Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Spiel und Spaß mit der Blockflöte

Schule für die Sopranblockflöte (barocke Griffweise). Band 2. Sopran-Blockflöte. Schülerheft.

Seit dem Erscheinen von Spiel und Spaß mit der Blockflöte im Jahr 1990 ist diese Schule ein Standardwerk für den Blockflötenunterricht. nach über 20 Jahren erschien es sinnvoll, eine Aktualisierung dieser bewährten Blockflötenschule vorzunehmen, in dem z.B. Fotos erneuert und Lieder durch neuzeitlichere ersetzt und ergänzt wurden, die der heutigen Lebenswirklichkeit der Schüler mehr entsprechen. Gleichwohl betrachten die Autoren es als ihre Pflicht und Aufgabe, traditionelles Liedgut zu bewahren, sodass in der Neuauflage eine Mischung aus Altbewährtem und Neuem ensteht. Ziel der Schule ist weiterhin eine solide technische, musikalische und bläserische Ausbildung, die einerseits einen fröhlichen frühinstrumentalen Zugang zur Blockflöte ermöglicht, andererseits aber den Weg zum künstlerischen Blockflötenspiel nicht verbaut sondern sinnvoll vorbereitet.

Schwierigkeitsgrad: 1-2
Portrait
Hans-Martin Linde wuchs in Iserlohn/Westfalen in einem musikalischen Elternhaus auf. 1947 begann Linde sein Hochschulstudium der Querflöte bei Gustav Scheck (Freiburg); Studien der Chorleitung und der Komposition bei Konrad Lechner ergänzten seine Ausbildung. Nach dem Studium wirkte er als Flötenlehrer und Chorleiter in seiner Heimatstadt. In dieser Zeit begann er, sich intensiv mit dem Spiel von Blockflöte und barocker Traversflöte zu beschäftigen. 1955 begann eine langdauernde Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Rundfunk Köln. 1957 wurde er als Lehrer für historische Flöteninstrumente und Ensemble an die Schola Cantorum Basiliensis verpflichtet. 1976-1979 war Linde Leiter der Abteilung Musikhochschule der Basler Musik-Akademie; 1979-1995 leitete er eine Klasse für Chordirigenten, lehrte Aufführungspraxis und dirigierte Chöre des Institutes.
Linde veröffentlichte Schriften zur Aufführungspraxis, methodische Werke für Blockflöte und trat als Komponist hervor.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Fröhlicher Anfang - Flötensprache (Artikulation) - Das hohe e - Das hohe f - Das b - Die F-Dur-Tonleiter - Die Achtelpause - Die kunktierte Viertelnote - Tongestaltung - Das hohe g - Das hohe und das tiefe fis - Die G-Dur-Tonleiter - 3/8- und 6/8-Takt - Die Sechzehntelnoten - Die d-Moll-Tonleiter - Die e-Moll-Tonleiter - Das cis - Ausdrucksvolles Spiel - Das hohe a - Die punktierte Achtelnote - Das hohe es - Das gis - Das hohe gis - Für alle, die noch höher hinaus wollen (b, h, c) - Verzeichnis der Lieder und Spielstücke
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 88
Erscheinungsdatum 20.02.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7957-4700-8
Reihe Spiel und Spaß mit der Blockflöte
Verlag Schott
Maße (L/B/H) 29,2/23/1 cm
Gewicht 336 g
Abbildungen mit Noten und Illustrationen
Illustrator Christa Estenfeld-Kropp
Verkaufsrang 51403
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,50
13,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
0

(Fast) genauso wie die Ausgabe von 1995
von einer Kundin/einem Kunden aus Wegberg am 15.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Unterricht arbeite ich sehr gerne mit dieser Schule und didaktisch gibt es da nichts zu bemängeln bis auf diesen Unsinn auf den Seiten 52/53. Ich verbiete meinen Schülern, derart laut in ihre Flöte zu blasen. Diese Ausgabe habe ich gekauft, weil es hieß, diejenige von 1995 sei "überarbeitet" worden; allerdings kann ich so ... Im Unterricht arbeite ich sehr gerne mit dieser Schule und didaktisch gibt es da nichts zu bemängeln bis auf diesen Unsinn auf den Seiten 52/53. Ich verbiete meinen Schülern, derart laut in ihre Flöte zu blasen. Diese Ausgabe habe ich gekauft, weil es hieß, diejenige von 1995 sei "überarbeitet" worden; allerdings kann ich so gut wie keinen Unterschied feststellen, statt 80 hat man nun 83 Seiten. (Und das Papier ist von anderer Qualität.) Für diese 3 Seiten mehr lohnt sich die Anschaffung der Neuausgabe m.E. nicht! Kann man sich getrost sparen...