Meine Filiale

Umpah-Pah Gesamtausgabe

Umpah-Pah: die Rothaut. Die Plattfüße greifen an. Der Schrecken der Meere. In geheimer Mission. Häuptling Kranke Leber

Umpah-Pah

René Goscinny, Albert Uderzo

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Umpah-Pah, der tapferste aller Indianer, war eine der ersten Figuren, die Goscinny und Uderzo gemeinsam entwickelten. Doch erst 7 Jahre später, 1958, wurden sie aus den Archivschränken entlassen und in dem etwas veränderten Umfeld des 18. Jahrhunderts wiedergeboren.
Fünf gemeinsame Abenteuer bestreiten der furchtlose Umpah-Pah und sein weißer Freund Hubert von Täne und Kennern von Asterix blitzen hier und da Ideen entgegen, die später von den beliebten Galliern in alle Welt verbreitet werden sollten.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 188
Erscheinungsdatum 03.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7704-3776-4
Verlag Egmont Comic Collection
Maße (L/B/H) 29,2/21,7/1,7 cm
Gewicht 911 g
Originaltitel Oumpah-Pah L'Integrale
Auflage 4
Übersetzer Eckart Sackmann, Horst Berner
Verkaufsrang 100219

Buchhändler-Empfehlungen

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Zeitlicher Vorgänger von Asterix, der liebenswert und humorvoll richtiges Comic-Vergnügen bietet.

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Umpah-Pah ist eine eher unbekannte Serie der Asterix-Autoren, aber nicht minder humorvoll. Tolle Bilder und eine spannende Geschichte laden ins Herz Amerikas ein.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Schöne Gesamtausgabe
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 26.11.2020

Schöner Sammelband. Auch einige Informationen zur Entstehung. Leider Druckmangel in der Danksagung auf dem Vorblatt.

Nostalgie
von einer Kundin/einem Kunden aus Gümligen am 28.05.2014

Freundliche Erinnerung an längst vergangene Tage die nie zu ende gingen - ausser man hatte das grosse Glück, dass einem ein freundlicher Mensch ein Tintin, Spirou oder Micky-Maus Heft aus der nahen Kleinstadt mitbrachte. Man war längst auf dem Mond, bevor dies 1979 echt gelang, in Amerika beinahe bevor Christoph Columbus dieses... Freundliche Erinnerung an längst vergangene Tage die nie zu ende gingen - ausser man hatte das grosse Glück, dass einem ein freundlicher Mensch ein Tintin, Spirou oder Micky-Maus Heft aus der nahen Kleinstadt mitbrachte. Man war längst auf dem Mond, bevor dies 1979 echt gelang, in Amerika beinahe bevor Christoph Columbus dieses Land entdecket. Leider stiess er nicht auf Umpah-Pah - die Geschichte der Entdeckung Amerikas wäre bestimmt freundlicher verlaufen!


  • Artikelbild-0