Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Kindertotenlied

Thriller

Commandant Servaz und Serienkiller Hirtmann 2

(10)
Hochsommerliche Hitze und heftige Gewitter belasten die Menschen im Süden Frankreichs, als ein brutaler Mord geschieht. Eine Professorin der Elite-Universität Marsac liegt ertrunken und grausam gefesselt in der Badewanne. In ihrem Rachen steckt eine Taschenlampe. Ohrenbetäubende Musik von Gustav Mahler schallt durch die Nacht. Kindertotenlieder. Beklemmung macht sich in Kommissar Martin Servaz breit. Ist Mahler doch der Lieblingskomponist des hochintelligenten und seit Monaten flüchtigen Serienmörders Julian Hirtmann. Hauptverdächtig ist jedoch ein Student: ausgerechnet der Sohn von Kommissar Servaz` Jugendliebe. Die Ermittlungen führen den Kommissar zu einem mysteriösen Studentenzirkel und zwingen ihn zu einer Reise in die eigene Vergangenheit. Amicus mihi Plato, sed magis amica veritas – Platon ist mir lieb, aber noch lieber ist mir die Wahrheit, lautet sein Motto. Doch die Wahrheit wird ihn in diesem Fall schmerzhaft an die Grenzen des Vorstellbaren bringen.

»Bernard Minier ist ein exzellenter Erzähler und ein Meister der Spannung. Großes Kino!« Le Figaro
»Ein atemberaubender Thriller mit
einem hochintelligenten Serienmörder, der Thomas Harris’ unsterbli­chen Hannibal Lecter an Intelligenz und Gerissenheit in nichts nachsteht.« Daily Mail
Rezension
Kai Lohnert, Sortimentsmanager Thalia.de und Krimi-Liebhaber:
"Kommissar Servaz ist ein absoluter Profi. Doch dieser Mord ist kein Erstlingswerk. Vielmehr deutet alles auf einen Serienmörder mit schwer gestörter Persönlichkeit hin. Der verwickelte Fall bringt den Ermittler an seine persönlichen Grenzen. Und plötzlich ist nicht mehr klar, ob er nicht nur die Figur eines viel größeren Spiels ist. Mit "Kindertotenlied" fesselt Minier seine Leser mit einer bildstarken Erzählweise und realistischen, tiefgründigen Protagonisten. Die intensive Atmosphäre und die verzwickte Story lassen einen nicht mehr los. Mein Fazit: Raffiniert und fesselnd. Ein absoluter Lesetipp."
Portrait
Bernard Minier, Jahrgang 1960, ist im Südwesten Frankreichs, in den Ausläufern der Pyrenäen, aufgewachsen. Für seine Thriller wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Neben dem Spannungsliteraturpreis Prix Polar de Cognac gewann er unter anderem den Prix polar pourpre sowie den Publikumsleserpreis der Zeitschrift Elle. Monatelang standen „Schwarzer Schmetterling“ und „Kindertotenlied“ in Frankreich auf der Bestsellerliste. Auch in Deutschland hat Bernard Minier erfolgreich den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Paris.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 592 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.01.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783426423080
Verlag Droemer eBook
Dateigröße 990 KB
Übersetzer Thorsten Schmid
Verkaufsrang 9.697
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Commandant Servaz und Serienkiller Hirtmann

  • Band 1

    31695111
    Schwarzer Schmetterling
    von Bernard Minier
    (32)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    37413072
    Kindertotenlied
    von Bernard Minier
    (10)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    113966595
    Nacht
    von Bernard Minier
    eBook
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Absolut fesselnd und spannend geschrieben , eine hinter- und abgründige Geschichte.
Minier versteht es, die Spannung bis zum Schluss immer weiter zu steigern.
Absolut fesselnd und spannend geschrieben , eine hinter- und abgründige Geschichte.
Minier versteht es, die Spannung bis zum Schluss immer weiter zu steigern.

Anne Pietsch, Thalia-Buchhandlung Coburg

Ein ausgefeilter und atomsphärischer Psychothriller, der einen in eine beängstigende und bedrückende Szene hineinversetzt. Tiefgründig und voller Abgründe. Ein ausgefeilter und atomsphärischer Psychothriller, der einen in eine beängstigende und bedrückende Szene hineinversetzt. Tiefgründig und voller Abgründe.

„Nervenkitzel pur!“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Vergesst Hannibal Lecter, hier kommt Julian Hirtmann. Ein flüchtiger Serienmörder und ein besessener Kommissar, der nur ein Ziel kennt: das Monster zu stoppen! Nervenkitzel pur! Vergesst Hannibal Lecter, hier kommt Julian Hirtmann. Ein flüchtiger Serienmörder und ein besessener Kommissar, der nur ein Ziel kennt: das Monster zu stoppen! Nervenkitzel pur!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Kommissar Servaz ist zurück und nimmt uns diesmal im Hochsommer mit auf eine neue Jagd. Wieder gelingt es Minier, den Leser an die Seiten zu fesseln. Kommissar Servaz ist zurück und nimmt uns diesmal im Hochsommer mit auf eine neue Jagd. Wieder gelingt es Minier, den Leser an die Seiten zu fesseln.

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Hochspannung garantiert! Auch der zweite Fall von Kommissar Servaz verspricht Fans der Kriminalliteratur eine fesselnde Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen.... Hochspannung garantiert! Auch der zweite Fall von Kommissar Servaz verspricht Fans der Kriminalliteratur eine fesselnde Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen....

„Ein ausgefeilter und atmosphärischer Thriller“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Chef Commandant Martin Servaz wird zu einer Leiche geführt, deren Tod grausam inszeniert wurde. Immer noch verantwortlich für den ungelösten Fall Julian Hirtmann, übernimmt er mit seinen Kollegen Cheung, Espérandieu und der Zivilfahnderin Ziegler die Suche nach dem Mörder. Verdächtigt ist ausgerechnet der Sohn seiner Jugendliebe Marianne gleichzeitig Schüler der ermordeten Lehrerin, die gefesselt in der Badewanne ertränkt wurde. Hugo wurde orientierungslos am Beckenrand des Swimmingpools im Garten seiner Lehrerin aufgegriffen. Seine Augen starr auf die Plastikpuppen geheftet, die im Wasser treiben. Aus dem Haus dröhnt die Musik von Mahler – „die Kindertotenlieder“.
Ein ausgefeilter und atmosphärischer Thriller, der wie der erste Roman von Minier „Schwarzer Schmetterling“, ausgezeichnet wurde mit mehreren Preisen.
Chef Commandant Martin Servaz wird zu einer Leiche geführt, deren Tod grausam inszeniert wurde. Immer noch verantwortlich für den ungelösten Fall Julian Hirtmann, übernimmt er mit seinen Kollegen Cheung, Espérandieu und der Zivilfahnderin Ziegler die Suche nach dem Mörder. Verdächtigt ist ausgerechnet der Sohn seiner Jugendliebe Marianne gleichzeitig Schüler der ermordeten Lehrerin, die gefesselt in der Badewanne ertränkt wurde. Hugo wurde orientierungslos am Beckenrand des Swimmingpools im Garten seiner Lehrerin aufgegriffen. Seine Augen starr auf die Plastikpuppen geheftet, die im Wasser treiben. Aus dem Haus dröhnt die Musik von Mahler – „die Kindertotenlieder“.
Ein ausgefeilter und atmosphärischer Thriller, der wie der erste Roman von Minier „Schwarzer Schmetterling“, ausgezeichnet wurde mit mehreren Preisen.

„Die Schatten der Vergangenheit“

Martina Wolf, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Kommissar Servas ist nicht gerade begeistert, als ihn ein Anruf seiner Jugendliebe Marianne ereilt. Marianne, seine größte Liebe und seine größte Enttäuschung, bittet ihn um Hilfe. Ihr Sohn steht unter Mordverdacht. Nur widerwillig macht er sich auf den Weg nach Marsac, nicht ahnend, daß ihn dort deutlich Schlimmeres als die Schmerzen der Vergangenheit erwarten.
Richtig gut konstruierte Story und Spannung total auf 650 Seiten!
Kommissar Servas ist nicht gerade begeistert, als ihn ein Anruf seiner Jugendliebe Marianne ereilt. Marianne, seine größte Liebe und seine größte Enttäuschung, bittet ihn um Hilfe. Ihr Sohn steht unter Mordverdacht. Nur widerwillig macht er sich auf den Weg nach Marsac, nicht ahnend, daß ihn dort deutlich Schlimmeres als die Schmerzen der Vergangenheit erwarten.
Richtig gut konstruierte Story und Spannung total auf 650 Seiten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
3
0
0
0

...Thriller-Tipp....
von Doris Lesebegeistert am 13.01.2018

„Schwarzer Schmetterling“ ist ein Buch, dass vor Spannung nur so strotzte. Das neue Buch des Autors jedoch ist noch besser als der Vorgänger. Spannung von der ersten Seite an. Aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, konnte ich fast gar nicht aufhören zu lesen. Dieser Thriller hat über 600 Seiten, doch keine... „Schwarzer Schmetterling“ ist ein Buch, dass vor Spannung nur so strotzte. Das neue Buch des Autors jedoch ist noch besser als der Vorgänger. Spannung von der ersten Seite an. Aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, konnte ich fast gar nicht aufhören zu lesen. Dieser Thriller hat über 600 Seiten, doch keine davon ist langweilig. Ein Serienkiller, der ganz schön clever ist aber auch äußerst brutal. Ich rätselte immer, auf welcher Art und Weise die vielen Personen zusammenhängen. Es klärt sich nach und nach auf! Super! Diesen Autor sollte man unbedingt im Auge behalten!

Eine ungemein spannende, psychologisch gut austarierende Storyline
von Silke Schröder aus Hannover am 13.02.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Wie schon “Schwarzer Schmetterling” spielt auch der neue Thriller ”Kindertotenlied” von Bernard Minier wieder in der atemberaubend schönen, mild herben Landschaft der Pyrenäen. Und wieder sind sein Kommissar Martin Servaz, dessen Vorliebe den alten Sprachen gilt, die beiden Assistenten Samira Cheung und Vincent Espérandieu sowie die toughe Zivilfahnderin Irène... Wie schon “Schwarzer Schmetterling” spielt auch der neue Thriller ”Kindertotenlied” von Bernard Minier wieder in der atemberaubend schönen, mild herben Landschaft der Pyrenäen. Und wieder sind sein Kommissar Martin Servaz, dessen Vorliebe den alten Sprachen gilt, die beiden Assistenten Samira Cheung und Vincent Espérandieu sowie die toughe Zivilfahnderin Irène Ziegler mit von der Partie. Dieses Mal muss sich Servaz allerdings nicht nur mit einem verzwickten Fall, sondern zugleich mit seiner eigenen Vergangenheit auseinander setzten, führt ihn der Weg doch in das Cambrigde des südwestlichen Frankreichs: nach Marsac. Zwar gibt es Ort und Internat nicht wirklich, aber dennoch beschreibt Minier hier treffend ein ebenso altes wie unbarmherziges System, in dem bis heute die Elite Frankreichs geformt wird. Der Autor lässt seinen Helden schwer mit seinen Gefühlen hadern und gelegentlich auch ernsthaft zweifeln, denn auch seine Tochter lernt an diesem Gymnasium und bekommt durch Drohungen die Folgen seiner Ermittlungen zu spüren. So versteht es Minier in seinem zweiten Thriller erneut, uns mit knappen Kapiteln und einer ungemein spannenden, psychologisch gut austarierenden Storyline zu unterhalten. Freuen wir uns auf weitere Fälle mit Kommissar Martin Servaz und seinem Team!