Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Kopfüber

3 Monate kostenlos

(1)
Die Arme waren auf den Rücken gedreht und die Kabelbinder schnitten sich bei seinem verzweifelten Versuch, die Fesseln loszuwerden, immer tiefer in sein Fleisch.
Alex fühlte sich benebelt, als wäre er gerade aus einem mehrtägigen Schlaf aufgewacht. Wie genau er in diese Situation geraten war, wusste er nicht. Seine Lippen waren aufgesprungen und die Kehle staubtrocken – wie viele Tage waren vergangen, seit er das letzte Mal etwas getrunken hatte?
Portrait
Elena Eckert wurde am 15.03.1991 geboren und lebt in Baden-Württemberg, Kreis Ludwigsburg. Neben dem Schreiben widmet sie sich sowohl ihrer Arbeit als gelernte Lacklaborantin, als auch dem technischen Berufskolleg in Form der Abendschule. Die restliche freie Zeit verbringt sie viel mit Musik und auf Konzerten - die zweite große Leidenschaft neben dem Schreiben und Lesen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 18 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.11.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783847658795
Verlag Neobooks
Dateigröße 567 KB
Verkaufsrang 61.013
eBook
0,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Wenn die Psyche durchdreht
von Lesefieber aus der Baar am 28.01.2016

Nach "Zerissen" ist das nun die zweite Kurzgeschichte, die ich von Elena Eckert lese. Sie hat einen guten Stil und wieder wird die Geschichte aus Sicht des Opfers erzählt. Die Autorin wählt dabei Figuren, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, dabei ist der Verlauf aber nicht so, wie der Leser... Nach "Zerissen" ist das nun die zweite Kurzgeschichte, die ich von Elena Eckert lese. Sie hat einen guten Stil und wieder wird die Geschichte aus Sicht des Opfers erzählt. Die Autorin wählt dabei Figuren, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, dabei ist der Verlauf aber nicht so, wie der Leser es erwartet. Hier hat sie ebenfalls im Nachwort erklärt, wie die Kurzgeschichte entstanden ist - interessant.