Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schweigend steht der Wald

Roman

(39)
Rezension
Der Krimi entwickelt zum Ende hin eine grandiose Spannung und bietet regionalen und historischen Bezug ohne jeden Klamauk.
Münchner Kirchenzeitung, 20.10.2013
Portrait
Wolfram Fleischhauer wurde 1961 in Karlsruhe geboren. Bei Droemer erschienen seine vier Romane über die Künste ("Die Purpurlinie", "Die Frau mit den Regenhänden", "Drei Minuten mit der Wirklichkeit", "Das Buch, in dem die Welt verschwand") mit einer Gesamtauflage von über 700.000 Exemplaren. In seinen neuesten Romanen "Torso" und „Schweigend steht der Wald“ verbindet Wolfram Fleischhauer aktuelle gesellschaftliche Themen mit rasantem Thrill.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783426420485
Verlag Droemer eBook
Dateigröße 3439 KB
Verkaufsrang 9.269
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Auch wenn die Handlung etwas vorhersehbar ist, hat Fleischhauer wieder ein superspannendes Buch vorgelegt, das man kaum aus der Hand legen mag. Auch wenn die Handlung etwas vorhersehbar ist, hat Fleischhauer wieder ein superspannendes Buch vorgelegt, das man kaum aus der Hand legen mag.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Spannend werden Gegenwart und Vergangenheit verwoben, KZ-Häftlings-Morde und die Verstrickung der Dorfbewohner aufgearbeitet. Ein geschichtsträchtiger Krimi. Spannend werden Gegenwart und Vergangenheit verwoben, KZ-Häftlings-Morde und die Verstrickung der Dorfbewohner aufgearbeitet. Ein geschichtsträchtiger Krimi.

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein Krimi, der in das dunkelste Kapitel unsere Geschichte zurückreicht.
Solide geschrieben und gut aufgelöst!
Ein Krimi, der in das dunkelste Kapitel unsere Geschichte zurückreicht.
Solide geschrieben und gut aufgelöst!

„Ein Dorf im bayerischen Wald mit dunklem Geheimnis“

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Die Forststudentin Anja Grimm kann den Wald "lesen" wie keine andere. Deshalb entdeckt sie ein sehr grausames Verbrechen aus Kriegszeiten im wunderschönen Wald. Was wissen die Dorfbewohner, wer war beteiligt, wer lüftet das Geheimnis?
Kein Krimi, aber mindestens so spannend! Super!
Die Forststudentin Anja Grimm kann den Wald "lesen" wie keine andere. Deshalb entdeckt sie ein sehr grausames Verbrechen aus Kriegszeiten im wunderschönen Wald. Was wissen die Dorfbewohner, wer war beteiligt, wer lüftet das Geheimnis?
Kein Krimi, aber mindestens so spannend! Super!

Franziska Pörsch, Thalia-Buchhandlung Hilden

Der spannende Plot sorgt für Lesegenuss pur und wird durch einen wunderbaren Schreibstil ergänzt. Welche schrecklichen Geheimnisse birgt der Wald? Unbedingt lesen und herausfinden! Der spannende Plot sorgt für Lesegenuss pur und wird durch einen wunderbaren Schreibstil ergänzt. Welche schrecklichen Geheimnisse birgt der Wald? Unbedingt lesen und herausfinden!

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Fast ein Krimi, der sich da auf weichem Waldboden entspinnt...spannende Spurensuche! Fast ein Krimi, der sich da auf weichem Waldboden entspinnt...spannende Spurensuche!

„Schuld“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Das Erste, was mir auffiel, war das einprägsame Cover. Ich dachte direkt an einen Krimi, aber nein, laut Verlag ist es ein Roman.
Trotzdem lag ich dann doch nicht ganz falsch, denn spannend ist das Ganze schon.
Allerdings muss ich sagen, dass ich auf den ersten 30 bis 40 Seiten doch kurz davor war, das Buch wieder an die Seite zu legen, nur allzu bekannt schien der Plot: Person deckt Verbrechen aus der Nazizeit auf, in das fast das komplette Dorf verstrickt zu sein scheint – ein bisschen Krimi, ein bisschen Vergangenheitsbewältigung etc..
Gepackt hat mich dann das Buch mit der Entwicklung der Figuren, die jetzt die „KindesKinder“ der Täter sind. Wieviel Schuld haben sie oder was laden sie sich gerade an Mitschuld auf? Oder wie gehen sie mit der Schuld ihrer Eltern und Großeltern um? Verfolgt sie die Tat bis ins biblische 7. Glied?
Da ist z.B. Anja Grimm (urdeutscher Name), die einfach nur die Wahrheit wissen will, um Ruhe zu finden; Rupert und Lukas Gollas, die fast in direkter Linie dieses schreckliche Erbe antreten müssen; Konrad Dallmann, ein bisher korrekter Polizeikommissar, der die Fehler seines Vaters vertuschen will usw.. Jeder von ihnen muss für sich entscheiden, was er mit dem Wissen, der aufgedeckten Wahrheit anfangen will. Wo der Eine sich in die Geschichte verstrickt, schafft es der Andere vielleicht seinen Frieden zu finden.
Wie gesagt am Anfang scheinbar etwas sehr vorhersehbar, mausert sich das Buch in den letzten 2/3 und lohnt die Zeit.
Das Erste, was mir auffiel, war das einprägsame Cover. Ich dachte direkt an einen Krimi, aber nein, laut Verlag ist es ein Roman.
Trotzdem lag ich dann doch nicht ganz falsch, denn spannend ist das Ganze schon.
Allerdings muss ich sagen, dass ich auf den ersten 30 bis 40 Seiten doch kurz davor war, das Buch wieder an die Seite zu legen, nur allzu bekannt schien der Plot: Person deckt Verbrechen aus der Nazizeit auf, in das fast das komplette Dorf verstrickt zu sein scheint – ein bisschen Krimi, ein bisschen Vergangenheitsbewältigung etc..
Gepackt hat mich dann das Buch mit der Entwicklung der Figuren, die jetzt die „KindesKinder“ der Täter sind. Wieviel Schuld haben sie oder was laden sie sich gerade an Mitschuld auf? Oder wie gehen sie mit der Schuld ihrer Eltern und Großeltern um? Verfolgt sie die Tat bis ins biblische 7. Glied?
Da ist z.B. Anja Grimm (urdeutscher Name), die einfach nur die Wahrheit wissen will, um Ruhe zu finden; Rupert und Lukas Gollas, die fast in direkter Linie dieses schreckliche Erbe antreten müssen; Konrad Dallmann, ein bisher korrekter Polizeikommissar, der die Fehler seines Vaters vertuschen will usw.. Jeder von ihnen muss für sich entscheiden, was er mit dem Wissen, der aufgedeckten Wahrheit anfangen will. Wo der Eine sich in die Geschichte verstrickt, schafft es der Andere vielleicht seinen Frieden zu finden.
Wie gesagt am Anfang scheinbar etwas sehr vorhersehbar, mausert sich das Buch in den letzten 2/3 und lohnt die Zeit.

„Darauf habe ich gewartet!“

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Anja Grimm stochert nicht nur im Waldboden herum, im wahrsten Sinne des Wortes.
Sie gräbt auch in der Vergangenheit, denn Sie hat noch immer keine Gewissheit,
was vor 20 Jahren mit ihrem Vater passiert ist.
Er verschwand während des Urlaubs spurlos. Ihrem Gefühl nach ist er ermordet worden, aber das glaubt ihr niemand und Beweise gab es bis jetzt auch nicht. Bis jetzt.
Eine düstere, aber fesselnde Geschichte. Es kommt eine Menge ans Licht!
Die bedrückende Atmosphäre ist spürbar! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der
Hand legen, als sich die Ereignisse am Ende noch sehr dramatisch zuspitzten!
Sehr zu empfehlen!
Anja Grimm stochert nicht nur im Waldboden herum, im wahrsten Sinne des Wortes.
Sie gräbt auch in der Vergangenheit, denn Sie hat noch immer keine Gewissheit,
was vor 20 Jahren mit ihrem Vater passiert ist.
Er verschwand während des Urlaubs spurlos. Ihrem Gefühl nach ist er ermordet worden, aber das glaubt ihr niemand und Beweise gab es bis jetzt auch nicht. Bis jetzt.
Eine düstere, aber fesselnde Geschichte. Es kommt eine Menge ans Licht!
Die bedrückende Atmosphäre ist spürbar! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der
Hand legen, als sich die Ereignisse am Ende noch sehr dramatisch zuspitzten!
Sehr zu empfehlen!

„Schweigend steht der Wald“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Als Kind macht Anja Grimm mit ihren Eltern Urlaub im Bayrischen Wald, ihr Vater verschwindet dort spurlos.

20 Jahre später ist sie Forststudentin und während eines Praktikums entnimmt sie Bodenproben an der Stelle ,wo ihr Vater verschwunden ist...

Spannend wie ein Krimi!
Als Kind macht Anja Grimm mit ihren Eltern Urlaub im Bayrischen Wald, ihr Vater verschwindet dort spurlos.

20 Jahre später ist sie Forststudentin und während eines Praktikums entnimmt sie Bodenproben an der Stelle ,wo ihr Vater verschwunden ist...

Spannend wie ein Krimi!

„Zu viel erwartet“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Der eingefleischter Fleischhauer-Fan wird unweigerlich enttäuscht sein. Das konnte er schon besser! Insgesamt ist "Schweigend steht der Wald" ein akzeptabler Krimi mit relativ zahmem Plot. Atmosphärisch o.K. wirken die Figuren mitunter ein wenig gestelzt und unlebendig. Schade, da war doch deutlich mehr zu erwarten. Kommt weder an die eigenen Krimis noch an diejenigen von Elisabeth Hermann oder Nele Neuhaus heran. Schade, schade. Der eingefleischter Fleischhauer-Fan wird unweigerlich enttäuscht sein. Das konnte er schon besser! Insgesamt ist "Schweigend steht der Wald" ein akzeptabler Krimi mit relativ zahmem Plot. Atmosphärisch o.K. wirken die Figuren mitunter ein wenig gestelzt und unlebendig. Schade, da war doch deutlich mehr zu erwarten. Kommt weder an die eigenen Krimis noch an diejenigen von Elisabeth Hermann oder Nele Neuhaus heran. Schade, schade.

„Dunkles Geheimnis“

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Die junge Forstamtsstudentin Anja Grimm kehrt an den Ort im Bayerischen Wald zurück, in dem ihr Vater vor 20 Jahren spurlos verschwand. Als sie auf einer Lichtung Bodenproben entnimmt, die starke Auffälligkeiten aufweisen, trifft sie auf den geistig verwirrten Xaver, der sie, als er sie erkennt, zunächst bedroht und sich anschließend selbst tötet. Als Anja daraufhin von der Polizei fordert, den 20 Jahre zurückliegenden Fall um das Verschwinden ihres Vaters wieder aufzurollen, sticht sie in ein Wespennest. Ganze Familien waren damals indirekt an der Vertuschung der Tat und der Verzögerung der Ermittlungen beteiligt, um sich selbst vor ihrer eigenen belasteten Vergangenheit zu schützen. So langsam schwant der jungen Frau, dass ihr Vater damals einen Skandal aufdeckte und dies mit seinem Leben bezahlen musste. Sie stellt eigene Nachforschungen an, die sie selbst in Lebensgefahr bringen. Die junge Forstamtsstudentin Anja Grimm kehrt an den Ort im Bayerischen Wald zurück, in dem ihr Vater vor 20 Jahren spurlos verschwand. Als sie auf einer Lichtung Bodenproben entnimmt, die starke Auffälligkeiten aufweisen, trifft sie auf den geistig verwirrten Xaver, der sie, als er sie erkennt, zunächst bedroht und sich anschließend selbst tötet. Als Anja daraufhin von der Polizei fordert, den 20 Jahre zurückliegenden Fall um das Verschwinden ihres Vaters wieder aufzurollen, sticht sie in ein Wespennest. Ganze Familien waren damals indirekt an der Vertuschung der Tat und der Verzögerung der Ermittlungen beteiligt, um sich selbst vor ihrer eigenen belasteten Vergangenheit zu schützen. So langsam schwant der jungen Frau, dass ihr Vater damals einen Skandal aufdeckte und dies mit seinem Leben bezahlen musste. Sie stellt eigene Nachforschungen an, die sie selbst in Lebensgefahr bringen.

„Von der Vergangenheit eingeholt.“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Anja Grimm, Forststudentin, macht ein Praktikum im Bayerischen Wald, genau da wo sie als Kind Urlaub machte und ihr Vater eines Tages spurlos verschwand. Als Xaver Leybach erhängt aufgefunden wird und Anja den Verdacht äußert, er hätte etwas mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun, wird das Dorf von der Vergangenheit eingeholt, nicht nur von der von vor 20 Jahren sondern noch eine viel Frühere. Warum musste ihr Vater verschwinden, was hatte er entdeckt und was haben die Dorfbewohner damit zu tun?

Dieses Buch ist sowohl ein Krimi, wie auch eine Familiengeschichte, und eine Aufarbeitung der Geschichte. Zuneigung und Freundschaft, aber auch Schuld und Sühne spielen eine Rolle. Es ist spannend und in einer schönen Sprache geschrieben. Toll!
Anja Grimm, Forststudentin, macht ein Praktikum im Bayerischen Wald, genau da wo sie als Kind Urlaub machte und ihr Vater eines Tages spurlos verschwand. Als Xaver Leybach erhängt aufgefunden wird und Anja den Verdacht äußert, er hätte etwas mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun, wird das Dorf von der Vergangenheit eingeholt, nicht nur von der von vor 20 Jahren sondern noch eine viel Frühere. Warum musste ihr Vater verschwinden, was hatte er entdeckt und was haben die Dorfbewohner damit zu tun?

Dieses Buch ist sowohl ein Krimi, wie auch eine Familiengeschichte, und eine Aufarbeitung der Geschichte. Zuneigung und Freundschaft, aber auch Schuld und Sühne spielen eine Rolle. Es ist spannend und in einer schönen Sprache geschrieben. Toll!

„Düsteres aus deutschen Wäldern“

Julia Hohlfeld, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

20 Jahre nach dem ungeklärten Verschwinden ihres Vaters, macht die Studentin Anja Grimm ausgerechnet in dem Gebiet ein forstwirtschaftliches Praktikum, in dem er verschwand.
Ein kleines Dorf im bayrischen Wald wird Mittelpunkt von Wolfgang Fleischhauers neuem Roman. Eine Bodenprobe und zwei Tote führen uns in die Nazivergangenheit der Dorfbewohner. Geschickt verwebt Fleischhauer beide Geschichten zu einem hochspannenden Krimi über Schuld und Sühne.
20 Jahre nach dem ungeklärten Verschwinden ihres Vaters, macht die Studentin Anja Grimm ausgerechnet in dem Gebiet ein forstwirtschaftliches Praktikum, in dem er verschwand.
Ein kleines Dorf im bayrischen Wald wird Mittelpunkt von Wolfgang Fleischhauers neuem Roman. Eine Bodenprobe und zwei Tote führen uns in die Nazivergangenheit der Dorfbewohner. Geschickt verwebt Fleischhauer beide Geschichten zu einem hochspannenden Krimi über Schuld und Sühne.

„"Das große Schweigen"“

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

"Schweigend steht der Wald" ist der Titel von Fleischhauers neuen Roman. Doch eigentlich sind es hier vor allem die Menschen, die eine Mauer des Schweigens bilden.
Dennoch kommt die junge Forststudentin Anja einem alten Geheimnis auf die Spur, denn sie kann den Wald lesen wie kaum jemand. Sie erkennt warum welche Pflanzen wie und wo wachsen und kann jahrzehnte alte Spuren deuten. Welche die junge Frau auch zurück in ihre eigene Vergangenheit führen.
Diese Geschichte hat mich sofort gepackt und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen!
"Schweigend steht der Wald" ist der Titel von Fleischhauers neuen Roman. Doch eigentlich sind es hier vor allem die Menschen, die eine Mauer des Schweigens bilden.
Dennoch kommt die junge Forststudentin Anja einem alten Geheimnis auf die Spur, denn sie kann den Wald lesen wie kaum jemand. Sie erkennt warum welche Pflanzen wie und wo wachsen und kann jahrzehnte alte Spuren deuten. Welche die junge Frau auch zurück in ihre eigene Vergangenheit führen.
Diese Geschichte hat mich sofort gepackt und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen!

„Unrecht, das zum Himmel schreit …“

Ulrike Hildebrandt, Thalia-Buchhandlung Essen

Ein Buch, das man nicht zur Seite legen mag, zu sehr fiebert man mit der jungen
Forststudentin, die rätselhafte Spuren im Wald erkennt. Als die Protagonistin beginnt sie zu
analysieren und zu einem Mosaik zusammenzulegen, weckt sie Geister der Vergangenheit.
Diese sind zu jedem Opfer bereit um ihr lang gehütetes Geheimnis zu bewahren.

Wolfram Fleischhauer trifft ins Schwarze. Ein atmosphärisch dichter, vor allem psychologisch
tiefgründiger Roman, der unter die Haut geht. Wer kann schon wissen, wie viele
Geheimnisse der Mantel der Geschichte verhüllt und ob die Wahrheit jemals ans Licht
dringen wird.
Ein Buch, das man nicht zur Seite legen mag, zu sehr fiebert man mit der jungen
Forststudentin, die rätselhafte Spuren im Wald erkennt. Als die Protagonistin beginnt sie zu
analysieren und zu einem Mosaik zusammenzulegen, weckt sie Geister der Vergangenheit.
Diese sind zu jedem Opfer bereit um ihr lang gehütetes Geheimnis zu bewahren.

Wolfram Fleischhauer trifft ins Schwarze. Ein atmosphärisch dichter, vor allem psychologisch
tiefgründiger Roman, der unter die Haut geht. Wer kann schon wissen, wie viele
Geheimnisse der Mantel der Geschichte verhüllt und ob die Wahrheit jemals ans Licht
dringen wird.

„schlimme Vergangenheit im bayerischen Wald.....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

vEin kleines ganz und gar nicht beschauliches Dorf im bayerischen Wald mit hochbrisanter politischer Vergangenheit, verschrobenen misstrauischen Bewohnern und zwei grausigen Todesfälle sind der Hintergrund dieser packenden spannenden Geschichte. Doch damit nicht genug, Anja Grimm macht ausgerechnet in der Gegend ihr forstbotanisches Praktikum, in der vor zwanzig Jahren ihr Vater unter mysteriösen Umständen spurlos verschwand - perfekt gemacht, wie Wolfram Fleischhauer hier die Geschehnisse miteinander verknüpft und der schrecklichen Vergangenheit Rechnung trägt ! Unbedingt lesen, es lohnt sich !
vEin kleines ganz und gar nicht beschauliches Dorf im bayerischen Wald mit hochbrisanter politischer Vergangenheit, verschrobenen misstrauischen Bewohnern und zwei grausigen Todesfälle sind der Hintergrund dieser packenden spannenden Geschichte. Doch damit nicht genug, Anja Grimm macht ausgerechnet in der Gegend ihr forstbotanisches Praktikum, in der vor zwanzig Jahren ihr Vater unter mysteriösen Umständen spurlos verschwand - perfekt gemacht, wie Wolfram Fleischhauer hier die Geschehnisse miteinander verknüpft und der schrecklichen Vergangenheit Rechnung trägt ! Unbedingt lesen, es lohnt sich !

„Empfehlung für den Herbst!“

Silke Buckow, Thalia-Buchhandlung Bremen

Endlich ein neues Buch von dem Autor, der mich bereits mit seinem Roman "Drei Minuten mit der Wirklichkeit" begeistert hat! Und es ist spannend! Es piekst in die deutsche Nazi-Vergangenheit mit fast unheimlicher Realitätsnähe, auch wenn der Autor am Ende versichert, dass eventuelle Ähnlichkeiten mit real existierenden Personen und Ereignissen rein zufällig wären. Und es fasziniert, weil es mich gelehrt hat, was sogenannte "Zeigerpflanzen" einem Biologen bzw. Forstwissenschaftler so alles verraten können... ! Bitte lesen!
Endlich ein neues Buch von dem Autor, der mich bereits mit seinem Roman "Drei Minuten mit der Wirklichkeit" begeistert hat! Und es ist spannend! Es piekst in die deutsche Nazi-Vergangenheit mit fast unheimlicher Realitätsnähe, auch wenn der Autor am Ende versichert, dass eventuelle Ähnlichkeiten mit real existierenden Personen und Ereignissen rein zufällig wären. Und es fasziniert, weil es mich gelehrt hat, was sogenannte "Zeigerpflanzen" einem Biologen bzw. Forstwissenschaftler so alles verraten können... ! Bitte lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
39 Bewertungen
Übersicht
19
18
2
0
0

5+
von einer Kundin/einem Kunden am 06.08.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Forststudentin Anja kommt als Praktikantin in ein kleines bayrisches Dorf zum Kartieren der Wälder nahe der tschechischen Grenze. Vor 20 Jahren war sie schon mal hier. Damals auf Urlaub mit ihren Eltern. Und seit damals ist ihr Vater dort verschwunden. Als die Dorfbewohner in ihr das kleine Mädchen... Die Forststudentin Anja kommt als Praktikantin in ein kleines bayrisches Dorf zum Kartieren der Wälder nahe der tschechischen Grenze. Vor 20 Jahren war sie schon mal hier. Damals auf Urlaub mit ihren Eltern. Und seit damals ist ihr Vater dort verschwunden. Als die Dorfbewohner in ihr das kleine Mädchen erkennen, dessen Schicksal so eng mit dem Dorf verbunden ist, stößt sie überall auf Ablehnung. Sie findet bei den Bodenproben im Wald Ungereimtheiten und tritt eine Lawine an Ereignissen los. Das Buch beginnt als simpler Krimi und endet in einer Geschichtsstunde. Man ist ganz benommen von der Geschehnissen und mehr als einmal glaubt man zu wissen worum es sich dreht, aber man wird eines besseren belehrt. Die unter Asthmaanfällen leidende Anja ist am Anfang schwach und hilflos und wird im Laufe des Buches stark und kriegt Biss. Dem Autor gelingt es meisterhaft die "Übergeschichte" mit der Romanhandlung zu verweben. Man muss schon ein paar Mal durchatmen am Ende der Geschichte, die so bemerkenswerte Wendungen nimmt. Absolute Empfehlung für interessierte der jüngeren Geschichte!

Was ist damals passiert?
von Doris Lesebegeistert am 19.06.2014
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Anja ist eine Studentin und macht gerade ein Praktikum. Zusammen mit einem Kollegen entnimmt sie Proben aus Waldböden. Als sie solche Proben von einem Waldstück entnehmen, kommt es zu einem Zwischenfall mit einem Dorfbewohner. Der Leser vermutet von Anfang an ein Geheimnis. Was ist damals in diesem Wald passiert?... Anja ist eine Studentin und macht gerade ein Praktikum. Zusammen mit einem Kollegen entnimmt sie Proben aus Waldböden. Als sie solche Proben von einem Waldstück entnehmen, kommt es zu einem Zwischenfall mit einem Dorfbewohner. Der Leser vermutet von Anfang an ein Geheimnis. Was ist damals in diesem Wald passiert? Was ist mit Anja’s Vater passiert? Spannend von der ersten Seite an. Kein blutrünstiger Krimi, sondern eher grausam und schockierend. Ich fand dieses Buch sehr gut durchdacht, geheimnisvoll und spannend.

Packend
von Birgit aus Brunsbüttel am 01.06.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Absolut packende Story,bei der lange unklar bleibt in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Eine Geschichte,die aufzeigt welche Ausmaße,frühere politische Wendungen,bis in die heutige Zeit haben. Ein Buch,welches mich lange beschäftigt hat.