Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Karl der Große

Gewalt und Glaube

(1)
«Regen. Im Regen. Er stand im Regen, unten am Läuterungsberg. Endlos stürzte der Regen auf ihn hernieder und schien dennoch die Sünden nicht abwaschen zu können, die ihn befleckten. Ein Untier zernagte unablässig sein Geschlecht, das umgehend nachwuchs, um wieder zerfressen zu werden, fort und fort. Ein alter Mönch schaute den Büßer und erschrak. Kaum wagte er den Namen des Toten zu offenbaren. Doch alle wußten: Es war Karl, der große Kaiser, der Sünder, der da zu büßen hatte.»
Portrait
Johannes Fried war bis zu seiner Emeritierung Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Frankfurt. 1995 erhielt er den Preis des Historischen Kollegs (Historikerpreis), 2006 den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 736 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.10.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783406652905
Verlag C.H.Beck
Dateigröße 16705 KB
eBook
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Respekt, Herr Fried
von einer Kundin/einem Kunden am 23.01.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Über Karl den Großen wurde doch schon ziemlich viel geschrieben, es wird ziemlich sicher auch noch viel über ihn geschrieben werden. Nicht das alles zu vergessen wäre, aber gegen diese Biografie des berühmtesten aller Kaiser kommt nichts mehr an. Hier gibt es ein Zusammentreffen des Giganten des Mittelalters mit... Über Karl den Großen wurde doch schon ziemlich viel geschrieben, es wird ziemlich sicher auch noch viel über ihn geschrieben werden. Nicht das alles zu vergessen wäre, aber gegen diese Biografie des berühmtesten aller Kaiser kommt nichts mehr an. Hier gibt es ein Zusammentreffen des Giganten des Mittelalters mit einem Giganten des Fabulieren und des Wissens. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Pflichtlektüre.