Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Glückliche Scheidungskinder

Was Kinder nach der Trennung brauchen

(1)
Doch, es ist möglich: glückliche Scheidungskinder. Das ist die ebenso klare wie wichtige Botschaft von Remo Largo und Monika Czernin: Auch nach einer Trennung können die Eltern gut für das Wohl ihrer Kinder sorgen und sie für die Herausforderungen des Lebens stärken. Im Mittelpunkt des Buches steht dabei der Leitgedanke einer »unkündbaren Elternschaft«. Ob getrennt oder zusammen, alleinerziehend oder in einer Patchworkfamilie. Wie eine solche unkündbare Elternschaft gelingen kann, zeigt dieses Buch.
Portrait
Remo H. Largo, geboren 1943 in Winterthur, war bis zu seiner Emeritierung 2005 Professor für Kinderheilkunde. Fast drei Jahrzehnte lang leitete er die Abteilung für Wachstum und Entwicklung am Kinderspital in Zürich, wo er die bedeutendste Langzeitstudie über kindliche Entwicklung im deutschsprachigen Raum durchführte. Er ist Vater dreier Töchter und Großvater von vier Enkeln. Seine Bücher »Babyjahre«, »Kinderjahre«, »Schülerjahre« und »Jugendjahre« (mit Monika Czernin) sind Klassiker, ebenso wie die zuletzt erschienene Neuausgabe von »Glückliche Scheidungskinder«.

Monika Czernin, geboren 1965, ist freie Journalistin, erfolgreiche Buchautorin und lebt mit ihrer Tochter in München. Sie veröffentlichte unter anderem »Jeder Augenblick ein Staunen. Vom Abenteuer, mit einem Kind zu wachsen«. Zusammen mit Remo H. Largo schrieb sie »Glückliche Scheidungskinder. Trennungen und wie Kinder damit fertig werden«. Zuletzt erschien »Das letzte Fest des alten Europa: Anna Sacher und ihr Hotel«.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 08.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30498-6
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,9/12,1/2,7 cm
Gewicht 369 g
Abbildungen mit 21 Abbildungen und Grafiken, mit 21 Abbildungen und Grafiken
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 18.109
Buch (Taschenbuch)
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Die entscheidende Bedeutung der Beziehungsgestaltung
von Michael Lehmann-Pape am 30.01.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Trennungen sind, zumindest in den westlichen Zivilisationen und so auch in Deutschland, so gut wie an der Tagesordnung. Und oft betrifft eine solche Trennung nicht nur die beiden „Hauptbeteiligten“, sondern in familiären Strukturen zumeist auch die beteiligten Kinder. Da, wo die beteiligten Erwachsen noch in der Lage sind, Vernunft walten... Trennungen sind, zumindest in den westlichen Zivilisationen und so auch in Deutschland, so gut wie an der Tagesordnung. Und oft betrifft eine solche Trennung nicht nur die beiden „Hauptbeteiligten“, sondern in familiären Strukturen zumeist auch die beteiligten Kinder. Da, wo die beteiligten Erwachsen noch in der Lage sind, Vernunft walten zu lassen, da, wo das Wohl der Kinder stark mit im Blick noch sein kann, wo Kinder nicht schon im Vorfeld als „Parteiung“ versucht wurden, „in Spur gegen den/die andere/n“ zu schicken, da also, wo im Laufe einer Trennung noch differenziert gedacht werden kann und die gemeinsame Verantwortung für die beteiligten Kinder somit noch wahrgenommen werden kann, da ist sicherlich (aber man beachte die Einschränkungen) dieses Buch des Kinderarztes Remo Largo und der Autorin Monika Czernin hilfreich. Im Buch behandeln die Autoren nämlich Schritt für Schritt alle wesentlichen Elemente einer „Trennung mit Kindern“, fassen aktuelle Erkenntnisse zusammen (die allesamt nicht unbekannt sein dürften, aber in der Zusammenschau im Buch noch einmal wichtig zu lesen sind) und bieten durchgehend vielfache praktische Beispiele und „Hinweise mitten aus dem Leben“, so dass dem Leser die Inhalte nicht akademisch daherkommen, sondern gut verständlich und ebenso gut annehmbar in den Raum treten. Auch wenn die Trennung der Eltern für alle Kinder jeweils ein dramatisches Potential beinhaltet, es muss nicht sein, dass diese destruktiven Momente ausbrechen und/oder überhand nehmen. Wo Menschen in der Lage sind, eine „Beziehungsverantwortung“ für sich, für den „blad gewesenen Partner“ und, vor allem, für die Kinder, wahr zu nehmen, da kann eine Trennung durchaus gerade im Blick auf die beteiligten Kinder konstruktiv gelingen. „Die Kinder ins Zentrum stellen“ ist dabei eine der Kernforderungen der Autoren. Von der Mitteilung des Vorhabens über das Wissen der Probleme spezieller Altersgruppen der Kinder hin zu den klaren Absprachen im Sinne einer „gemeinsamen Erziehung danach“ werden die äußeren Momente einer Trennung im Buch zunächst abgesteckt und bearbeitet, bevor die Autoren dann zur „inneren Ebene“ ebenso intensiv übergehen. „Das Kind behutsam begleiten“ und dabei vor allem darauf achten, dass der Streit der Eltern nicht der Streit der Kinder und auf keinen Fall ein Streit „mit den Kindern“ ist. Das andere, neue Lebensformen, die in den Raum treten, auch innerlich vorbereitet und begleitet sein wollen, das sich an sich gesellschaftliche Lebensformen stark gewandelt haben und darin auch viele Chancen für konstruktive Trennungen liegen, all das findet der Leser verständlich, flüssig und praxisnah dargestellt im Buch. Im Gesamten bildet das Buch sicherlich eine Hilfe für alle jene, die in Trennungssituationen den Blick zentral auf ihre Kinder zu richten vermögen und mit differenzierten, eher kognitiven Ratschlägen Umgang dann finden können. Es wäre zu wünschen, dass in der Vielzahl der Fälle, in denen reinweg nur mehr die Emotion reagiert und Kinder zu Schachfiguren im strategischen Kampf gegeneinander degradiert werden, der Kopf frei wäre für die Inhalte gerade dieses Buches. Leider setzt dieses Buche erst da an, wo „ vernünftige“ Menschen bereits Beratung suchen. Inhaltlich und in der Form aber sehr lesenswert.