Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Fußballgefühle

»Als ich elf Jahre alt war, spielten wir Fußball mit allem, was sich treten ließ. An der Bushaltestelle kickten wir mit Quitten aus den Sträuchern neben dem Wartehäuschen. Auf dem Pausenhof kickten wir mit flachgedrückten Kakaotüten. Auf dem Heimweg von der Schule kickten wir mit zusammengedrücktem Butterbrotpapier. Am Nachmittag im Park kickten wir sogar mit einem Ball. Zum Kicken war uns alles recht.«
So fing es an für Axel Hacke, der nicht nur Fußballfreund ist, sondern auch viele Jahre Sportreporter war. In diesem Buch spürt er den Gefühlen nach, die in unserem fußballbegeisterten Land fast jeder kennt: der Liebe zum Spiel, der Treue zum Verein, der Wut auf den Gegner, der Sehnsucht nach dem Tor, dem Fußball als Obsession. Axel Hacke saß oft vor dem
Fernseher und war in vielen Stadien, er hat mit großen Spielern gesprochen und erinnert sich an legendäre Spiele, ja, er hat selbst Mannschaften aufgestellt wie den »Albtraum der Radioreporter«: Tskitishvili, Ogungbure, Grlic, Mbwando, Younga-Mouhani, Tsoumou-Madza, Schindzielorz, El-Akchaoui, Krzynowek,Djordjevic, Ouedraogo.
Und jetzt hat er ein Fußballbuch geschrieben, wie es noch keines gab, fantasievoll,spielerisch, witzig, emotional, kenntnisreich und vielseitig, eine einzigartige Mischung aus Reportage, Essay und Feuilleton: eine Geschichte der Gefühle, die uns mit dem Fußball verbinden.
Portrait
Axel Hacke lebt als Schriftsteller und Kolumnist in München. Er gehört zu den bekanntesten Autoren Deutschlands, seine
zahlreichen Bücher sind in zahlreiche Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 12.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-88897-933-0
Verlag Kunstmann, A
Maße (L/B/H) 19,6/12,8/2 cm
Gewicht 242 g
Auflage 3
Verkaufsrang 151481
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Genutzte Steilvorlage

Frank Wehrmann, Thalia-Buchhandlung Peine

Fußball ist Emotion, aber man darüber nicht gefühlsduselig schreiben. Und das gelingt Hacke bei seinen Begegnungen mit Fußballern und Fans am besten: ob Berti Vogts, dem Iraner Spud oder der in München bekannte Chelsea-Andy. Groß ist hier das Kleine, der beiläufige Gedankenblitz, die fein beobachtete Idee, die Hacke so gekonnt in seinen Kolumnen ausbreitet. Leser, die seine Texte schätzen, weniger aber Fußball, werden dennoch nicht enttäuscht. Da sind seine amüsanten Gedanken zum "Sound des Fußball" samt kurioser Spielerlisten, wie etwa der "Alptraum der Radioreporter" oder seine Zeit als Straßenfußballer (Stichwort: Flurfußball). Ein feines, geistreiches Fußball-Lesebuch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Verständnis
von einer Kundin/einem Kunden am 23.06.2014

Leidet Ihre Gattin, Freundin, oder Lebensabschnittspartnerin unter ihren heftig aufwallendem WM-Fieber? Lindern Sie ihren Gram, und schenken Sie ihr das Büchlein von Axel Hacke. Nicht nur nicht, weil der gut schreiben kann - muss er ja, als Kolumnist der "Süddeutschen" - sondern weil es ihm vermutlich damit gelingt, den größten ... Leidet Ihre Gattin, Freundin, oder Lebensabschnittspartnerin unter ihren heftig aufwallendem WM-Fieber? Lindern Sie ihren Gram, und schenken Sie ihr das Büchlein von Axel Hacke. Nicht nur nicht, weil der gut schreiben kann - muss er ja, als Kolumnist der "Süddeutschen" - sondern weil es ihm vermutlich damit gelingt, den größten Fußballhasser zwar nicht zum Liebhaber, aber zumindest zu Verständnis habenden Mitmenschen für die wichtigste Nebensache der Welt zu machen.