Tirol und der Erste Weltkrieg

Ereignisse, Hintergründe, Schicksale

Michael Forcher

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,95
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

DER ERSTE WELTKRIEG – AUS TIROLER SICHT ERZÄHLT.

• interessantes und eindrucksvolles Lesebuch
• rund 300 Originalbilder, Postkarten und Zeitungsausschnitte
• neueste wissenschaftliche Erkenntnisse einfach aufbereitet
• persönlicher Zugang über zahlreiche Zeitzeugenberichte

Wie hat man diese epochale Katastrophe in Tirol erlebt?
Was haben die Tiroler Regimenter in Galizien, am Isonzo und in den Tiroler Bergen mitgemacht?

Anschaulich und verständlich vermittelt der bekannte Historiker und Publizist Michael Forcher einen kompakten Überblick. Er erklärt Hintergründe, Ursachen und Folgen, schildert Alltag und Stimmung zu Hause und berichtet in schonungsloser Offenheit von den Kämpfen an den Fronten. Er lässt Augenzeugen zu Wort kommen und illustriert das Geschehen mit aussagekräftigen Bilddokumenten.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 06.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85218-964-2
Verlag Haymon Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,3/4,3 cm
Gewicht 401 g
Abbildungen mit 274 Abbildungen
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 63682

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Bestes Buch zum Thema
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 03.09.2019

Neutral und gut lesbar geschrieben, ohne gegenseitige "Aufrechnung" der Schuld der Kriegsgegner. Es beleuchtet aus verschiedenen Blickwinkeln die damaligen Ereignisse. Besonders aus Sicht der Zivilbevölkerung wird so deutlich, wie nicht nur Kriegsmüdigkeit entstehen konnte, sondern sogar Hass gegen das eigene Militär, bzw. Reg... Neutral und gut lesbar geschrieben, ohne gegenseitige "Aufrechnung" der Schuld der Kriegsgegner. Es beleuchtet aus verschiedenen Blickwinkeln die damaligen Ereignisse. Besonders aus Sicht der Zivilbevölkerung wird so deutlich, wie nicht nur Kriegsmüdigkeit entstehen konnte, sondern sogar Hass gegen das eigene Militär, bzw. Regierung. Auch der Beginn des Krieges wird so erst verständlich. Auch Kriegsgräuel in Galizien werden nicht verschwiegen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3