• Alaska – Japan

Alaska – Japan

Die letzte Reise der Freydis II. Von Ostfriesland in die Welt

24,80 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

(1)

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,80 €

eBook (ePUB)

9,99 €

Inhalt und Details

Heide Wilts
Fotografie: Erich Wilts
Alaska – Japan
Die letzte Reise der Freydis II
Von Ostfriesland in die Welt

Eine Reise in den hohen Norden mit einem kleinen Segelboot ist auch
heute noch ein riskantes Abenteuer. Der arktische Sommer ist kurz,
Heide und Erich Wilts müssen sich beeilen, um all ihre Ziele zu erreichen
und zurückkehren zu können: Es wird eine waghalsige Tour durch die
Aleuten, den Golf von Alaska und das Beringmeer in die Tschuktschensee,
gespickt mit Erlebnissen in grandioser Natur, 'haarigen' Abenteuern bei
Begegnungen mit Grizzlys und ungeschönten Einblicken in die Welt der
Eskimos.
Drei Jahre verbringen die beiden Extremsegler in Alaska – dann streben
sie nach Japan. Eine fremde und zugleich faszinierende Welt erwartet sie
im Norden von Honshu und Hokkaido, wo sie nach einem Hafen suchen,
in dem sie ihr Boot an Land stellen können – ohne Erfolg: Die FREYDIS
muss in Iwaki am Steg überwintern, gut vertäut und vor Stürmen geschützt
– aber nicht vor einem Jahrhundert-Tsunami und radioaktiver
Verstrahlung …
Ein packender und liebevoller Bericht, illustriert durch brillante Fotos
von Erich Wilts, über ein extremes Segelabenteuer, das in Fukushima ein
jähes Ende findet.

Die bekannten Extremsegler Heide und Erich Wilts starten mit ihrer 25 Jahre
alten Segelyacht FREYDIS zu einer waghalsigen Reise, die sie zu den Aleuten, in
den Golf von Alaska, durchs Beringmeer bis hinauf in die Tschuktschensee führt.–
Gewässer für uns Menschen ebenso unwirtlich wie kostbar.
Es wird eine Reise in die entlegensten Winkel der Erde mit Erlebnissen in grandioser
Natur, manch 'haarigem' Abenteuer bei Begegnungen mit Grizzlys und
mit ungeschönten Einblicken in die Welt der Eskimos. Drei Jahre verbringt das Ehepaar in Alaska, aber sie haben noch lange nicht genug. Noch einmal soll es in den hohen
Norden gehen – diesmal über Japan. Eine fremde und zugleich faszinierende Welt
erwartet sie im Norden von Honshu und Hokkaido. Weil sie keinen Hafen. nden,
in dem die FREYDIS für den Winter an Land gestellt werden kann, muss sie in
Iwaki am Steg überwintern, gut vertäut und vor Stürmen geschützt – aber nicht
vor einem Jahrhundert-Tsunami! Fukushima – das Ende all ihrer Segelträume?

Alaska – Japan
Die letzte Reise der Freydis II
Von Ostfriesland in die Welt
Heide Wilts / Fotografie: Erich Wilts
Format: 22 x 15 x 2,8 cm, 109 Farbfotos, 4 Landkarten und 2 Zeichnungen
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 240 Seiten
ISBN 978-3-939870-02-9
Ostfriesland Verlag – SKN
Preis: 24,80 Euro Dr. Heide Wilts, geb. 1942, wuchs in
Deutschland und Südamerika auf. Sie ist
Ärztin für Allgemeinmedizin und Radiologie.
Zusammen mit ihrem Mann Erich
ist sie seit fast 40 Jahren mit ihrer Yacht
FREYDIS in extremen Gebieten unserer
Erde unterwegs. Sie besuchten Island,
Grönland und Spitzbergen und 1981/82
zum ersten Mal die Antarktis. Über ihre
Strandung und Überwinterung auf der
Antarktischen Halbinsel und über ihre
anschließende siebenjährige Antarktis-
Umsegelung, die 1998 ihre Vollendung
fand, berichtet Heide Wilts in ihren
Büchern Gestrandet in der Weißen Hölle,
Auf der Route der Albatrosse, Segeln ans Ende
der Welt und Wilder Stiller Ozean. Die letzte
Reise der FREYDIS durch Alaska und
nach Japan, die im vorliegenden Buch
beschrieben wird, führt nicht nur zu weiteren
Höhepunkten in ihrem abenteuerlichen
Seglerleben, sondern auch zum
Verlust ihrer Yacht durch den Jahr hundert-
Tsunami in Fukushima.
Das Ehepaar Wilts wurde für seine seglerischen
Leistungen mehrfach ausgezeichnet,
u. a. mit dem Schlimbach- und dem Trans-
Ocean-Preis, dem Goldenen Kompass
und dem Ehren-Award 2012 des Magazins
Segeln.
  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Seitenzahl

    240

  • Erscheinungsdatum

    19.08.2013

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-939870-02-9

  • Verlag Ostfriesland Verlag

Beschreibung & Medien

Heide Wilts
Fotografie: Erich Wilts
Alaska – Japan
Die letzte Reise der Freydis II
Von Ostfriesland in die Welt

Eine Reise in den hohen Norden mit einem kleinen Segelboot ist auch
heute noch ein riskantes Abenteuer. Der arktische Sommer ist kurz,
Heide und Erich Wilts müssen sich beeilen, um all ihre Ziele zu erreichen
und zurückkehren zu können: Es wird eine waghalsige Tour durch die
Aleuten, den Golf von Alaska und das Beringmeer in die Tschuktschensee,
gespickt mit Erlebnissen in grandioser Natur, 'haarigen' Abenteuern bei
Begegnungen mit Grizzlys und ungeschönten Einblicken in die Welt der
Eskimos.
Drei Jahre verbringen die beiden Extremsegler in Alaska – dann streben
sie nach Japan. Eine fremde und zugleich faszinierende Welt erwartet sie
im Norden von Honshu und Hokkaido, wo sie nach einem Hafen suchen,
in dem sie ihr Boot an Land stellen können – ohne Erfolg: Die FREYDIS
muss in Iwaki am Steg überwintern, gut vertäut und vor Stürmen geschützt
– aber nicht vor einem Jahrhundert-Tsunami und radioaktiver
Verstrahlung …
Ein packender und liebevoller Bericht, illustriert durch brillante Fotos
von Erich Wilts, über ein extremes Segelabenteuer, das in Fukushima ein
jähes Ende findet.

Die bekannten Extremsegler Heide und Erich Wilts starten mit ihrer 25 Jahre
alten Segelyacht FREYDIS zu einer waghalsigen Reise, die sie zu den Aleuten, in
den Golf von Alaska, durchs Beringmeer bis hinauf in die Tschuktschensee führt.–
Gewässer für uns Menschen ebenso unwirtlich wie kostbar.
Es wird eine Reise in die entlegensten Winkel der Erde mit Erlebnissen in grandioser
Natur, manch 'haarigem' Abenteuer bei Begegnungen mit Grizzlys und
mit ungeschönten Einblicken in die Welt der Eskimos. Drei Jahre verbringt das Ehepaar in Alaska, aber sie haben noch lange nicht genug. Noch einmal soll es in den hohen
Norden gehen – diesmal über Japan. Eine fremde und zugleich faszinierende Welt
erwartet sie im Norden von Honshu und Hokkaido. Weil sie keinen Hafen. nden,
in dem die FREYDIS für den Winter an Land gestellt werden kann, muss sie in
Iwaki am Steg überwintern, gut vertäut und vor Stürmen geschützt – aber nicht
vor einem Jahrhundert-Tsunami! Fukushima – das Ende all ihrer Segelträume?

Alaska – Japan
Die letzte Reise der Freydis II
Von Ostfriesland in die Welt
Heide Wilts / Fotografie: Erich Wilts
Format: 22 x 15 x 2,8 cm, 109 Farbfotos, 4 Landkarten und 2 Zeichnungen
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 240 Seiten
ISBN 978-3-939870-02-9
Ostfriesland Verlag – SKN
Preis: 24,80 Euro Dr. Heide Wilts, geb. 1942, wuchs in
Deutschland und Südamerika auf. Sie ist
Ärztin für Allgemeinmedizin und Radiologie.
Zusammen mit ihrem Mann Erich
ist sie seit fast 40 Jahren mit ihrer Yacht
FREYDIS in extremen Gebieten unserer
Erde unterwegs. Sie besuchten Island,
Grönland und Spitzbergen und 1981/82
zum ersten Mal die Antarktis. Über ihre
Strandung und Überwinterung auf der
Antarktischen Halbinsel und über ihre
anschließende siebenjährige Antarktis-
Umsegelung, die 1998 ihre Vollendung
fand, berichtet Heide Wilts in ihren
Büchern Gestrandet in der Weißen Hölle,
Auf der Route der Albatrosse, Segeln ans Ende
der Welt und Wilder Stiller Ozean. Die letzte
Reise der FREYDIS durch Alaska und
nach Japan, die im vorliegenden Buch
beschrieben wird, führt nicht nur zu weiteren
Höhepunkten in ihrem abenteuerlichen
Seglerleben, sondern auch zum
Verlust ihrer Yacht durch den Jahr hundert-
Tsunami in Fukushima.
Das Ehepaar Wilts wurde für seine seglerischen
Leistungen mehrfach ausgezeichnet,
u. a. mit dem Schlimbach- und dem Trans-
Ocean-Preis, dem Goldenen Kompass
und dem Ehren-Award 2012 des Magazins
Segeln.

Artikeldetails

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Seitenzahl

    240

  • Erscheinungsdatum

    19.08.2013

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-939870-02-9

  • Verlag Ostfriesland Verlag
  • Maße (L/B/H)

    22,1/15,4/3 cm

  • Gewicht

    558 g

  • Abbildungen

    115 (mit 109 Fotos 4 Karten, 2 Illustrationen

  • Auflage

    1. Auflage

  • Fotografen

    Erich Wilts

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Alaska-Japan. Ein riskantes Abenteuer.
von einer Kundin/einem Kunden aus Leer (Ostfriesland) am 28.09.2013

Das Abenteuer-Ehepaar Heide und Erich Wilts hat schon viele tolle, äußerst interessante Reiseberichte über ihre oftmals waghalsigen Segeltörns geschrieben. Auch wenn ich persönliche nichts mit Segeln am Hut habe, so war das vorliegende Buch „Alaska – Japan“ eine ganz spannende Geschichte. Ihre Reise führte sie in ganz entle... Das Abenteuer-Ehepaar Heide und Erich Wilts hat schon viele tolle, äußerst interessante Reiseberichte über ihre oftmals waghalsigen Segeltörns geschrieben. Auch wenn ich persönliche nichts mit Segeln am Hut habe, so war das vorliegende Buch „Alaska – Japan“ eine ganz spannende Geschichte. Ihre Reise führte sie in ganz entlegene Winkel der Erde. Das Ehepaar gewährt dem Leser Einblick in eine manchmal unwirkliche Natur- und Tierwelt. Nachdem das geliebte Segelboot Freydis II allen Gefahren getrotzt hat soll es, so wie Erich und Heide Wilts in Iwaki überwintern. Es findet sich leider kein Platz an Land und so wird das Boot, gut vertäut an einem Außensteg festgemacht. Doch ein Jahrhundert-Tsunami zerstört das Boot. Doch die Wilts lassen sich nicht davon abbringen, eine Freydis III zu bauen und die nächste Reise zu planen. Das Ehepaar wurde mit vielen Preisen für ihre seglerischen Leistungen ausgezeichnet. Menschen wie diese hier machen die Welt einfach bunter und lassen uns teilhaben an ihren ganz persönlichen Träumen.

Die Leseprobe wird geladen.
  • Artikelbild-0