Meine Filiale

Blutiges Echo

Joe R. Lansdale

(6)
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Blutiges Echo

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Für den Collegestudenten Harold Wilkes lauert der Schrecken buchstäblich an jeder Straßenecke: Vor seinem geistigen Auge spielen sich grauenhafte Szenen aus der Vergangenheit ab, wenn er, ohne es zu wollen, dem Schauplatz eines Unglücks oder eines Verbrechens nahe kommt.

Um diesen Visionen zu entfliehen, betäubt Harry sich mit Alkohol. In seiner Stammkneipe lernt er Tad kennen, einen ehemaligen Kampfkunstlehrer, der seine Probleme ebenfalls in Bier ertränkt. Gemeinsam versuchen sie, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen. Doch dann taucht Harrys Kindheitsschwarm Kayla auf und bittet ihn, mithilfe seiner besonderen Gabe den Mord an ihrem Vater aufzuklären.

Ein unheimlicher Thriller, die bewegende Geschichte einer geplagten Seele und ein weiteres literarisches Meisterstück im facettenreichen Werk von Joe R. Lansdale, der auch hier wieder alle Genregrenzen sprengt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 308 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.09.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783942396844
Verlag Golkonda Verlag
Dateigröße 1392 KB
Übersetzer Heide Franck
Verkaufsrang 28790

Buchhändler-Empfehlungen

Hap and Leonard garantieren gute und spannende Unterhaltung.

Karsten Rauchfuss, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Dieser Krimi besticht durch seine bodenständigen, mit Fehlern behafteten Figuren und einer unheimlich guten Geschichte

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
3
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2020
Bewertet: anderes Format

Harry Wilkes besitzt die Gabe an Tatorten sich emotional in die Szenarie "einzufühlen". Nicht gerade glücklich über diese Fügung versucht er das ganze mit Alkohol auszugleichen. Eines Tages steht seine Jugendfreundin vor der Tür und bittet ihn den Mord an ihren Vater aufzuklären.

Geplagte Seelen der Vergangenheit
von NiWa am 20.04.2019

Harry hat sich als Kind nicht nur Mumps sondern damit auch eine quälende Gabe eingefangen. Sobald sich am Schauplatz einer Gewalttat Geräusche ergeben, ist er mitten im Geschehen: Er sieht die Gequälten, fühlt ihr Leid, und finden sich in einer grausamen Vision aus der Vergangenheit. Diesen Fluch versucht er zu umgehen, bis ihn ... Harry hat sich als Kind nicht nur Mumps sondern damit auch eine quälende Gabe eingefangen. Sobald sich am Schauplatz einer Gewalttat Geräusche ergeben, ist er mitten im Geschehen: Er sieht die Gequälten, fühlt ihr Leid, und finden sich in einer grausamen Vision aus der Vergangenheit. Diesen Fluch versucht er zu umgehen, bis ihn seine Jugendliebe Kayla bittet, den Tod ihres Vaters aufzuklären. "Blutiges Echo" ist ein typischer Lansdale, auch wenn der Autor bei diesem Werk eher düstere Töne anschlägt. Wieder einmal lässt es sich schwierig einordnen, weil es als kriminalistischer Mystery-Thriller genauso wie als spannend-mysteriöser Roman durchgeht. Anfangs geht es deutlich in die Coming-of-Age-Richtung. Harry ist ein kleiner Junge und zieht den Leser in sein beschauliches Familienleben rein. Es flammt eine erste, zarte Liebe auf, Harry genießt seine Kindheit, bis ihm der Mumps zum Verhängnis wird und nicht nur dadurch das Leben seine harte Seite zeigt. Später ist Harry am College und ertränkt den Fluch im Alkohol. Er erträgt die quälenden Visionen ansonsten nicht, die entsetzlich-brutalen Blicke in die Vergangenheit, wo er nur Leid, Kummer und Schmerzen sieht. Doch dann wendet sich das Blatt als er in einem betrunkenen Kampfsportmeister seinen Mentor findet und sich die Liebe erneut blicken lässt. Es ist keine geradlinige Geschichte, sondern sie geht mehrere Wege, die auch im echten Leben keine Einbahnstraße sind. Allen voran mochte ich die Figuren, die mit trockenem Humor und derbem Charme, Harrys Wegbegleiter sind. Sie sind allesamt angeschlagen, herrlich mangelhaft und sprühen mit all ihren Aktionen lebendiges Chaos aus. Der Autor streut einen blutrünstigen Mystery-Effekt ein, der an und für sich schon beängstigend ist. Egal, wo Harry ist, wenn sich in der Vergangenheit jemand verletzt hat oder an diesem Ort gestorben ist, strahlen die Bilder, Schmerzen und Qualen bis in die Gegenwart zu Harry ab. Meiner Meinung nach ist es kein Wunder, dass der Junge zum Alkohol greift, um diese Empfindungen zu betäuben. Doch dann merkt er, dass ein Fluch manchmal auch ein Segen ist. Mithilfe der Visionen kann er üblen Schurken das Handwerk legen, und für Gerechtigkeit sorgen. Meiner Meinung nach darf man sich vom Mystery-Einschlag nicht täuschen lassen. Lansdale geht hier ernste Themen an. Neben der bereits erwähnten Alkoholabhängigkeit, stellt er Freundschaft sowie Gerechtigkeit in den Vordergrund. Außerdem spielt er gekonnt mit gesellschaftlichen Kontrasten, indem er in ihrer Gegensätzlichkeit die Gemeinsamkeiten betont. Besonders Lansdales Unverblümtheit, die groben Beschreibungen und Reden sowie die direkte Ausdrucksweise haben es mir angetan. Sein Stil ist sicherlich nicht für jeden geeignet, doch genau das macht für mich einen typischen Lansdale aus. Alles in allem ist „Blutiges Echo“ ein düsterer Roman, auf mysteriöser Grundlage mit blutrünstigen Auswüchsen. Positiv chaotisch, derb, und auf Freundschaft fokussiert, handelt es sich um ein weiteres Werk von Lansdale, das ich empfehlen kann.

Lansdale läßt die Trüffelschweine der Kriminalliteratur laut grunzen... [Selbst als E-Book!]
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuss am 08.01.2014

Wer Joe R. Lansdale einmal gerne gelesen hat, der wird eh jedes Buch von ihm inhalieren. Wer ihn nicht kennt, der mag getrost mit diesem Buch ins tief texanische Universum einsteigen, - bietet es doch alles, was Lansdale ausmacht: einen guten Plot als Grundlage, dazu großartige Dialoge und fein gezeichnete Figuren. Horroreleme... Wer Joe R. Lansdale einmal gerne gelesen hat, der wird eh jedes Buch von ihm inhalieren. Wer ihn nicht kennt, der mag getrost mit diesem Buch ins tief texanische Universum einsteigen, - bietet es doch alles, was Lansdale ausmacht: einen guten Plot als Grundlage, dazu großartige Dialoge und fein gezeichnete Figuren. Horrorelemente sind ihm nicht fern, aber gemach! - er setzt sie nur gezielt und gut verträglich ein. Derart abgemischt kommen so feine Stücke Kriminalliteratur der besonderen Sorte zustande. (Es hat einen Grund, dass die älteren, zur Zeit nicht mehr erhältlichen Bücher Lansdales im Netz für exorbitante Summen über den Tisch gehen...nämlich ihre Klasse!) Auf den Punkt sind Dialoge wie der Folgende: " 'Ich glaube, ich weiß, wo Vincents Leiche ist. Oder sein könnte.' 'Ohne Scheiß?' 'Ohne Scheiß.' " Lansdale schreibt handfest. Aber nie ordinär. Was gesagt werden muß, wird eben gesagt. Charmant oder billig umschrieben wird woanders... Er kann aber genauso feinfühlig: "Da war nur Ruhe und Sonnenschein, und er saß im warmen Licht und lauschte auf die leere Stille, solange sie währte." Und genau diese Spannweite des Erzählens machen seine Bücher zu etwas besonderem, einzigartigem innerhalb der großen Schublade Kriminalliteratur. Wie Blumen im Güllebecken (frei nach Baudelaires 'Fleurs du mal'). Danke, Golkonda, danke Hannes Riffel für das Festhalten an einem Großen! Allein die Ausstattung und Aufmachung der Bücher im Golkanda Verlag sind ein Grund, jetzt und sofort in die nächste Buchhandlung zu eilen und sich "Blutiges Echo" zu holen! Oder kommen Sie nach Neuss, - da sind immer alle Lansdales vorrätig! (Für die Trüffelschweine! :-) )


  • Artikelbild-0