Warenkorb
 

Die Klaviatur des Todes

Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner klärt auf

Ein Toter auf einer Berliner Straße – Opfer eines heimtückischen Mordes oder ein tragischer Unfall? Eine grausam verstümmelte Frauenleiche – war es ein brutales Sexualverbrechen? Ein Ehepaar mit schweren Vergiftungssymptomen – standen die beiden auf der Todesliste des russischen Geheimdiensts? Der Rechtsmediziner Michael Tsokos wird immer dann von den Ermittlungsbehörden um Hilfe gebeten, wenn sie mit ihrer Aufklärungsarbeit nicht weiterkommen. Er soll herausfinden, was die Toten nicht mehr erzählen können: War es Mord? War es Suizid? Oder war es ein Unfall? Realistisch und hautnah schildert Tsokos rätselhafte Fälle, an deren Lösung er selbst maßgeblich beteiligt war. Im Obduktionssaal und im Labor fügt der Forensik-Spezialist die Indizien wie Puzzleteile zu einem Gesamtbild zusammen, das zur Rekonstruktion des Falles führt. Hochinformativ und spannend bis zur letzten Seite!
Portrait
Tsokos, Michael
Michael Tsokos, 1967 geboren, ist Professor für Rechtsmedizin und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit 2007 leitet er das Institut für Rechtsmedizin der Charité. Seine Bücher über spektakuläre Fälle aus der Rechtsmedizin sind allesamt Bestseller.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 01.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-78583-6
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/2,5 cm
Gewicht 256 g
Verkaufsrang 22.158
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Vorsicht! Nichts für zarte Seelen. Wenn man weiß, worauf man sich einlässt, erwartet den Leser ein spannendes Buch über die Abgründe der Menschen. Top! Vorsicht! Nichts für zarte Seelen. Wenn man weiß, worauf man sich einlässt, erwartet den Leser ein spannendes Buch über die Abgründe der Menschen. Top!

Carolin Brummack, Thalia-Buchhandlung Dresden

Witzig und informatives! Tsokos kennt sich aus und beschreibt alles sehr gut! Auch ein gutes Geschenk für Krimi-Fans Witzig und informatives! Tsokos kennt sich aus und beschreibt alles sehr gut! Auch ein gutes Geschenk für Krimi-Fans

„Gerichtsmedizin vom Feinsten“

Karsten Magerl, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Michael Tsokos begegnen bei seiner Arbeit als Rechtsmediziner die merkwürdigsten und vielfältigsten Fälle. Oftmals Leichen, deren Todesursache er oder seine Kollegen feststellen müssen, aber auch Lebende, die mit viel Einfallsreichtum versuchen, etwas vorzutäuschen, was nicht ist. Ein paar seiner kuriosesten und denkwürdigsten Fälle hat er hier versammelt, aufbereitet mit einer ordentlichen Portion Humor und meistens im Stil eines Krimis erzählt, ohne dabei die medizinischen Fakten außer Acht zu lassen. Interessant und lesenswert! Michael Tsokos begegnen bei seiner Arbeit als Rechtsmediziner die merkwürdigsten und vielfältigsten Fälle. Oftmals Leichen, deren Todesursache er oder seine Kollegen feststellen müssen, aber auch Lebende, die mit viel Einfallsreichtum versuchen, etwas vorzutäuschen, was nicht ist. Ein paar seiner kuriosesten und denkwürdigsten Fälle hat er hier versammelt, aufbereitet mit einer ordentlichen Portion Humor und meistens im Stil eines Krimis erzählt, ohne dabei die medizinischen Fakten außer Acht zu lassen. Interessant und lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
5
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 09.12.2017
Bewertet: anderes Format

Wie arbeitet ein echter Pathologe? Michael Tsokos zeigt hier eindrucksvoll, wie er sowohl mit den Lebenden und den Toten umgeht und räumt mit TV-Klischees auf. Für TrueCrime-Fans.

von Jana Zawadzki aus Essen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nichts ist so grausam wie das Leben selbst! In seinem dritten Buch erzählt Tsokos wieder über seine Arbeit als Rechtsmedinziner, und das Leben bietet viel Stoff zum Schreiben.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nachdem ich den "Totenleser" gelesen habe musste ich einfach mehr von Tsokos lesen! Es ist auch für eingefleischte Krimifans wirklich ein tolles Leseerlebnis seine Titel zu lesen