Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Tod heilt alle Wunden

Kriminalroman

(5)
Nachdem er einen Bombenanschlag gerade noch einmal überlebt hat, weilt DCI Andy Dalziel in dem Seebad Sandytown. In dem kleinen, aber feinen Kurort soll ein großes Wellness- und Gesundheitszentrum entstehen, was vor allem von der äußerst geschäftstüchtigen Lady Daphne, einer vermögenden Witwe, vorangetrieben wird. Vielleicht ist es deshalb kein Zufall, dass sie beim Gemeindefest ermordet aufgefunden wird – auf dem Spanferkelspieß. Natürlich juckt es Dalziel gleich wieder in den Fingern, und er nimmt die Ermittlungen auf.
Portrait
Reginald Hill (1936 - 2012) lebte über Jahrzehnte in der englischen Grafschaft Yorkshire, wo auch die allermeisten seiner Romane spielen, allen voran die berühmte Reihe mit den Ermittlern Dalziel und Pascoe. Er erwarb sich den Ruf, »einer der herausragenden englischen Krimiautoren« zu sein (Sunday Telegraph) und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter bereits 1995 derDiamond Dagger der britischen Crime Writers' Association für sein Lebenswerk.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 640 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.01.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783426415788
Verlag Droemer eBook
Dateigröße 974 KB
Übersetzer Karl-Heinz Ebnet
Verkaufsrang 41.125
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

DCI Dalziel hat einen Bombenanschlag überlebt, nun will er seine Kur "überleben", doch leider kommt ihm dabei eine Leiche dazwischen. Warmherziger und spannender Krimi. DCI Dalziel hat einen Bombenanschlag überlebt, nun will er seine Kur "überleben", doch leider kommt ihm dabei eine Leiche dazwischen. Warmherziger und spannender Krimi.

Claudia Stephan, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Auch angeschlagen läuft Dalziel zur Höchstform auf und bietet dem Leser wunderbar skurile Szenen. Da "schauen" wir ihm doch gerne zu. Auch angeschlagen läuft Dalziel zur Höchstform auf und bietet dem Leser wunderbar skurile Szenen. Da "schauen" wir ihm doch gerne zu.

„der Dicke trifft Austen“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine Hommage an Jane Austen`s unvollendeten Roman "Sanditon" hatte Reginad Hill mit diesem vorletzten Krimi um DCI Andy Dalziel (Hill starb 2012) geplant,
ganz ehrlich:er hätte es lassen sollen....
Auch wenn die email-Kabinettstückchen seiner Charlotte(Charlie) Heywood sich irgendwann,trotz ihrer Abkürzungsmanie,zu netten Psychogrammen der Gesellschaft von Sandytown entwickeln, braucht der tatsächliche Kriminalfall zuviele Seiten, bis er endlich in die Gänge kommt.
Dann allerdings hat der Leser wieder seinen geliebten Dalziel,zwar nicht in voller Pracht , da angeschlagen vom Bombenattentat des Bandes zuvor, aber dafür mit „Mildred“ im Anschlag, einem kleinen Diktiergerät,dass der Rekonvaleszent auf Anraten seines Arztes und zum Sortieren seiner Gedanken mit sich herumträgt.Während der DCI sich in der exklusiven Kurklinik langsam wieder aufrappelt, geschehen allerdings zwei Morde hintereinander in dem kleinen Küstenort und obwohl sich Kollege Peter Pascoe endlich freischwimmt :-),bedarf es noch der Aufmerksamkeit Charlies und Andy D.`s Unterstützung, damit auch der Kriminalfall "Sanditon/Sandytown" abgeschlossen werden kann.
Was für Fans! Wer Dalziel,Pascoe und ihren DS Wield in Höchstform erleben möchte,sollte zu „Der Schrei des Eisvogels“ greifen, zur Zeit leider nur als ebook erhältlich….
Eine Hommage an Jane Austen`s unvollendeten Roman "Sanditon" hatte Reginad Hill mit diesem vorletzten Krimi um DCI Andy Dalziel (Hill starb 2012) geplant,
ganz ehrlich:er hätte es lassen sollen....
Auch wenn die email-Kabinettstückchen seiner Charlotte(Charlie) Heywood sich irgendwann,trotz ihrer Abkürzungsmanie,zu netten Psychogrammen der Gesellschaft von Sandytown entwickeln, braucht der tatsächliche Kriminalfall zuviele Seiten, bis er endlich in die Gänge kommt.
Dann allerdings hat der Leser wieder seinen geliebten Dalziel,zwar nicht in voller Pracht , da angeschlagen vom Bombenattentat des Bandes zuvor, aber dafür mit „Mildred“ im Anschlag, einem kleinen Diktiergerät,dass der Rekonvaleszent auf Anraten seines Arztes und zum Sortieren seiner Gedanken mit sich herumträgt.Während der DCI sich in der exklusiven Kurklinik langsam wieder aufrappelt, geschehen allerdings zwei Morde hintereinander in dem kleinen Küstenort und obwohl sich Kollege Peter Pascoe endlich freischwimmt :-),bedarf es noch der Aufmerksamkeit Charlies und Andy D.`s Unterstützung, damit auch der Kriminalfall "Sanditon/Sandytown" abgeschlossen werden kann.
Was für Fans! Wer Dalziel,Pascoe und ihren DS Wield in Höchstform erleben möchte,sollte zu „Der Schrei des Eisvogels“ greifen, zur Zeit leider nur als ebook erhältlich….

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
2
1
0
0

Ein letztes Mal
von Sabine Gampenrieder aus Wien am 29.10.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Der Tod heilt alle Wunden“ ist der posthum erschienene Band der Daziel-Pascoe-Reihe von Reginald Hill. Ein letztes Mal lässt der Großmeister des britischen Krimis die Puppen tanzen. Andrew Daziel weilt im schönen Sandytown zur Kur und als dort die selbsternannte Grand Dame der örtlichen Gesellschaft ermordet wird, ist... „Der Tod heilt alle Wunden“ ist der posthum erschienene Band der Daziel-Pascoe-Reihe von Reginald Hill. Ein letztes Mal lässt der Großmeister des britischen Krimis die Puppen tanzen. Andrew Daziel weilt im schönen Sandytown zur Kur und als dort die selbsternannte Grand Dame der örtlichen Gesellschaft ermordet wird, ist das natürlich eine willkommene Abwechslung zur eintönigen Therapie. Bald befindet sich Daziel mittendrin im Gewirr der örtlichen Machen- und Seilschaften, die er Stück für Stück mit seiner eigenwilligen Methode aus Missanthropie und „alter Fuchs“ entwirrt. Unterstützt wird er von der jungen und manchmal auch naiven Psychologin Charlotte „Charly“ Heywood, von der man gerne noch mehr gelesen hätte.

Am Spiess
von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Am Spiess wird ja gar vieles genossen, angefangen vom zarten Spanferkel, bis hin zur Welt der Hühner. Schmeckt halt. Doch dass Lady Daphne ermordet mittel Aufspiessung hat mit Geschmack nun wirklich nichts zu tun. Gerade eben einem Bombenanschlag entronnen und zur Kur vor Ort weilend juckt es Superintendent Andy... Am Spiess wird ja gar vieles genossen, angefangen vom zarten Spanferkel, bis hin zur Welt der Hühner. Schmeckt halt. Doch dass Lady Daphne ermordet mittel Aufspiessung hat mit Geschmack nun wirklich nichts zu tun. Gerade eben einem Bombenanschlag entronnen und zur Kur vor Ort weilend juckt es Superintendent Andy Dalziel entsprechend in den Fingern die Untat aufzuklären. Was wiederum zu Konflikten mit Ciefinspector Peter Pasche führt. Veryy british indeed.