Das Lied der Stare nach dem Frost

Roman

(23)
Portrait

Gisa Klönne, geboren 1964, ist die Autorin von mittlerweile sechs erfolgreichen Kriminalromanen um die Kommissarin Judith Krieger. Daneben legte die unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnete Autorin mit »Das Lied der Stare nach dem Frost« und »Die Wahrscheinlichkeit des Glücks« aber auch zwei Familienromane vor. Gisa Klönnes Romane sind Bestseller und wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Sie lebt als freie Schriftstellerin in Köln.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 479
Erscheinungsdatum 14.07.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30476-4
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,8/12/3,5 cm
Gewicht 352 g
Auflage 7. Auflage
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Lied der Stare nach dem Frost

Das Lied der Stare nach dem Frost

von Gisa Klönne
(23)
Buch (Taschenbuch)
11,00
+
=
Die Wahrscheinlichkeit des Glücks

Die Wahrscheinlichkeit des Glücks

von Gisa Klönne
(8)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

20,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Dieses Buch beweist, dass es Spannung auch außerhalb von Krimis gibt! Die Geschichte der Pastorenfamilie in der DDR birgt Geheimnisse, die nach und nach aufgespürt werden! Dieses Buch beweist, dass es Spannung auch außerhalb von Krimis gibt! Die Geschichte der Pastorenfamilie in der DDR birgt Geheimnisse, die nach und nach aufgespürt werden!

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Eine tragische Familiengeschichte, deren Geheimnis zu tiefsten DDR-Zeiten beginnt. Und selbst heute noch sterben Menschen. Kann man mit so einer Geschichte wirklich ruhig leben? Eine tragische Familiengeschichte, deren Geheimnis zu tiefsten DDR-Zeiten beginnt. Und selbst heute noch sterben Menschen. Kann man mit so einer Geschichte wirklich ruhig leben?

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine geheimnisvolle Familiengeschichte, mit einem überraschenden Ende. Sehr spannend zu lesen! Eine geheimnisvolle Familiengeschichte, mit einem überraschenden Ende. Sehr spannend zu lesen!

„Spurensuche...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Mit diesem Buch beweist Gisa Klönne, das sie nicht nur eine großartige Krimiautorin ist, sondern sich auch auf eine üppig angelegte Familiensaga versteht !Schon allein der Rahmen ist durchaus spannend angelegt, ein Pfarrhaus in Mecklenburg mit einem dunklen streng gehüteten Familiengeheimnis - eine dramatische, schon fast verzweifelte Liebe , die unmöglich scheint und eine Familie durch die , bedingt durch politische Verhältnisse - ein tiefer Riss geht ! Dazwischen bewegt sich Rixa - unterwegs auf ihrer ganz eigenen Spurensuche und nach den Wurzeln die ihr Leben bestimmen !
Spannend und emotional berührend, ich habe die Geschichte sehr gern gelesen...
Mit diesem Buch beweist Gisa Klönne, das sie nicht nur eine großartige Krimiautorin ist, sondern sich auch auf eine üppig angelegte Familiensaga versteht !Schon allein der Rahmen ist durchaus spannend angelegt, ein Pfarrhaus in Mecklenburg mit einem dunklen streng gehüteten Familiengeheimnis - eine dramatische, schon fast verzweifelte Liebe , die unmöglich scheint und eine Familie durch die , bedingt durch politische Verhältnisse - ein tiefer Riss geht ! Dazwischen bewegt sich Rixa - unterwegs auf ihrer ganz eigenen Spurensuche und nach den Wurzeln die ihr Leben bestimmen !
Spannend und emotional berührend, ich habe die Geschichte sehr gern gelesen...

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Mischung aus tragischer Familiengeschichte und spannendem Krimi. Mischung aus tragischer Familiengeschichte und spannendem Krimi.

„Wie wahr sind Erinnerungen?“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein lang gehütetes Familiengeheimnis, sich aufbäumend nach dem Tod der Mutter, lässt Rixa an ihren Erinnerungen zur Familiengeschichte (ver)zweifeln. Sie macht sich auf die Suche und stößt auf Widerstände & Ungereimtheiten. Was ist mit Amelie passiert - der großen Schwester, über die alle schweigen?
Ein Stück deutsche Geschichte wird lebendig durch die Pfarrersfamilie Retzlaff im Mecklenburger Land.
Lesenswert!
Ein lang gehütetes Familiengeheimnis, sich aufbäumend nach dem Tod der Mutter, lässt Rixa an ihren Erinnerungen zur Familiengeschichte (ver)zweifeln. Sie macht sich auf die Suche und stößt auf Widerstände & Ungereimtheiten. Was ist mit Amelie passiert - der großen Schwester, über die alle schweigen?
Ein Stück deutsche Geschichte wird lebendig durch die Pfarrersfamilie Retzlaff im Mecklenburger Land.
Lesenswert!

„deutsch-deutsche Geheimnisse“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Respekt, Frau Klönne kann nicht nur Krimis,das beweist diese neue Roman ,der schon vier Monate nach seinem Erscheinen in die 3.Auflage ging.
Wobei ich mit der sperrigen Hauptperson Rixa erst einmal warm werden musste.Diese innerlich verletzte, sich ungeliebt gefühlte Tochter einer Mutter, die an fast genau derselben Stelle verunglückt, wo etliche Jahre zuvor ihr (Lieblings)sohn bei einem Autofall ums Leben kam.
Was wollte die Mutter in Mecklenburg-Vorpommern ? Sie, die in ihrer Berliner Wohnung nur noch in der Vergangenheit zu leben schien und mit Rixa und ihrem zweiten Sohn (Biologe in Australien!)kaum noch kommunizierte .Aber Rixa,die als Barpianistin auf Kreuzfahrtschiffen soweit weg wie möglich von ihrer Mutter sein wollte, findet schließlich nicht nur ein altes Pfarrhaus in "Meck-Pom", das ihrer Mutter gehörte ,sondern noch einige andere Geheimnisse dazu und da die ältere Verwandschft ihr nichts erzählen will, steigt ihre Verbissenheit, herauszubekommen,wo die Löcher in der deutsch-deutschen Historie ihrer Familie so liegen...
Gekonnt verwebt Gisa Klönne noch einen zweiten Erzählstrang ab Ende des 1.Weltkrieges, der dem Leser häppchenweise den Werdegang der norddeutschen Pfarrersfamilie, aus der ihre Mutter entsprossen ist, näherbringt und so langsam kommen interessante Dinge ans Licht.....In der einen oder anderen Sequenz werden sich Leser mit deutsch-deutscher Familiengeschichte sicherlich wiederfinden; einfühlsam ,ruhig und bildhaft erzählt, hat aber auch mir (ohne solche Wurzeln) dieser neue Roman Gisa Klönnes gut gefallen, ihn zu lesen lohnt sich jedenfalls !
Respekt, Frau Klönne kann nicht nur Krimis,das beweist diese neue Roman ,der schon vier Monate nach seinem Erscheinen in die 3.Auflage ging.
Wobei ich mit der sperrigen Hauptperson Rixa erst einmal warm werden musste.Diese innerlich verletzte, sich ungeliebt gefühlte Tochter einer Mutter, die an fast genau derselben Stelle verunglückt, wo etliche Jahre zuvor ihr (Lieblings)sohn bei einem Autofall ums Leben kam.
Was wollte die Mutter in Mecklenburg-Vorpommern ? Sie, die in ihrer Berliner Wohnung nur noch in der Vergangenheit zu leben schien und mit Rixa und ihrem zweiten Sohn (Biologe in Australien!)kaum noch kommunizierte .Aber Rixa,die als Barpianistin auf Kreuzfahrtschiffen soweit weg wie möglich von ihrer Mutter sein wollte, findet schließlich nicht nur ein altes Pfarrhaus in "Meck-Pom", das ihrer Mutter gehörte ,sondern noch einige andere Geheimnisse dazu und da die ältere Verwandschft ihr nichts erzählen will, steigt ihre Verbissenheit, herauszubekommen,wo die Löcher in der deutsch-deutschen Historie ihrer Familie so liegen...
Gekonnt verwebt Gisa Klönne noch einen zweiten Erzählstrang ab Ende des 1.Weltkrieges, der dem Leser häppchenweise den Werdegang der norddeutschen Pfarrersfamilie, aus der ihre Mutter entsprossen ist, näherbringt und so langsam kommen interessante Dinge ans Licht.....In der einen oder anderen Sequenz werden sich Leser mit deutsch-deutscher Familiengeschichte sicherlich wiederfinden; einfühlsam ,ruhig und bildhaft erzählt, hat aber auch mir (ohne solche Wurzeln) dieser neue Roman Gisa Klönnes gut gefallen, ihn zu lesen lohnt sich jedenfalls !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
16
7
0
0
0

Eine großartige Familiengeschichte
von I. Schneider aus Mannheim am 24.02.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Rixa ist nach dem tragischen Tod ihren Lieblingsbruders Ivo voller Trauer aus Deutschland geflüchtet und arbeitet als Barpianistin auf einem Kreuzfahrtschiff. Dort bekommt sie auch die Nachricht vom Tode ihrer Mutter, die als Geisterfahrerin auf der gleichen Strecke, auf der ihr Bruder verstarb, tödlich verunglückt ist. Rixa macht sich... Rixa ist nach dem tragischen Tod ihren Lieblingsbruders Ivo voller Trauer aus Deutschland geflüchtet und arbeitet als Barpianistin auf einem Kreuzfahrtschiff. Dort bekommt sie auch die Nachricht vom Tode ihrer Mutter, die als Geisterfahrerin auf der gleichen Strecke, auf der ihr Bruder verstarb, tödlich verunglückt ist. Rixa macht sich sofort auf den Weg nach Deutschland, benachrichtigt ihren großen Bruder, um alles zu regeln. In der Wohnung ihrer Mutter angekommen, trifft sie beim Sichten der Sachen ihrer Mutter auf Familiengeheimnisse, die ihr niemand der verbliebenen Geschwister ihrer Mutter beantworten will. So macht sie sich auf nach Mecklenburg, wo ihre Mutter aufgewachsen ist und wo sie wunderschöne Ferien bei den Großeltern verbracht hat, um die Wahrheit herauszufinden. Dort angekommen macht sie erstaunliche Entdeckungen und taucht in die Familiengeschichte bis zum zweiten Weltkrieg hin, ein. Ein wundervoll geschriebene Familiensaga, die niemanden kalt lässt!

Endlich mal wieder...
von Dea aus Hamburg am 09.11.2014

... ein Buch, dass ich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Eine großartig erzählte Geschichte, die ein so großes geschichtliches Thema durch die sehr persönliche Geschichte der Protagonistin mit Leben erfüllt und dem Leser vor Augen führt, wie weit die Zeit des Zweiten Weltkrieges doch auch heute noch... ... ein Buch, dass ich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Eine großartig erzählte Geschichte, die ein so großes geschichtliches Thema durch die sehr persönliche Geschichte der Protagonistin mit Leben erfüllt und dem Leser vor Augen führt, wie weit die Zeit des Zweiten Weltkrieges doch auch heute noch mit unser aller Geschichte verwoben ist. Die Botschaft, die für mich mitschwingt, ist nicht vorschnell über Handlungen zu urteilen, die man nur aus der jeweiligen Situation heraus verstehen kann - und trotzdem nie zu vergessen und für die Zukunft zu lernen.

ein außergewöhnliches Leseerlebnis
von Marita Robker-Rahe aus Belm am 04.07.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Gisa Klönnes neues Buch "Das Lied der Stare vor dem Frost" hat nichts mit der Judith Krieger Reihe zu tun, die ich bisher verschlungen habe. Aber auch ihr neues Buch, das von einer Pastorenfamilie in Mecklenburg-Vorpommern erzählt und die Zeit vom 1. Weltkrieg bis zur Gegenwart umspannt, ist ein... Gisa Klönnes neues Buch "Das Lied der Stare vor dem Frost" hat nichts mit der Judith Krieger Reihe zu tun, die ich bisher verschlungen habe. Aber auch ihr neues Buch, das von einer Pastorenfamilie in Mecklenburg-Vorpommern erzählt und die Zeit vom 1. Weltkrieg bis zur Gegenwart umspannt, ist ein Buch das berührt und durch den unvergleichlichen Schreibstil der Autorin, zu einem unvergleichlichen Leseerlebnis wird. Rixa, die als Barpianistin auf einem Touristenschiff um die Welt reist, erfährt eines Tages vom Unfalltod ihrer Mutter, die fast an der gleichen Stelle der Autobahn zu Tode kam , an der auch Rixas Bruder Ivo vior 12 Jahren starb. Für Rixa stellt sich damit die Frage, ob dieser Unfall wirklich ein Unfall war, oder Selbstmord,denn Rixas Mutter ist nie über Ivos Tod hinweggekommen.Als Rixa die Sachen ihrer Mutter ordnet, erfährt sie, dass ihre Mutter öfter zu einem Ort namens Selin in der ehemaligen DDR gefahren ist. Was haben diese Reisen zu bedeuten warum ist ihre Mutter dort hingefahren, obwohl sie ein sehr häuslicher und wenig reiselustiger Mensch war? Als Rixa bei der Testamentseröffnung erfährt, dass ihre Mutter das von Grund auf renovierte Pfarrhaus in Selin an sie und ihren Bruder vererbt hat, werden ihre Fragen immer gößer. Was hat es mit diesem Pfarrhaus auf sich und was geschah mit ihrer Familie in dieser Zeit, als sie dort lebten? Hat das Erlebte etwas mit ihrem Verhältnis zu ihrer Mutter zu tun, das immer sehr unterkühlt war ? Rixa begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit, die ein gehütetes Familiengeheimnis nach und nach preisgibt. Gisa Klönnes Bücher haben mir schon immer gut gefallen, da sie einen sehr eigenen, manchmal sogar poetischen Schreibstil hat. Dieses Buch war für mich ein absolut unvergessliches Leseerlebnis.In zwei Zeitsträngen erzählt sie ihre Geschichte. In der Gegenwart und in der Zeit von 1915 - 1946 .Die Erzählungen werden abwechselt erzählt und geben dem Leser ein lebendiges Bild dieser Zeit. Da Gisa Klönne selbst Tochter einer Pastorenfamilie ist und Verwandten in der ehemaligen DDR hatte, wo sie häufig ihre Ferien verbrachte, kann sie aus ihrem Fundus aus Erfahrungen schöpfen, die diesem Buch die richtige Würze und Glaubhaftigkeit verleihen. Nicht nur die Entwicklung der protestantischen Kirche während der Nazizeit ist hier Thema, sondern auch das Leben hinter dem eisernen Vorhang.Ein nicht ganz einfaches Thema, das die Autorin aber souverän gemeistert hat und durch ihren Schreibstil zu einem fast schon schönen Kennenlernen dieses Landstriches werden lässt. Wenn sie die Landschaft und das Leben der damaligen Zeit, insbesondere das der Kinder, mit wunderschönen Sätzen beschreibt, erstehen vor dem Leser Bilder, die der Realität glaub ich sehr nahe kommen. Ich habe bei diesem Buch jeden Satz genossen und war am Ende sehr gespannt, wie dieses Familiengeheimnis ausging. Ein tolles Buch von einer Schriftstellerin, von der wir hoffentlich noch vieles lesen dürfen.