Warenkorb
 

Der Zorn des Lammes

Thriller

(6)
Jazz und Milan. Zwei junge Menschen in Berlin. Zwei Geschichten. Zwei Perspektiven. Die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Jazz kennt Milan, den etwas seltsamen Tellerwäscher aus der Kantine des Tagesspiegel, nur ganz flüchtig. Doch für Milan ist Jazz alles. 'In jeder Nacht sitze ich hier und schreibe an sie. An sie, deren Namen ich nicht einmal kenne. Du bist schön wie der Mond.' Milan ist besessen von Jazz und schleicht sich nach und nach in ihr Leben …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 240
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 01.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8415-0282-7
Verlag Oetinger
Maße (L/B/H) 20,3/13,7/2,5 cm
Gewicht 261 g
Auflage 1
Buch (Kunststoff-Einband)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
0
1
0
0

Der Zorn des Lammes
von Resa82 aus Berlin am 26.11.2014

Kurzbeschreibung: Jazz und Milan. Zwei junge Menschen in Berlin. Zwei Geschichten. Zwei Perspektiven. Die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Jazz kennt Milan, den etwas seltsamen Tellerwäscher aus der Kantine des Tagesspiegel, nur ganz flüchtig. Doch für Milan ist Jazz alles. "In jeder Nacht sitze ich hier und schreibe an... Kurzbeschreibung: Jazz und Milan. Zwei junge Menschen in Berlin. Zwei Geschichten. Zwei Perspektiven. Die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Jazz kennt Milan, den etwas seltsamen Tellerwäscher aus der Kantine des Tagesspiegel, nur ganz flüchtig. Doch für Milan ist Jazz alles. "In jeder Nacht sitze ich hier und schreibe an sie. An sie, deren Namen ich nicht einmal kenne. Du bist schön wie der Mond." Milan ist besessen von Jazz und schleicht sich nach und nach in ihr Leben. Meine Meinung: Die knapp 190 Seiten haben sich schnell gelesen, der schreibstill ist sehr leicht und locker. „Der Zorn des Lammes“ von Johannes Groschupf ist eine Jugend Thriller mit höhen und tiefen. Manche Passagen sind einfach zu lang gezogen ohne das wirklich etwas Interessantes passiert und dadurch kann sich nur schwer eine richtige Spannung aufbauen. Die Grund-Idee ist sehr gut aber man hätte einfach noch eine Menge mehr rausholen können. Das Buch hat mich Trotz allem gut unterhalten. Fazit: Gelungener Jugend Thriller für zwischendurch. 3,5 von 5 DVDs

Ausdrucksstarker und genialer Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 01.05.2014

Ich begann an einen Abend “Der Zorn des Lammes” während einer Lesenacht. Schon vom Klappentext her wusste ich, dass dieses Buch dunkle Geheimnisse mit sich trägt, in die ich nun mit jeder weiteren Seite anvertraut bekomme. Die ersten Seiten flogen nur dahin und brachten mich zum Lachen, da vor allem... Ich begann an einen Abend “Der Zorn des Lammes” während einer Lesenacht. Schon vom Klappentext her wusste ich, dass dieses Buch dunkle Geheimnisse mit sich trägt, in die ich nun mit jeder weiteren Seite anvertraut bekomme. Die ersten Seiten flogen nur dahin und brachten mich zum Lachen, da vor allem Jazz und ihr Umfeld mit extrem sympathisch sind. Ihre Eltern sind typische Eltern, die sich jeder Mensch vorstellen kann und sie ist jemand, der einfach raus will und die Welt entdecken will. In Berlin. Bei der Morgenpost. Mit einer russischen Mitbewohnerin. Und einem Anhängsel, mit dem sie niemals gerechnet hätte. Warum ichs also am Anfang lustig fand. Ich finde es toll, dass man Berlin so beschreibt, denn Berlin IST so und ich liebe Heavy Metal. ich liebe die russische Sprache und Dascha, die Mitbewohnerin, ist klasse die Chefin von Jazz bei der Morgenpost liebt Heavy Metal und sagt: “Heavy Metal ist die Oper der Gegenwart.” der Ort, in dem sich das Geschehene im Buch abspielt, ist Berlin »Alle haben gesagt: “Berlin ist hässlich, was willst du da?” Und das stimmt. Die Stadt ist nicht so aufgebitcht wie Hamburg oder München. Berlin ist eine alte Schlampe. Aber das mag ich.« [Seite 5, Zeile 12-14] Im weiteren Verlauf des Buches wird immer von zwei Seiten geschrieben. Jazz und Milan. Milan fand ich am Anfang noch nicht so gruselig, wie manch anderer Leser, den ich kenne. Ich bin glaube ich, wenn man den Anfang betrachtet, schon gruseligere Menschen begegnet. Im Laufe der Handlung spitzt sich die Sache mit Milan aber immer weiter zu. Er stalkt Jazz, er liebt Jazz und er will sie mit Haut und Haar. Immer weiter drängt er sich in das Leben von Jazz. Er geht bis aufs Äußere und geht die Sache sehr geplant an, weswegen ich schon relativ schnell Stimmungsschwankungen hatte. Erst die lustigen Sachen, die Jazz passieren bis es richtig schrecklich für sie wird. »Die Wahrheit zählt in diesem Land nicht mehr. Die Liebe wird in den Dreck gezogen. Mit Stiefeln tritt man auf sie ein.« [Seite 174, Zeile 18-19] Auch, wenn das Buch nur 192 Seiten hat, ist es absolut ausdrucksstark. Ich habe “Der Zorn des Lammes” innerhalb eines Abends durchgelesen und muss sagen, dass es immer wieder zum Nachdenken anregt. Es sagt so viel aus, sodass man seine Gedanken erstmal ordnen muss. Es sagt, dass man sich für vergangene Dinge, die schiefgelaufen sind, verzeihen sollte und man sollte auch auf sich selbst aufpassen. Man soll immer auf das hören, was Mama gesagt hat: “Steig nie zu fremden Leuten ins Auto!” Außerdem hat Johannes Groschupf einem hier keine schwierige Lektüre vorgelegt, sondern etwas, das man schneller verschlingt als den guten Nudelauflauf mit Mozzarella. Ich möchte diesem Buch 5 Herzen von 5 geben, da ich nicht sagen kann, dass es wie ein Fantasybuch total faszinierend ist, aber einen nachdenklich zurücklässt und das an Genialität grenzt!

Liebe und Wahn
von Xirxe aus Hannover am 24.04.2014

Jazz und Milan sind zwei junge Menschen die sich noch nie zuvor begegnet sind. Ihre Wege kreuzen sich in Berlin in einem Bus der Linie 29, mit dem Beide immer wieder quer durch die Stadt fahren. Während Jazz den jungen Mann nur beiläufig registriert, ist Milan sofort völlig vernarrt... Jazz und Milan sind zwei junge Menschen die sich noch nie zuvor begegnet sind. Ihre Wege kreuzen sich in Berlin in einem Bus der Linie 29, mit dem Beide immer wieder quer durch die Stadt fahren. Während Jazz den jungen Mann nur beiläufig registriert, ist Milan sofort völlig vernarrt in das Mädchen. Er ist sich sicher: Sie sind füreinander bestimmt. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Protagonisten erzählt, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Einmal Jazz, die direkt nach der Schule aus einer Kleinstadt nach Berlin gezogen ist, um dort ein Praktikum bei einer Zeitung zu machen. Sie hat noch schwer mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, durch die ihr Leben bei den Eltern stark eingeengt wurde. Und dann Milan: Auch ihn plagt seine Vergangenheit, wenn auch in völlig anderer Art und Weise. Er hört Stimmen in seinem Kopf die ihm heftig zusetzen, immer wieder und wieder, doch er ist sich sicher, sie bezwingen zu können. Ebenso wie er sich sicher ist, dass Jazz und er zusammengehören. Es ist eine beklemmende Lektüre, Jazz in ihrer Unbedarftheit zu erleben und gleichzeitig zu wissen, welche verrückte Ideen Milans Denken beherrschen. Man ahnt worauf alles hinausläuft und dann - tja, das werde ich hier natürlich nicht schreiben ;-) In jedem Fall lässt einen die Geschichte nicht so schnell wieder los, denn das Alles wirkt derart realistisch, dass es so und genau so überall immer wieder passieren könnte. Ein klasse Thriller, der zwar als Jugendbuch annociert wird, aber ohne Weiteres auch im 'Erwachsenenbereich' mithalten kann. Und jetzt besorge ich mir noch das erste Buch des Autors ;-)