Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der bleiche König

Roman

(7)
Der letzte Roman von David Foster Wallace, dem »Besten seiner Generation«
In seinem letzten, posthum erschienenen Roman vollbringt David Foster Wallace das Kunststück, auf gar nicht langweilige Weise über den langweiligsten Arbeitsplatz der Welt zu schreiben: die amerikanische Steuerbehörde.Mit der ihm eigenen sprachlichen Brillanz nähert sich David Foster Wallace in diesem nachgelassenen Roman seinem Thema: Was macht strukturelle Langeweile aus einem Menschen? Als Claude Sylvanshine nach Peoria in Illinois an die IRS, die amerikanische Bundessteuerbehörde, versetzt wird, trifft er dort auf Kollegen, die mit der tagtäglichen, unüberwindbaren Monotonie ihrer Arbeit und somit ihres Lebens kämpfen. Welche Lebensgeschichten führten dazu, dass jemand mehr oder weniger freiwillig einen solchen Beruf ergreift?Der Roman erschien in den USA drei Jahre nach Wallace’ Tod und wurde zum gefeierten Bestseller. In ihm zeigt David Foster Wallace noch einmal sein ganzes Können – die unübertroffene Originalität seiner Sujets, die sprachliche Präzision, der sezierende Blick auf die Unzulänglichkeiten menschlicher Gesellschaft und der immer präsente Humor.
»Atemberaubend brillant, lustig, unerträglich und elegisch« The New York Times
Rezension
»[...] wahr ist dieser Roman, auf eine erbarmungslose, grandiose, auch schmerzliche Weise [...].«
Portrait
David Foster Wallace, 1962 geboren, gilt als einer der wichtigsten Vertreter der amerikanischen Literatur. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. »Unendlicher Spaß«, »Kurze Interviews mit fiesen Männern«, »Der Besen im System« und »Der bleiche König«. David Foster Wallace starb am 12. September 2008.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 640 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.11.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783462307177
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 1584 KB
Übersetzer Ulrich Blumenbach
Verkaufsrang 33.093
eBook
23,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Langeweile ist das neue Vergnügen!“

H. Becker, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein scheinbar autobiographisches Buch über einen Mann namens David Foster Wallace. Ich kenne keinen anderen Autoren, der es schafft, eine Geschichte über Finanzbeamte interessant zu machen. Ein scheinbar autobiographisches Buch über einen Mann namens David Foster Wallace. Ich kenne keinen anderen Autoren, der es schafft, eine Geschichte über Finanzbeamte interessant zu machen.

Ulrich Kienast, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Es ist schier unglaublich, wie der Schrecken der Banalität und des Stumpfsinns hier zu einer großen Komödie wird. Genial. Es ist schier unglaublich, wie der Schrecken der Banalität und des Stumpfsinns hier zu einer großen Komödie wird. Genial.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bonn

Liebhaberroman für Wallace-Fans. Eintönigkeit und alltägliches Arbeiten der Steuerbehörden, literarisch zur Kunst erhoben. Ein Werk wie das Leben der Figuren. Liebhaberroman für Wallace-Fans. Eintönigkeit und alltägliches Arbeiten der Steuerbehörden, literarisch zur Kunst erhoben. Ein Werk wie das Leben der Figuren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
1
0

karg an Ideen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 24.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Oh nein Mann, das ist wirlich nur noch ein Artefakt von Roman, ohne Gewürze, eher hölzern und karg an Ideen für des Autors Möglichkeiten. Bezweifle, dass er sowas zu Lebzeiten veröffentlicht hätte. Es liest sich nicht viel spannender als eine Steuererklärung. Dann doch lieber nochmals "Unendlicher Spass" lesen,... Oh nein Mann, das ist wirlich nur noch ein Artefakt von Roman, ohne Gewürze, eher hölzern und karg an Ideen für des Autors Möglichkeiten. Bezweifle, dass er sowas zu Lebzeiten veröffentlicht hätte. Es liest sich nicht viel spannender als eine Steuererklärung. Dann doch lieber nochmals "Unendlicher Spass" lesen, diesmal ohne die oft störenden, langen Fussnoten, das geht nämlich auch.

Steuerbehörde
von einer Kundin/einem Kunden am 24.10.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Claude Sylvanstone wird versetzt. Nicht irgendwohin, sondern nach Peoria in Illinois. Nicht wirklich vom Sessel reissend, aber es ist der Sitz der IRS, der amerikanischen Bundessteuerbehörde. Claude beginnt unter der Fadesse seiner Tätigkeit zu leiden, und beginnt sie zu beobachten. Was treibt sie dazu, den ödesten Job der Welt... Claude Sylvanstone wird versetzt. Nicht irgendwohin, sondern nach Peoria in Illinois. Nicht wirklich vom Sessel reissend, aber es ist der Sitz der IRS, der amerikanischen Bundessteuerbehörde. Claude beginnt unter der Fadesse seiner Tätigkeit zu leiden, und beginnt sie zu beobachten. Was treibt sie dazu, den ödesten Job der Welt tagtäglich zu verrichten, ohne dem Wahn zu verfallen? Sehr schräg, aber auch sehr eindringlich.