Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ohne jeden Zweifel

Thriller

(32)
Rezension
»Ich habe dieses Buch in zwei gierigen Sätzen verschlungen und es genossen, die Lösung bis zum Schluss nicht zu erahnen. Tom Rob Smith hat einen wahrhaft ungewöhnlichen, erschreckenden Thriller geschrieben, der den Leser vor die Frage stellt: Wem würde ich glauben?«
Portrait
Tom Rob Smith wurde 1979 als Sohn einer schwedischen Mutter und eines englischen Vaters in London geboren, wo er auch heute noch lebt. Er studierte in Cambridge und Italien und arbeitete anschließend als Drehbuchautor. Mit seinem Debüt »Kind 44« gelang Tom Rob Smith auf Anhieb ein internationaler Bestseller. Der in der Stalin-Ära angesiedelte Thriller basiert auf dem wahren Fall des Serienkillers Andrej Chikatilo und wurde u. a. mit dem »Steel Dagger« ausgezeichnet, für den »Man Booker Prize« nominiert und bisher in 30 Sprachen übersetzt. Nach »Kind 44« und »Kolyma« schloss der Autor seine Trilogie um den Geheimdienstoffizier Leo Demidow mit dem Roman „Agent 6“ ab.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.10.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641091484
Verlag Manhattan
Dateigröße 1138 KB
Übersetzer Eva Kemper
Verkaufsrang 22.378
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Overkamp, Thalia-Buchhandlung Bonn

Intrigen und Versvhwörungen , Missbrauch und Gewalt, oder doch nur eine verrückt gewordene Frau und ihre blühende Fantasie ? Für alle Skandinavien Fans und Krimi Liebhaber ! Intrigen und Versvhwörungen , Missbrauch und Gewalt, oder doch nur eine verrückt gewordene Frau und ihre blühende Fantasie ? Für alle Skandinavien Fans und Krimi Liebhaber !

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

War gespannt, ob er nach seiner Trilogie um "Kind 44" noch was Gutes schreibt. Hat er. Sogar sehr gut! War gespannt, ob er nach seiner Trilogie um "Kind 44" noch was Gutes schreibt. Hat er. Sogar sehr gut!

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Toller Psychothriller! Wen soll man glauben? Der eigenen Mutter, die behauptet, ihr Mann möchte sie umbringen? Oder dem Vater, der sagt, das die Mutter verrückt ist...? Toller Psychothriller! Wen soll man glauben? Der eigenen Mutter, die behauptet, ihr Mann möchte sie umbringen? Oder dem Vater, der sagt, das die Mutter verrückt ist...?

„Paranoid?“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ich gebe zu, ich habe weder „Kind 44“, „Kolyma“ oder „Agent 6“, die erfolgreichen Vorgänger gelesen. Doch als ich dieses Leseexemplar in die Hand bekam, wollte ich den Bestsellerautor mit seinem ganz neuen Buch kennenlernen.
Auch hier muss ich zugeben, dass es mich nicht sofort gepackt hat. Doch das liegt vielleicht in der Natur der Sache: Denn die zu erzählende Geschichte von Tilda erzählt, die von ihrem Mann in eine Nervenheilanstalt eingewiesen wurde. Spricht also ein wirrer Geist zu uns oder haben sich Ehemann und Nachbarn tatsächlich gegen sie verschworen? Die Aufklärung ist spannend und lohnt das Durchhalten.
Ich gebe zu, ich habe weder „Kind 44“, „Kolyma“ oder „Agent 6“, die erfolgreichen Vorgänger gelesen. Doch als ich dieses Leseexemplar in die Hand bekam, wollte ich den Bestsellerautor mit seinem ganz neuen Buch kennenlernen.
Auch hier muss ich zugeben, dass es mich nicht sofort gepackt hat. Doch das liegt vielleicht in der Natur der Sache: Denn die zu erzählende Geschichte von Tilda erzählt, die von ihrem Mann in eine Nervenheilanstalt eingewiesen wurde. Spricht also ein wirrer Geist zu uns oder haben sich Ehemann und Nachbarn tatsächlich gegen sie verschworen? Die Aufklärung ist spannend und lohnt das Durchhalten.

„Paranoid?“

Kristin Deak, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Ein spannender Psychothriller, bei dem die Gefahr droht, selbst Paranoid zu werden.
Gut zur Geltung kommen die schwedischen Trollsagen, welche in erschreckender Verbindung mit Tilde stehen.

Ein spannender Psychothriller, bei dem die Gefahr droht, selbst Paranoid zu werden.
Gut zur Geltung kommen die schwedischen Trollsagen, welche in erschreckender Verbindung mit Tilde stehen.

„Tildes Wahrheit..“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln


Tilde und Chris wandern nach vielen Jahren nach Schweden aus. Für Tilde ist es die alte Heimat aus der sie als sechzehnjaehrige Hals über Kopf floh. Etwas Schreckliches muss damals passiert sein, denn schon kurz nach ihrer Ankunft vermischen sich die Gespenster der Vergangenheit mit merkwürdigem Geschehnissen der Gegenwart. . Tilde flieht zu ihrem Sohn Daniel - um ihm von verbrecherischen Machenschaften zu berichten und Schutz und Hilfe zu finden. Doch was ist die Wahrheit? Spannend wird hier die traumatische Geschichte einer jungen Frau erzählt, die erschreckend realitaetsnah ist .Ein Tom Rob Smith der ganz anderen Art. ..


Tilde und Chris wandern nach vielen Jahren nach Schweden aus. Für Tilde ist es die alte Heimat aus der sie als sechzehnjaehrige Hals über Kopf floh. Etwas Schreckliches muss damals passiert sein, denn schon kurz nach ihrer Ankunft vermischen sich die Gespenster der Vergangenheit mit merkwürdigem Geschehnissen der Gegenwart. . Tilde flieht zu ihrem Sohn Daniel - um ihm von verbrecherischen Machenschaften zu berichten und Schutz und Hilfe zu finden. Doch was ist die Wahrheit? Spannend wird hier die traumatische Geschichte einer jungen Frau erzählt, die erschreckend realitaetsnah ist .Ein Tom Rob Smith der ganz anderen Art. ..

„Ohne jeden Zweifel ganz anders“

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ohne jeden Zweifel ein völlig anderes Buch als „Kind 44“, deshalb aber nicht weniger lesenswert. Obwohl nicht viel passiert, will man das Buch dennoch nicht aus der Hand legen. Man hofft und bangt mit Tilde, man will, dass man ihr glaubt und will dauernd wissen was steckt dahinter? Wollen sie es auch wissen? Dann bitte lesen! Ohne jeden Zweifel ein völlig anderes Buch als „Kind 44“, deshalb aber nicht weniger lesenswert. Obwohl nicht viel passiert, will man das Buch dennoch nicht aus der Hand legen. Man hofft und bangt mit Tilde, man will, dass man ihr glaubt und will dauernd wissen was steckt dahinter? Wollen sie es auch wissen? Dann bitte lesen!

„Bitte hör mir zu und glaube mir...!“

Wiebke Renken, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Gleich vorweg: Dieses Buch ist völlig anders als „Kind 44“ und die anderen Bücher der Leo-Demidow-Reihe. Weicher, rätselhafter und ausführlicher. Wer bereit ist, sich auf etwas Neues und andersartiges aus der Feder von Tom Rob Smith einzulassen, kann mit diesem Buch durchaus zufrieden sein, einem Vergleich v.a. gegenüber „Kind 44“ hält es aber nicht stand.

Tilde und ihr Mann haben sich als Altersruhesitz einen Resthof im ländlichen Schweden ausgesucht. Ihr Sohn Daniel lebt in London, die Eltern wissen nichts von seinem Lebensgefährten. Überraschend taucht Tilde in London auf , zeigt ihm eine Tasche voller Beweise und erzählt ihm eindringlich von den Machenschaften der Dorfgemeinschaft, in die auch sein Vater verstrickt sein soll. Immer wieder beschwört sie ihn, ihr genau zuzuhören. Daniels Vater meldet sich telefonisch und warnt ihn vor Tildes Geisteszustand – wem kann Daniel trauen? Und was ist in Schweden passiert?

Ich hatte dieses neue Werk von Smith als Hörbuch. Die Darstellungen von Tilde werden von ihr chronologisch und sehr detailgetreu wieder gegeben, mir waren diese pedantischen Beschreibungen fast zu langatmig. Smith schlägt viele Wendungen ein, bei denen man sich doch irgendwie fragt, warum der Autor es zuläßt, dass die Handlung nur aus den Blickwinkeln zweier Personen (und dann so ausgiebig) dargestellt wird. Dennoch haben mich die beiden Sprecher des Hörbuchs, Beate Himmelstoss und Friedrich Mücke so fasziniert, dass ich bis zur Auflösung am Ball geblieben bin.
Gleich vorweg: Dieses Buch ist völlig anders als „Kind 44“ und die anderen Bücher der Leo-Demidow-Reihe. Weicher, rätselhafter und ausführlicher. Wer bereit ist, sich auf etwas Neues und andersartiges aus der Feder von Tom Rob Smith einzulassen, kann mit diesem Buch durchaus zufrieden sein, einem Vergleich v.a. gegenüber „Kind 44“ hält es aber nicht stand.

Tilde und ihr Mann haben sich als Altersruhesitz einen Resthof im ländlichen Schweden ausgesucht. Ihr Sohn Daniel lebt in London, die Eltern wissen nichts von seinem Lebensgefährten. Überraschend taucht Tilde in London auf , zeigt ihm eine Tasche voller Beweise und erzählt ihm eindringlich von den Machenschaften der Dorfgemeinschaft, in die auch sein Vater verstrickt sein soll. Immer wieder beschwört sie ihn, ihr genau zuzuhören. Daniels Vater meldet sich telefonisch und warnt ihn vor Tildes Geisteszustand – wem kann Daniel trauen? Und was ist in Schweden passiert?

Ich hatte dieses neue Werk von Smith als Hörbuch. Die Darstellungen von Tilde werden von ihr chronologisch und sehr detailgetreu wieder gegeben, mir waren diese pedantischen Beschreibungen fast zu langatmig. Smith schlägt viele Wendungen ein, bei denen man sich doch irgendwie fragt, warum der Autor es zuläßt, dass die Handlung nur aus den Blickwinkeln zweier Personen (und dann so ausgiebig) dargestellt wird. Dennoch haben mich die beiden Sprecher des Hörbuchs, Beate Himmelstoss und Friedrich Mücke so fasziniert, dass ich bis zur Auflösung am Ball geblieben bin.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
14
14
3
1
0

Etwas langatmig...
von Daniela P. am 17.09.2016
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Tilde zieht mit ihrem Mann von London auf einen einsam gelegenen Hof in Schweden. Ihr Sohn Daniel glaubt, dass die beiden ihren Lebensabend im Heimatland seiner Mutter verbringen wollen. Doch für den Umzug sind ganz andere Gründe verantwortlich wie Daniel später erfahren muss. Aber der größte Schock für Daniel... Tilde zieht mit ihrem Mann von London auf einen einsam gelegenen Hof in Schweden. Ihr Sohn Daniel glaubt, dass die beiden ihren Lebensabend im Heimatland seiner Mutter verbringen wollen. Doch für den Umzug sind ganz andere Gründe verantwortlich wie Daniel später erfahren muss. Aber der größte Schock für Daniel ist als sein Vater ihn anruft, um ihm mitzuteilen, dass Tilde in die Psychiatrie eingeliefert worden ist. Aus dieser wird sie jedoch entlassen und flüchtet zu ihrem Sohn zurück nach London. Dort erzählt sie ihm, dass in ihrem schwedischen Dorf alle Bewohner unter einer Decke stecken, um Verbrechen zu decken, v.a. das Verschwinden einer jungen Frau. Sagt sie die Wahrheit oder leidet sie unter Wahnvorstellungen? Von Tom Rob Smith stammen die sensationellen Krimis "Kind 44", "Kolyma" und "Agent 6". Mit diesen kann man "Ohne jeden Zweifel" jedoch nicht vergleichen. Der Stil und die Handlung sind völlig anders, begibt sich der Autor denn in das Genre Psychothriller. Mich konnte der Roman leider nicht wirklich fesseln. Gut geschrieben, aber etwas lahm.

von Lisa Marghescu aus Rosenheim am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nicht zu vergleichen mit Kind 44, aber spannende Familiengeschichte mit dramatischen Ende.

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Die Geschichte geht echt an die Nerven. Man fiebert sehnsüchtig dem Ende entgegen. Manchmal kaum auszuhalten.