Das Ölschieferskelett

Eine Zeitreise

Bernhard Kegel

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Paläontologe Dr. Helmut Axt, genannt Hackebeil, sucht im Ölschiefer der Grube Messel nach Fossilien. Doch das, was die weltbekannte Fundstätte bei Darmstadt diesmal preisgibt, lässt sein wissenschaftliches Weltbild einstürzen: Es sind die versteinerten Überreste eines Menschen mit Armbanduhr. Durch welches Zeitloch ist der Tote aus unserer Welt in den 50 Millionen Jahre alten Öschiefer geraten? Axt tritt eine Reise an, die ihn viele Millionen Jahre zurück ins Eozän führt - in ein Erdzeitalter, in dem Menschen eigentlich nicht vorkommen dürften. Und doch ist er dort nicht allein.

Ein außergewöhnlicher Wissenschaftskrimi über eines der spannendsten Gebiete der Naturwissenschaften, die Evolutionsforschung.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.11.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783104027692
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1337 KB
Verkaufsrang 85963

Buchhändler-Empfehlungen

Franziska Lauszus, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ein Zeitreiseabenteuer und gleichzeitig spannender Roman über die Evolution.Vielleicht kein Schätzing,aber dafür schneller,präziser und verständlicher auf den Punkt.Das Buch ist ein super Einstieg,um den Autor kennenzulernen und dann seine Hermann Pauli Sciencethriller zu lesen.

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Großartige Mischung aus Zeitreise-Krimi und naturwissenschaftlichem Sachbuch, gespickt mit Hinweisen auf die Evolutionsforschung und ironischen Seitenhieben auf den Lehrbetrieb.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
1
2
0
1

Ermüdend
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 26.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mit seiner Geschwätzigkeit und ermüdenden Weitschweifigkeit ist dieser Roman für mich ein Ärgernis. Denn dass Kegel schreiben kann, hat er mit "Ausgestorben, um zu bleiben" bewiesen. Die handelnden Figuren sind durchweg unsympathisch, ihre Reaktionen zum Teil völlig übertrieben und nicht nachvollziehbar, die Sprache wechselt zwi... Mit seiner Geschwätzigkeit und ermüdenden Weitschweifigkeit ist dieser Roman für mich ein Ärgernis. Denn dass Kegel schreiben kann, hat er mit "Ausgestorben, um zu bleiben" bewiesen. Die handelnden Figuren sind durchweg unsympathisch, ihre Reaktionen zum Teil völlig übertrieben und nicht nachvollziehbar, die Sprache wechselt zwischen Schnoddrigkeit und jener Sachlichkeit, die man von einem Wissenschaftler erwarten kann. Den einen Stern gibt's für die gute Idee, aus der man etwas hätte machen können.

Das Ölschieferskelett
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 19.04.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Idee von Zeitreisen ist ja nicht neu. Aber in diesem Buch kommt diese Thematik anders verpackt daher. Es geht um die Grube Messel: Für Deutsche ja vor der Haustür und auch in der Realität besuchbar. Deshalb wirkt der Roman sehr nah und bodenständig. Auch die Beschreibungen über die Arbeit der Paläontologen und die Begebenhei... Die Idee von Zeitreisen ist ja nicht neu. Aber in diesem Buch kommt diese Thematik anders verpackt daher. Es geht um die Grube Messel: Für Deutsche ja vor der Haustür und auch in der Realität besuchbar. Deshalb wirkt der Roman sehr nah und bodenständig. Auch die Beschreibungen über die Arbeit der Paläontologen und die Begebenheiten in der Grube waren für mich sehr interessant. Leider kann mich Story an sich nicht überzeugen. Es geht viel zu lange um unwichtiges Vorgeplänkel: Woher kennen sich Michel und Tobias? Was hat es mit der Pflanze und dem Käfer auf sich? usw. Das hätte viel kürzer und damit spannender gestaltet werden können. Die Idee der Handlung in der Vergangenheit ist dabei viel besser gelungen und nicht allzu übertrieben (was bei solchen Zeitrerisen ja oft vorkommt). Insgesamt ein Roman, den man lesen kann, aus dem der Autor aber mehr hätte machen können!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine unterhaltsame Abenteuergeschichte mit Sinn für Details und spannende Wendungen. Sehr gut recherchiert und mit nachvollziehbaren Figuren sorgt Kegel für tolle Unterhaltung.


  • Artikelbild-0