa, den ich seit langem liebe, extrem anstrengen muss, Licht in diese Dunkelheit zu bringen. Zum Schluss hängen alle Fälle zusammen und das Ende ist zum Heulen. Wer Kimmo noch nicht kennt: Dies ist nicht sein erster Fall!"
Portrait
Jan Costin Wagner, Jahrgang 1972, lebt als Schriftsteller und Musiker bei Frankfurt am Main. Seine hochgelobten Kriminalromane um den finnischen Ermittler Kimmo Joentaa wurden vielfach ausgezeichnet (u. a. Deutscher Krimipreis, Nominierung zum Los Angeles Times Book Prize) und in 14 Sprachen übersetzt. Das Schweigen wurde fürs Kino verfilmt. Zuletzt erschienen Tage des letzten Schnees (2014) und Sonnenspiegelung (2015), zudem das Songwriter-Album thief of a moon.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.01.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783462307504
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 2425 KB
Verkaufsrang 11.371
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Tage des letzten Schnees

Tage des letzten Schnees

von Jan Costin Wagner
(15)
eBook
9,99
+
=
Das Licht in einem dunklen Haus

Das Licht in einem dunklen Haus

von Jan Costin Wagner
(17)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Kimmo Joentaa

  • Band 1

    36464431
    Eismond
    von Jan Costin Wagner
    eBook
    7,99
  • Band 2

    36464396
    Das Schweigen
    von Jan Costin Wagner
    eBook
    4,99
  • Band 3

    33111546
    Im Winter der Löwen
    von Jan Costin Wagner
    (7)
    eBook
    7,99
  • Band 4

    29391879
    Das Licht in einem dunklen Haus
    von Jan Costin Wagner
    (17)
    eBook
    9,99
  • Band 5

    36508443
    Tage des letzten Schnees
    von Jan Costin Wagner
    (15)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 6

    64483830
    Sakari lernt, durch Wände zu gehen
    von Jan Costin Wagner
    (10)
    Buch
    20,00

Buchhändler-Empfehlungen

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Kühl und präzise analysiert der Autor diesen Fall, ohne dass er sich in unlogische Vermutungen versteigt. Das ist angenehm und gut zu lesen. So klare Texte lohnen sich. Empfohlen! Kühl und präzise analysiert der Autor diesen Fall, ohne dass er sich in unlogische Vermutungen versteigt. Das ist angenehm und gut zu lesen. So klare Texte lohnen sich. Empfohlen!

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Der 5. Fall des Ermittlers Kimmo Joentaa ist kein klassischer Kriminalroman. Sprachgewaltig erzählt der Autor tragische Einzelschicksale, die genial miteinander verwoben werden. Der 5. Fall des Ermittlers Kimmo Joentaa ist kein klassischer Kriminalroman. Sprachgewaltig erzählt der Autor tragische Einzelschicksale, die genial miteinander verwoben werden.

„Von stiller Schönheit und dem Kreis des Lebens“

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl

Diese Geschichte hat mich unglaublich berührt. Wagner zeichnet seine Figuren mit einer so grandiosen Detailgenauigkeit und Sorgfalt dass man sich nicht wundern würde sie an der nächsten Ecke als reale Persönlichkeiten zu treffen. Da ist zum einen Lasse Ekholm, der erfolgreiche Architekt dessen Leben sich durch einen Unfall komplett ändert. Kersti, seine Frau die in Ihre eigene Realität flieht. Markus Sedin der sich immer tiefer in ein Doppelleben verstrickt. Reka , mit dem Strich über dem E, die sich ein besseres Leben erhofft. Und natürlich der rote Faden und die gute Seele Kommissar Kimmo Joentaa , der so wunderbar anders ist als alle Kommissare die mir bis jetzt so begegnet sind . Endlich und dafür bin ich so dankbar ein Ermittler der weder in Alkoholproblemen, noch in Scheidungskriegen versinkt. Eine Seele von einem Menschen der sich die Zeit nimmt hinter dem Opfer immer noch den Menschen zu sehen. Ein feiner Mensch ! Eine spannende Geschichte! Ein sprachliches Kleinod ! Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit mit dem Lesen von Rezensionen, lesen Sie diese wunderbare Geschichte!
Diese Geschichte hat mich unglaublich berührt. Wagner zeichnet seine Figuren mit einer so grandiosen Detailgenauigkeit und Sorgfalt dass man sich nicht wundern würde sie an der nächsten Ecke als reale Persönlichkeiten zu treffen. Da ist zum einen Lasse Ekholm, der erfolgreiche Architekt dessen Leben sich durch einen Unfall komplett ändert. Kersti, seine Frau die in Ihre eigene Realität flieht. Markus Sedin der sich immer tiefer in ein Doppelleben verstrickt. Reka , mit dem Strich über dem E, die sich ein besseres Leben erhofft. Und natürlich der rote Faden und die gute Seele Kommissar Kimmo Joentaa , der so wunderbar anders ist als alle Kommissare die mir bis jetzt so begegnet sind . Endlich und dafür bin ich so dankbar ein Ermittler der weder in Alkoholproblemen, noch in Scheidungskriegen versinkt. Eine Seele von einem Menschen der sich die Zeit nimmt hinter dem Opfer immer noch den Menschen zu sehen. Ein feiner Mensch ! Eine spannende Geschichte! Ein sprachliches Kleinod ! Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit mit dem Lesen von Rezensionen, lesen Sie diese wunderbare Geschichte!

„tiefe Traurigkeit....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Kimmo Joentaa ist ganz anders als die üblichen hartgesottenen Kommissare und Ermittler, die man sonst so kennt. Selbst vom Kummer gezeichnet ist er eher Zuhörer, Berater und Begleiter - besonders für Lasse Ekholm und seinen schrecklich tragischen Verlust. Geduld muss man schon mitbringen, bei diesem Krimi der leisen Art und Weise . Es dauert , bis sich alle Erzählstränge zusammengefügt haben und alle handelnden Personen ihren verdienten Hintergrund und Charakter erkennen lassen. Dafür bekommt man die besondere Gelegenheit dem außergewöhnlichen Sprachrhythmus zu folgen und das lohnt sich in jedem Fall. Zum Schluss gibt es noch eine echte Überraschung und das verleiht der ganzen Traurigkeit und Melancholie doch noch eine absolut positive Wendung ! Empfehlenswert ! Kimmo Joentaa ist ganz anders als die üblichen hartgesottenen Kommissare und Ermittler, die man sonst so kennt. Selbst vom Kummer gezeichnet ist er eher Zuhörer, Berater und Begleiter - besonders für Lasse Ekholm und seinen schrecklich tragischen Verlust. Geduld muss man schon mitbringen, bei diesem Krimi der leisen Art und Weise . Es dauert , bis sich alle Erzählstränge zusammengefügt haben und alle handelnden Personen ihren verdienten Hintergrund und Charakter erkennen lassen. Dafür bekommt man die besondere Gelegenheit dem außergewöhnlichen Sprachrhythmus zu folgen und das lohnt sich in jedem Fall. Zum Schluss gibt es noch eine echte Überraschung und das verleiht der ganzen Traurigkeit und Melancholie doch noch eine absolut positive Wendung ! Empfehlenswert !

„Keiner schweigt so schön wie Kimmo“

Martina Wolf, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Wer Action und Gemetzel sucht, der ist bei Jan Costin Wagners Büchern ganz falsch. Wer aber die leisen Töne liebt, liegt hier vollkommen richtig. Gleich mehrere Geschichten fesseln die LeserInnen von "Tage des letzten Schnees" von der ersten Seite an: Der Architekt Lasse Ekholm verliert bei einem Autounfall seine elfjährige Tochter - der Unfallverursacher flieht.
Der erfolgreiche, verheiratete Fondsmanager Markus Sedin verliebt sich in die Prostituierte Rèka.
Der Schüler Unto bewundert den norwegischen Amokläufer Breivik und plant einen Bombenanschlag.
Und dann liegen zwei unbekannte Tote in einem Park.
Auch bei Jan Costin Wagner gibt es Mörder und es gibt Opfer. Doch die Grenzen verwischen. Damit sich fast ganz am Ende des Buches die Geschichten verbinden, braucht es schon arg viel Zufall. Doch das sei dem Autor verziehen, das Buch ist bis dahin einfach allzu gut.
Wer Action und Gemetzel sucht, der ist bei Jan Costin Wagners Büchern ganz falsch. Wer aber die leisen Töne liebt, liegt hier vollkommen richtig. Gleich mehrere Geschichten fesseln die LeserInnen von "Tage des letzten Schnees" von der ersten Seite an: Der Architekt Lasse Ekholm verliert bei einem Autounfall seine elfjährige Tochter - der Unfallverursacher flieht.
Der erfolgreiche, verheiratete Fondsmanager Markus Sedin verliebt sich in die Prostituierte Rèka.
Der Schüler Unto bewundert den norwegischen Amokläufer Breivik und plant einen Bombenanschlag.
Und dann liegen zwei unbekannte Tote in einem Park.
Auch bei Jan Costin Wagner gibt es Mörder und es gibt Opfer. Doch die Grenzen verwischen. Damit sich fast ganz am Ende des Buches die Geschichten verbinden, braucht es schon arg viel Zufall. Doch das sei dem Autor verziehen, das Buch ist bis dahin einfach allzu gut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
13
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Großartige Lektüre für alle Liebhaber exzellenter niveauvoller Krimis, ein Krimi der leisen Töne

fesselnd wie immer
von einer Kundin/einem Kunden am 18.03.2015
Bewertet: Klappenbroschur

"Der Wagen glitt über die weiche Schneedecke, und er öffnete das Handschuhfach, ohne die weiße Straße aus den Augen zu lassen."..........Es ist der 1.Mai. Laut Wettervorhersage soll es der letzte Schnee in diesem Jahr sein. Lasse Ekholm holt Anna vom Training ab. Und auch wenn ihm seine Frau Kirsti... "Der Wagen glitt über die weiche Schneedecke, und er öffnete das Handschuhfach, ohne die weiße Straße aus den Augen zu lassen."..........Es ist der 1.Mai. Laut Wettervorhersage soll es der letzte Schnee in diesem Jahr sein. Lasse Ekholm holt Anna vom Training ab. Und auch wenn ihm seine Frau Kirsti nicht glaubt, so hat seine Tochter die Begeisterung für Eishockey ohne jegliche Einflußnahme seinerseits, übernommen. Lasse und Anna sind auf dem Heimweg von der Eishalle, als Lasse plötzlich geblendet und von der Straße abgedrängt wird. Anna überlebt diesen Unfall nicht. Als Kommissar Kimmo Joentaa zu diesem tragischen Unfall mit Fahrerflucht gerufen wird, weiß er noch nicht, dass er sich einige Zeit später, zu einem weiteren Fall auf den Weg machen wird. Zwei unbekannte Tote, ein Mann mittleren Alters und ein junges, sehr junges Mädchen liegen auf einer Parkbank. Kimmo Joentaa ermittelt. Fesselnd und souverän - wie immer. Krimiglück.

Hohe Erwartung wurde übertroffen
von einer Kundin/einem Kunden am 21.03.2014
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Ich habe mich riesig auf den neuen Kimmo-Joentaa-Roman gefreut und alle anderen zu lesenden Bücher auf die Seite geschoben, als ich ihn endlich in den Händen gehalten habe. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und ich muss sagen, sie wurden nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Jan Costin Wagner hat eine... Ich habe mich riesig auf den neuen Kimmo-Joentaa-Roman gefreut und alle anderen zu lesenden Bücher auf die Seite geschoben, als ich ihn endlich in den Händen gehalten habe. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und ich muss sagen, sie wurden nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Jan Costin Wagner hat eine wunderbare Art Stimmungen und Gefühle in Worte zu fassen, so dass es fast schon poetisch wirkt. "Tage des letzten Schnees" steht da den Vorgängern in nichts nach. Besonders gut ist ihm meiner Meinung nach gelungen, wie er am Ende die Fäden der einzelnen Handlungsstränge zusammenführt. Ich bin eigentlich sehr kritisch, aber wenn der Autor am Ende die Situationen auflöst, gab es für mich gar nichts zu meckern. Ein berührendes Buch, das Atmosphären einfängt und wiedergibt, wie man es nur von wenigen Krimis kennt.