Als die Welt zum Stillstand kam

Roman

(4)

Ein herausragender Near-Future-Fiction-Roman, der die Leser in ein packendes Endzeit-Szenario versetzt.

Im Jahr 2036 herrscht grenzenlose Mobilität: Mithilfe eines weltweiten Tornetzes beamen Menschen sich in Sekunden von einem Ort zum anderen. Bis das Netz plötzlich versagt: Städte sind ohne Strom und Wasser. Krankheit, Hunger und Gewalt breiten sich aus. Auch die Freunde Celie, Alex und Bernie sitzen fest und kämpfen ums Überleben. Und sie müssen einander finden. Denn vielleicht hängt der Tod von Celies Mutter mit dem Zusammenbruch des Netzes zusammen ...

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 03.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-74460-9
Verlag Beltz
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/2,7 cm
Gewicht 431 g
Buch (Taschenbuch)
8,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Als die Welt zum Stillstand kam

Als die Welt zum Stillstand kam

von Gabi Neumayer
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=
Schön, schöner, tot

Schön, schöner, tot

von Roxanne St. Claire
(14)
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=

für

17,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein packender Endzeit-Thriller. Zwar futuristisch, aber trotzdem sehr realistisch wird der Zusammenbruch der Welt aufgezeigt. Spannend bis zum Schluss. Ein packender Endzeit-Thriller. Zwar futuristisch, aber trotzdem sehr realistisch wird der Zusammenbruch der Welt aufgezeigt. Spannend bis zum Schluss.

Vanessa Schlinke, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine futuristische Welt, die plötzlich zusammenbricht und Helden erfordert! Eine futuristische Welt, die plötzlich zusammenbricht und Helden erfordert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Jugendbuch auch für Erwachsene !
von ralf aus velbert am 17.08.2013
Bewertet: eBook (ePUB)

Gaby Neumayer findet hier einen angenehmen Stil. Ein wenig Abenteuer, ein paar tiefer gehende Gedanken, ein wenig Romantik und Spannung. Angenehm zu lesen und unterhaltsam. Wäre nur schön gewesen, die künstlich erschaffenen "Jugendbegriffe" ("packy, loco,tera...) ein wenig seltener zu lesen...und nicht so bemüht eingebaut. Das nervt ! Trotzdem: gutes... Gaby Neumayer findet hier einen angenehmen Stil. Ein wenig Abenteuer, ein paar tiefer gehende Gedanken, ein wenig Romantik und Spannung. Angenehm zu lesen und unterhaltsam. Wäre nur schön gewesen, die künstlich erschaffenen "Jugendbegriffe" ("packy, loco,tera...) ein wenig seltener zu lesen...und nicht so bemüht eingebaut. Das nervt ! Trotzdem: gutes Buch !

Als unsere Welt auseinanderbrach wie ein gigantischer Eisberg...
von einer Kundin/einem Kunden am 04.11.2012
Bewertet: eBook (ePUB)

Eine erschreckende Dystropie - die Welt wird durch sogenannte Tore (Beam-Technologie) mit Strom, Wasser etc. versorgt und auch die Menschen können sich mit Hilfe dieser Tore fortbewegen. Doch dieses Netzwerk bricht eines Tages zusammen und die Welt stürzt ins Chaos. Die Geschichte wird aus den Perspektiven der drei Freunde... Eine erschreckende Dystropie - die Welt wird durch sogenannte Tore (Beam-Technologie) mit Strom, Wasser etc. versorgt und auch die Menschen können sich mit Hilfe dieser Tore fortbewegen. Doch dieses Netzwerk bricht eines Tages zusammen und die Welt stürzt ins Chaos. Die Geschichte wird aus den Perspektiven der drei Freunde Celie, Alex und Bernie erzählt, die den Zusammenbruch jeder für sich an einem anderen Ort erlebt und die danach bestrebt sind, sich wieder zu finden. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet, der Schreibstil ist flüssig und wenn Sie das Buch zuklappt haben, haben Sie jede Menge Stoff zum nachdenken.