Meine Filiale

Der Regenbogenkönig

Alexandra Bauer

(1)
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Hoch über der Erde liegt das Regenbogenreich. Der Boden besteht aus dichtem weichem Wolkenmeer, und Regenbögen zaubern die herrlichsten Farben an den Himmel und auf das Fell seiner Bewohner, der Schnuffel. Diese sind friedliebende Wesen, die am liebsten sorglos in den Tag hineinleben und die nötige Arbeit gerecht untereinander aufteilen. Doch plötzlich ist die Idylle bedroht: Die Regenbögen verlieren ihre Farben, und eine Katastrophe bahnt sich an. Ausgerechnet der unerfahrene kleine Schnuffel Buliko wird vom Regenbogenkönig erwählt, Hilfe zu suchen. Er soll zur Erde reisen und einen Menschen finden, der das Regenbogenreich retten kann.

Alexandra Bauer wurde am 15.11.1974 in München geboren. Die gelernte Erzieherin und Fachkraft für Kindzentrierung leitet heute eine Kita in Frankfurt am Main. Ihr erstes Manuskript "Elli rettet den Zauberwald" verfasste sie bereits mit elf Jahren, die erste Buchveröffentlichung folgte 1998. Zurzeit arbeitet sie an unterschiedlichen Projekten. Publikationen: 1998 - Kleine Flügel machen Freunde, Metz Verlag 2009 - Der Regenbogenkönig, Burg Verlag 2010 - Kleine Flügel bringen Abenteuer, Pa

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 118 (Printausgabe)
Altersempfehlung 0 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 08.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783847648260
Verlag Neobooks Self-Publishing
Dateigröße 1676 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Wolkenland
von einer Kundin/einem Kunden aus Windeck am 11.02.2016
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Eine wundervolle Reise ins Wolkenland.Phantasievoll und lehrreich. Wenn man Freunde findet und zusammenhält kann man viel erreichen. Danke für das schöne Buch. Ich habe mich sehr gefreut, es lesen zu dürfen. Es ist eine wundervolle Geschichte. Es währe schön, wenn ich es meiner Enkelin auch einmal zum lesen geben könnte.


  • Artikelbild-0