Warenkorb
 

Das Pendel des Todes - HorrorCult Uncut

(2)
Mord, Wahnsinn und verbotene Leidenschaft im Spanien des 16. Jahrhunderts. Als Kind musste Don Nicholas Medina miterleben, wie sein grausamer Vater die untreue Mutter lebendig einmauerte. Nun inszeniert seine ebefalls untreue Frau Elizabeth den eigenen Tod an einer mysteriösen Krankheit, um den von furchtbaren Kindheitserinnerungen gepeinigten Medina entgültig in den Wahnsinn zu treiben. Aber bald keimt in Medina der Verdacht, dass er Opfer einer perfiden Intrige werden soll. Und so nimmt der Schlossherr Vaters Folterkammer wieder in Betrieb...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 06.12.2013
Regisseur Roger Corman
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch (Untertitel: Französisch)
EAN 4045167013223
Genre Horror/Thriller
Studio Twentieth Century Fox
Originaltitel The Pit and the Pendulum
Spieldauer 77 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Deutsch: DD 1.0 Mono, Englisch: DD 1.0 Mono, Französisch: DD 1.0 Mono
Produktionsjahr 1961
Film (DVD)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Das Pendel des Todes (The Pit and the Pendulum, 1961)
von Die Fabelkatze am 09.02.2017

Kritik: Die schrullige Handlung schwingt zwar punkto Originalität nicht obenaus, aber ansonsten handelt es sich um eine kurzweilig erzählte, farblich einprägsame und detailliert ausgestattete sowie flüssig gefilmte Adaption von Edgar Allan Poes Erzählung, die eine charmante Gruselstimmung verbreitet, wobei neben den mit gespenstischen Farben und jähen Kamerawinkeln aufgepeppten Rückblenden die... Kritik: Die schrullige Handlung schwingt zwar punkto Originalität nicht obenaus, aber ansonsten handelt es sich um eine kurzweilig erzählte, farblich einprägsame und detailliert ausgestattete sowie flüssig gefilmte Adaption von Edgar Allan Poes Erzählung, die eine charmante Gruselstimmung verbreitet, wobei neben den mit gespenstischen Farben und jähen Kamerawinkeln aufgepeppten Rückblenden die beeindruckende titelgebende Grube besonders liebevoll gestaltet wurde. Die Fabelkatze meint: - Gruselfaktor: klein - Figuren: mittel - Schauspiel: überzeugend - Feind: Geist bzw. Killer. Weitere Informationen: - US-amerikanischer Film von Roger Corman.

Poe
von Patrick Nagl aus Wien am 10.12.2013

E.A. Poes Pendel des Todes, verfilmt von niemand anderem als den legendären Hammer Horrorstudios, in der Hauptrolle mit Vincent Price! Einfach großartig!